Gold ... Meinungen und Diskussionen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • nee , das muss anders geschrieben werden , der €uro wird verheizt durch die Pohlitik der

      FehlGeLeiteten GutGläubigenAltReinWinkerPohlitik :D

      der €uro ist der grosse Verlierer bei fast 1:1 hat er nunmehr über 1/3 an Wert verloren <X

      aber rechne selbst :

      nach der Ermordung der Deutschem Mark lag der 1€ bei ca. 1,60 USD im Tauschkurs :D :thumbsup:

      nach der Vergewaltigung Schändung des €uro liegt er Heute fast 1€ bei knapp 1,07 USD :cursing: :burka: :D

      Gruss
      alibaba :D
      PS:
      ... die €uroFresser gehen um ,halt dein Geld zusammen :] Heute braucht man nicht mehr spenden für die Welt,
      die Welt isst direkt in Deutschland und frisst es leer :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o
    • Faszinierend ist vor allem immer wieder, welche Meldungen in den Nachrichten nicht auftauchen. Eigentlich hätten die Trumpschen Pläne für Militär und Infrastruktur sowie gleichzeitg massive Steuersenkungen wegen der damit verbundenen massiven Zunahme der Staatsverschuldung ein Riesenthema in den Medien sein müssen. Auch die Währungsreform in Indien (ich betrachte es als solche, da ein Großteil des Bargeldes für wertlos erklärt wurde und die indische Wirtschaft auf Bargeld ausgerichtet ist) wird nicht nennenswert thematisiert. Die Inder werden wohl mittelfristig mehr Gold kaufen.

      Das Schweigen der Standard-Medien zu diesen Themen ist einfach ohrenbetäubend.

      Also: Man achte auf die Nachrichten, die nicht gebracht werden. Und die sagen mir, dass es für die an einem niedrigen Goldpreis interessierten Herrschaften immer enger wird. Daran kann auch der aktuell sinkende Goldpreis nichts ändern. (Ich muss aber auch zugeben: Hut ab vor den Leuten, die den Preis so konsequent im Griff haben. Es wäre faszinierend, wenn es nicht schon langweilig würde.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Haneu ()

    • Heute halten sich die Minen schon wieder mehr als wacker. In Anbetracht des heutigen Goldpreisrückgangs ist das erstaunlich. Ich beobachte das schon seit einigen Tagen, weil ich eine Beobachtungsliste mit Kaufkandidaten führe. Die enthaltenen Aktien möchte ich eigentlich gerne zu niedrigeren Kursen kaufen. Nur, leider: Meine Limits ziehen nicht; ich komme also nicht zum Zuge.

      In woernie's Charttechnik-Thread gibt es auch ein paar Charts, die o.g. Entwicklung schön zeigen.

      M.E. ist das doch ein sehr starkes Zeichen - fast schon eine Kaufaufforderung, der ich nun nach einigem Zögern nachgekommen bin, indem ich einen der Titel aus meiner Liste gekauft habe.

      Nachtrag: Der XAU dreht soeben sogar nennentswert ins Plus, und das bei einem Goldpreisrückgang von mehr als 1 Prozent. Wissen einige mehr?

      (Ich weiß nicht, ob dies hier das korrekte Thema für meinen Beitrag ist. Ggf. bitte verschieben.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Haneu ()

    • Haneu schrieb:

      Heute halten sich die Minen schon wieder mehr als wacker. In Anbetracht des heutigen Goldpreisrückgangs ist das erstaunlich. ...
      Vielleicht ist es so, dass mit fallendem Goldpreis die physische Nachfrage überproportional zunimmt, somit der Umsatz sogar ansteigt und der Gewinn der Goldförderer zumindest konstant bleibt?

      Dann sind da natürlich die Förderkosten, teils abhängig vom Ölpreis. Sehr komplex...
    • Goldflöckchen schrieb:

      Vielleicht ist es so, dass mit fallendem Goldpreis die physische Nachfrage überproportional zunimmt, somit der Umsatz sogar ansteigt und der Gewinn der Goldförderer zumindest konstant bleibt?
      Ihre Produkte am Markt loszuwerden, dürfte wohl das geringste Problem der Goldproduzenten sein.

      Kämmerer schrieb:

      die Minen sind auf dem derzeitigen Niveau günstig, im Gegensatz zu den Standardaktien.

      Außerdem Window-Dressing, weil diese Branche ja die beste in 2016 war. Die will man Ende des Jahres im Depot vorzeigen.
      Die Minen waren vor einigen Wochen auch schon günstig. Trotzdem schlugen sich Goldpreisrückgänge in den Kursen nieder. Das Argument greift also zu kurz.

      Zum Window-Dressing: Das ist ein gutes Argument. Werde ich mir mal durch den Kopf gehen lassen.
    • So sieht "Freier Markt" in US Wonderland aus...

      Mit entsprechenden Auswirkungen momentan vice versa auf Gold und Silber....

      Zu gern wüßte ich, wie viel Milliarden $ gerade GS und andere Goldkabale mit derartigen kriminellen Transaktionen ergaunern verdienen.

      <X Grüsse
      Edel
      Bilder
      • USDX 8.12.png

        41,96 kB, 400×250, 14 mal angesehen
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft"........................... Jesse Livermore

      "Die größte Spekulation der Welt wäre es, Merkel zu dem Wert einzukaufen, den sie hat und
      sie zu dem Wert zu verkaufen, den sie sich selbst einräumt."..........Frei nach Andre' Kostolany
    • Ich habe mal eine Glaskugelfrage an das Forum:
      Für mich unstritig ist, dass die FED am 14.12. ihren lange angekündigten moderaten 2. Zinsschritt macht/machen muss um nicht komplett wie Baron Münchhausen da zu stehen.
      Wie wird der POG bzw. die Minen darauf reagieren? Meinungen/Prognosen?


      Der Vorteil der Klugheit liegt darin,
      daß man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
      (Kurt Tucholsky, dt. Schriftsteller, 1890-1935)
    • valueman schrieb:

      Für mich unstritig ist, dass die FED am 14.12. ihren lange angekündigten moderaten 2. Zinsschritt macht/machen muss um nicht komplett wie Baron Münchhausen da zu stehen.
      Wie wird der POG bzw. die Minen darauf reagieren? Meinungen/Prognosen?
      Ich wage keine Prognose. Denn es nehmen ja wohl "interessierte Kreise" einen "gewissen Einfluss" auf die Preisentwicklung am "Markt". Außerdem dürfte die FED ihre Glaubwürdigkeit für den aufgewachten Beobachter schon lange verspielt haben, und was in den Köpfen der nicht-aufgewachten Beobachter vorgeht - tja, das wird für mich wohl immer ein Rätsel bleiben.
    • dieser Zinsschritt wird vom Markt zu fast 100% erwartet. Eine Überraschung wäre es nur wenn statt der eingeplanten 0,25% eine Erhöhung von 0,50% kommen sollte (was ich nicht für ausgeschlossen halte) . Auf den Goldpreis sollte die erste Variante keinen/wenig Einfluss haben da dies ja bereits seit längerem eingepreist ist.

      Aber dieser Tag ist perfekt für das Plunge Protection Team um "unauffällig" den Goldpreis nach unten zu drücken. Im Nachhinein werden die Kommentatoren den Absturz dann mit der Zinserhöhung den Schafen erklären.

      Gruß

      Magellan
    • Auch ich denke, daß ein Zinsschritt von 0,25% eingepreist ist.
      So ist auch die ganz überwiegende Meinung akzeptabler Kolumnisten. Nicht so einfach ist, die Reaktion auf die Edelmetalle abzuschätzen.

      Da die US Wirtschaft entgegen verbreiteter Propaganda schwächelt, dürfte der Dollar eher leiden.
      Statistisch gesehen, steigt Gold eher nach kurzem Dip, meine ich mich zu erinnern, schaun wir mal...

      Für meinen Teil mache ich Entscheidungen von diesem Vorgang nicht abhängig.

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft"........................... Jesse Livermore

      "Die größte Spekulation der Welt wäre es, Merkel zu dem Wert einzukaufen, den sie hat und
      sie zu dem Wert zu verkaufen, den sie sich selbst einräumt."..........Frei nach Andre' Kostolany
    • Magellan schrieb:

      Aber dieser Tag ist perfekt für das Plunge Protection Team um "unauffällig" den Goldpreis nach unten zu drücken. Im Nachhinein werden die Kommentatoren den Absturz dann mit der Zinserhöhung den Schafen erklären.
      Theoretisch ja, praktisch denke ich, dass es mittlerweile zuviele starke Hände im Markt gibt, die bei niedrigen Kursen entsprechend physisches Material absaugen, was nun wieder auch nicht im Interesse der Drücker sein kann.

      Ich denke, die FED-Entscheidung - wie auch immer sie ausgeht - wird den Goldpreis relativ wenig beeindrucken.
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt