First Majestic Silver Corp./ FR,AG (TSX,NYSE)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin moin,

      der Deal mit WPM zeigt, wie gut Royalties abgesichert sind. So eine Verbarung scheint ähnlich einem Grundbucheintrag zu sein.


      Aktuelle Präsentation von AG nach Abschluss Q3 2017

      Finanzzahlen Q3 2017

      Es sind einige aus dem Forum investiert. Ich freue mich auf die Erkenntnisse. [smilie_denk]

      VG Vatapitta

      PS: @Severin - One Metal - One Country
      Mein Score aktualisiert mit Zacks + Haywood + Angry Geologist.
      Wer fleißig ist, hat mehr Glück! :thumbsup:
      Musik aus Kolumbien.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von vatapitta ()

    • Real de Catorce schrieb:

      Hierzu noch eine Analyse auf seekingalpha.
      seekingalpha.com/article/41372…y-primero-one-real-winner?

      saludos
      Danke für den Link!

      Man kann, wie es der Autor zeigt, alles so und so und auch andersrum sehen, scheint mir.

      Erst ist WPM der Gewinner. Gegen Ende des Textes auch FR.

      Ich verstehe das so:

      1) WPM hatte ein daneben gegangenes Geschäft mit einer nicht erfolgreichen Mine (oder vielleicht nur zum falschen Zeitpunkt) gemacht. Jetzt müssen sie über 1/3 oder so der erhofften Erträge aufgeben, aber immerhin besser als komplett weg.
      Man kann sagen sie haben durch den Deal gewonnen, aber auch: können froh sein, dass sie jetzt nicht komplett wie Verlierer aussehen.
      (Mehr dazu, wie sie beim Silber abgehängt wurden, unten. Das tut weh, meine ich.)

      2) FR "verwässert" um rund 15 % und kann dadurch seine Produktion um 40 oder 50% steigern. Find ich nicht schlecht. Keine neuen Schulden, allerdings Investitionsbedarf.
      Mal nachgerechnet: zu 175 Mio FR-Aktion (fully diluted) kommen 21 Mio an WPM und rd. 6,4 Mio für Primero.

      3) Dazu kommt das mit dem Stream, das dürfte @Severin interessieren. Und ich versuchs mal zu verstehen.


      WPM schrieb:

      Wheaton International has agreed to terminate the existing San Dimas silver purchase agreement with Primero (the "Existing SPA") and enter into the First Majestic PMPA, which includes the following terms:
      • 25% of gold production plus an additional amount of gold equal to 25% of silver production converted to gold at a fixed gold to silver exchange ratio of 70:11 from San Dimas
      • For each ounce of gold delivered, Wheaton International will pay to First Majestic a production payment equal to the lesser of US$600/oz, subject to a 1% annual inflationary adjustment, and the prevailing market price
      ----------
      1 If the average gold to silver price ratio decreases to less than 50:1 or increases to more than 90:1 for a period of 6 months or more, then the "70" shall be revised to "50" or "90", as the case may be, until such time as the average gold to silver price ratio is between 50:1 to 90:1 for a period of 6 months or more in which event the "70" shall be reinstated.


      WPM erhält je 25% vom produzierten Gold uns Silber. Aber, geliefert wird nur Gold, und WPM zahlt 600 $ je Oz. und jährlich 1 % mehr als Inflationsausgleich, alternativ - falls niedriger als die 600 $ - den Marktpreis.

      Das Silber bleibt bei FR. Je 70 Unzen Silber, auf die WPM ein Anrecht hat, muss WPM bei FR in eine Unze Gold "umtauschen", die darf es dann wie oben beschrieben für 600 $+ kaufen. Das macht 8,57 $ je Unze Silber.

      Der Witz ist: FALLS das Silber besser performt als Gold, (womit wir ja im EM-Bullen rechnen), z.B. auf ein Ratio von 1:50, muss WPM immer noch 70 Oz. für eine Unze Gold hinlegen. Der Anteil von an der Silberproduktion, der an WPM geht, fällt dann praktisch gesehen.

      In der Fußnote steht, dass das Umtauschverhältnis auf 1:50 oder 1:90 angepasst wird, falls das Ratio für mehr als 6 Monate niedriger als 1:50 oder höher als 1:90 liegt.

      Das heißt: der Hebel des Silbers gegenüber dem Gold im Bullenmarkt ist für WPM ziemlich raus. Dieser Hebel bleibt bei FR (im Rahmen der möglichen Anpassung auf 1:50 - und wir erinnern uns: das langjährige Mittel ist rd. 1:15)

      An diesem Hebel des Silber ggü. Gold ist WPM dann über seine 21 Mio. FR-Aktien "indirekt" beteiligt. Das ist der Trostpreis.
      ***************************
      Ich finde den Deal im Ergebnis für beide Seiten "gut".

      WPM hat eine Fehlinvestition gerade nochmal gerettet, guckt bei einer Silber-Outperformance ziemlich in die Röhre, aber darf über die Aktien von FR teilweise daran teilhaben.

      FR hat ohne neue Schulden eine erhebliche Produktionsausweitung in Aussicht und bleibt ein überwiegendes "Silverplay". (Wieviel an Ressourcen/Reserven prozentual bei FR dazu kommt, müsste bitte jemand Anderes mal gucken - danke!)

      Für mich ist der Gewinner eher FR, die damit fortsetzen was sie nun einmal noch immer tun: ein wachsendes Unternehmen sein. Wie man am Langfristchart sieht, im Vergleich mit CDE HL PAAS:


      Vielleicht gab es wegen dieses Geschäfts gar die Outperformance von FR ggü. Peers, siehe eine Seite vorher First Majestic Silver Corp./ FR,AG (TSX,NYSE) ,

      die, wie wir jetzt ja hörten, wohl genau mit der Absicht von BMO gestoppt wurde, damit sie selber noch reinkommen... @onlinefan schrieb hier: Klondex Mines / KDX, KLDX (TSX, NYSE) davon.

      Gruß, GL
      Das Publikum... wendet sich von dem Gebrauche des durch die Umlaufmittelvermehrung kompromittierten Geldes ab, flüchtet zum ... Barrenmetall, zu den Sachwerten, zum Tauschhandel, kurz, die Währung bricht zusammen. (Ludwig von Mises)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GermanLong ()

    • vatapitta schrieb:

      Pete schrieb:

      Also, ich finde eher heute waren die letzten guten Kaufkurse ;)

      @Pete - Könnte es sein, dass FR aus dem Chartmuster noch nach unten ausbricht?

      @Severin - Danke, habe herzlich gelacht. [smilie_blume]


      VG Vatapitta

      Oh natürich ist das möglich, allerdings ist das Risikosetup nahezu perfekt, enger Stopp hinsichtlich Gewinnpotential.
      Bilder
      • AG.png

        81,39 kB, 1.045×981, 27 mal angesehen
    • Pete schrieb:

      vatapitta schrieb:

      Pete schrieb:

      Also, ich finde eher heute waren die letzten guten Kaufkurse ;)
      @Pete - Könnte es sein, dass FR aus dem Chartmuster noch nach unten ausbricht?
      Oh natürich ist das möglich, allerdings ist das Risikosetup nahezu perfekt, enger Stopp hinsichtlich Gewinnpotential

      Ich denke nach dem Wochenende wissen wir mehr über den weiteren Preisverlauf der FR-Aktie. Dann haben die Marktteilnehmer das verdaut und ihre Schlüsse gezogen. Falls ein erster Ausbruch nach unten erfolgt, könnte (nicht muss!) das ein Fehlausbruch sein!

      Wie wir hier und im WPM-Thread sehen, scheinen die ersten Artikel es eher so darzustellen, dass die Aktionäre FR für den Deal schelten sollen. Wollen da noch Leute billig kaufen, frage ich mich?

      *****************

      Noch ein wenig Number Crunching zum Deal. Bitte schaut mal mit, ob Denkfehler drin sind! Danke im Voraus [smilie_blume]

      1) Erlöse aufs Silber

      San Dimas produziert(e) bei 65k Oz Gold ca. 4,75 Mio Oz Silber (Mittelwerte aus der 2017 Guidance aus der Präsentation). Auf das Volumen kommt es mir nicht an, sondern auf das Verhältnis. San Dimas liefert für jede Unze Gold rd. 73 Oz. Silber. Bei einem Preisratio um 1:70 verteilen sich die am Markt erzielbaren Erlöse grob um 50:50.

      (-> das in starkem Kontrast zum vorherigen Stream: eine ältere Präsentation von Primero weist aus, dass 12% der Erlöse aus Silber kamen. Man verkaufte die ersten 6 Mio Oz. und danach 50% des Silbers zu 4,28 $ an WPM!)

      Also wird rd. die Hälfte der Goldproduktion zu 600 $/Oz an WPM gehen. Die andere Hälfte kann zum Marktpreis verkauft werden, konservativ gerechnet 1200 $. Macht im Schnitt 900 $/Oz. Au.

      Aus Sicht des Silbers gerechnet, wie FR es mit seinem Selbstverständnis wohl tun dürfte, bringt das "Beiprodukt" Gold auf rd. 73 Oz. Silber also 900 $, oder 12,30 $/Oz. Silber.

      Verglichen mit den anderen Minen von FR, ist 50% des Produktionserlöseseiner Mine durch Beiprodukte eine der hohen Hausnummern, die die Cashkosten je Oz. Silber recht niedrig halten dürfte. Dieser Rabatt auf die Förderkosten ist ausbaufähig bei steigendem Goldpreis.
      [Edit: Denkfehler - real geht das Gold ja zum Teil für 600$ weg wegen des Streams. Also hier monetär weniger als 50% des Erlöses durch das "Beiprodukt" Gold!!!]

      2) Reserven und Resourcen

      FR gibt
      nachgewiesene und wahrscheinliche Reserven mit 82 Mio Oz. an.
      Gemessene und geschätzte Ressourcen 120 Mio Oz.
      Alles Stand 31.12.2016 bei FR. Nur Silber; nicht Äquivalente, d.h. ohne Hinzurechnung der Beiprodukte.

      Durch Primero kommen hinzu, auch wieder nur Silber:
      Reserven: 41 Mio Oz.
      Ressourcen: 62 Mio. Oz
      zzgl. der erwähnte hohe Anteil Gold.

      D.h. ebenso wie zur Förderung von FR, kommen durch San Dimas allein zu den Silber-Reserven und Ressourcen des Unternehmens rd. 50% hinzu.

      Und das für 15% "Verwässerung". Das ist doch nicht verdünnt? Kommt mir vor wie "Konzentration erhöht" - mehr Reserven und Ressourcen je Aktie, mehr Förderung je Aktie, mehr Gewinn je Aktie, oder?

      ******************
      Fragen bleiben mir.

      -> wie hoch sind die Abbaukosten je 73 Oz. Silber und 1 Oz. Gold in San Dimas unter normalen Bedingungen gewesen - vor Abzug der Erlöse von Beiprodukten? Ich finde nichts.
      -> Gehört das große Konzessionsgebiet Ventanas und Lechuguilla, unmittelbar südlich von St. Dimas, noch zu Primero, und damit später zu FR? Es ist nicht mit Royalty- oder Streamingverpflichtungen belegt.

      *****************
      Und zum guten Schluss:

      Die FR-Verkaufsempfehlung durch BMO wurde ja schon erwähnt. Jetzt schau mal einer guck:

      WPM (News Release zur Bekanntgabe des Deals) schrieb:

      Advisors and Counsel
      BMO Capital Markets acted as financial advisor [von WPM]

      Gruß, GL

      Edit: FR ist meine größte Silberposition im Depot. Ich nehme an und hoffe, dass das Gewicht sich demnächst noch deutlich erhöht... ich gehe davon aus, dass der Wert von FR ziemlich neu eingeschätzt werden muss, wenn der Deal so durchgeht und keine Pferdefüße auftauchen.
      Das Publikum... wendet sich von dem Gebrauche des durch die Umlaufmittelvermehrung kompromittierten Geldes ab, flüchtet zum ... Barrenmetall, zu den Sachwerten, zum Tauschhandel, kurz, die Währung bricht zusammen. (Ludwig von Mises)

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von GermanLong ()

    • Moin moin @GermanLong,

      klasse Recherche, Denkfehler konnte ich nicht finden.

      Ich hatte mir gestern die Q3 Zahlen angesehen und die Präsentation von FR.

      Angegeben sind ca. 100 Mio $ Cash und 200 Mio $ Schulden.

      Sie haben in 2017 ca. 150.Tsd Meter gebohrt, um bei ihren vielen relativ kleinen Minen die Reserven und Ressourcen zu erhöhen. In Q1 soll eine neue Berechnung kommen. Da die Ausgaben in den zurückliegenden mageren Jahren diesbezüglich niedrig waren, sollen 2018 weitere 180 Tsd. Meter gebohrt werden. Aus den Angaben ergibt sich eine durchschnittliche Tiefe der Bohrlöcher von ca. 200 Metern. In Kanada kostet ein Meter ca. 200 C$ - pro Loch also ca. 40.000 C$. Könnte in Mexiko weniger sein, wegen niedrigerer Löhne und besserer Infrastruktur, Material und Energie dürften ungefähr das Selbe kosten. Ob es Unterschiede in der steuerliche Regelung gibt, ist unklar.

      Frank Giustra (Leagold) hat sich das Projekt auch angesehen, aber Abstand gehalten. Er vermutet das die OPEX von San Dimas deutlich steigen durch die nötigen Investitionen und höhere Löhne der Arbeiter. Es gab in der Mine viele Unfälle, so dass dort aktuell nicht von einem modernen sicheren Arbeitsplatz gesprochen werden kann.


      BMO ist in jeder Beziehung zu misstrauen. Sie haben vor der letzten Kapitalerhöhung, die sie bei FPC begleiteten ihre diesbezügliche prozentuelle Vergütung durch Pushen des Aktienkurses von FPC erhöht. Nach der Kapitalverwässerung haben die Anleger den Kurs der neu emittierten Aktien nur noch von unten gesehen. Das gleiche Spiel findet bei FPC aktuell wieder statt mit zeitlicher Zielzone vermutlich in Q2 2018. - Koks und Edelnutten kosten eben.

      Danke für deine umfangreichen Berechnungen. Ich vermute, dass die Einschätzung schwieriger wird, als zunächst angenommen. WPM hat jetzt natürlich ein Interesse daran, dass San Dimas schnell wieder gut läuft. Sie haben mit FR vor allem wieder einen zahlungsfähigen Schuldner. - Das hat der Markt sofort gesehen und honoriert. Bei steigendem Silberpreis hat FR einen gewaltigen Hebel. 2017 dürften sie, auch wegen hoher Ausgaben, mit kleinem Verlust abschließen.

      Die Präsentation finde ich weniger transparent als bei GOR, FVI oder AR um nur einige Beispiele zu nennen.

      Wie schätzt Du/@all die momentane finanzielle Lage/Schulden von FR ein?

      Bei CapitalCube ist der Score für FR (Toronto) noch nicht aktualisiert und beträgt 41.
      Kommentar zur finanziellen Lage:

      • FR-CA's operating performance may not allow it to raise additional debt.
      Für FMS (NY) erfolgte anscheinend eine Teilaktualisierung und die bisherigen Kommentare wurde aus dem System entfernt. Wir dürfen auf die Neueinschätzung der Rechenknechte/Finanzprofis dort gespannt sein. Die neue? Grafik rechts unten sieht viel versprechend aus.


      Viele Grüße
      Vatapitta
      Mein Score aktualisiert mit Zacks + Haywood + Angry Geologist.
      Wer fleißig ist, hat mehr Glück! :thumbsup:
      Musik aus Kolumbien.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von vatapitta ()

    • Wenn ich mal überlege was es kosten würde eine neue Mine zu erschließen von Anfang bis Ende und wieviele Jahre es dauert finde ich das der Deal ok ist.

      Alle Maschinen etc. Sind vorhanden wie oft wird davon gesprochen das Silber/Gold steigt aufgrund fehlender neu Investitionen und das es ca 10 Jahre dauert eine Mine zu erschließen.

      Ich bin jetzt kein Profi finde es sehr bemerkenswert wie einige hier mit den Zahlen umgehen können Respekt.
    • @vatapitta
      Zur gesamten finanziellen Lage der Gesellschaft hab ich nicht wirklich genug Plan, um mich zu äußern. Das ist die kurze Antwort.
      **********************
      Die lange, zu der Du mich inspirierst:

      Das erstaunt dich jetzt vielleicht... meine Ressourcen und Fähigkeit sind an der Stelle begrenzt. Die Bilanzen noch durcharbeiten wäre zu viel. Allenfalls gezielt wenn es Anlass zu einer Frage gibt. Auch nützt das ja nur im Vergleich mit den Peers, die auch Schulden bis an den Hals haben. Denn wir haben zwischen Alternativen zu entscheiden! Bin kein BWLer, der den "fairen Wert" eines Unternehmens mal eben berechnen könnte.
      +++
      Peervergleich zeigt oft was und steigert die Lernkurve. Fremde Präsentationen geben viel Anlass zum Nachdenken. FR z.B. ist bei Silvercorp dargestellt - AISC, free cash flow, Margen, Verwässerung sind auch für FR drin, und dann eben nicht nur die schönen bis geschönten Perspektiven. Sondern im Zweifel wird ja das rausgepickt, was die Konkurrenz . hier: FR - eher schlechter aussehen lässt. Also guck ich da, und wenn Fragen aufkommen wieder in die Tiefe, aber nur dann.
      +++
      Auf die Rechenknechte ist kein Verlass, wie wir sahen.
      +++
      So bleibt es bei mir mit dem selber Erarbeiteten auf die Eckdaten begrenzt, und bedarfsweise so "grob" wie oben bei FR durchgesehen (oder wie wir es bei OR gemacht hatten vor einer Weile).
      +++
      Dann Analyse des Charts (alle Zeitebenen) und dessen Vergleich mit Peers. Das zeigt - kürzliches Beispiel KLDX - ja frühzeitig ggf. Probleme an, oft noch bevor man sie konkret erkennen kann.
      +++
      Und dann kommt bei FR der Rat von DL zum tragen - kann "ER" es, oder kann er´s nicht? Also der Faktor Neumeyer, das ist ja ähnlich wie bei MUX. Muss man selber wissen.
      +++
      Das führt zum allgemeinen Gedanken bzgl. Bewertung: für das Management, für das Länderrisiko, für die Wahrscheinlichkeit der Ressourcenausweitung... also in weitem Bereich kaum abschätzbare Faktoren... müsstest Du bei der Ermittlung eines "fairen Wertes" Zu- und Abschläge vorsehen... unmöglich... das macht m.E. der Markt in Summe besser, und wahrscheinlich anders. Das verweist wieder auf die Charts.
      Einfach akzeptieren wenn ein Laden scheinbar unter oder über Wert gehandelt wird. Aber nicht meinen zu wissen, der Markt läge damit immer falsch. Auch nicht endlos den Grund suchen. Und sich dann entscheiden ob man deswegen, oder trotzdem, kauft oder nicht.
      +++
      Unterm Strich:
      Schulden hat FR als Risiko, die Förderkosten machen sie derzeit zu einer Grenzmine... zusätzlich alle sonstigen Unwägbarkeiten dieses Geschäfts...

      Gerade durch die Schulden kommt auch ein guter Teil des Gewinnhebels.

      Da bleibt es eine Spekulation auf höhere Silberpreise, mit Betonung auf Spekulation. Und darauf, wie die anderen Marktteilnehmer zukünftig die Zukunft sehen werden.

      **********************
      Jetzt bin ich Deiner Frage aber elegant ausgewichen, indem ich gestehe, dass ich doch ein Stück Minenlotterie spiele, was? Hätteste nicht gedacht?

      Ich meine, alle Analysen (mit unseren Fähigkeiten, und dem was wir an Fakten wissen können) können den Spekulations- und Hoffnungs-Anteil nicht aus der Welt bringen. Diesen Teil ganz auszuschließen, oder zu meinen man schafft das, wäre m.E. ein bißchen Hybris.

      Wenngleich Du Recht hast, mit Deiner Signatur. Für den Fleiß stimmt´s auf jeden Fall, der erhöht die Wahrscheinlichkeit: auf Glück als "Ergebnis". Anstatt Glück als rein vom Schicksal abhängig. Oder schlimmer noch, von den Anderen mit denen man "Minenlotterie mit Abgucken" spielt.

      Letzteres ist das Ticket ins Groupthink, daraus folgen meistens eklatante Fehleinschätzungen. Z.B. dass wir hier Alle (vermutlich) nicht mit allem Vermögen, auf Pump und gehebelt, seit 1900 $ POG in amerikanischen Standard- und Techaktien sitzen. :!:

      Dieser Fleiß tut dem Erleben von Selbstwirksamkeit gut und gibt uns was zu tun. Vielleicht sind das die viel wahreren Gründe dafür, dass wir das machen, wenigstens zum Teil? ;)

      In diesem Sinne Gruß und viel... Glück!
      GL
      Das Publikum... wendet sich von dem Gebrauche des durch die Umlaufmittelvermehrung kompromittierten Geldes ab, flüchtet zum ... Barrenmetall, zu den Sachwerten, zum Tauschhandel, kurz, die Währung bricht zusammen. (Ludwig von Mises)

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von GermanLong ()

    • Schade, das da oben hätte ich mir für den 1000sten Jubiläumsbeitrag aufheben sollen. Nach dem Schreiben desselben bin ich doch total verbraucht, da schaff ich heute keinen einzigen mehr!
      :wacko:
      GL
      Das Publikum... wendet sich von dem Gebrauche des durch die Umlaufmittelvermehrung kompromittierten Geldes ab, flüchtet zum ... Barrenmetall, zu den Sachwerten, zum Tauschhandel, kurz, die Währung bricht zusammen. (Ludwig von Mises)
    • Primero hatte ich mal, ist aber lange her. Ich sehe es so:

      San Dimas war profitabel, solange man an der Sicherheit gespart hat. Das geht jetzt nicht mehr, es ist zu viel passiert, und die Arbeiter sind rebellisch geworden. Man wird sie besser bezahlen, besser behandeln und mehr für die Sicherheit ausgeben müssen. Ob sie dann noch profitabel ist? Das hängt von den künftigen Kosten und Preisen ab, und die kennen wir alle nicht. Frank Giustra hat schon gewusst, warum er sie nicht haben wollte.

      Aus der Konkursmasse von primero hätte man die Mine wohl billiger bekommen, und ohne stream-Verpflichtung - solange die Metallpreise nicht explodieren. Als Hauptgewinner des deals sehe ich WPM.

      Gruß! Fritz
    • fritz schrieb:

      Aus der Konkursmasse von primero hätte man die Mine wohl billiger bekommen, und ohne stream-Verpflichtung
      Danke für die Anregung, das zu bedenken.

      Dabei wäre ich mir keinesfalls sicher, dass Royalties und Streams sich so einfach abschütteln lassen. Und ob in Insolvenz die Verhandlungen mit WPM über den Stream einfacher geworden wären, mit einem Konkursverwalter am Tisch? Bzw. überhaupt möglich?

      Neumeyer wird entweder einen Grund gehabt haben es so zu machen, oder er hat einen Fehler gemacht, den Du von hierher erkannt hast. Nichts für ungut, soll kein Angriff sein. Kontroverse Diskussion belebt das Urteilsvermögen... das schätze ich sehr.

      Vielleicht hast Du ja Recht. Mal sehen, FR ist groß genug dass die Fondsmanager jetzt auch mit dem Rechenschieber dasitzen dürften... warten wir nächste Woche ab, o.k.?
      ************************************************
      Der Schlüssel der Profitabilität liegt doch darin, dass Primero mögliche 50% der Erlöse (aus dem Verkauf des Silbers zum Marktpreis) auf 12% Gesamtanteil reduziert bekam, bzw. über 70% vom Wert des Silbers nicht bekam. Anders gesagt: die Gesamterlöse wurden um 35% gedrückt, ggü. Verkauf der gesamten Produktion im Markt.

      Jetzt sieht das ganz anders aus - nur noch 25% der Produktion sind abzuliefern, und die werden rd. zum halben Marktpreis von WPM bezahlt. Das drückt die Gesamterlöse um 12,5%. (Auf derzeitige Marktpreise gerechnet)

      Da ist der Kaufpreis der Mine evtl. vergleichsweise nebensächlich...

      EDIT:
      Wobei - wo kommt dieser Widerspruch her?

      Ich kalkuliere 12,5% statt bisher 35% der Erlöse der Minenproduktion gehen an WPM... oben war ich / wir (?) davon ausgegangen dass WPM "nur" 1/3 von seinem Anrecht verliert... das hier wären aber fast 2/3... hä?

      Nochmal gerechnet:

      Primero hat lt. Präsentation nur 12% seiner Erlöse aus dem Silber, und den Rest aus Gold gehabt. Klar, 50% ist das Silber wert, WPM kaufte das zum 1/4 des Marktpreises weg. Passt. Unterm Strich 35% vom möglichen Erlös futsch.


      FR drückt 25% der Produktion ab, bekommt dafür den halben Marktpreis gezahlt... stimmt doch? 12,5% futsch.


      Ist der Deal für WPM etwa noch schlechter als gedacht? Kann das sein? Und nur deswegen zu Stande gekommen weil kein Anderer - Herr Giustra etwa - Interesse hatte? Und weil die Alternative für WPM ein unkalkulierbar langer 100%-Ausfall des Rückflusses von diesem Asset von WPM gewesen wäre?


      Jetzt ist Schluss bei mir, bitte helfe mal jemand mit. Oder warten wir, bis WPM seine Prognosen wie versprochen aktualisiert hat?


      Gruß, GL
      (Nr. 1000, nebenbei)
      Das Publikum... wendet sich von dem Gebrauche des durch die Umlaufmittelvermehrung kompromittierten Geldes ab, flüchtet zum ... Barrenmetall, zu den Sachwerten, zum Tauschhandel, kurz, die Währung bricht zusammen. (Ludwig von Mises)

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von GermanLong ()

    • Moin,

      GermanLong schrieb:

      Ist der Deal für WPM etwa noch schlechter als gedacht?
      dazu kommen noch die 20.914.590 Aktien von FR/AG. Wird sich dann schon in Richtung
      1/3 Verlust zu vorher einpendeln. Diese Aktien haben ein Haltefrist von 6 Monaten und
      unterliegen dann noch nicht bekannten Verkaufsbeschränkungen.

      Ich stehe den Deal erstmal neutral gegenüber.

      Auch ein Management das bisher immer Glück mit den Entscheidungen hatte wird irgendwann
      in die Scheiße greifen. Dann kommt es darauf an wie man mit dem entstandenen Problem
      umgeht, siehe Klondex. Diese Notbremse bei Klondex ist OK.

      Gruß Jürgen
      Die Entscheidungen die ich treffe, diktieren das Leben das ich führe.
    • GermanLong schrieb:

      Dabei wäre ich mir keinesfalls sicher, dass Royalties und Streams sich so einfach abschütteln lassen.
      German, selbst wenn die Rechte dinglich gesichert sind, wie bei uns ein Grundpfandrecht, dann geben sie im Konkurs nur ein Recht auf vorrangige Befriedigung (Wertersatz) aus dem Erlös, nicht auf Fortbestand. Rechte, die im Konkurs fortbestehen, sind die Ausnahme. Das hat auch Sinn, denn leicht könnte das Objekt mit der Belastung unverkäuflich sein. Daher nehme ich an, dass es in der hier maßgeblichen Rechtsordnung (die ich nicht kenne) ebenso ist.

      Neumayer und Giustra sind beide fähig, eine Mine zu beurteilen. Wenn sie sich hier unterschiedlich entschieden haben, so liegt das vermutlich an unterschiedlichen Preiserwartungen für Gold und Silber. Denn je schneller und höher die Metallpreise steigen, desto besser war es, jetzt zuzugreifen.

      Eine Bilanz kann ich lesen. Aber deshalb weiß ich noch lange nicht, ob stimmt, was drinsteht.

      Gruß! Fritz
    • fritz schrieb:

      GermanLong schrieb:

      Dabei wäre ich mir keinesfalls sicher, dass Royalties und Streams sich so einfach abschütteln lassen.
      German, selbst wenn die Rechte dinglich gesichert sind, wie bei uns ein Grundpfandrecht, dann geben sie im Konkurs nur ein Recht auf vorrangige Befriedigung (Wertersatz) aus dem Erlös, nicht auf Fortbestand. Rechte, die im Konkurs fortbestehen, sind die Ausnahme. Das hat auch Sinn, denn leicht könnte das Objekt mit der Belastung unverkäuflich sein. Daher nehme ich an, dass es in der hier maßgeblichen Rechtsordnung (die ich nicht kenne) ebenso ist.

      Vielleicht, und wollte WPM deswegen die Insolvenz vermeiden, um die Mine nicht so gerne "günstig aus der Konkursmasse" her- und seinen Stream aufzugeben?

      Was das für FR war, dürfte tatsächlich an zukünftigen Metallpreisen liegen. So wie das ganze Business der Goldgräber.

      Auch interessant:

      WPM schrieb:

      First Majestic to provide a corporate guarantee; security to be limited to San Dimas assets

      ...
      at the time of closing of the Arrangement, Wheaton International has agreed to release the guarantee previously provided by Goldcorp Inc. ("Goldcorp") under the Existing SPA in consideration for a payment of US$10 million from Goldcorp to Wheaton International.
      Wheaton hat also irgendwie sogar noch Goldcorp an den Eiern, um da jetzt 10 Mio rauszuleiern... 8| Muss ich jetzt nicht verstehen, was da so an Vertragswerken hinter steckt.

      Gruß, GL
      Das Publikum... wendet sich von dem Gebrauche des durch die Umlaufmittelvermehrung kompromittierten Geldes ab, flüchtet zum ... Barrenmetall, zu den Sachwerten, zum Tauschhandel, kurz, die Währung bricht zusammen. (Ludwig von Mises)
    • Merci, @Severin [smilie_blume]
      Ist noch immer von der Weisheit meines Physiklehrers inspiriert, damals. "Jetzt gehen wir da am besten mal mit unserem Bauernverstand ran."

      So´ne spezielle Ausdrucksfähigkeit und Wissensbereiche wie z.B. @fritz oben reinbringt, sind auch hilfreich bis notwendig. Und so´n Fleiß wie bei @vatapitta. Und die Perspektive eines @woernie, die sich weniger im Kleinkram verstrickt; auch die Sichtweisen unserer "Wellenzähler" @Nebelparder und @Caldera... und so Einige mehr wie @nicco; @Pete fällt mir zuletzt immer wieder auf und @walker und @shadow mit ihrer ruhigen Art. So Einige Alte sowieso. (Nicht traurig sein, wenn Dein Nick hier nicht steht - es sind Eurer noch mehr.)

      Das macht ein Forum aus, wenn man das zusammenwirft.

      Gruß,
      GL
      Das Publikum... wendet sich von dem Gebrauche des durch die Umlaufmittelvermehrung kompromittierten Geldes ab, flüchtet zum ... Barrenmetall, zu den Sachwerten, zum Tauschhandel, kurz, die Währung bricht zusammen. (Ludwig von Mises)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von GermanLong ()

    • Moin moin @GermanLong,

      Du hast einen herrlichen Beitrag 529 geschrieben.
      "Dieser Fleiß tut dem Erleben von Selbstwirksamkeit gut und gibt uns was zu tun. Vielleicht sind das die viel wahreren Gründe dafür, dass wir das machen, wenigstens zum Teil? "

      Klar gehört das dazu. Es war dein 998ster Beitrag, den Tausendsten hast Du auch schon geschafft. [smilie_blume]
      Herzlichen Glückwunsch dazu und zu deinem Rechenwerk zu dem Deal zwischen FR und WPM.


      Soweit ich das verfolgt habe, war WPM zuletzt der einzige Kreditgeber bzw. Garant für Kredite an Primero.
      Die Erträge aus dem Verkauf der anderen beiden Minen an Argonaut und MUX, dürften auch der Schuldentilgung bei WPM gedient haben. Letztlich dürfte WPM die Zerschlagung von P erst angestoßen haben, nachdem sie die Details der Verkäufe an AR, MUX und FR weitgehend geklärt hatten. Deshalb könnte die Kursentwicklung bei WPM für eine positive Überraschung sorgen.

      Eine solche Bewertung von WPM bei CapitalCube habe ich jedenfalls noch nie gesehen. Mal schauen, was die Rechenknechte und die Börse am Dienstag in NY daraus machen.

      FR hat durch den Kauf ebenfalls Vorteile für sein Geschäft, die Du richtig erkannt hast.

      VG Vatapitta
      PS: Klar zocke ich gelegentlich auch, wie aktuell bei SSP und mit Miniposition bei IDM.
      Mein Score aktualisiert mit Zacks + Haywood + Angry Geologist.
      Wer fleißig ist, hat mehr Glück! :thumbsup:
      Musik aus Kolumbien.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vatapitta ()

    • vatapitta schrieb:



      Eine solche Bewertung von WPM bei CapitalCube habe ich jedenfalls noch nie gesehen. Mal schauen, was die Rechenknechte und die Börse am Dienstag in NY daraus machen.
      Moin moin vatapitta,

      danke für die Blumen.

      Zu CC und WPM: ich verfolge das nicht. Was meinst Du? Das halbe blaue Spinnennetz, voller Score in vielen Punkten?

      GL
      Das Publikum... wendet sich von dem Gebrauche des durch die Umlaufmittelvermehrung kompromittierten Geldes ab, flüchtet zum ... Barrenmetall, zu den Sachwerten, zum Tauschhandel, kurz, die Währung bricht zusammen. (Ludwig von Mises)