Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Heddas Depot - Seite 141 - Musterdepots von Mitgliedern für Mitglieder - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Heddas Depot

    • Caldera schrieb:

      Und weil wir schon einmal dabei sind , meine Cash-Quote liegt per heute bei 72,5 %.

      Und auf was stellst Du Dich damit ein? Mit was rechnest Du?

      So eine hohe Cash-Quote hat man doch nur, wenn man mit einem deutlichen Rücksetzer rechnet. Wohin könnte der Deiner Meinung nach führen?
      Aktueller Commercial-Index Silber = 80,36 / Aktueller Commercial-Index Gold =79,03

      Werte > 80 signalisieren i.d.R. einen Kauf / Werte > 90 geben i.d.R. ein klares Kaufsignal*
      Werte < 20 signalisieren i.d.R einen Verkauf / Werte < 10 geben i.d.R. ein klares Verkaufssignal*

      * laut den COT-Experten Larry Williams und Stephen Briese
    • PrinzvonLinz schrieb:

      Gold und die Minen sind doch eh schon ausgebombt. Liquidität gibt es genug bei Amazon, Apple, Google, Facebook. Warum spüren die Tech Aktien keinen Gegenwind obwohl genau in diese Aktien in den letzten Jahren sehr viel Kapital gewandert ist? Ist doch alles nicht logisch für mich.

      Ich würde sagen, da hast du den Nagel auf den Kopf getroffen @PrinzvonLinz!

      Genau das Gleiche denke ich nämlich auch und wollte es die letzten Tage auch schon schreiben.

      Vartians Deflationsvoraussagen in allen Ehren. Gewisse Tendenzen hierzu gibt es ganz sicher. Und es hat wohl auch mit China zu tun.

      Aber eines passt einfach überhaupt nicht!

      Denn bei Geldmangel (Geldnot) in einer Deflation wird normalerweise zuerst das verkauft, bei dem sich die meisten Gewinne angehäuft haben.

      Und das sind ja wohl ganz sicher nicht die Edelmetalle, sondern der Aktienmarkt. In erster Linie US-Aktien und ganz besonders amerikanische Tech-Aktien. Seltsam, die fallen jedoch am aller wenigsten. Eine echte Deflation kann das dann ja wohl nicht sein. Denn die sah zumindest bisher immer anders aus.

      Im Gegensatz dazu gab es 2008 durch einen mehrjährigen Bullenmarkt bei den Edelmetallen große aufgelaufene Gewinne, die dann ebenfalls abverkauft werden mussten. Wo sind die denn heute? Schlichtweg einfach nicht vorhanden.

      Der so heftige Abverkauf bei den Edelmetallen seit wenigen Wochen ist meines Erachtens u.a. aus diesen Gründen extrem erklärungsbedürftig. Weitere Gründe hatte ich bereits in anderen Beiträgen genannt.

      Ich vermute viel eher, dass wir vor etwas "Großem" stehen und dass man die Edelmetalle deshalb zuerst einmal ein bis zwei Etagen tiefer haben möchte. Denn ein starker Anstieg wird durch das "Große" wohl nicht zu vermeiden sein. Da sieht man es vorher halt gerne, diesen Anstieg von einem tieferen Niveau aus starten lassen zu müssen.
      Aktueller Commercial-Index Silber = 80,36 / Aktueller Commercial-Index Gold =79,03

      Werte > 80 signalisieren i.d.R. einen Kauf / Werte > 90 geben i.d.R. ein klares Kaufsignal*
      Werte < 20 signalisieren i.d.R einen Verkauf / Werte < 10 geben i.d.R. ein klares Verkaufssignal*

      * laut den COT-Experten Larry Williams und Stephen Briese
    • Ne...Nebelparder....die Techs werden nicht angefasst....weil....dann scheppert es gewaltig.

      Aber die Goldminen sind ein Furz im meer der Anlagen..

      Es ist aber nichts leichter als Gold leer zu verkaufen....ein hochliquider Markt mit riesigem Volumen...kleinem spread.....und und und.

      Im gegensatz Aktien...da rennst du mit Leerverkäufen seit Jahren ins offene Messer.

      cu DL.....jede Bubble wird und wurde am Bondmarkt angestochen....wo auch immer es stattfindet.

      Und ab jetzt kannst du an den Bonds nur noch verlieren....weil die Zinsen irgendwann steigen müssen....oder Bargeld wird verboten und dann negativer Zins.....und so fort.

      Ich wollte meine 52.58 € Rente jetzt beantragen.....aber die schenke ich dem Scheissstaat....weil dann müsste ich über den Krankenkassenbeitrag mehr bezahlen als ich rausbekommen würde :wall: :wall: :wall:
    • Nebelparder schrieb:

      PrinzvonLinz schrieb:

      Gold und die Minen sind doch eh schon ausgebombt. Liquidität gibt es genug bei Amazon, Apple, Google, Facebook. Warum spüren die Tech Aktien keinen Gegenwind obwohl genau in diese Aktien in den letzten Jahren sehr viel Kapital gewandert ist? Ist doch alles nicht logisch für mich.

      ....



      Ich vermute viel eher, dass wir vor etwas "Großem" stehen und dass man die Edelmetalle deshalb zuerst einmal ein bis zwei Etagen tiefer haben möchte. Denn ein starker Anstieg wird durch das "Große" wohl nicht zu vermeiden sein. Da sieht man es vorher halt gerne, diesen Anstieg von einem tieferen Niveau aus starten lassen zu müssen.

      aber über DIESES Szenario reden wir nun doch schon seit Jahren

      Und die jetzigen Bewegungen sind doch nur ,,Fliegenschiss,, und nicht mehr
      Wenn es richtig gen Süden gehen soll, um dann einen plötzlichen und massiven Anstieg zu generieren,
      sollten wir nochmals Heddas vor vielen vielen Monaten angesprochene Marke bei Gold um die 1050 sehen

      Die Stimmung ist immer noch nicht endgültig am Boden
    • PatronaLupa schrieb:



      ....

      Ich wollte meine 52.58 € Rente jetzt beantragen.....aber die schenke ich dem Scheissstaat....weil dann müsste ich über den Krankenkassenbeitrag mehr bezahlen als ich rausbekommen würde :wall: :wall: :wall:

      Kann jetzt nicht beurteilen, ob du diesen Betrag ironisch eingeworfen hast oder das wirklich in deinen
      Rentenbescheid steht - dann hast du aber keine 5 Jahre gearbeitet.
      und: um einen Rentenantrag stellen zu können, benötigst du zumindest 35 Beitragsjahre, daher spar dir
      diese Gedankenspiele :thumbsup:
    • Irgendwie lässt sich der angekündigte Anstieg bei den Metallen wohl nicht richtig vorhersagen. Bzw. der Markt handelt bzw. reagiert pervers.
      Ich erinnere mich noch gut an mein erstes Lesen von Heddas Meinung zum Anstieg Anfang 2017. Dieser blieb aus, wurde dann auf Sommer 2017 vorhergesagt. Blieb ebenfalls aus, dann um die Jahreswende. Blieb aus. Dann jetzt wieder vor kurzem nach Erreichen einer bestimmten Marke. Bisher blieb der Anstieg abermals aus.....

      Ich meine, ich habe absolut keine Kenntnis von der Charttechnik oder den Berechnungsmethoden. Sie erscheinen mir beim Lesen plausibel. Aber bisher haben die Vorhersagen, zumindest für Gold, nicht gestimmt.
      Das ist keine Kritik an unserer Hedda! Aber woran liegt es? Drückung der Banken?
    • Nebelparder schrieb:




      Ich vermute viel eher, dass wir vor etwas "Großem" stehen und dass man die Edelmetalle deshalb zuerst einmal ein bis zwei Etagen tiefer haben möchte. Denn ein starker Anstieg wird durch das "Große" wohl nicht zu vermeiden sein. Da sieht man es vorher halt gerne, diesen Anstieg von einem tieferen Niveau aus starten lassen zu müssen.
      Das könnte durchaus so sein. Im Währungsbereich gibt es durchaus Anzeichen, dass wir in naher Zukunft eine Aufwertung des EUR, AUD, NZD und insbesondere des CHF sehen werden. Aber was ich momentan sehe, sind bspw. folgende Indikatoren (nur ein kleiner Auszug):

      1. Die Marktbreite nimmt ab, d.h. immer weniger Aktien befinden sich in einem Aufwärtstrend. Von 63 Länderindizes notieren lediglich 25 über ihrem 200-Tage-Durchschnitt – das sind knapp 40%. Auf Branchenebene sieht es noch schlechter aus: Dort erfüllen nur 15 von 40 Indizes die Anforderung.
      fuw.ch/article/der-chart-des-tages-1346/

      2. Wenn man sich auf finviz die Insiderkäufe/-verkäufe ansieht, dann erkennt man i.W. fast ausschliesslich Insiderverkäufe. Die wenigen Käufe beziehen sich auf Optionsausübungen, was i.d.R. vertragliche Hintergründe hat.

      3. Der CRB Rohstoffindex liegt sowohl im daily, als auch im weekly unter dem 200er Tage Durchschnitt und deutet ebenfalls den Abwärtstrend an.

      4. Private Equity Firmen halten ihr Pulver trocken und rüsten sich zur Jagd
      fuw.ch/article/der-chart-des-tages-1347/

      Dass noch viel Liquidität in die Tech Werte wandert, hängt meines Erachtens mit den erwarteten, enormen Wachstumschancen in diesem Bereich zusammen. Hier soll sich wohl eine Änderung der Unternehmensstrukturen auf dem Markt ergeben. Ob das so kommen wird, sei dahingestellt. Durch die Automatisierung könnten sich aber enorme Kostenersparnisse ergeben, was auf eine deflatorische Entwicklung hindeuten könnte. Wenn ich mir bspw. den den Markt von amazon anschaue, dann gibt es einen bis wenige Anbieter, die den Markt fast vollständig beherrschen. Der Rest ist unbeachtlich. Wenn man dieses Geschäftsmodell auf fast alle Marktbereiche überträgt, wird es i.d.R. nur wenige Anbieter geben, die den jeweiligen Markt beherrschen nach dem Motto "the winner takes it all". Ich erwarte hier schon, dass die Politik in irgendeiner Art und Weise gegensteuern wird. Aber momentan kann mich nicht gegen den Trend stellen, sonst verliere ich Geld.