Multikulti - Europa wohin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Multikulti - Europa wohin

      also auch eu weit scheint es ja mit Multikulti nicht zu funktionieren , Griechenland - Spanien .... PIGGS etc , die einen ackern und wirschaften die anderen hauen die kohle raus . auch hierzulande klappt es nich so recht . viel wird von ausländischen firmen übernommen was dann irgendwohin verschwindet . Macht also Wirtschaftlich gesehen Multikulti überhaubt noch einen Sinn . Verdaddeln wir nicht unsere Zukunft mit all diesen Risiken die sich ja immer wieder bewahrheiten . Holen wir uns nicht so langsam unser eigenes Ende an die offenen Grenzen und auch zu uns hinein ?
    • RE: Multikulti - Europa wohin

      Iring schrieb:

      also auch eu weit scheint es ja mit Multikulti nicht zu funktionieren , Griechenland - Spanien .... PIGGS etc , die einen ackern und wirschaften die anderen hauen die kohle raus . auch hierzulande klappt es nich so recht . viel wird von ausländischen firmen übernommen was dann irgendwohin verschwindet . Macht also Wirtschaftlich gesehen Multikulti überhaubt noch einen Sinn . Verdaddeln wir nicht unsere Zukunft mit all diesen Risiken die sich ja immer wieder bewahrheiten . Holen wir uns nicht so langsam unser eigenes Ende an die offenen Grenzen und auch zu uns hinein ?


      Wirtschaftlich macht nichts außer MultiKulti einen Sinn

      Die Gesellschaft überaltert und ohne Zuwanderer pflegen bald die 65 jährigen die 90 jährigen in den Pflegeheimen.

      "man" hätte eben in den letzten 35 Jahren ein wenig mehr auf Qualität als auf Quantität setzen sollen - aber der Zug ist durch.

      Die "Qualität" der blutdeutschen Arbeitnehmer ist mittlerweile allenfalls marginal besser als die der Migranten. No Future Generation wurde von Null Bock Generation abgelöst - im Moment scheitert gerade die Pisa Generation am kleinen Einmaleins, Muttersprache und rudimentären Bildungs- und Leistungsansprüchen.



      Dauernörgler und Dauermeckerer sind nichts anderes als Hamster im Rad - den ganzen Tag beschäftigt und kommen doch nicht von der Stelle.
    • Iring schrieb:

      also ich eis nicht ob die zugewanderten uns dereinst pflegen - vieleicht in speziellen lagern :o) , aber spass beiseite - wie reisst man das steuer nochmal rumm oder sehen wir jetzt unserem eigenen ende entgegen ?


      Das Pflegewesen ist schon lange auf die Pflegekräfte mit Migrationshintergrund angewiesen. Deutsche werden lieber Superstar statt Krankenschwester - und am Ende klappt dann weder das Eine noch das Andere.

      Um ein Steuer erfolgreich herum zu reißen, müsste es doch zuerst einmal ein Richtung geben?



      Dauernörgler und Dauermeckerer sind nichts anderes als Hamster im Rad - den ganzen Tag beschäftigt und kommen doch nicht von der Stelle.
    • Fabian_01 schrieb:

      So gesehen ging es dem Deutschen Volke vor 100 Jahren unter unserem letzten Kaiser am besten. Das gefiel dem United Kingdom mit seinem Selbstverständnis der


      Es ging der selbsternannten Inzucht Elite am besten, die das Land und seine Bürger als Privatbesitz ansahen und behandelten - unbestritten.



      Dauernörgler und Dauermeckerer sind nichts anderes als Hamster im Rad - den ganzen Tag beschäftigt und kommen doch nicht von der Stelle.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von quinchu ()

    • RE: RE: Multikulti - Europa wohin

      quinchu schrieb:

      Wirtschaftlich macht nichts außer MultiKulti einen Sinn

      "man" hätte eben in den letzten 35 Jahren ein wenig mehr auf Qualität als auf Quantität setzen sollen - aber der Zug ist durch.

      Wobei das in der Wirtschaft dann "Globalisierung" und nicht "Multikulti" heißt - aber recht hast Du!

      Auch Deine zweite Aussage ist völlig korrekt: Die BRD ist ein Einwanderungsland, wir BRAUCHEN also Einwanderung - aber bitte nicht JEDE! X( Andere Einwanderungsländer wie U$A oder Australien können's doch auch. Warum also nicht die BRD?! Die erlaubt sich - außer hemmungslosem Zuzug von absolut bildungsfernen(!) "Familienangehörigen" von Migranten einer bestimmten "Religion", die sich schon zu Toitschlands Großer Zeit[tm] 1000 Jahre[tm] lang BESTENS mit den hiesigen "Eliten" verstand... :wall: - nur hin und wieder mal ausgemachte "Schoten".

      Ich kenne da aufgrund meines Berufes einen "Fall": Ein Bahai aus dem Iran, promovierter(!) Altorientalist, der hier in der Uni Jena 5 Jahre lang als wiss. Mitarbeiter gearbeitet hat (und während dieser Zeit jeden Monat vierstellige Euro-Summen allein an Lohnsteuer berappte!), sollte danach ZWNGSWEISE in seine ....ähhh: "Heimat" ABGESCHOBEN werden. Und das, obwohl er als Bahai einer dort verfolgten religiösen Minderheit angehört und deshalb "eigentlich" Asyl beantragen könnte. "Begründung" für die Ablehnung des Asylantrags: Es sei zwar Bahai, aber viel wichtiger sei, daß er in seinem Heimatland als SEXUALVERBRECHER gesucht werde - und die BRD könne natürlich Straftätern kein Asyl gewähren, die sich nur hinter dem "Vorwand" religiöser Verfolgung verstecken würden. Um welches "Sexualverbrechen" ging's hier konkret? Ratet mal .... Stichwort "Iran" .... hmmm, dämmert's ...?!? Richtig, der Mann war schwul. Und als solcher gilt er im FREISTAAT THÜRINGEN eben als SEXUALVERBRECHER. WEil er das im Iran eben ist. Okay, dank förderaler Struktur gibt's hier Lücken, um durch die Maschen schlüpfen zu können - er ist halt entgegen der "ausländerrechtlichen Vorgaben" nach BERLIN umgezogen und hat dort bei einem mir gut bekannten Arbeitgeber einen festen Job gefunden ... und in BERLIN gibt's die AUSNAHMEREGELUNG, daß Menschen auch dann NICHT abgeschoben werden, wenn sie nicht nur wegen ihrer "politischen oder religiösen Anschauungen bzw. ihrer Rasse" im Heimatland verfolgt werden, sondern auch wegen ihrer sexuellen Identität. Der Mann ist auf seinem Fachgebiet ein zweiter Einstein, hyperintelligent, sehr angepaßt, spricht fließend außer diversen Altsprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch.... [smilie_blume] Zählt aber in der BRD alles nicht. Weil er zumindest in Thüringen vordergründig eben nur als "Sexualverbrecher" betrachtet wird... :wall:
      Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]
      Gold, das du dir schon heute kannst besorgen,
      Kaufe derzeit besser nicht erst morgen! :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mithras ()

    • ohne Zuwanderer pflegen bald die 65 jährigen die 90 jährigen in den Pflegeheimen
      ... und ich dachte bisher immer wir hätten zu viele Arbeitslose.

      Eventuell sollte man mal dazu übergehen das Pflegepersonal so zu bezahlen, das man davon leben kann. Aber dann klappt es ja nicht mehr mit der Gewinnmaximierung und der Expansion des "Business" mithilfe von großzügigen Bankkrediten.

      Die "Qualität" der blutdeutschen Arbeitnehmer ist mittlerweile allenfalls marginal besser als die der Migranten
      Vielleicht. Aber wohl nur wenn man nur die Migranten zum Vergleich heranzieht, die es überhaupt schaffen Arbeitnehmer zu werden.

      Ansonsten gilt heute:
      Wohl dem der es schafft seinen Kindern eine Privatschule zu finanzieren. Da wird wohl aber Dank Nullrunden, Lohnkürzungen und Stellenstreichungen so mancher auf der Strecke bleiben.
      ... eines will ich noch sagen. Wir regen uns zu Recht über die NSA auf. Aber man musste schon sehr naiv sein, um nicht zu wissen, dass diese Überwachung stattfindet. Das größere Problem sind Fabriken der Desinformation, ob sie sich nun in North Carolina, London oder Israel befinden.
      Die zielen auf deutsche und europäische Medien. Und das klappt. Von der taz bis zur Welt ...

      Peter Scholl-Latour
    • Beim Fußball waren die Migranten aber ganz praktisch, sonst wäre Deutschland gar nicht zur WM gefahren
      und die Spanier schafften es ganz ohne Migranten zum Weltmeister. (Hab' ich, glaube ich, in irgendeinem Forum gelesen)
      ... eines will ich noch sagen. Wir regen uns zu Recht über die NSA auf. Aber man musste schon sehr naiv sein, um nicht zu wissen, dass diese Überwachung stattfindet. Das größere Problem sind Fabriken der Desinformation, ob sie sich nun in North Carolina, London oder Israel befinden.
      Die zielen auf deutsche und europäische Medien. Und das klappt. Von der taz bis zur Welt ...

      Peter Scholl-Latour
    • Iring schrieb:

      gab es während der kaiserreichszeit nicht auch jede menge armut kinderarbeit und verelendung ? - oder war das erst in der weimarer zei , hier ging es doch mal zu wie in der 3ten welt


      Du meinst vermutlich die Weltwirtschafstkrise. Aber da wurden fast alle mehr oder weniger in Mitleidenschaft gezogen, das war, wie der Name schon sagt, kein rein deutsches Problem.

      Gruß,
      Goldelefant
    • Iring schrieb:

      gab es während der kaiserreichszeit nicht auch jede menge armut kinderarbeit und verelendung ? - oder war das erst in der weimarer zei , hier ging es doch mal zu wie in der 3ten welt


      Das stimmt natürlich ! Soziale Errungenschaften müssen eben auch erkämpft werden; soweit war man damals aber noch nicht. So etwas ist in einem Kaiserreich sicherlich schwieriger zu bewerkstelligen, als in einer Demokratie.

      Leider wurde mein Beitrag zensiert, gelöscht, ins Nirvana verschoben.... wie peinlich....
      Silber ist nun etabliert. Silber ist nicht mehr geheim. Silber ist frei. Silber ist sexy!
      Zitat "Bürgerrechtler" am 05.05.2011 ( mein Zusatz: Silber macht frei ! )


      Offenbar haben Menschen ein Problem damit, Ungeheuerlichkeiten zu glauben und sich dieser Realität zu stellen.
    • RE: RE: RE: Multikulti - Europa wohin

      Mithras schrieb:


      Wobei das in der Wirtschaft dann "Globalisierung" und nicht "Multikulti" heißt - aber recht hast Du!

      Auch Deine zweite Aussage ist völlig korrekt: Die BRD ist ein Einwanderungsland, wir BRAUCHEN also Einwanderung - aber bitte nicht JEDE! X( Andere Einwanderungsländer wie U$A oder Australien können's doch auch.
      .........


      gekürzt


      Ich kann mich noch an die dusselige Debatte erinnern in deren Verlauf die Kohlschen Kretinisten eine Dekade lang vehement leugneten das die BRD ein Einwanderungsland sei und also verhinderten das entsprechende Gesetze auf den Weg gebracht wurden.
      Mit den besagten traurigen Ergebnissen.

      Der Grüne Ansatz - einfach jeden der möchte, mit offenen Armen aufzunehmen ist sicherlich ähnlich dämlich gewesen, aber die Verweigerung der "Etablierten Parteien" hier in dieser Frage regelnd aktiv zu werden und ein mit sinnvollen Hürden ausgestattetes Einwanderungsrecht zu kreieren, ist unverzeihbar.

      Und natürlich ging es nur um Geld. Die Industrie schrie nach billigen Lohnsklaven, und das bürgerliche Lager kuschte.
      Geld für sinnvolle Integrationsmaßnahmen wollte man auch nicht ausgeben, und die Migranten die man heute mehr als deutlich spüren lässt dass sie sich jetzt wieder verpissen sollen, verweisen einfach auf geltendes Recht und bleiben da. Sowas aber auch.




      Noch heute ist diese Debatte von diesen beiden Gegenpositionen geprägt - ebenfalls ein ziemlich schlimmer Fehler - als ob es nichts außer alle raus werfen, und alle rein lassen gäbe.....
      Ich kenne genug Ausländer mit deutschem Pass, die selber der Meinung sind kriminelle Ausländer gehörten wesentlich rigider abgeschoben als dies zurzeit gehandhabt wird weil die nicht zu unrecht beklagen, mit diesen in einen Topf geworfen zu werden.

      Das dies stimmt, dazu muss man ja nur hier im Forum drei oder vier beliebige Posts lesen - da findet sich dann schon ein entsprechender Post.



      Dauernörgler und Dauermeckerer sind nichts anderes als Hamster im Rad - den ganzen Tag beschäftigt und kommen doch nicht von der Stelle.
    • Also in berlin ist verschärft zu bemerken,dass gewisse ausländergruppe(muslime) sich immer mehr von jahr zu jahr distanzieren.Vor 10jahren gab es kaum leute,die ramadan oder sonst was feierten bzw verlangt haben,als feiertag anzuerkennen und schulfreientag zu verlangen. Man sieht immer mehr schleier und immer mehr von solchen migranten,schlimm.Jetzt tragen sie deutschlandfahnen und sonst was,weil sie merken,der staat kürzt langsam einiges. Ein verhalten unter falscher flagge.
      Ob ich es noch erlebe,aber so kann es nicht weiter gehen und europa muss sich was einfallen lassen,das ist nicht finanzierbar und dessen verhalten ist keine integration,sondern das gegenteil. Ach die geschichte widerholt sich immer wieder,die frage ist nur wann.
    • Alaska schrieb:

      Beim Fußball waren die Migranten aber ganz praktisch, sonst wäre Deutschland gar nicht zur WM gefahren
      und die Spanier schafften es ganz ohne Migranten zum Weltmeister. (Hab' ich, glaube ich, in irgendeinem Forum gelesen)


      Auch das ist nur eine Sache der Perspektive.

      Eine Menge Katalanen sehen das durchaus anders

      n-tv.de/politik/politik_kommen…ieger-article1040721.html



      Dauernörgler und Dauermeckerer sind nichts anderes als Hamster im Rad - den ganzen Tag beschäftigt und kommen doch nicht von der Stelle.
    • Das Pflegewesen ist schon lange auf die Pflegekräfte mit Migrationshintergrund angewiesen. Deutsche werden lieber Superstar statt Krankenschwester - und am Ende klappt dann weder das Eine noch das Andere.

      Um ein Steuer erfolgreich herum zu reißen, müsste es doch zuerst einmal ein Richtung geben?[/quote]

      ... was bei der letzen Staffel aber nicht so war, oder irre ich mich da :hae:
      Horrido & Weidmanns Heil Silbermöwe

      > Ich hoffe, dass es nur ein "Robin Hood" ist der kommen wird!<

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von silbermöwe ()

    • Iring schrieb:

      soweit ich weis kam doch die verelendung mit der industrialisierung und verstadterung . war der kaiser jetzt für oder gegen die industrialisierung auf kapitalistischer basis . den auch marx und engels sind ja nur produkte der geldgier .



      Seit den Zeiten der industriellen Revolution als der Geldadel den Blutadel an Macht zu übertreffen begann, war es der Industrie ziemlich pragmatisch eigentlich immer Schnuppe, wer unter ihnen regierte.



      Dauernörgler und Dauermeckerer sind nichts anderes als Hamster im Rad - den ganzen Tag beschäftigt und kommen doch nicht von der Stelle.
    • silbermöwe schrieb:



      ... was bei der letzen Staffel aber nicht so war, oder irre ich mich da :hae:


      Ich kann dir das nicht ohne google beantworten - ich schaue kein Unterschichten TV - und Stars deren Name keiner kennt sind bitteschön was? Eben.

      Allerdings las ich mal von 130.000 Bewerbern für irgendeine dieser Shows - das ist gruselig.



      Dauernörgler und Dauermeckerer sind nichts anderes als Hamster im Rad - den ganzen Tag beschäftigt und kommen doch nicht von der Stelle.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von quinchu ()