Bargeld ade...

    • Das ist doch nicht wirklich etwas Neues - das steht schon recht "lange" zur Debatte; nur berichtet wird darüber kaum / wenig...

      Wird bestimmt kurz vor der Sommerpause durchgewunken ;)

      Gruß
      cc
      Meine Bewertungen

      Ich bin immer auf der Suche nach Danziger Münzen, Medaillen, Scheine,... - egal aus welcher Epoche, egal welcher Zustand, bitte anbieten!! Freue mich über jedes Angebot - auch über Einzelstücke! [smilie_blume]
    • Bevor man rumseiert erstmal die Quelle checken! "In Frankreich und Portugal ist bei 1000 Euro Schluss"? [smilie_happy] Typen mit Blockwart Mentalität bleiben wahrscheinlich auch nachts um 3 vor ner roten Ampel stehen... :whistling:

      eu-verbraucher.de/de/verbrauch…en-fuer-bargeldzahlungen/

      "Frankreich: Die Höchstgrenze der Bargeldzahlung (Artikel L 112-6 und D112 -3 des Code monétaire et financier) liegt bei 3000 Euro für in Frankreich ansässige Steuerzahler und für ausländische Händler (ab dem 1. September 2015 1000 Euro) und bei 15.000 Euro für ausländische Verbraucher (ab dem 1. September 2015 10.000 Euro).

      Bargeldzahlungen unter Privatpersonen (z. B. Kauf eines Autos) sind nicht begrenzt. Das Ausstellen einer Rechnung ist bei Beträgen über 1.500 Euro vorgeschrieben, um die Zahlung nachweisen zu können. Wenn Sie in Frankreich ein Auto von einer Privatperson kaufen wollen, achten Sie auf die Bargeldbeträge, die Sie innerhalb der Europäischen Union mit sich führen dürfen (mehr Infos in unserer Broschüre "Reiseziel Frankeich").

      Portugal:

      Bei einem Geschäft zwischen Verbraucher und Händler liegt die Höchstgrenze bei 1.000 Euro. Höhere Summen müssen per Banküberweisung, Bankkarte oder Scheck beglichen werden.

      Anders ist es bei Geschäften, die Verbraucher untereinander abschließen: Hier gibt es keine Höchstgrenze für die Barzahlung."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von elpollo ()

    • Hier gibt es einen Überblick über die derzeit geltenden europäischen Höchstgrenzen für Bargeld.
      Einfach mal auf die jeweiligen Länder klicken.
      eu-verbraucher.de/de/verbrauch…en-fuer-bargeldzahlungen/


      Aber warum jetzt ein zweiter zusätzlicher Thread zum gleichen Thema und nicht weiter im Thread Wird Bargeld bald abgeschafft?
      Bilder
      • map.JPG

        62,84 kB, 694×743, 36 mal angesehen
    • elpollo schrieb:

      Man kann bei ebay.fr Gold kaufen und sich mit der Post schicken lassen...
      Wie sollte man so ein Verbot kontrollieren? Soll jede Sendung einmal aus- und wieder eingepackt werden? Oder kann man auf Gold röntgen? Was ist mit dem Postgeheimnis? Und wenn man verraten wird, als Goldmünzenversender, dann gehts in den Bau? 8o

      Bei Ibäh gibt es eh fast kein Gold mehr zu kaufen, bei den vielen Fälschungen. ?)
      Aurum, quo vadis - et argentum?

      die EM-Hamster


    • Deutschland würde für Verbrecher aus dem Ausland unattraktiver, so die Behauptung.

      Das ist wieder so eine Volks-Verdummungs-Behauptung.
      Deutschland ist für Kriminelle nur deshalb atrraktiv, weil die Gesetze und deren Durchführung so extrem lasch ist, was es ausländischen Kriminellen erlaubt, teils sogar ganz straffrei davon zu kommen.
      Letztendlich ist es für kriminelle eine Abwägung, ob es sich lohnt. Scheinbar lohnt es sich, und in Deutschland ganz besonders. Da das Bargeld eh ins Ausland wandert, ist die Größe des Volumens doch sch***egal.
      .
      .
      Deutschland hat keine Zukunft mehr - hat sich erledigt !!
      Ich bin nicht vom Merkel-Dämon besessen !!
      Frage an Merkel: "Hast du eigentlich eine Ahnung wie irre du bist?"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von thobaffin ()

    • Ich denke das mit dem Goldversand-Verbot in oder nach FR kann so nicht stimmen,
      gibt es andere Quellen als die pessimistischen Artikel diverser Foren und
      "news " Seiten bis zu Spekulation zu einen Besitzverbot.

      Ich halte das für einen Hoax, eine gezielte Fehlmeldung oder (wahrscheinlich)
      Fehlinterpretation eines komplizierten Gesetzes in einem sicher mittlerweile wohl ziemlich
      eigentumsfeindlichen Land.


      Auf ein paar Fragen habe ich keine Antwort:

      Welche Mittel soll man haben innerhalb eines offenen EU Freihandels,
      den wir nun mal haben, Händler anderer Länder zu reglementieren? Muss ja wohl irgenwie EU konform sein;

      so wie Kekse aus Holland oder Zigaretten aus Polen, Kaffee aus Belgien die ich nicht einführen darf (bzw nicht
      in beliebigen Mengen) .. So gesehen macht sich der Franzose sicher auch strafbar, der in Bad Homburg,
      Freiburg oder Karlsruhe shoppen geht und die Ware dann mitnimmt ... ;)
      Kleine Sendungen an Privat muss ich als Händler nicht deklarien wie beim Export .. ich muss nur MEINEM Finanzamt
      die Steuern abführen, falls es sich um steuerpfliche Waren handelt,
      jedenfalls bei kleinen Umsätzen je EU Land -- 100.000 Euro pro Jahr in Fall Frankreich.
      Innerhalb dieser Grenzen muss ich dem Zielland gar nichts berichten.
      [url]https://www.hk24.de/recht_und_steuern/steuerrecht/umsatzsteuer_mehrwertsteuer/umsatzsteuer_mehrwertsteuer_international/Lieferschwellen/1167678[/url]


      [size=12]Was ist mit grossen Händlern in F, mit Werttransportunternehmen ? Wie kommen Zahnärzte,
      [/size]
      Juweliere and ihre Rohstoffe, wenn nicht durch ein Transportunternehmen,
      Post, hermes, Fedex oder Brinks Global (die mit den Panzerfahrzeugen) sind ja auch nur Frachtführer.
      Aber auch Geschenke .. Tausch und Verkäufe unter Sammlern .. [size=10]Wahrscheinlich gibt es 1000 Ausnahmen.[/size]


      Sind Münzen, gültiges Zahlungsmittel überhaupt vom Gesetz betroffen ?

      Ist die Monnet de Paris eine kriminelle Organisation, wenn auf der Webseite Postversand angeboten wird;
      natürlich mit Indentifizierung, aber im Versandhandel habe ich IMMER eine Bargeldlose Zahlung
      UND eine Lieferadresse .. ist per Definition nicht anonym.
      [url]https://www.monnaiedeparis.fr/en/general-terms-and-conditions-sale-online-shop[/url]


      Wahrscheinlich ist das aber alles relativ irrelevant, weil die Franzosen ja nicht nur
      exorbitante Steuern auf Einkommen und Luxusgüter zahlen, sondern auch eine
      hohe Vermögenssteuer .. und daher sowieso anderswo zum "shoppen" fahren.
      Der Kleinanleger in grenzfernen Regionen hat dann natürlich die A Karte gezogen.
    • Herrlicher Eiertanz. Anmelden oder registrieren
      Die Seele hat die Farbe deiner Gedanken. Marc Aurel (121-180) Die Großen werden aufhören zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen. Friedrich von Schiller (1759 – 1805) Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist. Grundgesetz Artikel 146 (1949)