Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Charttechnik für Gold- und Silberbugs !? - Seite 637 - Charts & Charttechnik - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Charttechnik für Gold- und Silberbugs !?

    • @drmuw , ich sehe in Deinen llinear skalierten!) Charts eher Doppel- oder Tripletops, sowie intakte Abwärtstrends.
      Die von Dir eingezeichneten "kürzeren, nach oben gebrochenen Abwärtstrends" finde ich überwiegend "willkürlich" eingezeichnet (nur ein Auflagepunkt ist "sicher")?!

      Habe mal in blau meine Alternativen reingemalt. Auch ich suche nach Indizien wo es hingehen mag.

      Der eigezeichnete gebrochene Abwärtstrend beim POG in USD ist die einzig positive Interpretationsmöglichkeit, die ich sehe. Die nach unten durchbrochenen Aufwärtstrends stehen dem allerdings entgegen. Auf log-Skala sieht das anders aus, s.u.




      Hab mal selber gemalt - und: das sind nur Trendlinien, keine klassische Chartanalyse, die ja auch immer eine Betrachtung des Handelsvolumens verlangt.

      Kurzfristig sieht es möglicherweise positiv aus:
      Wir sind auf Support des Aufwärtstrends seit Mitte August.
      Der Abwärtstrend seit April 2019 ist nach oben gebrochen. Retest könnte demnach bis ca. 1180 runtergehen.


      Für die letzten 5 Jahre ist Bruch des bisher gültigen Aufwärtstrends ungefähr Mitte 2018 festzustellen. Nicht gut. Damals ist der HUI ja auch unter die 170 gefallen - recht schnell bis auf rd. 130.
      Das Erschreckende: selbst ein POG von 1270 (auf linearer Skala) bzw. 1300 USD (bei logarithmischer Skala) könnte lediglich ein Retest von unten sein! Aus diesem Grund dürften die Minen immer noch da unten rumhängen.



      In der Langfrist-ansicht sehen wir einen gebrochenen Aufwärtstrend. Und einen intakten Abwärtstrend. Es gibt zwar andere Alternativen den anzulegen, die sind m.E. aber weniger zwingend.



      Nicht vergessen dürfen wir, dass der HUI mindestens bis 120 runter gehen könnte, auch durchaus in den 100er-Bereich:



      Soweit mal auf die Schnelle. Alles Gute.
      Gruß, GL
      Das Publikum... wendet sich von dem Gebrauche des durch die Umlaufmittelvermehrung kompromittierten Geldes ab, flüchtet zum ... Barrenmetall, zu den Sachwerten, zum Tauschhandel, kurz, die Währung bricht zusammen. (Ludwig von Mises)
    • GermanLong schrieb:

      @drmuw , ich sehe in Deinen llinear skalierten!) Charts eher Doppel- oder Tripletops, sowie intakte Abwärtstrends.
      Die von Dir eingezeichneten "kürzeren, nach oben gebrochenen Abwärtstrends" finde ich überwiegend "willkürlich" eingezeichnet (nur ein Auflagepunkt ist "sicher")?!






      Gruß, GL

      Hallo GL,

      ich vermute Du hast die Intension die hinter @Drmuw's Chart steht nicht oder falsch verstanden. Drmuw meint, dasss zunehmende relative Stärke von Gold (am eindrucksvollsten ) zu $GYX (Industriemetalle) ein Hinweis auf 'Risiko-Aversion' ( = heraufziehende Gefahren !? ) ist. Gut zu sehen, dass dann in Folge (bspw.) der Aktienmarkt 'schwächelt'. That's all.

      Greetz W. :thumbsup:

      P.s.: Analyse über Bande ! Der MACD auf das Ratio GOLD/GYX gibt ein VKS für NDX . :whistling: ;)
      -----------------
      ----
      Gold - die Freiheit nehm' ich mir !
    • @woernie
      Danke; hab das schon verstanden... sehe in den Charts nur eben (noch) keine nachhaltige und längerfristige relative Stärke des POG ggü. Industriemetallen allgemein, oder dem gezeigten Kupfer oder dem Rohöl.
      Entsprechend fehlt es auch an genügend positiven Signalen im Chart des POG. Bis auf vielleicht eine kurzfristige Erholung
      Gruß, GL
      Das Publikum... wendet sich von dem Gebrauche des durch die Umlaufmittelvermehrung kompromittierten Geldes ab, flüchtet zum ... Barrenmetall, zu den Sachwerten, zum Tauschhandel, kurz, die Währung bricht zusammen. (Ludwig von Mises)
    • @woernie et al.: Ich habe verschiedene wichtige Rohstoffe ins Verhältnis zu Gold (auch Rohstoff) gesetzt. Sie schwächeln alle bei starkem Dollar. Wenn nun Gold unter den Schwachen der Stärkste ist (Ratio), kann das Zeichen setzen.
      z.B: Ein Verkaufssignal beim $NDX setzen.
      bei fortgesetzter Stärke kann kann dies dazu führen, das der Preis dann tatsächlich steigt und wir höhere Kurse sehen, was der Chart auch zeigt. Bei der Ratio muss das nicht gleich sein, jedoch ich bin zuversichtlich, es hat nach Chart auch schon dreimal geklappt,
      liebe Grüsse
    • Neu

      Der Goldpreis beginnt seit dem letzten Tief im August saubere Kanäle zu bilden. Der leicht korrelierende EUR/USD und der stärker korrelierende JPN/USD habe sich für einen Lauf nach Norden positioniert.


      EUR/USD sitzt auf einem schweren Cluster aus interner TL, RT62 und MA200.
      Bilder
      • XAUUSD-Wöchentlich.png

        108,98 kB, 1.200×800, 16 mal angesehen
      • XAUUSD-Wöchentlich.png

        108,98 kB, 1.200×800, 13 mal angesehen
      • EURUSD-Wöchentlich.png

        108,09 kB, 1.200×800, 14 mal angesehen
      • JPYUSDXXXX-Wöchentlich.png

        99,04 kB, 1.200×800, 9 mal angesehen
    • Neu

      Sonntag, Sonntag Sonntag...Bißchen charttechnik!

      Irgendwie sind 1235-1250 ein ganz harter Brocken. Wieso wird dieser Widerstand nicht genommen? Auf den normalen Blick nichts weltbewegendes. Aber guckt man sich das genauer an, ist das nur ein Retest des grünen-blauen Linie oder sind wir wieder nur langfristigen Abwärtstrend ?

      Das macht mir schon Sorgen. Wenn wir das nicht mit schmackes Durchbrechen, wird der Widerstand wohl Widerstand bleiben. Auch der November wird es nicht schaffen. Was bleibt ist die Hoffnung auf Januar-März...Man sieht hier 1180 wie wichtig sie sind.