Charttechnik für Gold- und Silberbugs !?

    • Caldera schrieb:

      @BARRACUDA 66 :Ich besitze keine Platin/Pallad.aktien , weil ich mir die Frage nach der industr. Anwendung ( PKW- Abgaskats) auf Sicht der nächsten 10 Jahre nicht positiv beantworten kann ( meine Sicht). Hab ich was übersehen ? Caldera
      Ja die Argumente sind mir wohl bekannt, was zum sehr negativen Sentiment passt. Genau deswegen interessiert mich ja die langfristige charttechnische Einschätzung der Profis hier zu Platin ( nicht zu Paladium ).
    • Goldaktien:

      Da allgemein, auch hier, eine grosse Skepsis für Gold/Goldaktien auf aktuellem Niveau herrscht, und dies grundsätzlich auch meinem Gefühl nicht entgegengesetzt ist, möchte ich mal ein recht deutliches Statement abgeben, pro Goldaktien.... und zwar ab aktuellem Niveau.

      Ich stehe auf Moving Averages. Normalerweise habe ich 9, 20 und 50 EMA,s standardmässig auf meinen Charts. Unzählige Male habe ich gesehen, dass ein EMA einen Kurs in eine Richtung trieb.... bzw. bei Trends die Kurse immer wieder zu einem EMA zurückkamen und dort abprallten. Auch ist es so, dass Trendwechsel, die ja auch oft eine Weile dauern, genau dann vollzogen werden, wenn die erwähnten 9,20 und 50 EMA wieder vernünftig (sprich nahe beieinander und in gleiche Richtung....) angeordnet sind.

      Bei folgenden beiden Charts ist nur ein EMA eingezeichnet, und zwar habe ich ein bisschen gepröbelt, welcher gerade einigermassen passt. (Bei weekly 85, bei daily 60 und 38)

      Chart 1: Weekly GDX:
      Meine Elliott-Zählung vom letzten Jahr ist noch eingezeichnet. Die Welle 5 habe ich noch nachgetragen heute. Gekauft habe ich im Dezember 2015 (vor allem RGLD und SLW), noch vor Abschluss der Welle 5. Aber zweifelsohne ist vor einem Jahr eine impulsive Welle zu Ende gegangen. Meines Erachtens war dies eine grosse Trendwende, das heisst im ersten Halbjahr 2016 wurde eine Welle 1 nach oben ausgebildet. Alternativ war es eine Welle a, was bedeutet, dass auch hier noch höhere Kurse folgen sollten in einer c-Welle. Bin kein Elliott-Spezialist, aber ist doch so, oder?

      Nun zum Moving Average. Hierzu muss man eigentlich nicht viel sagen, sondern nur schauen.... Der Trend wurde deutlich gebrochen im letztjährigen Rally, und die Korrektur folgte bis zum Moving Average, der seit Jahren den Trend angab. Man kann jetzt bemerken, dass im Dezember jener Moving Average recht deutlich gebrochen wurde. Allerdings sind Moving Averages nicht auf den Cent genau aussagekräftig, andererseits verläuft der MA aktuell genau dort, wo ich für mich mein ultimatives Tief mit Nachkauforders notiert hatte im Herbst, nämlich bei rund 20$. Jene 20$ wurden, wie wir wissen, unterboten, und zwar in einem volumenmässig schwachen Markt vor Weihnachten, und dies wurde gleich wieder korrigiert.

      Im übrigen wären die 20$ auch etwa dem Dezember 14 Tief entsprechend gewesen, was gepasst hätte. Gepasst für eine sehr symmetrische inverse S-K-S. Jene S-K-S ist noch immer ein Thema für mich, gerade wenn man bedenkt, dass der Dezember 2016 eben ein "Fehler" war. Ziel wären und sind die alten Hochs....

      Chart 2: Daily GDX:

      Hier ein 60 und ein 38 EMA.
      Der 38 EMA (blau) war im Aufwärtstrend recht exakt, wurde allerdings ein Mal gegen unten durchbrochen, kam aber ein paar Tage später allerdings mit einem Gap wieder auf die Spur. Im Abwärtstrend dasselbe, inklusive Gap....

      Der 60 EMA (weiss) war bei jenen beiden Ausnahmen jeweils die Linie, an jener abgeprallt wurde.

      Aktuelle Situation: Wir sind oberhalb der weissen Linie (60 EMA), und bisher erweist sich jene Linie auch als gute Unterstützung. Was noch ein wenig fehlt, ist, dass sich die weisse Linie gegen oben neigt.

      Insofern recht konstruktiv, auch wenn ich natürlich auch selber sehe (auch mein Gefühl ist nicht so optimistisch wie diese beiden Charts...), dass es auch andere Charts gibt (ich denke vor allem an den USD-Chart) ....

      Bzgl. Vergleich zu letztem Jahr. Die grosse Wende mit viel Hin und Her bei GDX 13 $ über mehrere Monate mit Abschluss Welle 5 war letztes Jahr. Dieses Jahr (von Welle 2 in Welle 3, oder alternativ von b zu c) kann alles evt. viel schneller gehen, weshalb ich nicht sicher bin, ob man noch eine Chance kriegt unter 22$, geschweige denn unter 20...

      So, bei all euren vorsichtigen bzw. bärischen Statements war dies mal klar bullisch :thumbsup:
      Bilder
      • gdx weekly.png

        35,7 kB, 700×500, 35 mal angesehen
      • gdx daily.png

        75,84 kB, 1.000×700, 33 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von zwyss ()

    • Nebelparder schrieb:


      Gold an der Horizontalunterstützung bei 1.130 $ und der Trendkanal ist ebenfalls genau getroffen. Minenindeces (GDX und HUI) direkt am 61,8 % Retracement. Wenn nicht hier der Dreh nach oben jetzt kommt, dann wirds wohl übel werden die nächste Zeit. Bin bei 1.130,60 $ long gegangen.

      Bei 1.123,40 $ liegt noch das 76,4 % Retracement.

      Man beachte auch den Abstand zur 200-Tage-Linie. Der beträgt jetzt gut 150 $. Eine Größenordnung, die selten überschritten wurde.

      Nebelparder schrieb:

      Bin heute morgen aus dem Long, den ich seit 1.130 $ inne hatte, bei knapp 1.201 $ ausgestiegen. Ich rechne nicht wie hedda mit 1.050 $, dennoch halte ich es durchaus für möglich.

      Mein Szenario für die nächsten Wochen:

      Kurzfristig Short für die nächsten Wochen. Ich denke von 1.123 bis 1.207 $ könnte ein erster abgeschlossener Aufwärtsimpuls gewesen sein, der nun 38,2 - 61,8 % retraced werden könnte. Ich gehe mal von 50 % aus. Damit käme man auf 1.165 $. Ein Bereich der vor dem FED-Termin und direkt am Tag der Zinsentscheidung mehrmals nicht überschritten werden konnte und der somit jetzt als Unterstützung dienen sollte.

      Also nochmals kurz zusammengefasst: Die nächsten Wochen mit einem fallenden Euro abwärts in Richtung 1.165 $ +/-. Danach muss man dann nochmals sehen, wie es weitergeht.
      Sofern es jetzt nicht mehr über 1.200 $ geht und wir eine einfache abc-Korrektur bekommen, sehe ich den Zielbereich für diese Zwischenkorrektur bei 1.165 - 1.180 $.

      Von 1.207 - 1.188 $ war vermutlich Welle a (19,10 $), von 1.188 - 1.199,60 $ die b (61,8 % von a) und bei a = c landet man mit der noch ausstehenden Welle c genau bei 1.180 $. Mehr als c = 161,8 % von a sollten es nicht werden. Das wären dann 1.169 $. Bei 1.165 $ gibt es die bereits erwähnte Horizontal-Unterstützung. Mehr als maximal ein paar wenige Dollar unter diese Marke sollte es jetzt nicht mehr gehen, ansonsten droht Ungemach.

      Den wahrscheinlichsten Umkehrpunkt sehe ich bei 1.169 - 1.175 $, am ehesten bei 1.171 $.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nebelparder ()

    • Frage/Anregung @woernie

      In anderen Foren wird darüber diskutiert, dass sich bei Northern Dynasty (NAK) ein "Golden Cross" (auf Basis 50 und 200 Wochen) bildet. Ich denke, dieses Kreuz ist wohl kaum noch zu vermeiden, und wir werden es in den kommenden Wochen "erleben".



      Vielleicht kannst Du ein paar Fragen dazu beantworten:
      - Wie zuverlässig ist der Indikator?
      - Welche Erwartung lässt sich für die weitere Kursentwicklung ableiten?
      - Sind Kurssteigerungen erst mit Vollendung des Kreuzes zu erwarten, oder bereits vorher? (Ich vermute vorher; wir sehen das ja evtl. bereits jetzt.)
      - Habe ich wichtige Fragen vergessen? 8)
    • Haneu schrieb:

      Frage/Anregung @woernie

      In anderen Foren wird darüber diskutiert, dass sich bei Northern Dynasty (NAK) ein "Golden Cross" (auf Basis 50 und 200 Wochen) bildet.

      Hallo Haneu,
      also ich will jetzt hier nicht den 'Allwissenden' spielen, aber meine Meinung dazu kann ich ja mal zum Besten geben. Das (sogenannte) Golden Cross bezeichnet ganz grundsätzlich die Überschneidung eines kurzen (z.B. 50) über einen langen (z.b.200) gleitenden Durchschnitt. Trader benutzen üblicherweise kürzere GD's (z.B. 10/38) unter der Bezeichnung 'golden cross'. Ursprünglich wurde DAS 'Golden Cross' allerdings ausschließlich im Tageschart verwendet und bevorzugt in großen Indizes wie S&P500/DAX etc. als Ausdruck des Übergangs in den Bullmarkt. Man änderte dann den Bias: the Tide lifts all boats. Man kann jetzt natürlich auch auf Einzelwerte gehen und die Marktphase in der sich ein Wert befindet daran abzulesen versuchen wie GD50/GD200 zueinander stehen . Das 'Golden Cross' im Wochenchart ,wie neuerdings von einigen edelmetall-affinen Analysten propagiert ( wir nehmen alles was bullisch aussieht... :whistling: ), anlässlich des Crossovers der entsprechenden GD's bei GOLD im Dezember, kannte ich bisher nicht. :D
      Für Einzelwerte würde ich dem wenig bis keine Bedeutung beimessen.
      NAK kann natürlich trotzdem eine tolle Aktie sein und möglicherweise grandios performen.

      Schönen Sonntag
      -----------------
      ----
      Gold - die Freiheit nehm' ich mir !
    • "Golden Cross"

      Ergänzend zu woernis Ausführungen:

      Diese Thematik, vice versa "Dead Cross", wird seit Jahren immer wieder diskutiert, über Suchfunktion erkennbar.
      Hier ein älterer Beitrag, in dem das GC nicht, sondern im Gegenteil funzte, sh.auch den dortigen Chart.

      Aber nochmals zum Golden Cross: Hier habe ich einen Chart angehängt, bei dem nach dem Golden Crossing Gold stark abfiel ! Siehe Mitte des Charts September 2012. Für einen Aufwärtstrend sind halt insgesamt weitere Parameter auschlaggebend.

      GOLD : Märkte und Informationen

      Ein Golden Cross längerfristiger MAs dürfte zuverlässiger sein, wurde kürzlich mit Caldera im Goldfaden erörtert.

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft"........................... Jesse Livermore

      "Die größte Spekulation der Welt wäre es, Merkel zu dem Wert einzukaufen, den sie hat und
      sie zu dem Wert zu verkaufen, den sie sich selbst einräumt."..........Frei nach Andre' Kostolany
    • woernie schrieb:

      Das 'Golden Cross' im Wochenchart ,wie neuerdings von einigen edelmetall-affinen Analysten propagiert ( wir nehmen alles was bullisch aussieht... ), anlässlich des Crossovers der entsprechenden GD's bei GOLD im Dezember, kannte ich bisher nicht.
      Für Einzelwerte würde ich dem wenig bis keine Bedeutung beimessen.
      Hallo woernie,

      danke für die flotte - und nachvollziehbare - Antwort mit guten Argumenten!

      Ich selbst habe keine nennenstwerten Kenntnisse in sachen Charttechnik. Daher hatte ich mir erlaubt zu fragen. (Dieses Forum kann richtig wertvoll sein!)

      Grüße

      Haneu
    • Neu

      BARRACUDA 66 schrieb:

      Habt ihr eine Einschätzung zum langfristigen Platin-Chart? Für mich sieht es so aus, als ob hier das Gröbste überstanden ist und ein mehrjähriger Anstieg stattfinden könnte:

      In mein Metalldepot fließt alle 14 Tage Metall zu. Feste 2 wöchentliche 'Sparbeträge'.(goldsilber.org). Was ich jeweils ordere mache ich von relativen Stärke-Charts abhängig. Da Platin seit Ende Oktober Gold outperformt, kaufe ich momentan kein Gold. Langfristig ? Muß man abwarten....



      -----------------
      ----
      Gold - die Freiheit nehm' ich mir !
    • Neu

      Eben auf Onvista gefunden, Analogie Preisentwicklung €/$ 1975-2009 und dazu den Chart ab 1992. Klar die Frage, verhält sich der Dollar wie 2002 und taucht nach Süden ab ...?


      Link
      onvista.de/news/bringt-donald-…llar-korrektur-!-52545351

      Die Analyse bezieht sich zwar auf den Wechselkurs, aber wenn ich an den Goldchart ab 2002 denke, wird's mir schon a bisserl warm ums Herz ... :saint:
      _____________________________
      Grüße, Ente
    • Neu

      PatroneLupo schrieb:

      Woernie..du darfst alles anfassen...aber kein Silber und dessen Aktien...never.

      Ausser der Markt ist dermassen am Boden dass sowieso bald die Welt untergehen wird.


      cu DL.....Öl dauert noch etwas

      Lupo ! Hast Du den Chart in #10672 nicht angeschaut ? :rolleyes:
      Silber Juniors besser als Silber-Seniors , beide besser als Goldminen und Silber besser als Gold. Einjahresperformance ! In einer Metallhausse gib's nichts besseres als Silberminen ! In einer Baisse natürlich vice versa. Und wo wir aktuell stehen , steht aus meiner Sicht noch nicht fest. Ein Hauptargument gegen eine frisch gestartete Hausse : Silber. Das Gold/Silber Ratio müsste nach unten ausbrechen um die Hausse zu bestätigen . U. A. deshalb bleibe ich skeptisch und vorsichtig.

      Aber trotzdem lohnt ein Blick auf die Internals der Silberminen:

      1) Tageschart



      Frischer Bruch des Abwärtstrendes seit August 2016., GD 50 , erste Bullenbastion zurückerobert, RSI Widerstand bei ~50 , die markante Bärmarktbarriere, überwunden.

      2) 2- Stundenchart:



      Preis auf massivem Support. Konsolidierung oberhalb der Ausbruchszone (Downtrend/GD 50) in Form einer bullischen Flagge ---> Kursziel bei Bestätigung ~ + 20 %, Minimum !

      3) Wochenchart



      Technische Indikatorenbestätigung (RSI/OBV...) des Abwärtstrendbruches. Einzig die Performance ggü. den Goldminen lässt noch zu wünschen übrig.

      5) Monatschart




      Hier ergeben sich Fragen. Wir können natürlich auch mit dem Ausbruch scheitern...so wie 2012/13, trotz aller bullischen Signale. Positiv: am Top 2012 hatten wir im Monatschart ein bärisches Kerzenmuster (Evening Star) jetzt haben wir ein bullisches: Morning Star !

      Und bei den Junior Minen ?



      Sieht's noch bullsicher aus...aber ich erspare Dir Details.

      :D :thumbsup: :D
      -----------------
      ----
      Gold - die Freiheit nehm' ich mir !
    • Neu

      Eine Frage an die Charttechniker:

      Wie kann es sein, dass speziell Silber sehr oft Unterstützungslinien durchbricht auf dem Weg nach unten und, wenn eine kleine Erholung ansteht ewig an diesen Punkten dann am Widerstand scheitert.

      Hier ganz eindeutig die 16,80 US$.

      Was soll dieses blöde Spiel. Der Rückgang von fast 21 US$ auf unter 16 war ja schon sehr sehr heftig!!!

      Und jetzt dieses Gezappele an der 16,80. :wall: