Charttechnik für Gold- und Silberbugs !?

    • Die Quintessenz aus calderas Beitrag:

      Für das dicke Brett also bitte keine Dünnbrettbohrer-Aktien verwenden. :thumbup:

      Ich denke im ersten Versuch gibt es maximal ein Anbohren, dann sollte eine Korrektur folgen. Im zweiten Anlauf wird dann alles weggefräst.

      Die japanische doppelseitige Zugsäge hatten wir vor wenigen Wochen ja auch mal ins Spiel gebracht. :thumbsup:

      Und wo gehobelt wird, da fallen auch Späne!
    • woernie schrieb:

      Sieht gut aus ??
      Sieht doch gut aus...... Wir wissen ja, dass Widerstand voraus ist. Demzufolge gibt es gute Gründe, vorsichtig zu sein. Ich suchte beim GLD-Chart mal nach Gründen, weshalb es jetzt klappen könnte mit einem Ausbruch bzw, was nun besser ist als letzten September, als GLD abprallte am Widerstand. Wenn man mal das Brett zu einer einzigen dünnen Linie reduzieren möchte, dann kommt man wohl auf die Linie, die ich eingezeichnet habe. Da passt aktuell nicht mehr viel dazwischen.... wir stehen praktisch am Widerstand. Die Überwindung hier, bei Gold ca. 1345 bis 1350$, wäre bereits sehr gut.

      Tatsächlich sehe ich nicht allzu grosse Unterschiede (leider) zu letztem September. Das Rally seit dem Tief ist noch etwas kleiner, aber im Tageschart und im Wochenchart waren die EMA's ähnlich angeordnet.

      Im Monatschart (siehe Chart in Beilage) sehe ich die grösste Hoffnung für die Bullen. Der 50 EMA pendelt noch aus und scheint mir keine grössere Relevanz zu haben, aber der 9 EMA (rosa) und der 20 EMA scheinen seit 2009 eine sehr gute Rolle zu spielen. Im ganzen Bullenmarkt bis 2012 war der 9 EMA Unterstützung. Zum Ende war auch der 20 EMA noch Unterstützung, dies war aber bereits ein Zeichen des Bullenendes. Als der 20 EMA nicht mehr gehalten werden konnte, war Bärenmarkt angesagt. Im Abwärtstrend dann waren wieder 9 EMA und 20 EMA die entscheidenden Widerstände bis Beginn 2016. Seither ein Auspendeln und Neuordnung der EMA's. Grundsätzlich sehen die EMA's gut aus. Im Vergleich zum September ist der rosa 9 EMA nun etwas näher, was positiv ist und Unterstützung bieten könnte. Solange GLD oberhalb des blauen 20 EMA (ca. 120.5$) bleibt, kann man auf einen direkten Ausbruch hoffen. Geht der Kurs darunter, dürfte dieser Anlauf gescheitert sein.

      Ich sage mal: Ausbruch wird gelingen, 9 EMA wird nächste Monate unterstützen.......
      Bilder
      • gld.png

        66,85 kB, 1.000×700, 42 mal angesehen
    • Neu

      Auf w-o wurde gestern diskutiert, dass es heute oder am Montag zum Shutdown in den USA kommen könnte, was wohl die Nichtverlängerung bzw. Erhöhung der Schuldenobergrenze bedeutet und umgehend drastische Einschränkungen und Sparmassnahmen nach sich ziehen würde. Evtl. daher heute oder Montag heftige Bewegungen an den Märkten.

      Ich weiß, dieser Beitrag hat mit Charttechnik nichts zu tun. Aber die Marktbewegungen könnten dann mit Charttechnik auch nichts mehr zu tun haben.
      "Kämmerer" nennt man den Beigeordneten bzw. Dezernenten, der für den Haushalt einer Stadt oder eines Landkreises zuständig ist.
    • Neu

      Ich weiss, es ist fast erst 1 Monat um im neuen Jahr, aber meine Annahme nimmt immer mehr Formen an, dass die Gold bzw Minenexplosion noch aufsich warten lässt. Findet der Ausbruch am Ende des Jahres oder früher statt??

      Wird diese grüne dunkle Linie die zukünftige Aufwärtstrendslinie sein?




      hier sieht man schön, dass wir wohl noch im seitwärtstrend laufen werden. Einen Durchbruch > 220 ( Kreuzwiderstand ) werden wir wohl nicht schaffen..oder?

      hier mein Wunschzettel an den Weihnachtsmann...wird wohl eh nicht in Erfüllung gehen :(

      eine schöne SKS mit Kursziel 470...träumen darf man wohl [smilie_denk] [smilie_denk]



      p.s. solange der Abwärtstrend nicht gebrochen ist, besteht hohe Gefahr!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionicar ()

    • Neu

      Wenn eine TL bricht wird oftmals eine der wichtigsten Fibos angelaufen.
      Hier im Tageschart (klassische Kerze) des POG kann sich der Kurs bei ausreichender Stärke und hoffnungsvoller Sichtweise auch mit einem Test der Hochs aus den ersten beiden Januarwochen begnügen, um dann gleich die vierjährige Ab-TL zu erreichen und zu knacken.
      Sollte das nicht der Fall sein, sehe ich Unterstützung am RT 23 mit BB-Mitte und RT 38 mit Supertrend.
      Am wenigsten kann ich mir im Moment das Anlaufen von RT 62 mitsamt der Wolken-Oberkante vorstellen.
      Drunter liegen noch 2 junge TL´s als Support, bzw. Pullback.



      Jib Jas Justav
    • Leute, jetzt machen wir es uns die kommenden Monate mal ganz einfach...

      Neu

      ...und machen keine elaborierten Analysen mehr. Einmal die Woche ein Blick auf die Charts der uns interessierenen Underlyings (Wochencharts: Gold, Silber, Minen) + der Übersichtschart der relativen Stärke + COT. Das sollte genügen um abschätzen zu können wo wir stehen...

      Hier der Kombichart der 'Kandidaten':



      Gold: ...weiter unterhalb des 'dicken Brettes'...



      Silber, weiter im mittelfristigen Abwärtstrend seit Juli 2016...



      Minen, weiter im mittelfristigen Abwärtstrend seit August 2016...



      COT...würde ich zusamengefasst als relativ 'konstruktiv' jedenfalls nicht sonderlich bärisch, bezeichnen.

      Der 'Relative Stärke-chart'...nein, man muss ihn leider weiter als 'Relativen Schwäche-Chart' bezeichnen...



      Was wir sehen wollen/müssen ist das da:



      Und längerfristig (aktuell mit einem ersten Hoffnungsschimmer im Ratio XAU/Gold) das da:



      Und wie immer:



      In diesem Sinne, schönen Sonntag.

      :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:


      P.s.:Der VFB wird wohl noch von Köln überholt werden. Die haben Terodde , wir haben Gomez. ;(
      -----------------
      ----
      Gold - die Freiheit nehm' ich mir !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von woernie ()

    • Neu

      Als Optimist sage ich "four" ;)

      Von der Saisonalität hat Gold weiterhin Rückenwind.
      Die nächsten möglichen Wendepunkte bis Mai habe ich im Wochenchart markiert.
      Interessant finde ich die Idee von Ole Hansen, Saxobank: Long Gold, Short WTI.
      Gold Long, T Bonds Short hat m.E. auch noch Potential.
      Bilder
      • Gold_Zwischenwahljahr.png

        71,41 kB, 775×567, 11 mal angesehen
      • Gold_20180119_Woche.PNG

        182,92 kB, 1.415×801, 17 mal angesehen
      • GoldWTI_20180119_Tag_3Jahre.PNG

        230,79 kB, 1.409×797, 7 mal angesehen
      • GoldTLT_20180119_Tag_3Jahre.PNG

        234,28 kB, 1.409×802, 5 mal angesehen
      Dateien
    • Neu

      @Caldera hat im Silberfaden ein interessantes Fundstück präsentiert:



      Das möchte ich nicht aus den Augen verlieren. Ich habe dazu den Chart mal 'nachgebaut' und in meiner Watchlist gespeichert. Bin gespannt was daraus wird.

      Was das Fraktal suggeriert :es müssten innerhalb eines Jahres ca. 30 - 40 % an den Silberpreis dran wachsen. 8o



      Aber wie bereits der 'Erfinder' des Fraktals, Benoit Mandelbrot feststellte: Fraktale sind das Narrengold der Märkte.
      Also: Treffer oder Narrengold ? Wir werden sehen. :whistling:
      -----------------
      ----
      Gold - die Freiheit nehm' ich mir !
    • Neu

      @woernie @all , hier muß ich doch noch etwas klarstellen , wie unschwer zu erkennen ist , handelt es sich in der obigen Abbildung nicht um EW-Technik und auch nicht um EW-Fraktale oder um E- Wellen . Hier werden eher Trendphasen/Trendbrüche/Trendbruchpunkte durch den Autor nummeriert , um Ähnlichkeiten in der Entwicklung aufzuzeigen - so verstehe ich es jedenfalls. @Nebelparder und einige Andere hier, die sich schon mal ernsthafter mit EW-Technik befasst haben, hätte sich sonst schon längst gewundert über die neue 6-wellige EW-Technik und diese merkwürdige Zählweise.
      :) Caldera