Aktuell: Münzbörsen, wo und wann

    • Ulm war nicht schlecht.
      Konnte einen Tick günstiger kaufen als bei Gold.de.
      Bullion hat mein Kumpel genommen, selbst habe ich mir einige 20$ Münzen hergelegt die durchaus Billy the Kid bei einem Eisenbahnraub erfreut haben könnten. (vieleicht mal nach DNA suchen lassen?)
      Eigendlich bin ich Fan der LMU, aber wenn die Augen schlechter werden, müssen die Münzen halt grösser werden.
      Ich scheiße auf Fielmann und Apollo Optik!
      Nachtwächter
      Lieber Odins Wolf, als Gottes Lamm!
    • Den Ausführungen von Nachtwächter schließe ich mich an. Ich war auch dort. Die Börse im Juni gibt´s erst seit zwei Jahren. Gleichzeitig fällt der Termin eigentlich schon in die Börsen-Sommerpause. Dementsprechend ist das Angebot wie schon erwähnt sehr überschaubar weil viele Händler erst gar nicht kommen. Mehr Händler sind auf der Herbstbörse da, die Frühjahrsbörse im Kornhaus ist nach meiner Einschätzung, bezüglich vertretener Händler, ähnlich wie die Juni-Börse.

      Gruß
      Bellini
      Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe

      René Descartes
    • Die Frühjahrsbörse in ULM im Kornhaus gibt es nicht mehr.
      Es waren laut Aussagen des Veranstalterspersonals wohl sogar mehr Händler als letztes Jahr anwesend obwoh lein paar bekannte größere Händler wohl auch gefehlt haben. Ob die Briefmarkenaussteller (ist eine "Münz- und Briefmarkenbörse") einbezogen wurden kann ich jedoch nicht sagen.

      Die "Frühjahrsbörse" ist jetzt ebenfalls im Messegelände Ulm "Donauhalle".Und dort war es am Sonntag sehr heiß in dem Ausstellungsbereich. Um 11:00-12:00 Uhr war nicht mehr allzu viel los.
      Ein chinesischer und russischer Aufkäufer liefen ständig im Kreis auf und ab. Diese sind noch von Stand zu Stand gesprungen.
      Auch war erstmals wohl auch der reine Investmentbereich mit Heimerle & Meule aus Pforzheim vertreten (mehrere verschiedene Unzen für 1149,-€, was zu diesem Zeitpunkt völlig in Ordnung war)
    • joe6060 schrieb:

      Auch war erstmals wohl auch der reine Investmentbereich mit Heimerle & Meule aus Pforzheim vertreten (mehrere verschiedene Unzen für 1149,-€, was zu diesem Zeitpunkt völlig in Ordnung war)
      Dort hat sich mein Kumpel bedient. Er bekam sogar noch ungefragt ne Rechnung, was sonst eher auf Börsen unüblich ist,wenn man nicht explizit danach fragt. Besonders hatten es ihm u.a. die 2017er Krügis angetan.
      Aber auch andere Händler wie z.B. Wickert aus Ulm, waren mit ihren Preisen für Anlagegold (Double Eagle in vz aus den 20ern) sehr human [smilie_blume] .
      Ich mag eigendlich überschaubare Börsen, nicht lange suchen und vergleichen, und trotzdem Preise mit denen man gut leben kann.
      Nachtwächter
      Lieber Odins Wolf, als Gottes Lamm!