Allgemeine Sachlage bei Minenaktien

    • vatapitta schrieb:

      Du hast für uns einen schönen Vergleich erstellt. Herzlichen Dank, auch im Namen aller anderen.
      Ich habe mir gerade die um 86% gestiegenen Reserven von Iamgold angesehen. Kannst Du bitte schauen, ob Iamgold auch in deine Liste passt? @Caldera erwähnt IAG:US gelegentlich positiv.

      vatapitta schrieb:

      Benutzt Du für deine Aufstellung nur die Reserven (Proven and Probable) oder auch die Ressourcen?

      Ich habe mir nochmals die Mühe gemacht, die Tabelle mit dem "NP-Ratio" nur auf der Grundlage der Reserven (Proven + Probable) zu erstellen.

      Bei allen Werten habe ich mit Ausnahme von Centerra schon die vorliegenden Zahlen für 2017 verwendet.

      Bei den Reserven habe ich auch die Beiprodukte, die als Proven and Probable vorliegen, mit eingerechnet, was im Grunde genommen eigentlich nur bei Centerra eine starke Auswirkung aufgrund des hohen Kupfervorkommens
      (+ 6,211 Moz Goldäquivalent Kupfer) hat.

      Auch bei den Grades habe ich die Beiprodukte berücksichtigt. Bis auf Centerra und Agnico Eagle Mines fördern aber alle Werte nur Gold und keine Beiprodukte. (jedenfalls geben sie keine an)

      Ich werde in nächster Zeit die Liste schrittweise ergänzen und somit eine kleine aber feine Datenbank erstellen. Von Zeit zu Zeit stelle ich diese hier im Forum dann zur Verfügung.

      Schon interessant, wie sich die Werte teils kräftig verändern, wenn man nur die "harten" Reserven berücksichtigt.
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Nebelparder ()

    • Moin moin @Nebelparder,

      eine differenzierte Bewertung ist schwierig.
      Es gibt Unternehmen, die haben die hohen Aufwendungen für die Produktion einer Mine schon geleistet und andere haben gewaltige Reserven und riesige Kosten noch vor sich. Ein Beispiel dafür ist Novagold mit gut 2 Gramm/Tonne Open Pit (Donlin Gold s. 12 ff). - In Produktion eine der besten Minen der Welt.

      Eine wichtige Frage bei der Bewertung der Reserven spielt deshalb meines Erachtens, ob aus diesen schon produziert wird. Wenn sie noch unter der Erde ruhen, ist der Wert niedriger. Das zeigt sich auch daran, dass beim Bau einer Mine der Aktienkurs im Jahr vor der kommerziellen Produktion diese langsam einpreist. Der Weg vom Cashburner zum Cash Flow ist kein leichter.

      Du findest in diversen Präsentationen Vergleiche. Meist vergleichen sich die Unternehmen mit anderen, die ähnlich aufgestellt sind. Dabei achtet man darauf seine Stärken herauszustellen und nimmt es manchmal bei den Zahlen der Konkurrenz nicht so genau.

      Herzlichen Dank [smilie_blume]

      Vatapitta
      Mein Score aktualisiert mit Zacks + Haywood + Angry Geologist.
      Wer fleißig ist, hat mehr Glück! :thumbsup:
      Musik aus Kolumbien.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vatapitta ()

    • In einem nachhaltigen EM-Aufschwung sollten sich die Silberminen schneller aufwärts entwickeln , als die Goldminen ( Verhältnis oft 3:1 ) . Das gilt es immer mit im Auge zu behalten und unser Forenmitglied @Nebelparder hat dies richtigerweise mehrfach in vergangenen Anstiegen untersucht und angemahnt. Zu diesem Thema fand ich einen Chart , der dies gut wiedergibt.

      Im Moment steigen die Silberminen wieder unterproportional ! Deshalb ist das obenabgebildete Ratio Goldminen zu Silberminen auch noch ansteigend und der richtige EM-Aufschwung muß noch etwas warten , bis wir nach dem sich jetzt bildenden TOP , im Ratio wieder fallen !
      Und bei dieser Gelegenheit , werden dann all die Gaps wieder geschlossen werden.
      :) Caldera

      längerfristig:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Caldera ()

    • @Nebelparder - weil Du es bist , will ich Dich in meine Denke einweihen. Die AISC , AU-Grades , insitu-Niveau sind schon nicht unwichtig - ABER ! - sie werden unwichtiger !!! Undzwar mit steigendem Goldpreis.
      Ein Beispiel : Eine tolle fiktive Goldmine produziert im Moment 50000 OZ Gold zu sagenhaftenAisc von 600 $ bei POG 1300 $ , weil sie sehr hochgradig 20 g/T und enorm viel Metall in der Erde hat ( meintwegen 20 MOZ ). Und sie steigert ihre Produktion jährlich um gute 20 %. Und der Goldboom hält bis 2020 an und geht bis POG 1700 $. Sie braucht jährlich 20 Mio. für Aufwendungen , für Bohrungen u.s.w. auch mit 20 % wachsend.
      Ich weiß , es klingt sehr konstruiert , soll aber etwas verdeutlichen !
      Was hat die Mine vom ganzen Goldboom ? - fast nichts ! Der schmale Gewinn geht als Arbeitskapital jährlich drauf !
      Anders bei der " fiktiven Mine mit 800000 OZ jährl.Prod. zu AISC von 1000 $ ". Sie verdient im Moment wenig mehr als das benötigte Arbeitskapital , aber beim POG-Anstieg um 400 $ plötzlich 320 MIO. obendrauf ! Und kann die kleine Mine binnen eines Halbjahres schlucken !
      :) Caldera

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Caldera ()

    • Moin moin @Caldera und @Nebelparder,

      falls sich das Szenario von Christian Vatikan entfaltet, wird es nichts mit der Outperformance von Silberaktien.
      Das ist nicht einmal unwahrscheinlich!

      Da ein Durchstarten bei QE einem Eingeständnis des Versagens der bisherigen Politik gleich kommt und eine Panik auslösen könnte, wird man versuchen, solange wie möglich, den Schein zu wahren.
      Clausewitz: Am schwierigsten ist es eine unhaltbare Position aufzugeben.

      vatapitta schrieb:

      Christian Vartian schrieb:

      …...
      Wohnimmobilien, Silber, Kanadischer Dollar und Pfund sinken nicht bei Inflation und wenn sie es dennoch tun, gibt es diese nicht, so einfach ist es.
      Vartian hält also ein Durchstarten der Deflation für möglich.


      Wenn die USA auf chinesische Aluminium- + Stahlimporte hohe Zölle erheben, dann wirkt das in den jeweiligen Märkten stark deflationär, da entsprechend weniger von diesen Rohstoffen in Australien, Brasilien und Afrika nachgefragt wird und das schon georderte Erz zu niedrigeren Preisen in den globalen Markt gedrückt wird, weil die Unternehmen ihre Steuern/Arbeiter/Rechnungen bezahlen müssen. Unter Umständen müssen auch Beschäftigte entlassen werden.

      Umgekehrt kommt es in USA zu Einstellungen und inflationären Preisschüben. Klassischer Fall von Wirtschaftskrieg.

      Leider habe ich keine Ahnung, wie sich das im Einzelnen auf die Assets auswirkt.



      LG Vatapitta
      Steigende Silberminen könnten ein Hinweis darauf sein, dass die wirtschaftliche Lage ein neues QE erzwingt.
      Für mich gilt, dass ich mich dort erst engagiere, wenn absehbar QE fortgesetzt und erweitert wird.
      Falls ich richtig liege und weitere Strafzölle die Terms of Trade ändern, sehen wir zunächst eine deflationäre Entwicklung im Euroraum. Gold bleibt aufgrund des Angebotes von China an Saudi-Arabien mein Favorit.

      PS: Schröders Elliottwellen laufen bei mir eher als Kontraindikator. Habe ihn aber sehr lange nicht mehr gelesen.
      Bei Harmony scheinen die Signale sehr deutlich zu sein. :thumbup:
      Mein Score aktualisiert mit Zacks + Haywood + Angry Geologist.
      Wer fleißig ist, hat mehr Glück! :thumbsup:
      Musik aus Kolumbien.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von vatapitta ()

    • Neu

      Caldera schrieb:

      @Nebelparder - weil Du es bist , will ich Dich in meine Denke einweihen. Die AISC , AU-Grades , insitu-Niveau sind schon nicht unwichtig - ABER ! - sie werden unwichtiger !!! Undzwar mit steigendem Goldpreis.
      Ein Beispiel : Eine tolle fiktive Goldmine produziert im Moment 50000 OZ Gold zu sagenhaftenAisc von 600 $ bei POG 1300 $ , weil sie sehr hochgradig 20 g/T und enorm viel Metall in der Erde hat ( meintwegen 20 MOZ ). Und sie steigert ihre Produktion jährlich um gute 20 %. Und der Goldboom hält bis 2020 an und geht bis POG 1700 $. Sie braucht jährlich 20 Mio. für Aufwendungen , für Bohrungen u.s.w. auch mit 20 % wachsend.
      Ich weiß , es klingt sehr konstruiert , soll aber etwas verdeutlichen !
      Was hat die Mine vom ganzen Goldboom ? - fast nichts ! Der schmale Gewinn geht als Arbeitskapital jährlich drauf !
      Anders bei der " fiktiven Mine mit 800000 OZ jährl.Prod. zu AISC von 1000 $ ". Sie verdient im Moment wenig mehr als das benötigte Arbeitskapital , aber beim POG-Anstieg um 400 $ plötzlich 320 MIO. obendrauf ! Und kann die kleine Mine binnen eines Halbjahres schlucken !
      Caldera

      Danke für Deine Gedankengänge @Caldera.

      Das würde dann eher dafür sprechen, keine höhere Gewichtung der AISC und der Grades vorzunehmen und beim alten Modell jedoch mit Länderfaktor zu bleiben.

      Bei diesem alten Modell werden die Produktionszahlen im Verhältnis zu den anderen Werten sehr stark gewichtet, da der Unterschied zwischen dem besten und dem schlechtesten Wert beim Faktor 10,68 liegt.

      Bei den anderen Kategorien ist das z.T. weit weniger. So liegt dieser "Unterschieds-Faktor" zwischen dem besten und schlechtesten Wert bei den AISC lediglich bei 1,62, bei den Grades bei 8,05 und beim Länderfaktor bei 4,09.

      In dieser Variante sind jetzt die Produktionszahlen das Wichtigste, danach die Grades, dann der Länderfaktor und die AISC haben die geringste Auswirkung auf das NP-Ratio.

      Ich denke, da muss ich noch nachbessern.

      Wie seht ihr das? Wie sollte man gewichten? Die AISC etwas aufwerten (2-3) und die Grades deutlich abwerten (4-5)? Die Produktionszahlen leicht abwerten (7-8)? Den Länderfaktor bei 4,09 belassen?

      Ich bitte um Verbesserungsvorschläge, falls Ihr daran Interesse haben solltet, eine neue aussagekräftige Bewertungskennziffer ins Leben zu rufen.

      Danke schonmal an alle, die sich an der Diskussion beteiligt haben oder beteiligen werden. [smilie_blume]

      @Edel Man

      Vielleicht könntest Du die letzten paar Beiträge in den Thread "Allgemeine Sachlage bei Minenaktien" oder in einen anderen geeigneteren Thread verschieben oder kopieren?
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nebelparder ()

    • Neu

      Hallo Nebelparder. Danke für Deine Tabelle. Ich habe Sie länger betrachtet.

      Nach Deiner Tabelle müsste man in SBM, TGZ evtl. IAG und KL investieren...

      Zu Südafrika, ich habe irgendwo gehört daß dort gerade eien extreme Dürre sein soll und das Wasser abgestellt wird, ob das HMY trifft kann ich nicht sagen. Ausserdem ist der ZAR wohl ziemlich gestiegen, da sie wohl hoffentlich jetzt ein vernünftigeren Präsidenten haben ..

      Gruß
    • Neu

      @Nebelparder , wenn Du den Gewinn pro Aktie in Deine Tabelle integrieren könntest , würdest Du mehrere Fliegen auf einen Streich..... , denn ein guter/hoher Gewinn pro Aktie ergibt sich automatisch , wenn gute Grades ,gute Metallurgieverhältnisse, geringere Tiefen u.s.w. zu guten AISC führen und das Management seine Sache gut gemacht hat !!! Nur so eine Idee. :) Caldera
      Nachtrag : Gleichzeitig hast du die Verwässerungsproblematik berücksichtigt !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Caldera ()

    • Neu

      vatapitta schrieb:

      Moin moin @Nebelparder,

      Du bist nicht der erste, der sich an ein Bewertungssystem heranwagt. Deshalb stelle ich hier noch einmal das in meiner Signatur bei Klick auf Score auffindbare Modell von Zacks ein.

      vatapitta schrieb:

      Danke für den Link @Edel Man,

      ich stelle mal die Google Übersetzung der wichtigsten Passage ein.

      Das Zacks Ranking von 1 - 5 bezieht sich auf die Gewinnrevision/Gewinnentwicklung eines Unternehmens, als dem wichtigsten Kriterium bei der Auswahl von Gewinnern:

      "Revisionen der Gewinnschätzungen bleiben der wichtigste Faktor, der die Aktienkurse beeinflusst, was den Zacks Rank zum allerersten Schritt in einem Aktienauswahlprozess macht. Wenn Sie den Top-Zacks-Ranked-Titeln einen günstigen Style-Score hinzufügen, erhöhen Sie Ihre Erfolgschancen noch mehr."


      Der Style-Score von A-B-C-D-F fasst die Kriterien VGM = Value, Growth und Momentum zusammen, was im alten Zacks Ranking 1 - 5 keine direkte Rolle gespielt hat. Bei A, B (und C) stimmt die Richtung der Summe von VGM, bei D und F möge man auch bei Zacks Ranking 1 + 2 verkaufen! Die Gewinnrevision (nach unten) folgt der Verschlechterung der Daten bei Value, Growth und Momentum. Damit gesteht Zacks die wesentliche Schwäche seines alten Ratings ein, das zeitlich der Entwicklung entscheidender Kriterien hinterher läuft, was bei uns oft für Irritationen gesorgt hat. :thumbdown: Das dürfte umgekehrt ebenfalls für eine Verbesserung von Value und Growth gelten, die einer Gewinnrevision nach oben logischer Weise vorauslaufen müssen. Das Momentum sehe ich als nachlaufenden Indikator. Soweit ist Zacks noch nicht, da er damit seinen alten Score entsorgen müsste.

      Bestes Beispiel Kirkland:
      Bei Valueaktien (=V), die wachsen (=G), ergibt sich durch die Steigerung bei der Gewinnrevision (=Zacks Ranking 1 - 5) ein höheres Momentum (=M) bei der Kursentwicklung und damit die Aussicht auf starke Kursgewinne.


      Das ist schon fast alles, was man für die richtige Aktienauswahl braucht. Bei der großen Zahl an Aktien, die Zacks auswertet- die Minen sind nur eine Randgruppe - werden die Daten vermutlich automatisch ausgewertet, was Platz für Überraschungen lässt.

      Hinter den Ratings liegt eine "Score Card" mit 10 wichtigen Kriterien:


      Ich hoffe diese hilft uns weiter, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

      Da ich diese hübsche Zusammenfassung in meiner Signatur unterbringen möchte, damit sie für alle immer schnell verfügbar ist, ist es sinnvoll hier auch noch die sehr umfangreichen fundamentalen Daten von Haywood zu verlinken, was uns bei der Suche nach obigen Kriterien der Scorecard unterstützen kann.

      An die Arbeit! :rolleyes:
      Vatapitta
      Für mein Übungsdepot habe ich vor allem solide Aktien (Value) ausgewählt, bei denen ich auch Wachstum erwarte. Größtes Problem ist das richtige Timing.
      Vielleicht magst Du in deine Liste noch LMC, NCM:ASX, BTO, PVG, Zijin oder BVN:US aufnehmen.
      Insbesondere die ersten drei pflegen eine transparente und aktuelle Information der Aktionäre.
      EVN:ASX und EDV weisen ebenfalls eine beachtliche Performance auf.

      Lernen kann man nur von Leuten, die etwas besser oder anders machen als man selbst.


      VG Vatapitta
      Mein Score aktualisiert mit Zacks + Haywood + Angry Geologist.
      Wer fleißig ist, hat mehr Glück! :thumbsup:
      Musik aus Kolumbien.
    • Neu

      Caldera schrieb:

      @Nebelparder , wenn Du den Gewinn pro Aktie in Deine Tabelle integrieren könntest , würdest Du mehrere Fliegen auf einen Streich..... , denn ein guter/hoher Gewinn pro Aktie ergibt sich automatisch , wenn gute Grades ,gute Metallurgieverhältnisse, geringere Tiefen u.s.w. zu guten AISC führen und das Management seine Sache gut gemacht hat !!! Nur so eine Idee. Caldera
      Nachtrag : Gleichzeitig hast du die Verwässerungsproblematik berücksichtigt !

      Diese Überlegung hatte ich auch bereits.

      Momentan habe ich geplant, das KGV in wenigen Wochen miteinzuarbeiten, sobald alle ihre Zahlen für 2017 vorgelegt haben.

      Auf die Grades und AISC möchte ich dennoch nicht verzichten und das KGV eher als Ergänzung zu den anderen Kategorien verarbeiten.


      vatapitta schrieb:

      Vielleicht magst Du in deine Liste noch LMC, NCM:ASX, BTO, PVG, Zijin oder BVN:US aufnehmen.
      Insbesondere die ersten drei pflegen eine transparente und aktuelle Information der Aktionäre.
      EVN:ASX und EDV weisen ebenfalls eine beachtliche Performance auf.

      Werde ich sukzessive versuchen in die Tat umzusetzen. Da das Ganze jedoch enorm zeitaufwendig ist, vor allem dann, wenn mehrere Minen in verschiedenen Ländern und Beiprodukte mit am Start sind, wird das alles seine Zeit brauchen. Wäre auch dankbar, wenn mir jemand ein paar benötigte Zahlen zu einem interessanten Wert zuspielen könnte. Das würde die Sache dann beschleunigen.

      Nachtrag:

      BTO erl. (siehe PDF-Anhang)
      NCM erl. (dito)

      Nebenbei, beim Errechnen des NP-Ratios lernt man die einzelnen Werte richtig gut kennen.

      Wer sich für Newcrest interessiert:

      Aufteilung der Gold-Produktionszahlen nach Ländern:

      40,5 % Australien
      40,2 % Papua-Neuguinea
      13,2 % Indonesien
      6,1 % Elfenbeinküste

      Daneben hat NCM noch riesige Kupfervorkommen in Australien, Papua-Neuguinea und auf Fiji.

      Aufteilung der Gold-Äquivalent-Produktionszahlen nach Ländern:

      49,5 % Australien
      34,1 % Papua-Neuguinea
      11,2 % Indonesien
      5,2 % Elfenbeinküste

      Exkurs:

      Nach dieser Ländergewichtung errechnet sich dann auch der Länderfaktor LF. Es erfolgt hierbei die prozentuale Länder-Gewichtung aufgrund der Länderrisiko-Daten des Fraser-Instituts. (Seite 13-16 bzw. 9-12)
      Geplant habe ich zusätzlich noch eine Verbesserung des Länderfaktors. Minenaktien mit nur einer Mine in einem Land sollen etwas abgewertet werden. Minenaktien mit mehreren Minen in einem Land sollen weder ab- noch aufgewertet werden. Minenaktien mit mehreren Minen in mehreren Ländern sollen aufgewertet werden. Wie ich das genau machen werde, muss ich mir noch überlegen. Praktisch erfolgt das dann mittels eines noch näher zu bestimmenden Faktors. (< 1,0 = Aufwertung / > 1,0 = Abwertung)

      fraserinstitute.org/sites/defa…mining-companies-2016.pdf

      Die Aufteilung der Reserven ist folgendermaßen:

      49,8 % Gold, 45,3 % Kupfer, 3,7 % Wolfram, 0,6 % Zink, 0,4 % Silber und 0,2 % Blei
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von Nebelparder ()

    • Neu

      @Nebelparder , nochmal zurück zum Ursprung . Wenn ich`s richtig verstanden habe , willst Du ein Bewertungsmodell schaffen ,um unterbewertete Minenunternehmen herauszufiltern bzw. Minenunternehmen zu vergleichen ? Meiner Meinung nach sollten wir dann Kennziffern , die eine Marktbewertung beinhalten, außen vor lassen ( KGV ) und nur harte Fakten verwenden. :) Caldera
    • Neu

      Caldera schrieb:

      Meiner Meinung nach sollten wir dann Kennziffern , die eine Marktbewertung beinhalten, außen vor lassen ( KGV ) und nur harte Fakten verwenden. Caldera

      Würde ich eher nicht sagen. Vielleicht habe ich Deine Argumentation aber auch nicht ganz verstanden.

      Wir wollen ja feststellen, ob eine Minenaktie den Preis den sie aktuell inne hat, auch wert ist. Daher auch der Enterprice Value/oz und evtl. noch das KGV dazu.

      Am Ende soll dann das NP-Ratio, das möglichst viele Komponenten beinhalten sollte, eine Kennzahl auspucken, die es dann ermöglichen sollte, sehr unterschiedliche Minenaktien miteinander zu vergleichen.
    • Neu

      Hallo @Nebelparder,

      draußen scheint die Sonne. Was hältst Du von einem kleinen Spaziergang? ;)


      Vielen Dank für die schöne Übersicht für Newcrest. Sie stehen seit langem beim BLACKROCK GLOBAL FUNDS WORLD GOLD FUND mit gut 10% an erster Stelle. Die sind auf Gewinnmaximierung und Risikominimierung spezialisiert. Für die ersten 10 Positionen nach unten scrollen. Du wirst überrascht sein, was Du dort findest.
      Die Angaben werden monatlich aktualisiert!

      Anschließend stelle bitte einmal exemplarisch eine Rechnung ein, wie Du zu deinem NP-Ratio kommst.
      Was genau ist das NP-Ratio?


      LG Vatapitta
      Mein Score aktualisiert mit Zacks + Haywood + Angry Geologist.
      Wer fleißig ist, hat mehr Glück! :thumbsup:
      Musik aus Kolumbien.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von vatapitta ()

    • Neu

      vatapitta schrieb:

      draußen scheint die Sonne. Was hältst Du von einem kleinen Spaziergang?

      Bei uns leider nicht. :(

      Aber mein Pensum für heute habe ich jetzt erreicht. Werde heute keine weiteren Minenaktien in meine Tabelle einpflegen.

      vatapitta schrieb:

      Anschließend stelle bitte einmal exemplarisch eine Rechnung ein, wie Du zu deinem NP-Ratio kommst.
      Was genau ist das NP-Ratio?

      Ich nehme jetzt mal exemplarisch Newcrest Mining.

      NP-Ratio = EV/oz / Grades / Produktionszahlen 2017 * AISC * Länderfaktor

      0,88 = 103,06 / 1,21 / 2693159 * 832 * 33,27

      Der EV ist die aktuelle Marktkapitalisierung + Schulden - Cash (inklusive Inventories und Receivables).

      Die Moz. sind nur die ausgewiesenen Reserven. (Proven + Probable)

      Bei den Produktionszahlen rechne ich sofern es möglich ist, die Beiproduktion mit ein (bei NCM Kupfer und Silber, für die anderen Beiprodukte gibt es keine Zahlen, fallen aber auch kaum noch ins Gewicht)

      Die AISC sind die Jahres-AISC 2017. Wenn sie nicht vorliegen, rechne ich sie einzeln mühsam aus.

      Der Länderfaktor (LF)basiert auf den Daten des Fraser-Instituts. (siehe # 1.572) Bei Operationen in mehreren Ländern erfolgt die richtige Ländergewichtung anhand der Produktionszahlen 2017. Der LF = 100 minus gewichtete Fraser-Institute-Länderrisikokennzahl

      Die Frage, die ich mir zz. stelle ist, ob man die einzelnen Kategorien nicht gewichten sollte.

      Ohne Gewichtung ist die wichtigste Kennzahl (neben dem EV), die also den größten Einfluss auf das NP-Ratio hat, die Produktion 2017. (bitte # 1.568 hierzu lesen)

      Sinn und Zweck des NP-Ratios ist es, die z.T. völlig unterschiedlichen Minenaktien mittels einer qualitativ hochwertigen, also aussagekräftigen Kennzahl, miteinander vergleichbar zu machen.

      Das NP-Ratio soll Auskunft darüber geben, ob für eine Minenaktie XY eine gewisse Marktbewertung gerechtfertigt ist oder eben nicht.

      Dabei gilt: Je niedriger das NP-Ratio ist, desto besser!

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Nebelparder ()

    • Neu

      vatapitta schrieb:

      Vielen Dank für die schöne Übersicht für Newcrest. Sie stehen seit langem beim BLACKROCK GLOBAL FUNDS WORLD GOLD FUND mit gut 10% an erster Stelle. Die sind auf Gewinnmaximierung und Risikominimierung spezialisiert. Für die ersten 10 Positionen nach unten scrollen. Du wirst überrascht sein, was Du dort findest.
      Die Angaben werden monatlich aktualisiert!

      Vielen Dank für den Hinweis. [smilie_blume]

      Wenn ich mir meine Tabelle so ansehe und mit Blackrock vergleiche, bewerbe ich mich vielleicht mal mit meinem NP-Ratio bei Blackrock. :thumbsup:

      Ich denke wir sind auf dem richtigen Wege, die besten Kandidaten fürs eigene Depot ausfindig zu machen. (zumindest was den Produzentenbereich angeht, die Explorer lassen sich mittels des NP-Ratios nicht ganz so gut bewerten)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nebelparder ()

    • Neu

      Die bei BR brauchen doch vor allem Computer-Nerds, billige Elektrizität für die Computerfarmen (analog Cryptomining), aber echte Broker/Analysten aus Fleisch und Blut??

      :D
      "Das einzige Geld, auf das ich mich verlassen kann, ist das Gold, das ich besitze" J.Sinclair
      X( " Heute besteht der USD nur noch aus Lügen der US-Regierung und ihrer Organe " X( (frei nach J.Willie)
    • Neu

      Caldera schrieb:

      Erstaunlich ist die " Zusammensetzung nach Ländern "im o.g. Blackrock World Gold Fund

      da wird kein Mittelamerika ,Südamerika od. Afrika akzeptiert !
      :) Caldera
      Nachsatz: Vermutl. eine Sache der Statistik, Hauptsitz entscheidet.
      Eine Aussage ist auch, wer nicht dabei ist! - Keine Minen mit Sitz in Südafrika, wobei die SA alle auch in den NY gelistet sind. Weder die original Aktien noch die ADRs von Anglogold Ashanti, Gold Fields oder Sybanye sind laut Onvista in dem Fond vertreten. Harmony ist in gar keinem Fond vertreten!

      Sehr wichtig scheint mir der Blick in die Zukunft zu sein, welche die Börse bekanntlich einpreist.

      Es braucht einen Faktor, der den Mittelwert der Prognose der Goldproduktion für 2018, 19 usw, berücksichtigt. Sonst bleibt alles ein Blick in den Rückspiegel.

      VG Vatapitta
      Mein Score aktualisiert mit Zacks + Haywood + Angry Geologist.
      Wer fleißig ist, hat mehr Glück! :thumbsup:
      Musik aus Kolumbien.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vatapitta ()