Heddas Depot

    • Hedda...es ist noch viel Rumgezuppel im Markt.
      Bis dato wurden nur kleine Steinchen in den See geschmißen.
      Aber die Musik spielt immer am Bondmarkt und meiner Meinung schafft sich die FED erst mal ein kleines Zinspolster um im kommenden Abschwung was tun zu können.
      Die EZB steht wie ein gefesselter Scheinriese da.....da geht nix mehr.

      cu DL.....wir bleiben bei Gold vorläufig in unserer Range von 1300- 1365.....erst wenn Sprünge von 20 $ plus da sind gehts ab.
      Die grossen Minen zeigen auch noch keinen Zug....Anglogold Ashanti als Indikator.
    • hedda1 schrieb:

      der Euro vor einem kleinen Rutsch gibt Gegenwind für PM und PM Aktien.

      Ein heftiger Absacker im Euro sollte das Ende der aktuellen Abwärtsbewegung einläuten. Dann(erst) gehts los bei PM...
      Wie ist dies gemeint?

      Der EUR/USD hat meines Erachtens eine grosse Chance verpasst auf neue Highs durch das Abgleiten unter die Trendlinien. Ist nun deine Meinung, dass relativ bald, sagen wir im Bereich 1.19 oder 1.20, die nächste Dollarschwäche kommt, die Edelmetalle nach oben ausbrechen lässt?
      Das würde mich zwar freuen, aber ich selbst frage mich schon, ob der USD nicht doch zu einem längeren Anstieg ansetzt.....
      Bilder
      • eur-usd.png

        106,85 kB, 1.114×768, 23 mal angesehen
    • @Caldera,

      Dein Kursziel für den EUR/USD von 1,18 würde ganz gut ins Bild passen.

      Das wären noch so ca. 2,5 % runter. Wenn man jetzt annimmt, dass sich Gold ähnlich verhalten würde oder ein klein wenig besser als das €/$ Währungspaar, wovon ich eher ausgehen würde, dann könnte man in etwa mit 2 % Abwärtspotenzial bei Gold rechnen. Damit würde man knapp unter 1.300 $ landen, so ca. bei 1.290 $. Bei Silber lege ich immer den durchschnittlichen langfristigen Hebel von 1,7 an. Dann wären das 3,4 %. Abgezogen vom aktuellen Niveau ergäbe das dann 15,96 $. Bei knapp 16 $ verläuft die langfristige Aufwärtstrendlinie und auch die untere Linie des Dreiecks. (siehe den von Dir gebrachten Chart im EW-Thread)

      Mann, Mann, Mann....wie das wieder alles zusammenpasst :!: :whistling:

      Ich möchte aber noch hinzufügen, dass das kein Muss ist.

      Letzte Woche konnte man fast schon die 17,70 $ als gesichert ansehen und dann wurde das Ganze doch noch abgewürgt. Genauso gut könnte das jetzt Offensichtliche (aus den selben Gründen wie letzte Woche auf der Oberseite) nicht mehr erreicht werden.
      Aktueller Commercial-Index Silber = 86,49 / Aktueller Commercial-Index Gold = 65,85

      Werte > 80 signalisieren i.d.R. einen Kauf / Werte > 90 geben i.d.R. ein klares Kaufsignal*
      Werte < 20 signalisieren i.d.R einen Verkauf / Werte < 10 geben i.d.R. ein klares Verkaufssignal*

      * laut den COT-Experten Larry Williams und Stephen Briese

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nebelparder ()

    • Mit aktuell EUR < 1,21 USD sind wir jetzt nicht nur deutlich aus dem USD-Abwärtskanal ausgebrochen, sondern haben auch die charttechnisch als kritisch aufgefasste Grenze überschritten, die die US-Anleihenrendite weiter über 3% schieben und Druck auf die US-Aktienindizes ausüben sollte:

      deraktionaer.tv/video/christop…-abrutschen-50192759.html

      Ob die kritischen Barrieren (Dow 23350, S&P 2466) halten, wird sich zeigen. Der USD-Anstieg wird aber möglichwerweise auch zu einer Bereinigung der Teminmarktsituation bei Gold beitragen. Diese war bisher sicher ein Hemmschuh für den EM-Ausbruch. Leider werden die COT-Daten, die heute Abend veröffentlicht werden, vom Dienstag stammen. Es wird daher nur grob eine Abschätzung der aktuellen Terminmarktsituation möglich sein. Ich halte aber das von Nebelparder beschriebene Szenario auch aus Sicht der Terminmarktsituation von letzter Woche für sehr plausibel; dieses Szenario würde eine erneute (und verbesserte) Chance zum EM-Ausbruch eröffnen.

      Bereits verschiedentlich in aktuellen Beiträgen angeklungen: Mut machen bisher auch die Minen. Noch im März sind POS/POG-Verluste mit überproportionalen Verlusten bei den Minen quittiert worden. Mittlerweile beobachtet man trotz sinkendem POS/POG bei immer mehr Titeln Bodenbildung oder sogar ansteigende Tendenz.
    • So jetzt wird es wieder spannend:

      Der Dax hat mein favorisiertes Ziel von 13000 (fast) erreicht; Gold hat die Konsolidierung (fast) beendet, wenn es denn eine ist. Der Euro hat die erwartete Schwäche gezeigt.

      Im Dax fehlt mir noch der kurze Peak über 13000, im Gold fehlt noch der Absacker bis auf 1292,22, besser 1288. Darunter würde es dann kritisch. Der Euro hat noch Luft nach Süden, doch alsbald ist mit einem stärkeren Konter der Bullen zu rechnen.

      Die Lage ist deshalb etwas komplex, weil wir einen überraschenden Peak nach oben bei den Aktienmärkten einkalkulieren müssen. Dax z.B. 13600. Das ist zwar nicht die favorisierte Variante, aber die Wahrscheinlichkeit ist auch nicht so klein, dass man die Möglichkeit missachten sollte.

      Dennoch beginne ich nun damit, massiv Short-Positionen in ausgewählten Aktien und bald auch Indizes aufzubauen.

      Allen viel Glück
      Hedda
    • Eigentlich hätte ich mir mehr Bewegung auf dem Aktienmarkt und im POG/POS nach Verkündigung
      der Aufkündigung des Atom Deals mit dem Iran ,,gewünscht,,

      Der Markt scheint immer mehr ein Eigenleben zu führen und resistent gegenüber dem wahren Leben zu sein

      Ich weiß auch nicht so richtig wie ich die so lange Seitwärtsbewegung beim POG
      interpretieren soll

      Nochmals: wo soll das ganze Kapital anders hinwandern, als in den Aktienmärkten ?

      Daher ist es eher positiv zu deuten, das wir noch Notierungen oberhalb der 1300er Marke sehen

      Auch wenn wir alle eine sehr lange Durststrecke durchleben, werden wir fürstlich belohnt für das
      durchhalten und der festen Überzeugung das das Finanzsystem in der Form kein Überleben hat

      Und weiterhin bin ich fest davon überzeugt, das wir innerhalb kürzster Zeit grosse und heftige
      Sprünge im POG/POS sehen werden, damit der Rest der Marktteilnehmer auf den falschen Fuß
      erwischt wird und auch auch das ist gewollt