Multikulti - Europa wohin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lupus schrieb:

      Die tuckern derweil durch den Suezkanal und sind dann bald im Mittelmeer. Anders als eine derzeit weit verbreitete Lügengeschichte glauben machen will. Google "C-Star Suez" liefert Fake News ohne Ende, nur die Wahrheit muss man suchen.

      Ich habe leider den Eindruck, dass geht in beide Richtungen. Nachdem die C-Star in den letzten Tagen wohl Versorgungsprobleme vor der tunesischen Küste hatte, werden jetzt Meldungen über einen abgesetzten Seenotruf damit dementiert, dass man ja "nur" einen Maschinenschaden habe, quasi nicht der Rede wert.

      Ihren Transponder, oder wie das heißt, mit dem man auch auf einigen Websites Schiffsbewegungen verfolgen kann (analog zu Seiten wie Flightradar)) haben die wohl am 9. August ausgeschaltet, nachdem sie lt. Kommentaren auf Facebook vorher tagelang kaum Fahrt machten...

      Was ich damit sagen möchte: So sehr die auch meine Sympathien haben, alles glauben kann man denen genauso wenig und ich fürchte, dass sie sich mit dieser Aktion schlichtweg übernommen haben, was für die Identitäre Bewegung natürlich ein PR-Supergau wäre ;(
      "Transferleistungen innerhalb der Euro-Zone sind so absurd wie eine Hungersnot in Bayern."

      --Jean-Claude Juncker, 1998
    • elpollo schrieb:

      Die Vorteile des Abführens in der Hocke sind nicht von der Hand zu weisen und wissenschaftlich fundiert. Für Leute die das nicht mehr können, gibt es Behinderten WCs. Wobei es als Training kaum etwas besseres gibt als regelmäßiges Hocken, die Hocke ist die gesündeste und natürlichste Position die der Mensch einnehmen kann, siehe: "Saigonhocke" - "Zurück zur Hocke" - Prof. Dr. Schnack, z.B.

      Mal unter uns: Du kannst hier natürlich Blödsinn rumtrollen, so viel du willst (auch wenn ich persönlich solchen Trollen gegenüber inzwsischen ziemlich überdrüssig bin - angesichts der Realität da draußen), aber ich würde das im echten Leben an deiner Stelle nicht machen.

      Dabei gehts gar nicht um französische Campingplatzscheißhäuser (habe in meinem Leben noch nichts ekelhafteres und verschisseneres gesehen wie deine weltvolutionäre Errungenschaft)

      Glaub mir, hier fliegt der Topf irgendwann vom Deckel und da wird sich dann das persönliche Umfeld an Typen wie dich erinnern.
      Das ist ähnlich wie mit CDU und SPD Parteisoldaten, die einen in der nächsten Wochen wieder in den Innenstädten belästigen werden - da wird man in einigen Jahren auch wieder das deutsche Phänomen beobachten können, dass es sie nie gegeben hat.
      Keiner stand je auf der Straße und hat Wahlwerbung für Mutti gemacht, sie werden wie vom Erdboden verschluckt sein.
      Ich glaube sogar, dass man die Heinis von CDU, SPD und Grünen jetzt schon nervös machen kann, wenn man sie einfach an ihren Wahlkampfständen fotografiert :)
      "Transferleistungen innerhalb der Euro-Zone sind so absurd wie eine Hungersnot in Bayern."

      --Jean-Claude Juncker, 1998

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von blackpearl ()

    • blackpearl schrieb:

      elpollo schrieb:

      Die Vorteile des Abführens in der Hocke sind nicht von der Hand zu weisen und wissenschaftlich fundiert. Für Leute die das nicht mehr können, gibt es Behinderten WCs. Wobei es als Training kaum etwas besseres gibt als regelmäßiges Hocken, die Hocke ist die gesündeste und natürlichste Position die der Mensch einnehmen kann, siehe: "Saigonhocke" - "Zurück zur Hocke" - Prof. Dr. Schnack, z.B.
      Mal unter uns: Du kannst hier natürlich Blödsinn rumtrollen, so viel du willst (auch wenn ich persönlich solchen Trollen gegenüber inzwsischen ziemlich überdrüssig bin - angesichts der Realität da draußen), aber ich würde das im echten Leben an deiner Stelle nicht machen.

      Dabei gehts gar nicht im französische Campingplatzscheißhäuser (habe in meinem Leben noch nichts ekelhafteres und verschisseneres gesehen wie deine weltvolutionäre Errungenschaft)

      Glaub mir, hier fliegt der Topf irgendwann vom Deckel und da wird sich dann das persönliche Umfeld an Typen wie dich erinnern.
      Das ist ähnlich wie mit CDU und SPD Parteisoldaten, die einen in der nächsten Wochen wieder in den Innenstädten belästigen werden - da wird man in einigen Jahren auch wieder das deutsche Phänomen beobachten können, dass es sie nie gegeben hat.
      Keiner stand je auf der Straße und hat Wahlwerbung für Mutti gemacht, sie werden wie vom Erdboden verschluckt sein.
      Ich glaube sogar, dass man die Heinis von CDU, SPD und Grünen jetzt schon nervös machen kann, wenn man sie einfach an ihren Wahlkampfständen fotografiert :)
      Erinnungsbilder [smilie_happy] für die spätere Schadensmeldung :thumbsup:
      Aber, was weiß ich schon [smilie_happy]

      Gruss Jocky
    • blackpearl schrieb:

      Das ist ähnlich wie mit CDU und SPD Parteisoldaten, die einen in der nächsten Wochen wieder in den Innenstädten belästigen werden - da wird man in einigen Jahren auch wieder das deutsche Phänomen beobachten können, dass es sie nie gegeben hat.
      Da bin ich mal gespannt. Die Realität sieht wahrscheinlich so aus, dass bei der Bundestagswahl Schwarz/Rot/Gelb/Grün mindestens 75% der Stimmen bekommen. Und das unter den Umständen. Meine alten Beiträge dazu sind zu finden. Hier meine Meinung nochmal: Die AFD wird von der Gegenseite erfolgreich als für das bürgerliche Lager "nicht wählbar" stigmatisiert. Dieser Stigmatisierung würde ich mit aller Macht versuchen die Grundlage zu entziehen. Undifferenzierte Ausfallerscheinungen halte ich deswegen für absolut kontraproduktiv. Was jetzt genau "Ausfallerscheinungen" sind, darüber lässt sich bestimmt streiten und auch darüber wer jetzt mehr schadet, derjenige der die Stigmatisierung füttert, oder der, der ihr die Grundlage entziehen will.
    • Mephisto schrieb:

      Spengler schrieb:

      ich vermute, dass er den Quatsch nicht Ernst meint, sondern uns veräppeln will.

      wikipedia.org schrieb:

      Als Troll bezeichnet man im Netzjargon eine Person, die ihre Kommunikation im Internet auf Beiträge beschränkt, die auf emotionale Provokation anderer Gesprächsteilnehmer zielt. Dies erfolgt mit der Motivation, eine Reaktion der anderen Teilnehmer zu erreichen. In darauf bezogenen Bildern wird oft der aus der Mythologie bekannte Troll dargestellt.
      Ganz ehrlich diese Vermutung hatte ich schon lange, deshalb ist er bei mir auch auf Ignore. Wenn er allerdings von anderen zitiert wird, kann man diese Texte leider dennoch sehen..
      Gott, hat lange genug gedauert bis es mal jemand deutlich ausspricht.
      Und so mancher läßt sich auch noch auf eine Diskusion über sitz oder stehend scheißen ein.
      Mensch das ist ein Troll, wie es ihn in fast jedem Forum gibt. Auf YT trifft man sie sogar in Massen.

    • silberfreak schrieb:

      Wie vielleicht hier wo zwei Junge Männer die brutal eine Frau vergewaltig und den Kopf eingeschlagen haben.

      youtu.be/6OLZytw1Q78
      Ihr Verbleiben in Deutschland ist also gesichert. Alles richtig gemacht. :cursing:

      blackpearl schrieb:

      Ihren Transponder, oder wie das heißt, mit dem man auch auf einigen Websites Schiffsbewegungen verfolgen kann (analog zu Seiten wie Flightradar)) haben die wohl am 9. August ausgeschaltet, nachdem sie lt. Kommentaren auf Facebook vorher tagelang kaum Fahrt machten...
      "Last received ship positionAUG 11, 2017 17:13 UTC"
      Maschinenschaden kann ja sein. Wäre maximales Pech, denn die Finanzdecke dürfte dünn sein.
      Vielleicht fehlt aber auch schlicht der Sprit? Sie wurden doch angeblich boykottiert?

      P.S. C-Star nicht in Seenot – Medien freuen sich zu früh
      "In der Nacht ist auf der C-Star ein kleineres technisches Problem aufgetreten. Um das Problem noch vor dem Eintreffen in der SAR-Zone und der Annäherung an andere Schiffe zu lösen, wurde der Hauptmotor gestoppt, um daran sicher arbeiten zu können. Laut COLREG (Conventions on the International Regulations for Preventing Collisions at Sea) muss das Schiff für den Zeitraum der Wartung als "manövrierunfähig" deklariert werden. Den Verordnungen entsprechend wurde diese Information Schiffen in der Nähe mitgeteilt.
      Anders als von den Medien kolportiert, handelt es sich weder um einen Notfall, noch wurde Hilfe angefordert, noch soll das Schiff abgeschleppt werden. .... Seit 17:15 Uhr (11. August) ist die C-Star wieder flott und DefendEurope geht weiter. Wir sind gespannt auf die nächste Falschmeldung."


      ""Rechtsextremisten verweigern Hilfe"
      Nachdem der Bagatellschaden nun behoben ist, blieb der „Sea Eye“ konsequenterweise nichts anderes übrig, als die „C-Star“ zu beschuldigen, die Crew habe sich „der Hilfe verweigert“:


      Böses "Nazi-Schiff".

      "Die Sea-Eye war am heutigen Morgen von EUNAVFOR MED Operation SOPHIA darüber informiert worden, dass das Nazi-Schiff mit einem Maschinenschaden manövrierunfähig sei. " Schreiben die Schlepper.
      Die Seele hat die Farbe deiner Gedanken. Marc Aurel (121-180)
      Die Großen werden aufhören zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen. Friedrich von Schiller (1759 – 1805)
      Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist. Grundgesetz Artikel 146 (1949)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lupus ()

    • RP-Online:
      Düsseldorf/Duisburg. Die 15-jährige Bivsi aus Duisburg war wohl kein Opfer der deutschen Ausländerbehörden. Es war ihr Vater, der jahrelang den Staat täuschte - das geht aus einem Gerichtsdokument hervor. Sein Handeln führte am Ende zur Abschiebung der Familie. Von Franziska Hein

      So, so, den Staat (damit alle Steuerzahler!!) betrügen.
      Heute sind alle wieder da, also weiterzahlen..., rechtsstaatlich gedreht im Namen des Volkes !!
      Fazit:
      Wer betrügt....., ach egal, so lange der deutsche Steuertrottel nicht wach wird !!

      Z

      Einigkeit und Recht und Freiheit
    • elpollo schrieb:

      Man sollte es wie Kanada und Australien machen und nur Einwanderer reinlassen, bei denen eine Integration in den Arbeitsmarkt sicher ist.
      Illegale Einwanderer, die einen Schlepper bezahlen können, ein Smartphone besitzen und oftmals in neuwertigen Markenklamotten rumlaufen, sollten selbst in der Lage sein, sich zu alimentieren.
      Ich würde diesen Leuten für die ersten Monate nur Gutscheine für Suppenküchen aushändigen.
      Erst wenn erfolgreich ein Deutschkurs absolviert worden ist, sollte eine gemeinnützige Arbeit zugewiesen werden.
      Nach erfolgreicher Arbeitsaufnahme über 3 Monate könnte dann ein Zimmer/Wohnung zugewiesen werden, sofern der zugewiesene Wohnort nicht verlassen wird.
      Zuwiderhandlungen sollten sanktioniert werden, z. b. Stromsperre, Heizungssperre etc, ähnlich wie bei sanktionierten ALG II Empfängern.
    • ocjm schrieb:

      Ich würde diesen Leuten für die ersten Monate nur Gutscheine für Suppenküchen aushändigen.
      Nein, sowas gibt es in Australien auch nicht. Sie müssen direkt wieder abgeschoben werden, nur so kann man weitere Menschen von der Flucht abhalten. Man kann gerne "Suppenküchen" oder UN Hilfslager in Nordafrika einrichten. Einwanderung nach Deutschland nur unter australischen Bedingungen: nicht vorbestraft, nicht zu alt, gesund, gesuchter Beruf + nachgewiesene Arbeitsstelle, alternativ über mitgebrachtes Vermögen oder Investitionen hier. Das dürfte ab ca. 500.000 Euro losgehen.
    • Tja, eigentlich müsste man die Illegalen (Leute ohne Pass usw.) ja an den Grenzen sortieren ... wenn man denn Grenzkontrollen hätte. Da die Sicherung der EU-Außengrenzen offensichtlich nicht funzt, muss man die Landesgrenzen wieder sichern. Wenn sie nun mal hier sind, finde ich, müsste man sie auch zu einfachen Arbeiten heranziehen und ggf. bis zur geordneten Rückführung kaserniert unterbringen, um die Gastgesellschaft vor Radikalen, Terroristen, Islamisten, Kriminellen u. a. zu schützen.
      Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen, sagte mal der große Sozialdemokrat Franz Müntefehring o.ä.
      So wie die Situation sich jetzt darstellt, sind ja die Deutschen nur noch das niedere Servicepersonal für Nafris und Musels, die sich stellenweise mit nem Taxi zum Amt oder Arzt chauffieren lassen. Verkehrte Welt! Umgedrehte Apartheid eigentlich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Zweifler0815 ()

    • Zweifler0815 schrieb:

      Wenn sie nun mal hier sind, finde ich, müsste man sie auch zu einfachen Arbeiten heranziehen und ggf. bis zur geordneten Rückführung kaserniert unterbringen, um die Gastgesellschaft zu schützen.
      Das sehe ich auch so.
      Ausreisepflichtige sollten mit Zustellung des Bescheid sofort in einem bewachten Rückführungszentrum interniert werden. Zum Schutz der Gesellschaft und Bevölkerung.
      Es ist auch m.M. nach nicht notwendig, dass diese "Rückführungszentren" auf deutschem Boden stehen.
      Man kann gerne Russland mit ins Boot holen. Eine Verbesserung der Beziehungen zu Russland ist längst überfällig. In Sibirien ist genug Platz und die Infrastruktur durch das ehem. Gulagsystem vorhanden.
      Vor die Alternative gestellt, Sibirien oder Ausreise, würden sich die Zudringlinge mit rauchenden Sohlen vom Acker machen.
      Nicht klecken sondern klotzen.
      Wird aber nicht passieren, da der komplett verblödete "Gutmichel" am 24.9. die gegenwärtigen Verhältnisse weiter zementiert.
      Nachtwächter
      Lieber Odins Wolf, als Gottes Lamm!
    • Ich denke, das größte Problem für zukünftige Regierungen ist der fehlende Nachweis des Herkunftslandes, da die Einreise ja ohne Papiere rechtswidrig erfolgt ist.
      Für mich folgt daraus dass alle Flüchtlinge, die ohne Papiere eingereist sind, in einem bewachten Areal (an der deutschen Außengrenze oder besser in der Uckermark) untergebracht werden sollten, bis diese Ihre Herkunft preisgeben und die Rückführung ins Herkunftsland erfolgen kann.
      Eine Unterbringung und Beschäftigung wie auf französisch Guayana in den 30ern sollte gewährleistet sein. Wlan, Internet, Mobilfunk etc. sind natürlich ebenso verboten wie Sex, Alkohol und was sonst noch Spaß macht.
      Wir könnten auch unsere "Freunde" die Saudis bitten, auf unsere Kosten ein Lager in der Wüste zu bauen. Das hätte den Vorteil, das keine Fluchtgefahr besteht, sofern mehr als 50 km Abstand zur Zivilisation gesichert ist. Das wahabitische Rechtssystem würde eine ausreichende Abschreckung bieten, dass Ruhe und Ordnung einkehren wird.

      So und jetzt suche ich nur noch eine Partei, die dieses Vorgehen nach der Wahl auch durchführt.
    • Der ganze Irrsinn der sogenannten "Flüchtlingskrise" zeigt sich darin, dass jeder Ali und Mohammed ohne Papiere hier einreisen, aber nicht ohne Papiere wieder abgeschoben werden kann. Merkel und ihre Kartellparteien haben das Recht auf den Kopf gestellt, sogar ausser Kraft gesetzt.
      Übrigens nicht das erste mal, dass Merkel einfach Verträge gebrochen hat. Neben Bruch des Grundgesetzes 16a und Dublin II Vertrages hat Merkel ja auch schon während der Eurokrise die Maastricht-Verträge (No bailout) verletzt. Leider ist der Wahlmichel sehr vergesslich, so dass sich die Rechtsbrecherin wohl auf die vierte Amtszeit freuen kann.
    • ocjm schrieb:

      Ich denke, das größte Problem für zukünftige Regierungen ist der fehlende Nachweis des Herkunftslandes, da die Einreise ja ohne Papiere rechtswidrig erfolgt ist.
      Für mich folgt daraus dass alle Flüchtlinge, die ohne Papiere eingereist sind, in einem bewachten Areal (an der deutschen Außengrenze oder besser in der Uckermark) untergebracht werden sollten, bis diese Ihre Herkunft preisgeben und die Rückführung ins Herkunftsland erfolgen kann....
      Richtig. Genau dies, Unterbringung an der Grenze in Sammellagern, hatte der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft damals gefordert, m.E. Seehofer ebenso, letzterer ist aber dann in bekannter Weise schmählich umgefallen.

      Damit ist dieser großmaulige Umfaller ebenso an der illegalen Migrantensintflut mitschuldig wie das staatsgefährdende MerkEkel.

      ocjm schrieb:

      ...
      Wir könnten auch unsere "Freunde" die Saudis bitten, auf unsere Kosten ein Lager in der Wüste zu bauen. Das hätte den Vorteil, das keine Fluchtgefahr besteht, sofern mehr als 50 km Abstand zur Zivilisation gesichert ist. Das wahabitische Rechtssystem würde eine ausreichende Abschreckung bieten, dass Ruhe und Ordnung einkehren wird.

      So und jetzt suche ich nur noch eine Partei, die dieses Vorgehen nach der Wahl auch durchführt.

      Wenig bekannt : Die Saudis haben ein Zeltstadt für MILLIONEN Gäste für Mekka Besuche, klimatisiert und sanitär hochklassig etc., aber keinen einzigen "Flüchtling" aufgenommen, ein Skandal erster Güte.

      Und unsere Politmuppets ermöglichen diesen Menschenverächtern, die i.Ü tief in der Nahostkrise stecken, Proteges der Kriegstreiber USA, noch die Lieferung von 1000 Leopard Panzern. <X

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Silberfinger schrieb:

      Neben Bruch des Grundgesetzes 16a und Dublin II Vertrages...
      Nicht zu vergessen Rechtsbrüche beim Telekommunikationsdienstegesetz, Geldwäschegesetz, Sozialgesetzgebung, Rechtsbeugung bei der aktuellen Rechtsprechung.
      Zum Thema Herkunftsnachweis: in Deutschland gibt es genügend Botschaften und Konsulate, in denen diejenigen, die so schusselig waren, ihre Papiere zu verlieren, neue beantragen und bekommen können. Warum sollte es die Pflicht des dt. Staates sein, dieses Leuten ihre Herkunft nachzuweisen? Was spricht gegen eine bestimmte Frist zur Nachweiserbringung und falls nicht, kommen die entsprechend oben beschriebenen Möglichkeiten einer alternativen Unterbringung in Betracht.
      „Irgendwo in dieser Stadt stand eine Maschine und erbrach Tag und Nacht Papier über der Stadt. ‚Geld‘ nannten sie es. Sie druckten Zahlen darauf, wunderbare glatte Zahlen mit vielen Nullen, die immer runder wurden. Und wenn du gearbeitet hast, wenn du dir etwas erspart hast auf deine alten Tage – es ist alles wertlos geworden: Papier, Papier und Dreck.“ (Hans Fallada, „Wolf unter Wölfen“)
    • Wieso abschieben Silberfinger?
      Unsere "Freunde" die US.Amerikaner, haben es doch vorgemacht.
      Unliebsame Personen, die man mit dem eigenen Rechtssystem nicht sanktionieren kann, wurden ausgelagert auf die Insel Kuba (Guantanamo) oder in Geheimgefängnisse in Ex-Jugoslawien und anderswo.
      Da kann man dann ggf. auch foltern.
      So weit würde ich jetzt nicht gerade gehen, aber die Drohung sollte das Erinnerungsvermögen an die Heimat erheblich befördern.
      Notfalls lässt sich ja auch die Variante 16989 als humane Alternativ umsetzen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ocjm ()