Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
COT Analyse - Gold & Silber Tagesgespräch - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

COT Analyse

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • COTGlossar intro

      Hallo Leute,

      im Gold Tagesgespräch hat sich herausgestellt, dass viele Leute an diesem Thema Interesse hätten, der Thread aber ungeeignet ist. Deshalb wie versprochen hierzu ein neuer Thread.
      Ziel dieses Threads:
      1) das vorhandene Wissen zu bündeln und recherierbar zu machen
      2) durch Diskussion und weitere Analyse, Erkenntnis zu gewinnen, wie die NYMEX funktioniert. Nach meinem Info Stand die wichtigste Quelle für den POG und den POS.
      3) Last but not least: Handelsstrategien zu entwickeln und aktuelle Handelssignale abzuleiten.

      Vorerst würde ich mich nur auf Gold und Silber beschränken, daher habe ich den Thread in dieser Rubrik eingeordnet. Allerdings sollte auch die Charttechnik eine wichtige Rolle spielen.

      Meine eigenen Vorkenntnisse sind hauptsächlich das Buch von Larry Williams, "Aktien und Rohstoffe erfolgreich traden". Daraus habe ich ab ca. Juli 2010 begonnen den COT zu analysieren und entsprechend mit Derivaten zu handeln. Ich habe das bisher im Thread "Gewinnchance" in der Rubrik Derivate kommentiert. Aufgrund der aktuellen Entwicklung läuft es natürlich bisher hervorragend. Allerdings kommt jetzt der erste ernsthafte Test für die Verkaufssignale.

      Auf Grund des Charakters des COT - wöchentliche Berichte - ist klar, dass die Handelssignale eher mittelfristiger Natur sind. Also 2 maximal 3 Kaufzeitpunkte bzw. Verkaufszeitpunkte pro Jahr. Für Day Trader völlig uninteressant. Für rein physische Anlage bedingt interessant.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wef ()

    • Larry Williams

      Die Kernaussage von Larry ist, dass die Commercials die besten Trader sind, weil das ihr Beruf ist. Und die privaten Spekulanten die schlechtesten Trader sind, weil sie einfach zu naiv sind.

      Hier hierzu zwei ganz einfache Auswertungen, die diese These eindrucksvoll beweisen. Ich habe sie bereits früher veröffentlicht. Ein Goldchart auf Tagesbasis in dem die überdurchschnittlichen Käufe bzw. Verkäufe der Commercials eingezeichnet sind. Es ist fast zu 100% so, dass die Commercials am lokalen Minimum kaufen und am lokalen Maximum verkaufen.
    • Der COT sieht bereits seit einigen Wochen von den absoluten Zahlen her sehr sehr bärisch aus. Die Netto Short Position bewegt sich nahe dem absoluten Maximum bei Gold und auf einem lokalen Maximum bei Silber.
      Dennoch sind Gold und vor allem Silber weiter gestiegen. Wäre man dem COT bedingslos gefolgt, hätte man viel zu früh verkauft. Leider sieht es so aus als hätte auch der COT ein Problem mit präzisen Verkaufssignalen.

      Die relativen Zahlen beim Gold sehen dann aber wieder etwas besser aus. Die aktuelle NettoShortPosition der Commercials beträgt 49,31% des gesamten Open Interest. Der Durchschnitt der letzten 2 Jahre ist aber schon bei 47,77%. Die Coms sind also relativ nur leicht überdurchschnittlich short. Im Mai/Juni waren wir auf ähnlichem Niveau und es erfolgte eine kleine Korrektur. Höchstwerte von um die 60% gab es 12/09 und 09/09. Offensichtlich gibt es auch im COT in extremen Trends (beliebig) extreme Auschläge. Siehe etwa "überkauft" in steilen Aufwärtstrends.

      Was ich aber höchst bemerkenswert finde:

      Die Rechenschaftsgrenze bei Gold beträgt 6000 Kontrakte. Siehe aktueller Kommentar von Ted Butler. Aktuell sind aber 32 Händler mit 249.000 Kontrakten short. D.h. im Durchschnitt mit 7781 Kontrakten! Das sind etwa 800 Mio EUR pro Händler. Und es bedeutet, dass 1 oder mehrere Händler mehr oder weniger weit über der Rechenschaftsgrenze liegen!
      Die Gegenposition von 225.000 Kontrakten wird von 122 Händlern des Managed Money gehalten. Das sind "nur" 1850 Kontrakte im Schnitt.
    • Silber Kontraktstruktur

      Beim Silber hat sich in den letzten Woche eine gigantische Verschiebung in den DEZ 2010 Kontrakt ergeben. Mittlerweile sind etwa 70% des gesamten OI in diesem Kontrakt. Und natürlich der dementsprechende Umsatz. Aktuell werden 13503 Kontrakte zu dieser Fälligkeit gehandelt, in der nächst stärksten 163!!
      Von einem Terminmarkt kann man eigentlich kaum reden. Es gibt ja nur einen Termin.

      Bis gestern war der Handel seit dem letzten COT eher müde. Das OI hat sich kaum verändert und der DEZ Kontrakt ist auch annähernd gleichgeblieben. Aktuell erscheint mir die Handelsstätigkeit aber sehr hoch und fast ausschliesslich im DEZ Kontrakt. Ich glaube das hier und heute eine wichtige Entscheidung für die nächsten Tage fällt.
    • RE: Aktueller COT

      wef schrieb:

      ..... Leider sieht es so aus als hätte auch der COT ein Problem mit präzisen Verkaufssignalen.

      Die relativen Zahlen beim Gold sehen dann aber wieder etwas besser aus. Die aktuelle NettoShortPosition der Commercials beträgt 49,31% des gesamten Open Interest. Der Durchschnitt der letzten 2 Jahre ist aber schon bei 47,77%. Die Coms sind also relativ nur leicht überdurchschnittlich short. Im Mai/Juni waren wir auf ähnlichem Niveau und es erfolgte eine kleine Korrektur. Höchstwerte von um die 60% gab es 12/09 und 09/09. Offensichtlich gibt es auch im COT in extremen Trends (beliebig) extreme Auschläge. Siehe etwa "überkauft" in steilen Aufwärtstrends.


      Also die comms waren im September 09 short mit 60% des OI? In der Tat scheint das kein sonderlich präzises Verkaufssignal zu sein, danach ging nämlich eine neue Stufe der Goldrakete los...... :D

      Im Dezember dagegen war dann wirklich erstmal Korrekturzeit angesagt, allerdings wurden die Kurse von 09/09 nie wieder erreicht......


    • Hier die Daten. Klar ist, man kann sich nicht einfach auf eine Zahl verlassen, sondern muss diese interpretieren und einordnen. Der COT ist einfach nur eine weitere Informationsquelle.
      Ähnlich wie der MACD oder Stochastik kann die Short Position in Aufwärtstrends extreme Werte annehmen. Aber der absolute Wert der Short Position unterliegt gewissen Schranken. Z.B. der Rechenschaftsgrenze. Es kann also sein, dass die Comms kurzzeitig überrannt werden. Kurzzeitig kann eine starke Nachfrage des Managed Money nicht mehr beantwortet werden und der Kurs steigt plötzlich steil an.
      Aktuell haben wir glaube ich so eine Situation. Die Comms sind am Limit in ihrer Short Position, wenn jetzt ein weiterer Nachfrageschub kommt, dann geht es schnell nach oben. Und die Comms müssen sich ja immer ein bisschen Pulver trocken halten um einen Ausverkauf auslösen zu können, der die Stop Losses des MM auslöst. Aktuell sehe ich aber nicht wie das gehen sollte denn der POG ist breit abgesichert.
    • Vereinfacht könnte man fragen: was hat den/die COTs im Sept 2009 von dem am 1.12.2009 unterschieden? Der am 1.12. war ein sehr gutes Verkaufssignal.
      Die absolute Höhe mit 308.231 war natürlich Rekord. Relativ aber nur 59,11%. Das OI lag damals auch nur bei 521.433 im Vergleich zu 594.058 jetzt. Eins ist klar, der Goldmarkt ist heiss. Viele Marktteilnehmer werden immer aktiver. Beim Silber ist das deutlich anders. DAS OI und die Netto Short Position der Comms liegt weit unter den historischen Rekorden. Eine Erklärung wäre Ted Butler und sein Wirken. Eine Andere der riesige Verlust beim POS in 2008. Das dürfte viele Spekulanten auf lange Zeit abgeschreckt haben.

      Und haben wir aktuell eher Sept 2009 oder Dezember 2009? Geht es noch 200 USD rauf oder steht eine grössere Korrektur bevor?
    • Ich würde vermuten, dass die grossen Shorts heute ein bisschen "zündeln". Ich denke sie wissen wo die grossen Stop Loss Marken liegen. Aber ab wann wird wie stark nachgekauft? Ziel müsste es sein die eigene Short Position etwas zu verringern, um wieder mehr Luft zu haben.
      Abzulesen wäre das Zündeln am relativ hohem Umsatz ohne das das OI entsprechend steigt bzw. die Position der Comms ansteigt. Das OI wissen wir morgen nach 22 Uhr, den COT erst am Freitag ab 22 Uhr.

      Wo liegen die wichtigen Stop Loss Marken des MM? Laut Ted Butler u.A. geht man stark technisch orientiert vor. Also Silber bei 19,40, Gold bei 1240? Ich glaube nicht, dass das MM die Stops bereits nachgezogen hat um Gewinne zu sichern. Ein Angriff auf diese Marken erscheint mir momentan aussichtslos. Es müsste ein äusseres Ereignis dazukommen. Mal sehen?
    • COT Silber aktuell

      Ich habs (blöderweise??) nicht vorher veröffentlicht, deshalb kann man jetzt sagen, dummes BlaBla.
      Es hat sich nichts getan. Das OI ist gestiegen, aber hauptsächlich weil die "spreading Positions " gestiegen sind. Interessanterweise sind die "Kleinen" deutlich weniger long. Aber MM und die Big Shorts haben sich kaum bewegt. Obwohl die Kurse gestiegen sind. Das würde ich als deutlich bullisch einordnen! Ich glaube, dass die grossen Shorts mit dem Rücken zur Wand stehen. Sie haben natürlich noch einiges in Petto. Müssen aber auf den richtigen Moment warten.
    • gleiches Bild. Das OI ist zwar gestiegen, aber die grossen marktteilnehmer, MM gegen Producer/merchants haben ihre Positionen deutlich verringert. Die zweite Reihe (Swap Dealers, Others) hat übernommen. Je nach dem wer (MM oder Bullion Banks) wann wie stark zurückkommt wird sich der Preis entwickeln. Ich würde/werde keine neuen Positionen aufmachen, sondern eher verkaufen.
    • ich finde Deinen Thread auch interessant. Allerdings erschliesst sich mir bei Deinen Kommentaren noch nicht immer die zugrund liegende Logik. Das kann aber sehr stark damit zu tun haben, dass ich mich in die Logik der Comex noch tiefer eingedacht habe, bzw vielleicht auch noch nicht verstanden habe, wie es wirklich funktioniert.

      Ein Beispiel. Du erwähnst in einem Deiner Beiträge die Konzentration der Futures auf die Dezember Kontrakte (bezüglich OI der Commercials) . So wie ich das bisher verstanden habe, werden die Kontrakte aber immer gerollt, das heisst je näher ein Termin kommt, umso kleiner wird der OI werden, umso geringer wird die OI bezüglich des nahenden Termins und umso grösser wird der OI in einem Folgemonat oder Quartal. Also ist doch ein grosser OI im Dezember der Normalfall. Sehe ich das falsch?
      Delphin
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      "Whee! This investing stuff is easy!"
      (Mogambo Guru)
    • Silber CME Kontrakt Struktur.txt

      Delphin, schau Dir mal die Datei an. Hier sind die stärksten Kontrakte und ihre Entwicklung an der CME gelistet. Mitte August gab es noch 40.000 September Kontrakte, diesen wurden inzwischen fast vollständig in den Dezember gerollt. In ein paar Wochen werden die DEZ Kontrakte vermutlich in den März 2011 gerollt. Die wenigen Kontrakte die übrig bleiben bzw. neu hinzukommen, siehe OKT und NOV, sind dann für die wirkliche physische Auslieferung gedacht. Am Mittwoch sind z.B. 500 SEPT Kontrakte verschwunden?
      Aktuell sind aber knapp 70% des gesamten OI im DEZ Kontrakt vorhanden. Ich würde ihn als "Spekulanten Kontrakt" bezeichnen. Wirkliche Warentermingeschäfte finden nicht nur zum nächsten Quartalsende statt! Auch die Kleinanleger werden nicht nur den nächsten Kontrakt kaufen um dann sofort wieder zu rollen. Also vermute/hoffe ich dass man im An- und Abschwellen des OI und des DEZ Kontraktes schon früher einen Hinweis bekommt, wie der COT aussehen könnte.
    • Wohin geht Deine Frage? Ich verstehe nicht was Du sagen willst.

      Anbei die aktuellen COT Daten im Graph und in Zahlen. Sowie der Silber Futur füe September und der für Dezember im Vergleich. Natürlich wird Mitte November bereits angefangen einiges in den März zu rollen.

      deifin.de/index.htm
      Bilder
      • Silber Sep 2010 Volumen & OI.png

        8,15 kB, 650×314, 66 mal angesehen
      • Silber Dez 2010 Volumen & OI.png

        8,86 kB, 650×314, 55 mal angesehen
      • Gold.png

        27,18 kB, 900×620, 57 mal angesehen
      • Silber.png

        25,73 kB, 900×620, 50 mal angesehen
      :thumbsup: Risikohinweis: :thumbsup:
      Edelmetalle sind volatil. Deshalb kommen diese Strukturierten Produkte :hae: nur für Anleger in Frage, die das Risiko :wall: verstehen ?) und auch tragen [smilie_love] können.
      [smilie_blume] Eine laufende Überwachung (Goldbad) ist empfehlenswert. :love:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von cyberworky ()

    • Ich versuch es mal so.

      Je grösser (absolut und/oder relativ) die Longposition des MM ist, desto instabiler ist der Markt und desto grösser ist die Gefahr einer Korrektur. Aber genau der Anstieg der Longposition führt zu Kursgewinnen. Die grossen Shorts nehmen dabei die Gegenposition ein und verhindern damit grössere Kurssprünge. (An einem bestimmten Punkt, greifen sie die Stop Loss Limits des MM an und lösen damit die Korrektur aus. Im Laufe der Korrektur schaffen sie es immer wieder meisterhaft, ihre Short Position stark zu verkleinern. Optimal wäre es diesen Punkt möglichst frühzeitig vorherzusehen oder wenigstens nachträglich zu erkennen)

      Natürlich ist es völlig normal, dass der DEZ Kontrakt der grösste Kontrakt ist. Aber aufgrund seiner Grösse ergibt sich schon rechnerisch, dass das MM einen grossen Anteil am DEZ hat. Ich würde sogar vermuten, dass das MM fast ausschliesslich in den DEZ investiert.

      Normalerweise führt also ein Anstieg der LongPosition des MM zu einem steigenden OI und zu mehr DEZ. Steigt das OI nicht, oder steigt das OI leicht aber der DEZ nicht, kann man ableiten, dass die Longposition des MM (wahrscheinlich) nicht gestiegen ist. Das OI ist 2 Tage früher bekannt (und stetig!) als der COT. Der letzte COT hat diese These (in etwa) bestätigt.
      Das ist natürlich längst nicht zwingend und keine weltbewegende Erkenntnis, sondern nur eine winzige zusätzliche Möglichkeit.
    • Innerhalb des letzten COT wurden etwa 200.000 Kontrakte gehandelt. Das OI ist dadurch aber nur um 2000 gestiegen. Die Verschiebungen innerhalb der Kontrakte sind marginal und die Verschiebungen innerhalb der COT Gruppen auch. Es scheint als tritt der Markt auf der Stelle bzw. als wären hauptsächlich Day Trader aktiv????
      Diese Tendenz beobachte ich aber seit dem ich die CME Umsätze verfolge. Etwa seit Anfang August.
      Ein krasses Beispiel: der DEZ wurde am Mittwoch 66.000 mal gehandelt. Das OI hat sich dadurch aber gerademal um 200 verändert. Mehr als die Hälfte der Kontrakte hat den Besitzer gewechselt.

      Was mir noch aufgefallen ist, die finalen Umsatzzahlen waren einigemale viel höher als die vorläufigen??
    • Silber Umsatz aktuell

      Am Freitag wurden 65012 Kontrakte gehandelt,was zu einem starken Anstieg des OI auf 150.728 geführt hat. Der Anstieg war aber quer durch alle Laufzeiten. Der DEZ Kontrakt ist relativ leicht gefallen, von 69,79% auf 69,57%. Das Ganze bei stetig leicht steigenden Kursen. Das würde ich bullish interpretieren.

      Gestern war der vorläufige Umsatz auf 27.396, er wurde heute final auf 27.653 korrigiert. Das ist so wenig, dass ich es kaum glauben kann. Dementsprechend korrigiert Silber gestern und heute.

      Der aktuelle Umsatz allein im DEZ liegt aber jetzt schon bei 23.420!!!!
      Nachdem der markt gerade erst eröffnet hat. Also ob die CME Daten wirklich so stimmen????
      Der Umsatz hat aber zu einem sofortigen Anstieg geführt. Also dass die NYMEX den Preis drückt, kann man wirklich nicht mehr sagen.
    • Positionierung der Commercials

      Hallo Leute,

      Ich bin neu hier ..., aber nicht umbedingt neu in der Edelmetal-Szene...('investiere seit einige Jahren in SIlber-Barren)
      Ich habe eine Frage betr. der COT Report : die Positionierung der Markt-Player, insbesondere die Commercials..., hat die Bezug auf ein Zeitlicher Rahmen...(Ablauffrist einer Option) oder ist die fliessend (durch Rollover) .

      Anders gefragt: wie und wo sehe ich wie die commercials positioniert sind in Bezug auf eine spezifische Expiration -Date (Ablauf) ihre Optionen..., denn auf den COT Report sehe ich keinen Angaben..
      Denn heute z.B lese ich das der Anzahl Long positionen der commercials (Call USd 1500/oz Gold) mit Ablauf Dezember 2010 gestiegen sind .., woher stammen solche Daten

      Ich möchte mein Physischer Bestand unter Umstände Hedgen und dann wäre es noch hilfreich ,einigermassen zu wissen "wie der Wind weht" in ein bestimmten Zeitlichen Abschnitt.
      Ich bin mir bewust das dies ein heikle Sache ist...



      Danke für jeden Input,

      Gruss,Peter

      P.S ' bin gebürtiger Holländer also entschuldigt die Gramma-Fehler....