Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Verfall des Hegemon USA - Seite 371 - Mit Edelmetallbezug - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Verfall des Hegemon USA

    • Edel Man schrieb:

      Wie krank sind diese Leute , sich derart in Handelsbeziehungen zwichen 2 Nationen einzumischen und letztlich zu drohen ??
      Die interessantere Frage ist doch, wie krank dieses System und die daraus resultierende Restlaufzeit ist.
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!:
    • Tod der Demokratie -- Amerikas Verlust der Rechtsstaatlichkeit

      Gemeint ist die USA, wie so oft vereinfacht "America."
      Ein eindringlicher Artikel von Gordon Duff, Kriegsveteran, Hauptredakteur und Chairman des "Veterans Today". Eine Stimme mit hohem Anspruch und Gewicht.

      Kein Artikel zuvor in diesem Thread triftt den Niedergang des US Imperiums so treffend und unbarmherzig wie dieser Mann.
      Eine durch und durch vernichtende Kritik an einm Staat, der in wichtigen Segmenten seine Rechtsstaaatlichkeit verloren hat, äusserst lesenwert....

      "As of the beginning of 2019, America enters a meltdown. Congress, under the House leadership of Nancy Pelosi, says President Trump may well be indicted for crimes, election fraud, conspiracy, obstruction of justice, tax evasion, no one is sure except maybe Special Counsel Robert Mueller.

      What is known, however, is that the deterioration of rule of law in the US has gone on for decades with the scales of justice under the absolute control of the powerful and corrupt. What is also know to anyone who pays remote attention is that it is the GOP, which doesn’t necessarily mean Donald Trump, that has been bought and paid for by special interesta...

      Simply put, America puts people in prison, often prisons owned by corporations, corporations that pay to elect politicians that pass more and more laws criminalizing everything imaginable and promoting longer and longer prison sentences for anyone except, of course, the most dangerous “white collar” criminals of all, the members of congress themselves...

      With a system rigged to fail, corrupt police, jails for profit, fake news, fake history and a government that answers only to itself, the rule of law is less than even a memory. If the rule of law is to be restored, how much will the “powers that be” fight back? Are we describing civil war?"

      journal-neo.org/2019/01/05/dea…ca-s-loss-of-rule-of-law/

      taheth schrieb:

      Edel Man schrieb:

      Wie krank sind diese Leute , sich derart in Handelsbeziehungen zwichen 2 Nationen einzumischen und letztlich zu drohen ??
      Die interessantere Frage ist doch, wie krank dieses System und die daraus resultierende Restlaufzeit ist.

      Gute Frage. Nach alledem ist die Zeit für Hochmut und Repression durch dieses System allmählich abgelaufen....
      Was selten wenn überhaupt veröffentlicht wird, die USA rüstet sich intern gegen einen Bürgerkrieg mit Lagern und schweren Waffen bei der Polizei....

      Das mit Abstand größte größte Gefängnis sind sie und die mit Abstand meisten Verbrecher weltweit haben sie je bereits...

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Zitat aus dem verlinkten Artikel:

      Media...dumbing down America... ( das amerikanische Volk herunter-dummen)

      Kommt mir nicht unbekannt vor, wie ist es denn da mit der Globalisierung....

      Gruss,
      Lucky
      "Das einzige Geld, auf das ich mich verlassen kann, ist das Gold, das ich besitze" J.Sinclair
      X( " Heute besteht der USD nur noch aus Lügen der US-Regierung und ihrer Organe " X( (frei nach J.Willie)
    • Haben die Zentralbanken die Welt gerettet?
      Zehn Jahre nach dem Ausbruch der Finanzkrise feiern sich Zentralbanker und Finanzminister auf dem größten Ökonomentreffen der Welt in der US-Südstaatenmetropole Atlanta als Retter des Finanzsystems. Doch die wahre Ursache der Krise verschweigen sie.

      ein paar Auszüge daraus:

      • Die wahre Ursache der Finanzkrise von 2008 aber erwähnten die Notenbanker und Finanzminister auf dem Podium in Atlanta nicht: Das Fiat-Geldsystem, das es der Zentralbank und den Geschäftsbanken erlaubt, Geld und Kredit aus dem Nichts in die Welt zu bringen und den Zins nach Gusto zu manipulieren. Ein solches Eingeständnis war auch nicht zu erwarten. Denn es liefe auf die Forderung hinaus, das Fiat-Geldsystem durch ein voll gedecktes Geld zu ersetzen, das – wie Gold – nicht beliebig vermehrbar ist.
      • Der Produktivitätsforscher Robert Gordon von der Northwestern University veranschlagt das realisierbare Wachstumspotenzial am unteren Rand des von Jorgenson aufgezeigten Spektrums. Gordon ist überzeugt, dass der Produktivitätsschub infolge der IT-Revolution bereits ausgelaufen ist und in den nächsten Jahren keine bahnbrechenden Innovationen zu erwarten sind.
        Das Produktivitätswachstum in den USAhabe im Schnitt der vergangenen Jahre nur bei mageren 0,5 Prozent gelegen. Selbst mit großen Investitionsanstrengungen ließe es sich allenfalls auf knapp ein Prozent steigern, glaubt Gordon. Da die arbeitsfähige Bevölkerung in den nächsten Jahren zudem nur um etwa ein halbes Prozent pro Jahr wachse, müssten sich die USA à la longue auf Wachstumsraten von mageren 1,5 Prozent pro Jahr einstellen.
      • Dass sich die Börsen derzeit auf Talfahrt befinden und die Teilnehmer an den Finanzmärkten Rezessionsszenarien durchspielen, beunruhigte die Ökonomen in Atlanta nicht. Selbst der Wachstumspessimist Gordon hält Rezessionsszenarien derzeit für übertrieben. Die Konjunktur sei robust, es habe sich ein positiver Kreislauf aus Investitionen, Beschäftigung und Konsum herausgebildet, der nicht so schnell abbreche.
        Das hört sich überzeugend an. Nur: Die Erfolgsbilanz der Ökonomen in Sachen Wachstums- und Konjunkturprognose ist nicht gerade überwältigend. In der Vergangenheit versprühten sie häufig gerade dann am meisten Zuversicht, wenn sich die nächste Krise bereits anbahnte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von peter98 ()

    • Wer solche "Freunde" hat, braucht keinen Feind mehr..... Ach ja, D ist ja weiterhin von den Amis besetztes Gebiet.
      Souveränität ist nichts für unsere "nationale" Eliten die im Peter-Prinzip die Karriereleiter hochgekrochen sind, die zittern doch schon innerlich das nicht der Ami verfrüht das geostrategische Interesse verliert, da müsste man ja noch Verantwortung tragen und eigene Entscheidungen treffen.
      Also ist es besser man kriecht der Brüssler EU zeitgleich in den Arsch, Hauptsache die BRD wird von irgendwem weiter verwaltet bzw. übernommen.
    • Gertz schrieb:

      Souveränität ist nichts für unsere "nationale" Eliten die im Peter-Prinzip die Karriereleiter hochgekrochen sind, die zittern doch schon innerlich das nicht der Ami verfrüht das geostrategische Interesse verliert, da müsste man ja noch Verantwortung tragen und eigene Entscheidungen treffen.
      Also ist es besser man kriecht der Brüssler EU zeitgleich in den Arsch, Hauptsache die BRD wird von irgendwem weiter verwaltet bzw. übernommen.
      Kann man so sagen. ;) :thumbup:
      "Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt, verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst."E.M.Arndt
      "Die moderne Demokratie ist die historische Form vom Verfall des Staates."F.Nietzsche
      "Ihr werdet erleben, wie sie unser Land verschachern, um ihre eigene erbärmliche Macht zu sichern."A.L.Schlageter
    • Edel Man schrieb:

      Das mit Abstand größte größte Gefängnis sind sie und die mit Abstand meisten Verbrecher weltweit haben sie je bereits...
      Nur mit der Gefängnismauer gibt es noch Gnaatsch. :D
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!:
    • Gertz schrieb:

      Wer solche "Freunde" hat, braucht keinen Feind mehr..... Ach ja, D ist ja weiterhin von den Amis besetztes Gebiet.
      Souveränität ist nichts für unsere "nationale" Eliten die im Peter-Prinzip die Karriereleiter hochgekrochen sind, die zittern doch schon innerlich das nicht der Ami verfrüht das geostrategische Interesse verliert, da müsste man ja noch Verantwortung tragen und eigene Entscheidungen treffen.Also ist es besser man kriecht der Brüssler EU zeitgleich in den Arsch, Hauptsache die BRD wird von irgendwem weiter verwaltet bzw. übernommen.

      Tja, und schafft zugleich Posten und Pöstchen in diesem Euro Monstrum, in das gleich Dutzende überflüssige oder unfähige Politiker abgeschoben werden.

      "Wer solche "Freunde" hat, braucht keinen Feind mehr."
      Nb.kommt dieser Gedanke auf: Rußland hat alle Truppen aus D abgezogen, keinen einzigen Militärstutzpunkt, während die Amis einen der größten weltweit bei uns betreiben, mit Atomwaffen etc.

      Warum wohl, wie mit hunderten weltweit. Ramstein war mit beteiligt an Angriffskriegen, wie gegen Irak, Libyen....
      Es wird Zeit, daß die Nation, die historisch die meisten Kriege führte, D räumt, aber wir hatten und haben erbärmliche Statthalter wie MerEkel....

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Fitch: USA droht Verlust von AAA-Rating

      nicco schrieb:

      Edelmetalle steigen
      Nur dass der Dollar mehr fällt als dass die Edelmetalle steigen.

      Finanzen.net schrieb:

      Seit mehr als zwei Wochen liegt US-Präsident Donald Trump im Clinch mit dem US-amerikanischen Kongress um die Bewilligung des neuen Haushalts. Der derzeitige Shutdown könnte der längste der Geschichte sein. Die Ratingagentur Fitch droht den USA nun mit dem Verlust des Triple-A-Ratings.

      Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, warnte der globale Leiter souveräner Ratings von Fitch, James McCormack, davor, dass der Shutdown, sollte er nicht bald beigelegt werden, negative Auswirkungen auf das Rating der Agentur für die Kreditwürdigkeit der USA haben könnte.

      ...
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Smithm ()

    • "der globale Leiter souveräner Ratings von Fitch"
      Aber sicher. Ganz souverän. Und auch überhaupt kein Teil des Deep State.
      Die Seele hat die Farbe deiner Gedanken. Marc Aurel (121-180)
      Die Großen werden aufhören zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen. Friedrich von Schiller (1759 – 1805)
      Wer eine friedliche Revolution unmöglich macht, macht eine gewaltsame unvermeidbar. John Fitzgerald Kennedy (1917-1963)
      Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen. G.Orwell
    • Andererseits hat Trump auch schon häufiger einem schwachen Dollar das Wort geredet, als Unterstützung für seine Handelspolitik. Nun bekommt er ihn, also diesbezüglich ganz in seinem Sinne.
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt
    • Neu

      Ein schwacher Dollar ist sicher gut für den Export. Bis die USA einen Außenhandelsüberschuss hat wird es andererseits wohl noch ein wenig dauern. Aber langfristig ist es bestimmt das Ziel. Nur hat das Wechselverhältnis nicht all zuviel mit den Ratings zu tun, denn die sind doch ohnehin politisch dominiert. Bleibt die Frage, wer die Politik dominiert. Schaun mer mal.
      Die Seele hat die Farbe deiner Gedanken. Marc Aurel (121-180)
      Die Großen werden aufhören zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen. Friedrich von Schiller (1759 – 1805)
      Wer eine friedliche Revolution unmöglich macht, macht eine gewaltsame unvermeidbar. John Fitzgerald Kennedy (1917-1963)
      Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen. G.Orwell
    • Neu

      Natürlich haben Ratings einen erheblichen Einfluss auf den Wechselkurs einer Währung, da sie entsprechend Einfluss auf die Nachfrage haben.

      Wenn ein Spekulant sieht, dass sich bei einem Land das Rating verschlechtert, wird er dessen Währung eher meiden. Wobei beim Dollar noch spezifische Besonderheiten dazu kommen.
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt
    • Neu

      Ich meinte es ja umgekehrt. Welchen Einfluss hat wohl ein (erwünschtes und angestrebtes) Wechselkursverhältnis auf die Ratings? Da gibt es doch wohl kaum ein Automatismus.
      Die Seele hat die Farbe deiner Gedanken. Marc Aurel (121-180)
      Die Großen werden aufhören zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen. Friedrich von Schiller (1759 – 1805)
      Wer eine friedliche Revolution unmöglich macht, macht eine gewaltsame unvermeidbar. John Fitzgerald Kennedy (1917-1963)
      Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen. G.Orwell
    • Neu

      peter98 schrieb:

      Haben die Zentralbanken die Welt gerettet?
      Zehn Jahre nach dem Ausbruch der Finanzkrise feiern sich Zentralbanker und Finanzminister auf dem größten Ökonomentreffen der Welt in der US-Südstaatenmetropole Atlanta als Retter des Finanzsystems. Doch ...
      1. ja, die Zentralbanken haben die Welt vor einer Weltwirtschaftskrise in den Jahren 2008 bis 20xy gerettet!
      (vergleichbar der "Long Depression" 1873 bis in die 1890er Jahre, oder der allseits bekannten "Weltwirtschaftskrise", die 1929 offen ausgebrochen ist)

      2. doch leider wurden primär Symptome bekämpft - wesentliche Ursachen (insbesondere das Gesamtvolumen an finanziellen Verbindlichkeiten in Relation zur Wirtschaftsleistung!) bestehen unverändert fort
      ok, diese 'Grunderkrankung' ist in Nullzinszeiten nicht sehr schmerzhaft ...

      --> aufgeschoben ist nicht aufgehoben ...
      Ironie, Sarkasmus und Zynismus werden nicht extra gekennzeichnet und sind selbst zu erkennen
    • Neu

      skeptisch4ever schrieb:

      ...
      ok, diese 'Grunderkrankung' ist in Nullzinszeiten nicht sehr schmerzhaft ...
      ...
      Doch, ist sie, weil du noch nicht einmal die Inflationsrate verzinst bekommst und somit indirekt genauso für die Staatsverschuldung (ist ja Deine eigene Verschuldung) bezahlst, als wenn der Staat höhere Zinsen zahlen müsste. Nur nicht so offensichtlich :whistling:
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt
    • Neu

      Dass

      Smithm schrieb:

      du noch nicht einmal die Inflationsrate verzinst bekommst und somit indirekt
      [als Sparer/Lebensversicherter/Gläubiger]
      für die Staatsverschuldung ... bezahlst
      ist richtig

      aber genau deshalb ist die aktuelle Höchstverschuldung nicht "schmerzhaft" - zumindest nicht für die RELEVANTEN Akteure (also: für den Staat, die den Immobilienboom treibenden mit Billigsthypothek Wohnungskäufer, überschuldete Firmen/Konzerne, usw.)
      Ironie, Sarkasmus und Zynismus werden nicht extra gekennzeichnet und sind selbst zu erkennen