Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Multikulti - Europa wohin - Seite 1.043 - Tagesgespräch zu Börse und Wirtschaft - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Multikulti - Europa wohin

    • wenn die Regierung nicht macht was die Mehrheit des Volkes will,

      wird es Zeit diese Regierung , dessen Parteien abzu wählen und sich was besseres zuerwählen am SonnTag :D

      die dem deutschen Volk wahrlich dienen und nicht nur ihren €igenGeldBeutel an oberster Stelle stellen ,

      die Kassen sind leer, drum wünschen sie sich weiter MillionenZuWanderer hinterher ,

      weil in Deutschland schon soviele Bürger arbeitslos sind und Kinder keine AusBildungsPlätze mehr brauchen,

      das die Kapitalisten sich lieber ArbeitsKräfte aus dem AusLand beschaffen wollen ,

      wäre es nicht einfacher die Regierung wählt sich ein NeuesVolk , uuuuuups die UmVolkung ist im vollen Gange

      die Knochen müssen die deutschen Bürger hin halten, im wahrsten Sinn des Wortes :D

      Gruss
      alibaba :D
      PS: Afrika sucht dringend eine neue Regierung , das passende MerkelVolk ist schon vor Ort :D
      "machs besser Angela" :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o
    • Halten wir doch mal fest, was sich Stasi-Kahane & Co haben einfallen lassen:

      "Rassistische Hetze ist der Broschüre zufolge:
      • Gegenüberstellung »Wir« und »Die«.
      • Verallgemeinerungen (»alle Flüchtlinge …«) und Gleichsetzungen (zum Beispiel Flüchtling = Muslim).
      • Normalisierung von Diskriminierungen: »Ist doch kein Wunder, dass …«
      • Projektionen von gesamtgesellschaftlichen Problemen wie Sexismus, Kriminalität oder Wohnungsmangel auf »Flüchtlinge«.
      • Abwertende Bezeichnungen, wie zum Beispiel »Wirtschaftsflüchtling« suggerieren, dass das Grundrecht auf Asyl hier von Menschen ausgenutzt werde, die nur aus wirtschaftlichen Gründen nach Deutschland kommen – und nicht, weil sie Schutz vor Verfolgung suchen.
      • Lügen über Geflüchtete und angebliche Kriminalität, Gewalt, Vergewaltigungen, gefälschte Behördendokumente – oft getarnt als vorgebliches eigenes Erleben.
      • Kulturrassismus (»Die passen einfach nicht zu uns«).
      • (Nationalistische) Relativierungen: Was ist mit »unseren« Kindern/Obdachlosen etc.?
      • Bald fühlt man sich fremd im eigenen Land/»Volkstod«.
      • Die da oben/die Lügenpresse – erzählen uns eh nicht die Wahrheit.
      • Wer Geflüchteten hilft, ist mindestens ein Gutmensch oder gleich linksextrem.
      • Bin ich denn gleich ein Nazi, nur weil ich …/wo ist meine Meinungsfreiheit, wenn ihr meine Kommentare löscht?"
      Diese sich selbst als Angehörige der "Globalen Klasse" fühlenden servilen Domestiken passen einfach nicht zu uns, den Deutschen. Schmeisst sie raus.
      Die Seele hat die Farbe deiner Gedanken. Marc Aurel (121-180)
      Die Großen werden aufhören zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen. Friedrich von Schiller (1759 – 1805)
      Wer eine friedliche Revolution unmöglich macht, macht eine gewaltsame unvermeidbar. John Fitzgerald Kennedy (1917-1963)

    • Hallo,

      man könnte dieses "Machwerk" auch mal umschreiben?!
      Ersetze "Flüchtling" .... :

      Linke Hetze wäre somit (der Broschüre zufolge):
      • Gegenüberstellung »Wir« und »Die«.
      • Verallgemeinerungen (»alle AFD Wähler …«) und Gleichsetzungen (zum Beispiel AFD = Nazi).
      • Normalisierung von Diskriminierungen: »Ist doch kein Wunder, dass …«
      • Pauschales verneinen von gesamtgesellschaftlichen Problemen wie Sexismus, Kriminalität oder Wohnungsmangel im Bezug auf Täterschaft der »Flüchtlinge«.
      • Abwertende Bezeichnungen, wie zum Beispiel »Nazisau« suggerieren, dass das Grundrecht auf Meinungsfreiheit für manche Gruppen nicht gilt.
      • Lügen über die Unschuld von Geflüchtete und angeblich nicht vorhandene Kriminalität, Gewalt, Vergewaltigungen, gefälschte Behördendokumente – oft getarnt als vorgebliches eigenes Erleben.
      • Kulturrassismus (»Die Rechten passen einfach nicht zu uns«).
      • (Linke) Relativierungen: "Nicht alle Messermänner sind schlecht....."
      • Bald fühlt man sich fremd im eigenen Land, wegen den Nazis.
      • Die da oben/die Lügenpresse – erzählen uns die Wahrheit ("Hetzjagten"). Wer das nicht wahrhaben will ist verstockt, AFD und Nazi!
      • Wer Geflüchteten nicht hilft oder das Verhalten von (Teilen der) Flüchtlingen kritisiert ist mindestens einer von der AFD oder gleich rechtsextrem.
      • Bin ich denn gleich Links, nur weil ich …/wo ist meine Meinungsfreiheit, wenn ihr meine Kommentare löscht?"
      Tja, was hat man mit solchen Pamphleten gewonnen?
      Meiner Meinung nach gar nichts?!
      Es spricht übrigens für die Charakterfestigkeit der "Rechten",
      dass sie nicht bei der Stasi waren.
      Kleiner Scherz, Fr. Kahane.

      Liebe Grüße
      Marek
    • Ich halte mich im Übrigen, der alten Definition von "Links" und "Rechts" folgend, eher für einen Linken - wenn auch gemäßigt. Aber für soziale Gerechtigkeit und Begrenzung der Superreichen bin schon. Denn man kann auf ehrliche Art und Weise nur ein bestimmtes Maß verdienen.. Alles darüber hinaus ist ergaunert - wie auch immer. Genau deswegen gibt es Staaten und Völker und (normalerweise einzuhaltende) Rechtssysteme. So verwegen sich selbst bedienend wie heute waren nicht einmal Könige wie Friedrich der Große oder Ludwig der XVI.

      Nur, auf der anderen Seite, sind die vermeintlich Linken heute in meinen Augen Rechtsextreme. Richtig Rechts und richtig Extrem.
      Die Seele hat die Farbe deiner Gedanken. Marc Aurel (121-180)
      Die Großen werden aufhören zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen. Friedrich von Schiller (1759 – 1805)
      Wer eine friedliche Revolution unmöglich macht, macht eine gewaltsame unvermeidbar. John Fitzgerald Kennedy (1917-1963)
    • Lupus schrieb:

      Nur, auf der anderen Seite, sind die vermeintlich Linken heute in meinen Augen Rechtsextreme. Richtig Rechts und richtig Extrem.


      tagesspiegel.de/politik/newsbl…eilbar-demo/23183304.html


      ...und schon sind sie da.!


      unterstützt vom Zentralrat Musel, Brot für die Welt (die nach eigenen Angaben aus 100€ Spenden mit staatlicher Förderung 300€ machen) und natürlich der RAFStröbele ist wie immer
      dabei.


      und dann kommt noch am 11.12.18 in Marokko:

      heise.de/tp/features/Vereinte-…or-3995024.html?seite=all

      klar, da sind wir dafür :wall:

      USA, Australien und Ungarn sind raus
      welt.de/politik/deutschland/ar…s-ist-unsere-Strasse.html

      eventuell könnten ein paar Teilnehmer der heutigen Berliner Unteilbardemo hier bei den RegenbogenArabern vermittelnd eingreifen.
      „Nichts genügt dem, welchem genug zuwenig ist.“


      Epikur von Samos

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von goldfloh ()

    • Neu

      wieder haben Adolf Hitler und Herman Göring , in MagdeBurg ausländische Frauen

      vergewaltigt , am letzten Freitag und am Samstag ,

      das das noch schnell unter dem Siegel der Verschwiegenheit ablaufen musste, vor der BayernWahl

      "GeHeimeReichsSache" Deckname : Opal :D

      (Namen und sonstiges sind geändert, wegen neue BernSteinZimmerFindlinge)

      Gruss
      alibaba :D
      PS: auf Adolf und Herman ist verlass , die VergwaltigungsMischMaschienen auf deutschen Boden :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o
    • Neu

      Moin,

      wir waren jedes Jahr mit der Familie einmal für eine Woche in München. Das lassen wir nun seit 3 Jahren komplett ausfallen. Selbst meine Frau hat keine Lust mehr, in München einkaufen zu gehen. Man fühlt sich nicht wohl und vor allem nicht mehr wie in einer deutschen Großstadt. Allerdings muss ich zugeben, dass Stuttgart in Sachen Migrantenflut noch einen Zacken schlimmer ist. Was wir im letzten Jahr dort erlebt und gesehen haben hat dazu geführt, dass wir diese Großstädter eigentlich nur noch bedauern können - obwohl: sie haben es ja ausweislich der Wahlergebnisse so gewollt.

      Grüße
      Goldhut
    • Neu

      Fürstenfeldbruck hat schon geliefert bekommen, ist mit der Situation offensichtlich zufrieden.


      ...
      Um die Situation nachhaltig zu beruhigen, war die Anwesenheit von Einsatzkräften bis nach Mitternacht erforderlich. Im Verlauf des Abends wurden rund 100 Mal mutwillig Brandmelder in der Unterkunft ausgelöst.
      Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts verschiedener strafrechtlich relevanter Tatbestände, wie etwa gefährliche Körperverletzung, Körperverletzung, Bedrohung, Sachbeschädigung sowie Missbrauch von Notrufen. Derzeit wird der Tatbestand des Landfriedensbruchs und die Übernahme der Sachbearbeitung durch die Kripo Fürstenfeldbruck geprüft.
      Die wegen der ausgelösten Brandmeldern angerückte Feuerwehr durfte die Unterkunft aus Sicherheitsgründen nicht betreten - die Polizei verhinderte, dass die Feuerwehr ins Gebäude ging. Der Hubschrauber wurde auch eingesetzt, um mögliche Brandherde zu erkennen.
      Im Laufe der Geschehnisse hatte ein Nigerianer einen Säugling mehrfach hochgehoben, ihn fallen lassen, um ihn kurz vor dem Boden wieder aufzufangen. Polizisten sicherten das Kind, was wohl auch zur Eskalation beitrug. Teils mussten sich Polizisten regelrecht verschanzen vor der anstürmenden und brüllenden Menge. ...
      merkur.de/lokales/fuerstenfeld…liegerhorst-10335868.html

      Der Großteil der Wähler des linken Spektrums wird von diesen Vorgängen sowieso keine Kenntnis nehmen und wenn doch, schnell den Schuldigen (die Landesregierung) benennen können. Schließlich müßten diese armen Menschen nur in geeigneten Unterkünften (großzügige, dezentrale Wohnanlagen) untergebracht werden, dann funzt das mit der Intergration von alleine.
      „If you try to make everything muticultural, you end up with no culture at all.“ Morrissey
    • Neu

      Goldhut schrieb:

      Moin,

      wir waren jedes Jahr mit der Familie einmal für eine Woche in München. Das lassen wir nun seit 3 Jahren komplett ausfallen. Selbst meine Frau hat keine Lust mehr, in München einkaufen zu gehen. Man fühlt sich nicht wohl und vor allem nicht mehr wie in einer deutschen Großstadt. Allerdings muss ich zugeben, dass Stuttgart in Sachen Migrantenflut noch einen Zacken schlimmer ist. Was wir im letzten Jahr dort erlebt und gesehen haben hat dazu geführt, dass wir diese Großstädter eigentlich nur noch bedauern können - obwohl: sie haben es ja ausweislich der Wahlergebnisse so gewollt.

      Grüße
      Goldhut
      Komm mal nach Köln...
      ...das bekommen wir locker getoppt :D
      Trinken wir uns ein Bierchen und schauens uns den Irrsinn real an :whistling:
      ...Und wenn da mal nix los sein sollte...spazieren wir einfach im Braunkohlerevier...spätestens da gehen Dir hier die Fussnägel auf [smilie_happy]
      Bliebe noch die Frage wie dahin kommen...den Porschi werdens Dir ruinieren (spreche da bissi aus Erfahrung) und nu ja...also mit meinen AMG (der stand wohl auch mal falsch, habs reparieren lassen) mache ich das auch nicht... :hae: vielleicht hätte unser allerseits geschätzer @alibaba solch blöden übriggebliebenen Ferrari (roten Autos tun die schon nix) für uns übrig 8o
      Wünsche
      ...einen goldigen Tag
      Tut
      "Um klar zu sehen genügt oft schon eine geringe Veränderung des Blickwinkels"
    • Neu

      und davon wird es wohl 100.000 geben in Deutschland , das sind ProfiSchleusser , weiter so [smilie_happy] [smilie_happy] [smilie_happy]
      :D BMF [smilie_happy] [smilie_happy] [smilie_happy] BUMF :D PaFFPuff :D

      Gruss
      alibaba :D
      PS: schönes Video :D des NationalBetrug am deutschen Volk :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o
    • Neu

      Der ganz normale neue Alltag in der deutschen Provinz, diesmal in Form eines Leserbriefs im "Mannheimer Morgen":

      „Ich habe beschlossen, dass ich diese Straftatgeschichten als Leserbrief veröffentliche, weil aus meiner Sicht weder das zuständige Ordnungsamt vom Rathaus in Neulußheim, noch das Landratsamt Heidelberg oder die Polizei etwas unternommen haben, um meiner Familie und mehreren Bewohner von Neulußheim zu helfen.

      Vor ein paar Wochen wurde meine Tochter am Bahnhof in Neulußheim von einem dunkelhäutigen Asylanten bedroht und belästigt. Seit dieser Zeit wurde sie mehrmals von diesem Mann bedroht und mehrfach wurde bei unserem Haus an die Haustür und an das Fenster geschlagen, gebrüllt und dann wieder die Flucht ergriffen.

      Zurzeit passieren diese Straftaten bis zu dreimal in der Woche. Auch bei anderen Bewohnern in der Waghäuseler-, in der Rhein- und in der Tullastraße wurden solche Vorkommnisse gemeldet. Mittlerweile haben auch einige Frauen Angst, alleine an der Bushaltestelle zu stehen oder nachts unterwegs zu sein.

      Sogar in der Neulußheimer Sparkassen-Filiale hat dieser Täter meines Wissens bereits eine Beschäftigte angegriffen. Dieser Täter ist mittlerweile wegen seinen Taten nicht nur in Neulußheim bekannt, sondern auch in Hockenheim, wo er auf dem Parkplatz beim Globus Frauen belästigt hat. Nach meinen Recherchen war dieser Asylant für drei Wochen in der geschlossenen Psychiatrie in Wiesloch untergebracht. Kaum war er wieder frei, begann alles von vorne.

      Am vorletzten Sonntag hat er wieder morgens um 8.45 Uhr bei uns an die Eingangstür und mit einer Schaufel ans Fenster geschlagen und gebrüllt. Daraufhin habe ich die Polizei angerufen, die aber etwas spät gekommen ist – da war der Täter wieder weg. Die Polizei hat mir erklärt, dass ich immer anrufen soll, wenn dieser Täter auftaucht. Am selben Tag, gegen 13 und 16 Uhr, wieder dieselben Vorkommnisse. Bei dieser letzten Tat um 16 Uhr sind mein Sohn und ich aus der Wohnung gerannt und haben den Täter überwältigt und festgenommen. Die Polizei ist gekommen und hat ihn mit auf das Revier genommen. Auch war der Täter mit einem großen Messer bewaffnet.

      Jetzt kommt die Hauptfrage: Welches Amt ist zuständig, um diese Sache so zu regeln, dass man wieder angstfrei in Neulußheim leben kann? Der erste Schritt, den ich unternommen habe, war, mit der Polizei zu reden. Die Antwort war die, dass die Gemeindeverwaltung Neulußheim (Ordnungsamt) bei Asylanten ein Mitspracherecht habe und sie im Moment nichts unternehmen könnten.

      Der zweite Schritt war der, dass ich den zuständigen Mann vom Ordnungsamt Neulußheim angerufen habe. Dieser Anruf dauerte nur 10 Sekunden, weil er das Wort „Asylant“ hörte und mich als ausländerfeindlich bezeichnete und das Telefongespräch sofort beendete. Der dritte Schritt war der, dass ein guter Freund von mir das Landratsamt des Rhein-Neckar-Kreis anrief, um zu fragen, wer bei diesem Fall zuständig ist und die Antwort war, dass die Gemeindeverwaltung Neulußheim und die Polizei zuständig seien.

      Ich habe mittlerweile mit mehreren Leuten über dieses Thema gesprochen und alle sind der Überzeugung, dass hier etwas unternommen werden muss, egal von wem. Sogar ein CDU-Gemeinderat hat dieses Thema in der letzten Gemeinderatssitzung angesprochen (wir berichteten), um den bedrohten Mitbürgern zu helfen. Auf diese Anfrage meldete sich SPD-Gemeinderat Hans-Peter Rausch zu Wort und erklärte, dass diese Sache eine Aufhetzung der Neulußheimer Bürger gegen Asylbewerber sei.

      Hierzu kann man fragen, was man unter den Worten von Bürgermeister Gunther Hoffmann in der Info-Broschüre verstehen kann, wenn es heißt, dass Bürgernähe und guter Service von Seiten der Gemeindeverwaltung ein besonderes Anliegen sei. Um dieses besondere Anliegen für die Neulußheimer umzusetzen, hätte man auch bei der Aufnahme von diesem mehrfach vorbestraften Asylanten aus Hockenheim darüber nachdenken sollen, ob man ihn aufnehmen will.

      Ich hoffe, dass sich jetzt irgendetwas Positives tut, damit in Neulußheim nicht erst eine Jugendliche, wie in Kandel im Frühjahr 2018, von einem mehrfach vorbestraften Asylanten ermordet werden muss, damit die betroffenen Behörden endlich etwas unternehmen.“

      Quelle: facebook.com/andre.schulze.71697/posts/1973029179443745