Altgold (Münzen und Schmuck) in Barren umschmelzen lassen

    • Altgold (Münzen und Schmuck) in Barren umschmelzen lassen

      Hallo,
      wie schon in der Überschrift steht würde ich gerne Altgold (Münzen und Schmuck) in Barrenform umschmelzen lassen. Meine diesbezüglichen Kontakte (Scheideanstalten) aus meiner beruflichen Vergangenheit arbeiten, wie ich soeben erfahren habe nur mit Geschäftskunden zusammen.
      Weiss jemand von Euch, welche Scheideanstalt auch Privatkunden annimmt und auch faire Preise anbietet? (Unter fair würde ich 200-300 EUR pro Kilo Feingold verstehen)

      Grüsse,

      bubischolz
    • Selber machen....wenn du unbedingt die gleichen Gold- und Fremdatome nachher wieder haben willst.....
      Es gibt alte Themen dazu im Archiv.
      Es geht ja auch um die Reinheit, wie dir sicher klar ist. Schmuck ist oft legiertes Gold, Münzen manchmal auch.

      LF
      "Das einzige Geld, auf das ich mich verlassen kann, ist das Gold, das ich besitze" J.Sinclair
      X( " Heute besteht der USD nur noch aus Lügen der US-Regierung und ihrer Organe " X( (frei nach J.Willie)
    • Hsv1896 schrieb:

      ich verstehe im grunde nicht, warum du nicht einfach dein altgold verkaufst und einen "neuen" barren in gewünschter größe erstehst?

      das ist mit sicherheit der einfachere und kostengünstigere weg.


      Ich glaube nicht, dass es kostengünstiger ist, (das Altgold) zu verkaufen und (die Barren) neu zu kaufen.

      Als einfaches Beispiel:
      Bestes (Händler-)Ankaufsgebot für 1,5 kg Altgold mit 1 kg Goldgehalt ist um die 32100 EUR in diesem Moment

      Bestes Angebot für einen 1 kg Barren 33400 EUR

      Das heisst ich verliere 1300 EUR, und hier ist noch das für mich günstigste Beispiel.
      Bei niedrigerem Feingehalt des Altgoldes bzw. kleinerer Stückelung der Barren ist die Spanne erheblich grösser.

      Normalerweise verlangt eine Scheideanstalt ca. 100-200 EUR Scheide-/Analysekosten pro 1 kg Feingold und dann nochmal 50-100 EUR für den 1kg Barren (bzw. ein paar EUR mehr für kleinere Stückelungen)

      Ich spare also mindestens 1000 EUR pro kg. Das Problem ist nur, dass ich inzwischen Privatmann bin und die Scheideanstalten, die ich kenne keine Geschäfte mit Privatkunden machen.

      Deshalb meine Frage, ob jemand eine Scheideanstalt kennt, die faire Preise anbietet und Altschmuck von privat annimmt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bubischolz ()

    • LuckyFriday schrieb:

      Selber machen....wenn du unbedingt die gleichen Gold- und Fremdatome nachher wieder haben willst.....
      Es gibt alte Themen dazu im Archiv.
      Es geht ja auch um die Reinheit, wie dir sicher klar ist. Schmuck ist oft legiertes Gold, Münzen manchmal auch.

      LF
      Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt.
      Ich würde gerne meine alten Münzen und meinen alten Schmuck in HANDELBARE 999-Barren umschmelzen lassen.
    • die Scheidekosten würde ich (außerhalb zeitlich begrenzter Werbeaktionen) bei den Anstalten (die nur mit gewerblich arbeiten), zu denen ich Vertrauen habe, eher bei 200..250 plus Mehrwertsteuer sehn
      aber egal, ist immer noch günstiger als Verkauf/Kauf
      Heraeus soll wohl zumindest vor Jahren auch für privat,
      aber ich meine gehört zu haben, daß das jetzt nicht mehr geht.
      evtl. mal bei einem Ankäufer, der Spitzenankaufspreise macht (z.B. Marin), fragen, ob und zu welchen Konditionen Tausch gegen angekaufte Barren möglich wäre?
      da wäre natürlich nicht auf 1kg-Barren zu bestehen , sondern eher kleinere Stückelungen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tilo ()

    • Frag mal bei Heimerle & Meule. Die nehmen auch Edelmetalle von Privatpersonen an und von denen hatte ich selbst tatsächlich ein Angebot vorliegen. Damals ging es zwar um Silber, aber das dürfte keine Rolle spielen. Berechnet wurden damals Kosten pro Kilo eingeliefertes Metall und dann nochmal für das Formgießen ein Betrag. Bei Silber hätte es sich aber nicht gelohnt, zumindest nicht wenn man handelbares Silber einschmelzen will.
      Sei froh über das was du hast......denn bedenke:

      :burka: "Schlimmer gehts immer" :burka:
    • bubischolz schrieb:

      Das heisst ich verliere 1300 EUR,
      Du könntest noch viel mehr verlieren, ohne dass Du es weißt.
      Alte Goldmünzen einzuschmelzen ohne vorher zu versuchen sie anderweitig zu verkaufen zeugt nicht gerade von Weitsicht.
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!:
    • "Eine spezifische Umschmelzung Ihres Materials zu Barren ist leider hier vor Ort nicht möglich."

      Auch deren Ankaufpreise sind eher unterirdisch.

      Tilo schrieb:

      Heraeus soll wohl zumindest vor Jahren auch für privat,
      aber ich meine gehört zu haben, daß das jetzt nicht mehr geht.
      genau: "Heraeus arbeitet ausschließlich mit gewerblichen Kunden zusammen."


      taheth schrieb:

      Alte Goldmünzen einzuschmelzen ohne vorher zu versuchen sie anderweitig zu verkaufen zeugt nicht gerade von Weitsicht.
      Nunja. Du kennst ja meine persönliche Lage bzw. mein Wissen nicht. Ich lasse ja nicht meine 100 EURO Monaco einschmelzen, sondern zahlreichste "exotische" Goldmünzen aus "exotischen" Ländern, für die es nur begrenzt Sammler gibt.


      Tilo schrieb:

      evtl. mal bei einem Ankäufer, der Spitzenankaufspreise macht (z.B. Marin), fragen, ob und zu welchen Konditionen Tausch gegen angekaufte Barren möglich wäre?
      Darauf wird es dann wohl auch hinauslaufen ob ich will oder nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bubischolz ()

    • ein Problem kommt ja noch dazu:
      wenn du mit derart spitzer Feder rechnest und selbst bei Markt-Bestpreis für Ankauf und Barren im Prinzip unzufrieden bist, könnte bei deiner Umtauschaktion ja noch zusätzlich bis zu 1% Verlust kommen, weil beim Scheiden eigentlich selten 100% das rauskommt, was man anhand von Stempeln erwartet hat
      ob das nun von den Schmuck-Herstellern (durchaus gedeckt vom Stempelgesetz) unterlegiert war oder die Scheideanstalten trotz DIN-zertifizierter Bearbeitung etwas Ungenauigkeit zu ihren Gunsten "mogeln" können, läßt sich kaum beweisen
      das solltest du aber aus der Zeit kennen, wo du im aktiven Dienst damit zu tun hattest
    • PS: ich hab ja auch noch so einige Reppa/etc-"Münzen" und Medaillen rumliegen, die zu angemessenen Marktpreisen zu verticken echt zu mühsam/unrentabel ist und die ich trotz teils Feingold(-silber) irgendwann wohl mal einer Scheideanstalt übergeben werde (allerdings bevor ich das Gewerbe abmelde ;) )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tilo ()

    • Tilo schrieb:

      das solltest du aber aus der Zeit kennen, wo du im aktiven Dienst damit zu tun hattest
      ehrlich gesagt kenne ich das nicht.


      Tilo schrieb:

      einige Reppa/etc-"Münzen" und Medaillen rumliegen, die zu angemessenen Marktpreisen zu verticken echt zu mühsam
      meine Münzen sind qualitativ sogar weit über Reppa-Ware. Das Problem ist eher, dass ich nicht so oft in Deutschland bin und es an meinem Wohnort eher keinen wirklichen Goldmarkt gibt.
      Wenn ich mal Zeit habe, werde ich eine Liste der Münzen hier einstellen. Kann mir dennoch nicht vorstellen, dass hier grosses Interesse an "Exoten"-Gold aus den Caymans, Bahamas, Bermudas, Senegal, Samoa, Israel uvm. besteht.
    • du hast als Privater sone Menge angehäuft?
      als Gewerblicher würdest du die Firmen ja kennen, die das eben für Gewerbetreibende aufarbeiten
      so wie das für bubischolz schwer wird, gilt das für dich erst Recht
      die Profiankäufer, die 16,/kg - oder vielleicht sogar mehr bei der Menge auszahlen, sind keine Option?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tilo ()