Charttechnik für Gold- und Silberbugs !?

    • Caldera schrieb:

      Ich hab mal die Idee von Patrone/a Lupo/a und Woernie aufgegriffen und mir Anglogold Ashanti angesehen , hier die WKN 915102 . Habe eine größere Stückzahl Anglogold übrigens schon mal gekauft gehabt für glaub ich 30-33 DM vor vielen Monden und sogar damals mit glaub ich 10%+ verkauft - zur Unzeit , wie auch Goldfields , Harmony und Durban , um das Jahr 2000 mein ich. Hab lieber die letzten Monate im neuen Markt mitgespielt und mit 2 CD-Maschinenherstellern , deren Namen mir inzwischen entfallen sind, versucht ,Gewinne zu machen , anstatt langfristig mit AU-physisch nervenschonend zu performen. ...
      Staeg Hamatech und Singulus? :thumbsup:
      Steag ist schon lange weg vom Fenster, Singulus hätte ( hätte Fahrradkette) man in 2016 kaufen sollen.
      „If you try to make everything muticultural, you end up with no culture at all.“ Morrissey
    • Sehr richtig @Spengler ! Hab damals schon Dreiecksausbrüche ( TA ) gekauft und mir ein Zubrot verdient . Hab die beiden nicht weiter verfolgt , weil mich danach die rasanten Berg-und Talfahrten vom DAX zwischen 2000 und 2009 in Atem gehalten haben ( hab immer die Vola gesucht ). Sport und Börse waren mein Arbeitsausgleich. :) Caldera

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Caldera ()

    • Man muss aufpassen, dass das Trading (in der Freizeit) nicht zum 2. Beruf wird. Ich bin deshalb seit einigen Jahren ganz raus und treibe dafür vermehrt Sport. Aktuell denke ich ernsthaft über ein erstmaliges Engagement im Minensektor nach. Ich würde ungern nur anhand von Charts agieren und nach allem, was ich gelesen habe, braucht es wohl etliche Zeit an intensiver Arbeit, um ein Kenner auf der fundamentalen Seite zu werden. Fonds lehen ich grundsätzlich ab.

      Die von @woernie in #11852 publizierte Analystenschätzung ist sehr erfreulich. 2018 - da geht was!
      „If you try to make everything muticultural, you end up with no culture at all.“ Morrissey

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Spengler ()

    • Neu

      Schaffen wir eine bessere Perfomance als 2016 oder 2017...??? Ich habe mal einen schönen Chart reingelegt? Einen Start wie 2016 wäre schön und wir würden genau am harten Widerstand, da würde ich Gewinne mitnehmen und einwenig reduzieren..selbs 2016 Perfomance würden uns zu 1450 Marke treiben, auch nicht schlecht...Wie gesagt, die Aufwärtsbewegungen gehen bis Anfang März...alles spricht für diesen Dreieckausbruch..sieht gut aus :thumbsup:


    • Neu

      Fimbul schrieb:

      @woernie

      Gibt es solche Statistiken auch für den Aktienmarkt ?
      Wenn ich die angloamerikanischen Medien durchstöbere so komme ich zu dem m Schluss, dass die Stimmung dort sehr negativ ist. Alle reden vom CRASH! Daher dürfte das Jahr 2018 wohl leider neue Aktienrekorde bringen.
      Na klar. Gibt's für DAX,DOW & Co, für Öl, Bunds etc. Das alles und noch viel mehr gibt's bei Wellenreiter-Invest für schlaffe 280 .- €uronen im Jahr. ^^



      Unter anderem auch die besten COT-Infos inkl. Charts. Hier befinden wir uns (leider) schon wieder in einem potentiellen Wendebereich:



      Wobei ich der Meinung bin, wie bereits mehrfach dargelegt, dass für einen bullischen Paradigmenwechsel der Wendebereich auch gerne 250 000/300 000 Commercial-Net-Short liegen dürfte. Das würde uns noch etwas Luft lassen. :P


      Alle reden von Crash ? ?)
      Eher das Gegenteil....

      -----------------
      ----
      Gold - die Freiheit nehm' ich mir !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von woernie ()

    • Neu

      @woernie

      Sehr interessant! Meine favourisierten Seiten im englischsprachigen Raum sind marketwatch, barrons etc. Insbesondere bei Marketwatch war bzw. ist die Stimmung extrem negativ. Daher hat mich der positive Jahresauftakt überhaupt nicht überrascht. Marketwatch hat bspw. vor der eurphorischen Stimmung an den Börsen gewarnt.

      Ich denke, dass Gold seine mehrjährige Konsolidierungsphase nun beendet hat. Die Korrektur (von ca. 2000 Dollar bis auf 1000 Dollar) sollte nun abgeschlossen sein. Ich bin aktuell in Iamgold und Sabina Silver investiert. Hat jemand sonst noch Tipps?

      Denke ebenfalls das der EUR/USD in den nächsten Jahren auf 1,60 ansteigen wird. Die Amerikaner können die Zinsen nicht nachhaltig erhöhen, dass ist mathematisch unmöglich. Es sei denn, dass Schuldgeldsystem soll implodieren ;)
    • Sieht gut aus !

      Neu

      Sieht gut aus ??
      Wenn das mal nicht nur so aussieht ! ;(
      Hab' mich jetzt zwei Stunden mit den Charts befasst und mein Optimismus hat sich deutlich abgekühlt. Aber dazu später mehr.

      Zunächst bleibt (positives) zu vermelden: endlich ! Auch im log.-Chart ist der Abwärtstrend geknackt. Im Monatschart...nur der Monat ist noch nicht vorbei ( :whistling: )



      Aber auch im Tageschart...



      Nur...hier sieht man schon eine nächste , wahrscheinlich relevante fallende Trendlinie ins Spiel kommen.

      Schauen wir mal auf die üblichen 'Mit-' und 'Gegenspieler'...den jap. Yen und die Rendite der US-Treasuries:



      Gold marschiert voran ! Und das trotz steigender Rendite ! Sieht wirklich gut aus. Wie eine 'bullische Divergenz' zu den Renditen Der japanische Yen ? Unentschlossen und an einem Widerstand.

      Im größeren Bild, alle Mitglieder der Combo in Dreiecks-Situationen. Wobei Gold und Renditen sich gerade anschicken BEIDE nach oben auszubrechen. Eine dieser beiden Moves wird sich wohl als Fake harausstellen müssen.



      Etwas detaillierter: Gold hier UNTER der fallenden Trendlinie, während die Renditen bereits über den Widerstand lugen. Der Yen eher trendlios/range-bound.



      Nun Gold/Silber sind ja für die meisten hier eher 'buy&hold-assets'. Gehandelt wird im Minensegment. Wie bekannt , hatte ich für den Tag des Zinsentscheids in USA hier eine Wende nach oben erwartet. Die ist auch eingetreten. Allerdings fehlt es hier an EINIGEM. An Dynamik, an relativer Stärke...

      Schauen wir uns eine Kombo aus XAU, GDX und GDXJ im Tageschart an:




      Wenn wir etwas näher reinzoomen, dann sticht schon eines der Hauptmankos im aktuellen Markt heraus:



      Während XAU und GDX am Freitag oberhalb der vorausgegangenen Hochs geschlossen haben, hat der GDXJ diesen Widerstand noch vor der Brust.(=relative Schwäche) ;(

      Nun könnte man , wenn man die Sache optimistisch werten möchte, sagen, dass die Preisaktion der ersten Januartage eine Konsolidierung war, wie man sie typischerweise in der Mitte von Bewegungen sieht. So eine Art verkrüppelte Bullenflagge eben. :P



      Dann würde uns der ganze Move in den Bereich der 2017 er Hochs zurück bringen können. :thumbsup:

      Das würde zwar ausreichen um die langfristigen Abwärtstrends in XAU und GDX zu knacken...



      ...aber wir würden dennoch weiter ein ganzes Stück unterhalb der entscheidenden Widerstände (hier rot gestrichelt) notieren. Und erst oberhalb dieser gestrichelten Linie wird/würde es richtig BULLISCH !



      Nehmen wir die oben bereits angesprochenen COT Daten nochmal ins Visier. Die Coms waren Stand 09.01. mit 220 000 Kontrakten Netto short. Da stand Gold bei 1312. Am Freitag haben wir bei 1337 also 25 Dollar höher geschlossen. Anzunehmen , dass sich die letzten Tage die Net-Short Position bereits deutlich erhöht hat. Ich würde mal schätzen, dass wir schon bei 250 000/260 000 liegen dürften. Die Werte des letzten Hochs.Im Sommer 2016 waren allerdings ein Short-Überhang von rund 340 000 Kontrakten notwendig , bevor das Top markiert war. Theoretisch...ist ein weiterer Anstieg also nicht auszuschließen.



      Aber wir befinden uns jetzt im Herzen einer ultra-markanten Widerstandszone:



      Dessen sollte man sich bewusst sein. :whistling:

      Was mir aber ganz besonders unangenehm aufgefallen ist, ist im folgenden Chart zu sehen:



      Die wichtigen , trend-Indikativen Ratios GDX/GLD , GDXJ/GDX und SLV/GLD sind hier in einem Chart dargestellt. Die Jahreswechsel-Rallies 2016, 2017 und 2018 sehen aus wie eine Ampel. Grün, gelb, rot ! <X

      Während 2016 die Minen den Goldpreis , der GDXJ den GDX und Silber Gold STARK ausperformten, war dies in abgeschwächter Form auch 2017 der Fall...

      Aber 2018 ? Komplette Fehlanzeige ! Ein Bild des Jammers. ;( :S :/

      Zusammen mit dem Chart des POG ( scheinbarer Ausbruch / dickes Brett) und den COT Daten ergibt sich das Bild einer fast perfekten Bullenfalle.

      Es bietet sich an vorsichtig mal einen Gang zurück zu schalten.

      Meint der Langfrist-Optimist Woernie

      :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
      -----------------
      ----
      Gold - die Freiheit nehm' ich mir !
    • Neu

      woernie schrieb:

      Sieht gut aus ??
      Wenn das mal nicht nur so aussieht ! ;(
      Hab' mich jetzt zwei Stunden mit den Charts befasst und mein Optimismus hat sich deutlich abgekühlt. Aber dazu später mehr.

      Zunächst bleibt (positives) zu vermelden: endlich ! Auch im log.-Chart ist der Abwärtstrend geknackt. Im Monatschart...nur der Monat ist noch nicht vorbei ( :whistling: )



      Aber auch im Tageschart...



      Nur...hier sieht man schon eine nächste , wahrscheinlich relevante fallende Trendlinie ins Spiel kommen.

      Schauen wir mal auf die üblichen 'Mit-' und 'Gegenspieler'...den jap. Yen und die Rendite der US-Treasuries:



      Gold marschiert voran ! Und das trotz steigender Rendite ! Sieht wirklich gut aus. Wie eine 'bullische Divergenz' zu den Renditen Der japanische Yen ? Unentschlossen und an einem Widerstand.

      Im größeren Bild, alle Mitglieder der Combo in Dreiecks-Situationen. Wobei Gold und Renditen sich gerade anschicken BEIDE nach oben auszubrechen. Eine dieser beiden Moves wird sich wohl als Fake harausstellen müssen.



      Etwas detaillierter: Gold hier UNTER der fallenden Trendlinie, während die Renditen bereits über den Widerstand lugen. Der Yen eher trendlios/range-bound.



      Nun Gold/Silber sind ja für die meisten hier eher 'buy&hold-assets'. Gehandelt wird im Minensegment. Wie bekannt , hatte ich für den Tag des Zinsentscheids in USA hier eine Wende nach oben erwartet. Die ist auch eingetreten. Allerdings fehlt es hier an EINIGEM. An Dynamik, an relativer Stärke...

      Schauen wir uns eine Kombo aus XAU, GDX und GDXJ im Tageschart an:




      Wenn wir etwas näher reinzoomen, dann sticht schon eines der Hauptmankos im aktuellen Markt heraus:



      Während XAU und GDX am Freitag oberhalb der vorausgegangenen Hochs geschlossen haben, hat der GDXJ diesen Widerstand noch vor der Brust.(=relative Schwäche) ;(

      Nun könnte man , wenn man die Sache optimistisch werten möchte, sagen, dass die Preisaktion der ersten Januartage eine Konsolidierung war, wie man sie typischerweise in der Mitte von Bewegungen sieht. So eine Art verkrüppelte Bullenflagge eben. :P



      Dann würde uns der ganze Move in den Bereich der 2017 er Hochs zurück bringen können. :thumbsup:

      Das würde zwar ausreichen um die langfristigen Abwärtstrends in XAU und GDX zu knacken...



      ...aber wir würden dennoch weiter ein ganzes Stück unterhalb der entscheidenden Widerstände (hier rot gestrichelt) notieren. Und erst oberhalb dieser gestrichelten Linie wird/würde es richtig BULLISCH !



      Nehmen wir die oben bereits angesprochenen COT Daten nochmal ins Visier. Die Coms waren Stand 09.01. mit 220 000 Kontrakten Netto short. Da stand Gold bei 1312. Am Freitag haben wir bei 1337 also 25 Dollar höher geschlossen. Anzunehmen , dass sich die letzten Tage die Net-Short Position bereits deutlich erhöht hat. Ich würde mal schätzen, dass wir schon bei 250 000/260 000 liegen dürften. Die Werte des letzten Hochs.Im Sommer 2016 waren allerdings ein Short-Überhang von rund 340 000 Kontrakten notwendig , bevor das Top markiert war. Theoretisch...ist ein weiterer Anstieg also nicht auszuschließen.



      Aber wir befinden uns jetzt im Herzen einer ultra-markanten Widerstandszone:



      Dessen sollte man sich bewusst sein. :whistling:

      Was mir aber ganz besonders unangenehm aufgefallen ist, ist im folgenden Chart zu sehen:



      Die wichtigen , trend-Indikativen Ratios GDX/GLD , GDXJ/GDX und SLV/GLD sind hier in einem Chart dargestellt. Die Jahreswechsel-Rallies 2016, 2017 und 2018 sehen aus wie eine Ampel. Grün, gelb, rot ! <X

      Während 2016 die Minen den Goldpreis , der GDXJ den GDX und Silber Gold STARK ausperformten, war dies in abgeschwächter Form auch 2017 der Fall...

      Aber 2018 ? Komplette Fehlanzeige ! Ein Bild des Jammers. ;( :S :/

      Zusammen mit dem Chart des POG ( scheinbarer Ausbruch / dickes Brett) und den COT Daten ergibt sich das Bild einer fast perfekten Bullenfalle.

      Es bietet sich an vorsichtig mal einen Gang zurück zu schalten.

      Meint der Langfrist-Optimist Woernie

      :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
      Woernie....Bombe was Du da zusammen trägst, Unglaublich... :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!: Aber irgendwie muss doch endlich mal der Knoten platzen. Es kann doch nicht sein, das ständig immer noch "Wäre, Vielleicht, es könnte usw.Da geht es wieder ein bißchen gegen Norden und schon wird wieder gewarnt. Ich versteh das nicht ;(
    • Neu

      Ja @woernie und nun auf die Einzelwerte übertragen , bräuchte ich mir bei Iam Gold erst bei über 7,5-8 $ Sorgen machen !? Wird der Markt da Unterschiede machen oder alle in Sippenhaft nehmen - was meinst Du ? :) Caldera


      Iam Goldchart , gedachte Linie über die beiden Hochs würde erst kurz vor 8 $ erreicht werden Grund: Ansteigender Chart, ansteigendes Dreieck , auch die Generallinie seit 2011 schon überwunden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Caldera ()

    • Neu

      Silberanhänger schrieb:

      Woernie....Bombe was Du da zusammen trägst, Unglaublich... :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!:
      Das stimmt :thumbup:

      Aber irgendwie muss doch endlich mal der Knoten platzen.
      Es kann doch nicht sein, das ständig immer noch "Wäre, Vielleicht, es könnte usw...

      "Irgendwie muss.." und "Es kann doch nicht sein, dass.." ist eigentlich die gleiche Kategorie wie "Wäre, Vielleicht, es könnte"

      Hat Beides mit Fakten nix zu tun.

      Das "Wäre, Vielleicht, es könnte" gibt dem Wissen darum Ausdruck, dass es sich im Raum der gedachten Möglichkeiten bewegt.

      Das "Irgendwie muss" und "Es kann doch nicht" wünscht sich ganz schlicht die Welt anders als sie ist.

      Und was, wenn die Welt das nicht tut?

      :tired: Gute Nacht und Nix für ungut,
      GL

      Das Publikum... wendet sich von dem Gebrauche des durch die Umlaufmittelvermehrung kompromittierten Geldes ab, flüchtet zum ... Barrenmetall, zu den Sachwerten, zum Tauschhandel, kurz, die Währung bricht zusammen. (Ludwig von Mises)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von GermanLong ()

    • Neu

      Meine Meinung ist folgende : Wenn wir Woernie`s dicke Brett ernst nehmen ( und das sollten wir ) , dann verfolgen wir damit weiterhin die Triangelvariante und die inverse 5-jährige SKS-Formation ! Und das heißt , für jede Aktie stellt sich das Triangel/SKS im Einzelnen dar , so wie das Beispiel Iamgold oben andeutet. Ich bin einfach mal 2 Dutzend Minenaktien durchgegangen und das war sehr erkenntnisreich. Auch hier zeigt sich jetzt , daß es sehr beruhigend ist , wenn man Minenaktien mit steigendem Chartbild ( s.o. IAG ) sein eigen nennt ( auf deutsch : Wenn das 2017er Hoch schon über dem 2016er Hoch liegt ) und sich der Aktienkurs nicht übermäßig über der 200-MA befindet. :) Caldera

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Caldera ()

    • Neu

      Caldera schrieb:

      Ja @woernie und nun auf die Einzelwerte übertragen , bräuchte ich mir bei Iam Gold erst bei über 7,5-8 $ Sorgen machen !? Wird der Markt da Unterschiede machen oder alle in Sippenhaft nehmen - was meinst Du ? :) Caldera



      Iam Goldchart , gedachte Linie über die beiden Hochs würde erst kurz vor 8 $ erreicht werden Grund: Ansteigender Chart, ansteigendes Dreieck , auch die Generallinie seit 2011 schon überwunden.

      Der Markt wird falls es so kommt (Bullenfalle) ggf., ich hoffe ich täusche mich da, alle mehr oder weniger in Sippenhaft nehmen. Das 'dicke Brett' ist das eine Problem, das gravierendere Problem aber ist die markante Underperformance der MInen gegenüber Gold, und die markante Underperformance von Silber. Die beiden roten Linien rechts müssten zügig überquert werden um hier Sorgen aus dem Markt zu nehmen. Wir brauchen ein paar starke Tage für die Minen und für Silber !




      Und was Deine IAG anbelangt, ich habe auch welche ( :thumbsup: ) , jeder findet sein 'Brett' irgendwo...aber das Problemm bei IAG ist nicht das Brett, sondern die Underperformance im orangenen Kringel. ;) Außen vor sind nur 'Sondersituationen' wie z. B. Kirkland.





      Greetz W.

      P.s.: danke an die Blumenspender. [smilie_blume] Ich hoffe ich liege falsch. ;)
      -----------------
      ----
      Gold - die Freiheit nehm' ich mir !