Charttechnik für Gold- und Silberbugs !?

    • "Moin wornie,


      In der aktuellen Helaba Analyse habe ich eine interessante Übersicht zur Bewertung des Daxes gefunden.
      Bei den US-Aktien ist die Bewertung noch höher.
      Zur Frage "Was kommt jetzt" ist m.E. der Vergleich zu 1986/87, 2000/01, Ende 2007 und Ende 2015 interessant.
      Die Höchstwerte habe ich in deinem Goldchart markiert, angepasst ab 1980. Nicht exakt, aber als Orientierung m.E. ausreichend.
      Wenn die Aktienmärkte kippen und die Risikoaversion steigt, wird
      vermutlich auch ein Teil des Geldes in Edelmetalle fließen. Soweit meine
      Hoffnung..


      Quelle:
      helaba.de/blob/helaba/442594/7…aktuell-20171103-data.pdf



      Hallo, ich kenne diesen Artikel auch, es wird bzgl. Aktien viel auf die zukünftigen Gewinne und vor allem auf eine aufkommende Inflation spekuliert, das Geld das noch am Seitenrand stand, fließt jetzt solangsam in die Aktienindizies.....da ist das Ende noch nicht erreicht, da viele noch einiges im Köcher haben.....ok, soweit dazu......das Kurs Cashflow Verhältnis ist extrem hoch im DOW, DAX, ect......aber einfach mal provozierend gefragt.....sieht es im Minensektor nicht noch verheerender aus? Wenn man sich mal die Zahlen, Schulden ect. von den meisten Miners zu Gemüte führt, ist hier bei den aktuellen Aktienpreisen auch schon enorm in die Zukunft projestiziert.......das sollte man auch mal bedenken....
    • Samstags kommt immer ein Chart von mir.
      Da sich im daily und weekly nichts geändert hat, nun der Monatschart des Goldpreises in USD.

      positiv: Indikator hat eingedreht, Kurs liegt über MA 20, über MA 200, über Supertrend, über Abwärts TL (lineare Einstellung).

      neutral: Kurs liegt in der Wolke

      negativ: Heikin-Ashi-Kerze Oktober ist rot, es fehlt ein weiteres,

      höheres Hoch über der vierjährigen Seitwärtsbewegung.

      Ergo: Durch diese Brille betrachtet sieht es super aus :thumbsup:


      Gleiche Brille, anderes Metall: Silber

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von walker ()

    • Eigentlich...

      ...stehen die Umgebungsparameter für Gold diese Woche zumindest teilweise auf grün.

      Die US Staatsanleihe hat (wider aller Erwartung seitens der System-Fuzzis) nach oben gedreht.



      Entsprechend die Rendite mit einer scharfen Umkehr:



      Und das 'Korrelat' der US Rendite, der USD-Yen steht am Widerstand :



      Die starke Korrelation zwischen USDJPY und Rendite hier zu sehen:



      Die Kleinanleger (small specs) sind Monster-Short im Future auf die US-Staatsanleihe:



      Was nicht gerade für steigende Renditen spricht. :D
      Das letzte Mal als die Small Specs in diesem Umfang short US-Treasury waren, fielen die Renditen 6 Jahre lang.

      Wären da nicht die nach wie vor wenig konstruktiven COT für Gold...man könnte beinahe optimistisch sein. :thumbsup:
      -----------------
      ----
      Gold - die Freiheit nehm' ich mir !
    • Es ist ja auch Gold & Silberbugs nicht verboten Standard-Aktien zu halten. Ich habe meinen Bestand hier zum Ende Oktober aber dramatisch reduziert. Aus dem DAX halte ich momentan nur noch RWE und E.ON. Nach Verlassen der aktuellen Widerstandszone ~ 22 an der 'gearbeitet wird, wäre der Weg zum RT 38 'frei'... Rein charttechnisch hätte RWE von hier aus noch ca. 50 % Potential vor der Brust. Wie das mit einem (zu erwartenden) stärkeren Rücksetzer der Indizes zusammen passen soll ? Keine Ahnung.

      -----------------
      ----
      Gold - die Freiheit nehm' ich mir !
    • woernie schrieb:

      Rein charttechnisch hätte RWE von hier aus noch ca. 50 % Potential vor der Brust. Wie das mit einem (zu erwartenden) stärkeren Rücksetzer der Indizes zusammen passen soll ? Keine Ahnung.
      Die Charttechnik und die Marktstimmung korrespondieren leider nicht, besonders zum Schluß einer Hausse, wenn die Stimmung kippt und alle in Panik verfallen. Dann hilft die beste Charttechnik nicht mehr.
      Zur Absicherung helfen hier nur noch Stopp-Loss Orders, die strikt, ohne Emotionen, eingehalten werden. Hat ein Stopp-Loss gegriffen, dann ist es am Besten sich zurück zu ziehen und sich alles in Ruhe anzuschauen. Im Allgemeinen kann man sein frei gewordenes Kapital nach ein paar Tagen oder Wochen wieder gut gewinn bringend einsetzen.

      Im Übrigen bin ich so bei RoyalDutch/Shell 'B' dabei und fahre gerade sehr gut mit den Dividenden und dem steigenden Kurs. Aber wenn sie mal durch den Stopp fallen, dann ist das halt so. Es werden sich immer wieder neue Gelegenheiten bieten.
      KEINE PANIK !
    • Irgendwie fehlen mir die Chartbilder, die Hoffnung machen.....

      Hier mal etwas Edelmetallfreundliches und ein Warnsignal für Aktienbesitzer...

      der Yen steigt ja häufig, wenn Aktien fallen und umgekehrt, aber ganz erstaunlich: Der Yen läuft fast eins zu eins mit dem Goldpreis, warum auch immer

      In Beilage der Chart 1: USD/JPY: Wenn der Chart fällt, müsste dies positiv sein für den Goldpreis.
      Weniger gut war, dass die grüne Linie überschritten wurde, der Kanal (grün) wurde demzufolge nach oben verlassen. Grundsätzlich positiv: Die schwarzen horizontalen Balken dürften ein sehr harter Widerstand sein und man ist bereits beim unteren angeschlagen. Nun wurde auch noch die pinke Trendlinie unterschritten, die Indikatoren zeigen auch nach unten. Aktuell befindet sich der Kurs im Sandwich von grüner Unterstützung und schwarzem Widerstand. Jetzt wird sich zeigen, ob die grüne Linie wirklich Bedeutung hat. Sollte jene auch noch unterschritten werden, ist wohl ein Move bis mindestens 107.50 zu erwarten. Ob dies mit steigenden Aktien und sinkendem Goldpreis zu vereinbaren wäre? Wohl kaum....

      Und übrigens:
      Chart 2: EUR USD: der USD ist ja momentan eine starke Währung und gewinnt gegen die meisten anderen dazu. Die SKS ist aktiviert, die Ziele sind noch längst nicht erreicht, der Abwärtskanal grundsätzlich intakt.
      Was mich hier vorsichtig stimmt. Nach dem Bruch der Nackenlinie und dem Backtest dürfte oder gar müsste es viel schneller wieder nach unten gehen......
      Bilder
      • usd jyp.png

        108,34 kB, 1.178×693, 16 mal angesehen
      • eur usd.png

        90,34 kB, 1.114×769, 21 mal angesehen
    • Barrick: Wohl nicht ganz unbedeutend für die ganze Branche: Der wichtigste und in Investorenkreisen der bekannteste Produzent an entscheidender Unterstützung. Da kann man auch eine inverse S-K-S hineininterpretieren. Im übrigen auch hier erwähnt...
      goldseiten.de/artikel/353399--…-der-finale-Sell-Off.html


      Chart: ABX Wochenchart
      Bilder
      • abx.png

        69,72 kB, 876×619, 23 mal angesehen
    • Neu

      Moin,

      bei der Korrelation Gold zu Öl (WTI) erwarte ich bald eine Trendwende analog Nov. 2014, Dez. 2015 und Dez. 2016.
      Bei Gold ist die Version 1220 m.E. nicht mehr wahrscheinlich. Die Unterstützung bei 1260 ist relativ stark, allerdings auch die Widerstandszonen bei 1280. Gold hat von der Zinsseite noch Gegenwind. Zurzeit sichere ich meine Goldpositionen (Minen) mit einer Shortposition T Bonds ab.
      Ergänzung
      Positiv für Gold ist heute die Stärke des YEN, nicht nur zum USD.
      Bilder
      • GoldWTI20171113_3Jahre.PNG

        219,94 kB, 1.417×803, 6 mal angesehen
      • Gold20171113_6Monate.PNG

        161,95 kB, 1.416×804, 4 mal angesehen
      • GoldTLT_20171111.PNG

        134,04 kB, 1.412×801, 3 mal angesehen
      • GoldJPYUSD_6Monate_20171113.PNG

        129,19 kB, 1.416×800, 4 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nicco ()

    • Neu

      Dionicar schrieb:

      Heute um 9Uhr die Attacke...im vorherigen Chart zählt selber wieviele Tage noch übrig sind bis zum Ausbruch nach unten.

      Dieses Mal ohne zeitliche Verzögerung punktgenau wieder einmal zur vollen Stunde.

      Nebelparder schrieb:

      Mir ist zudem in den letzten Jahren aufgefallen, dass sogenannte "Flash-Crashes"/alternativ "Fat-Finger-Missgeschicke" meistens kurz nach einer vollen Stunde stattfinden. Dient vermutlich zur besseren Tarnung, weil zur vollen Stunde oftmals Wirtschaftszahlen veröffentlicht werden. Vielleicht können sich die "Kurspfleger" aber auch keine krummen Uhrzeiten merken. Bis die Akteure die Algorhythmen dann aufeinander abgestimmt haben und es dann "Action" heisst, dauert es eben noch ein paar wenige Minuten.

      Die volle Stunde scheint für Krampfanfälle in den "fetten Fingern" recht gefährlich zu sein.

      Vielleicht sollte man bei der CFTC mal anrufen und den Tradern ein paar Wochen lang Magnesium verschreiben.
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Nebelparder ()

    • Neu

      Dionicar schrieb:

      wer an keine Manipulation denkt, der glaubt auch an Weihnachtsmänner. Jetzt schießen sogar Digitalwährungen wie Pilze aus dem Boden und das ist frei erfunden. Wie kann man so etwas erlauben? Nur die können es erfinden und erlauben, die das rad drehen...
      das sehe ich genauso :thumbup: hinter Digitalwährungen steht doch nix!!! Nur das Versprechen, begrenzter Coins.Ich kopiere mal ein Zitat von
      Steve St. Angelo:

      Die Federal Reserve und die Wall Street haben ganze Arbeit bei der
      Gehirnwäsche der amerikanischen Öffentlichkeit in Bezug auf Gold und
      seine Rolle als echtes Geld geleistet. Den Bürgern des Landes ist
      offenbar nicht bewusst, dass das Drucken von 1.300 $ in 100-$-Scheinen
      lediglich 1,95 $ kostet, während die Produktionskosten einer Unze Gold
      im Wert von rund 1.300 $ bei 1.150-1.200 $ liegen. Bis 1971 war der
      US-Dollar durch Gold gedeckt, jetzt wird er durch Schulden von mehr als
      20 Billionen $ gedeckt.

      Gruß SA