Charttechnik für Gold- und Silberbugs !?

    • 1150 $ schätze ich als extrem unwahrscheinlich ein. Dieser Wert mag charttechnisch zwar denkbar und begründet sein, aber dagegen spricht schon allein der starke physische Markt. Fernost wird jetzt schon zugreifen.

      Da ich schon mal hier bin, 2 selten geworden P$F Charts, der linke nach Standardmethode, der rechte nach Chartcraft, den ich bevorzuge.

      Der Vorteil der P$Fs ist ja der, daß der Zeitbereich offen ist :)

      Grüsse
      Bilder
      • P&F Gold SM.png

        31,39 kB, 520×450, 38 mal angesehen
      • P&F Gold CM.png

        38,79 kB, 520×618, 41 mal angesehen
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Danke für eure Einschätzungen. Sollte Gold unter 1530 gehen, dann wäre ein extremer Absacker gut möglich (und das high bei 1920 gespiegelt an 1530 gibt den genannten Bereich um 1150) siehe anno 1976. Aber ihr könnt natürlich auch gut recht haben.
      Spannend und besonders interessant bez. der Vorhersage ist grade natürlich der HUI. Wenn der wirklich unter die 480 geht - die hat er im letzten Jahr glaub ich 5 oder 7 mal getestet- dann sollte das Brechen einer so gut verteidigten Front psychologisch einen ziemlichen Erdrutsch zur Folge haben.
      Aber vielleicht drehts ja gerade jetzt - gullprat meint auch, jetzt sei der richtige Zeitpunkt, Gold zu kaufen. Ich warte eher nochmal ab.
      Grüße!
    • Edel Man schrieb:



      Da ich schon mal hier bin, 2 selten geworden P$F Charts, der linke nach Standardmethode, der rechte nach Chartcraft, den ich bevorzuge.


      Hallo

      auch wenn es mein erstes Posting hier ist, deine Einstellung des P&F´s stimmt so
      leider nicht ganz, ich weiss aber nicht, ob man das bei Stockcharts überhaupt entsprechend einstellen kann...

      Die Chartcraft-Scalierung geht erst ab 1000 Punkten im Chart auf eine Boxsize von 20, von 500 - 1000 beträgt sie 10,
      von 200 - 500 = 5 usw...
      Ab 2000 Punkten im Chart geht sie dann auf 50

      Ich habe ein reines P&F Programm, die Chartcraft Einstellung sieht dann so aus im Chart



      Aktuell ein Sellsignal im Pos. Trend, rein rechnerisch (konventionell gerechnet) liegt der Zielbereich bei 1560,
      bei 1540 liegt ein verm. guter Widerstand, ab 1580 oder tiefer wäre der Pos. Trend Asche....
      (Daten incl. Close gestern).

      Sellsignale im Pos. Trend sind aber oftmals mit Vorsicht zu geniessen.

      LG
      Holger
      Liebe Grüße
      automatix

      Charts und mein geschreibsel dazu stellen nur meine Meinung dar und sind keine Handelsaufforderung!

      I´m gonna quit my job, burn down this house and live out my days on Hooter Island!
      Al Bundy
    • automatix schrieb:

      (...)auch wenn es mein erstes Posting hier ist, deine Einstellung des P&F´s stimmt so
      leider nicht ganz, ich weiss aber nicht, ob man das bei Stockcharts überhaupt entsprechend einstellen kann...

      Die Chartcraft-Scalierung geht erst ab 1000 Punkten im Chart auf eine Boxsize von 20, von 500 - 1000 beträgt sie 10,
      von 200 - 500 = 5 usw...
      Ab 2000 Punkten im Chart geht sie dann auf 50

      Ich habe ein reines P&F Programm, die Chartcraft Einstellung sieht dann so aus im Chart(...)

      Aktuell ein Sellsignal im Pos. Trend, rein rechnerisch (konventionell gerechnet) liegt der Zielbereich bei 1560...(...)

      Herzlich willkommen im Forum, Holger ! [smilie_blume]

      Es macht wenig Sinn, P&Fs zu diskutieren, dafür sind die Parameter des Nutzers zu unterschiedlich.

      Nun dennoch: Auch ich habe nach Chartcraft exakt 20 pts eingegeben, aber 3 box reversal gewählt, wie üblich.
      Ist bei Stockcharts bequem individuell einstellbar als User Defined.

      Wenn ich eine Einstellung mit 2 box eingebe, erhalte ich einen Chart, der deinem ähnelt mit PO 1560, voila:
      Wir werden sehen. IÜ.bieten Charts keine völlige Sicherheit für die Zukunft, das wissen wir hier zu Genüge....

      Grüsse
      Bilder
      • P&F Gold 2bx.png

        25,1 kB, 520×378, 26 mal angesehen
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Einstieg bei Silber mit ziemlich hoher Sicherheit bei ROC = 0

      Einstieg mit etwas Risiko bei $BPGDM = 20 bis 15 und SL 29,40

      [URL=http://www.pic-upload.de/view-13371755/silber-einstieg.png.html][/url]

      Eigentlich stellt die Kombination $BPGDM mit ROC eine sehr gute Einstiegs-Hilfe, mit sehr niedrigem Risiko, für Goldminen dar.
      Lässt sich aber auch gut auf Silber und Silberminen übertragen und ist im Chart deshalb mit dem Silberpreis hinterlegt.
    • Hydronium schrieb:

      Welle 3 sollte nun starten




      Wie oft eigentlich noch ? Nicht, das ich etwas dagegen hätte. :thumbsup:




      @Minen : kritischer Zustand erreicht !


      GDX:
      Nachdem der Master-Monster-Support bei ~ 54 vorerst nach unten verlassen wurde, sitzen wir hier auf einem (relativ schwächlichen) sekundären Support, der durch das 62 er RT des 2010 er Anstiegs etwas 'verstärkt' wird. 54 wird jetzt zu einem beachtenswerten Widerstand. Zumal die letzten Gegenbewegungen diesen Bereich nur noch marginal überschreiten konnten.




      Im Gegensatz zu vorangegangenen unteren Extremwerten im GDX ist diesmal der Bull-Percent-Index (Aktien des Index die auf einem P&F Kaufsignal sind) NICHT auf Kauflevel und bietet weiteren Platz nach unten !





      Schauen wir uns den etwas 'breiteren' HUI (Nyse Arca Goldbugs an): diesen kann man noch im erweiterten Supportbereich sehen...




      Wie 'sensibel' dieser Bereich jetzt ist , zeigt ein Blick auf den Wochenchart: wenn ~ 470 nicht verteidigt werden kann, liegt der nächste ernstzunehmende Support bei roundabout ~ 370 !! Charttechnisch/fraktale 'Ähnlichkeiten mit der Topformation 2008 drängen sich wieder einmal auf. Allerdings ist die makroökonomische Rahmensituation wie mehrfach gezeigt diesmal komplett anders als 2008 , sodass ich mit einem 'ähnlichen' Ausverkaufs-Verlauf weder rechne noch mich gegen einen solchen Verlauf 'absichere'.




      Auch wenn es schwer fällt an der Stelle positive Indikationen zu finden...eine 'schwache' Hoffnung' kann man aus der (leichten) relativen Stärke der 'Junior-Mineiros' ziehen:




      Und dann bleibt noch der Blick auf das große Bild: hier haben die großen Minen des XAU-Index die letzte Woche auf einem neuen relativen Bewertungsminimum der letzten 30 + Jahre abgeschlossen:




      Falls diese Schwäche der Minen tatsächlich von 'fragwürdigen Kreisen' orchestriert wäre...sollte man an der Stelle starke Insiderkäufe sehen. Kann da jemand etwas dazu sagen ? Falls die Minenschwäche 'real' ist...wird's auch POG/POS noch härter treffen als uns lieb sein kann. Die nächste Woche dürfte hier 'weichenstellend' sein. :S
      -----------------
      ----
      Gold - die Freiheit nehm' ich mir !
    • woernie schrieb:


      Falls die Minenschwäche 'real' ist...wird's auch POG/POS noch härter treffen als uns lieb sein kann. Die nächste Woche dürfte hier 'weichenstellend' sein. :S


      früher war es so, dass ein steigender Goldpreis auch von steigenden Minenwerten bestätigt sein mußte um dem POG/POS ein gesundes Preisniveau zu attestieren.
      Das war eine jahrzehntelange Regel. Ob die allerdings heute noch gilt darf aufgrund der allseits bekannten Manipulationen auf dem EM Markt bezweifelt werden.
      Fakt ist dass XAU, HUI, GDX etc. heute auf dem Niveau verharren wo die Minen 2008 standen also bei einem POG = 900$ oder wie man bei dem Chart von Wörnie schön sieht, auf dem Niveau von 1996 beim XAU. Damals war der POG bei 400$ und heute stehen wir bei 1600. Da driftet seit Jahren etwas völlig aus dem Ruder. Ein überhöhter POG/POS kanns nicht sein, da sprechen zu 100% fundamentale Gründe dagegen, denn die Gelddruckmaschinerie ist erst noch am Warmlaufen. Also bleibt nur eine krasse Unterbewertung der Minen um den Faktor 2 oder wenn man die 90- er Jahre sieht, um den Faktor 4 übrig. Auf die Dauer haben sich die Relationen immer wieder angepasst.
      Ob die dritte Welle jetzt ansteht oder eine C-Welle (ABC seit 2009) nach oben spielt keine Rolle. Auch C-Wellen sind dritte Wellen und der sich ausbildende Bull-Keil läßt für mich nur eine Möglichkeit offen: soviel Minenwerte kaufen wie es geht. Bei einem KGV von unter 10 bei vielen Werten also eine glasklare Sache.

      resci
      Früher hieß es: "Gold und Silber werfen keine Zinsen ab".
      Heute heisst es: "Gold und Silber kosten keine Zinsen".

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von resci ()

    • Entschuldigt die Frage, .. aber was bringt die Charttechnik eigentlich wenn es doch Leute mit unendlich viel Macht und Geld gibt, die den Preis manipulieren (können) wann immer sie wollen?
      Die Charttechnik kann sich auf viele Säulen stützen, wie Angebot/Nachfrage, wirtschaftliche und humanitäre Indikatoren - aber am Ende des Tages ist das doch Augenauswischerei aufgrund des oben genannten Grundes, oder?
    • Falls dieses Argument letztendlich nur eingeschränkt zählen wird, ist die Moral von der Geschichte: gehebelte Derivate auf Minen: Gewinnchance??. Aber möglicherweise erst nach der vielleicht kommenden Aktienkorrektur (vgl. Marc Faber), die auch EM-Aktien mit nach unten zieht.

      Viele Grüße
      Anleger
      Es kommt nicht nur darauf an, ob der Hebel stimmt, sondern auch die RICHTUNG :!:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Anleger ()

    • Bull Wedge und was kommt danach ?



      ja, die Verzweiflung ist groß bei den Goldbesitzern. Aber das muss so sein. Beste Bedingungen für den nächsten Schub.
      Ein schöner Vergleich was aus einer Bull Wedge werden kann liefert die Apple Aktie.
      Ähnliches ist auch bei Gold zu erwarten, sobald die rechte Schulter der bereits 7 Monate dauernden SKS voll ausgebildet ist.

      Die zweite Jahreshälfte wird fantastisch, das steht fest !

      resci
      Früher hieß es: "Gold und Silber werfen keine Zinsen ab".
      Heute heisst es: "Gold und Silber kosten keine Zinsen".

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von resci ()

    • Guten morgen,

      ich möchte noch was zur charttechnik sagen und manipulierten Märkten. Ich bin schon lange dabei und kann nur sagen, dass ich an ehrlichkeit und freie märkte schon lange nicht glaube. Es gibt firmen, die top kgv haben und trotzdem nicht steigen und umgekehrt. Die banken bestimmen wo es lang geht und die zu schlagen ist verdammt schwer.

      Jetzt zum Gold. Wieviel der Markt manipuliert ist und manipulierbar sein kann, das weiss ich nicht. Ich kann aber was anderes sagen und das gibt zu denken und daraus sollte man schlüsse ziehen. In vielen Südeuropäischen Ländern wachsen Gold-Silber-Ankauf läden wie pilze aus dem Boden. Unglaublich, aber jeden tag neue Läden. Man sammelt das Gold ein....!!!
    • Silber-Coppock...

      ...zeigt ein 'Vor'-Kaufsignal. Siehe untere Umkehr im SPQ . (Unteres Indikatorenfenster/grüne Ellypse). Ein Hinweis , dass die 'Bodenbildung' hier kurz vor ihrem Abschluss stehen sollte.




      Für Gold gilt selbiges bisher noch nicht. Allerdings sind wir so überverkauft und auf Trendliniensupport, dass sich hier durchaus Käufe anbieten.







      Zu Gold eine interessante 'Fremdanalyse' von Chris Puplava:


      ''Right now, we have the second most oversold reading since 2008 and, as of yesterday’s low, gold appears to be selling at a discount of $255/oz to its average price. Thus, as I show below, gold investors are currently presented with yet another oversold and undervalued buying opportunity.''

      Central Bank Balance Sheets Put Gold at $1900





      P.s.: an der Diskussion ob Chart- und markttechnische Betrachtungen in 'manipulierten Märkten' Sinn machen oder nicht, beteilige ich mich nicht mehr. Die die da ihre Zweifel haben , sollten ihre Zeit nicht hier vergeuden. Wo ist eigentlich das Problem ? 8)
      -----------------
      ----
      Gold - die Freiheit nehm' ich mir !
    • Mittwoch, 14. März 2012, 16:16
      @ Woernie : "...auch wenn noch ein 'Shake out' bevorsteht, wie..."

      In der Tat.

      Lars Lindgren - siehe gullprat.no - sieht den Euro bis auf 1,23xx fallend. Bis dahin nix Gutes also für den POG, wenn es so kommen sollte.
      Nachdem auch heute schon der Chartkeil von Bogen "kaputt" sein dürfte, sollte sich die Abwärtsstrecke beim Gold bis nach einem 13.ten lower high hinziehen.

      Bogen-Update vom 18.03.12 :
      "Beim Gold-Chart ließ sich eine Abwärtslinie einzeichnen, die nach einem voraussichtlichen Hoch 13 auf ein Kurstief am Ende eines Zyklus Nr. 8 zustrebt. Sollte dieses Kurstief zu einem Doppeltief führen, wäre das eine Grundlage für einen erneuten heftigen Anstieg."

      Bogen bestätigt die Einschätzung vom 14.03.12. Geduld ist weiterhin angesagt und .... Nerven wie Drahtseile!!

      Grüße
      DrK

      For my money give me gold not dollars.