Flinten-Uschi

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Flinten-Uschi

      Hallo,

      ich hab da mal ne Frage!
      Ob nu ernst oder nicht, sei mal dahin gestellt.

      War es nicht früher so, um bei der Truppe "dienen" zu dürfen, gab ES eine Mindestgröße? Also vom Scheitel bis zu Sohle, dachte ich 160cm-165cm mussten es schon sein. Mein Kenntnisstand bezieht sich allerdings auf Anfang bis Mitte der 80er. Damals durfte noch diskriminiert werden und war sogar erwünscht.
      Selbst im U-Boot, mit Dauerwelle und Helmchen, erwartete Mann dies. Woerner, also Echte Männer waren zu der Zeit angesagt.

      Wie kam die Übermutti also zu dem Job, welcher ihr nu anscheinend entgleitet?
      Die oberste Heeresführung sollte doch die Mindeststandards weiterhin erfüllen.
      Die Dienstherrin über die Truppe entspricht nicht dem geforderten Profil.
      Wo kommen Wir da hin?

      Über sachdienliche Hinweise gemäß der Aufnahmeprozedur, verbindliche Dienstanweisungen bzw. gesetzliche Vorgaben, bitte Alles posten.
      Und übrigens...diese Zeilen wurden nicht unter Weizenbier geschrieben!

      WBT
    • Da die Dienstherrin keine Soldatin ist, muss sie auch keine Standards erfüllen (außer das richtige Parteibuch haben).

      Davon abgesehen, gibt es in der Bundeswehr keine Standards mehr, das war einmal. Gut, diverse Eliteverbände schauen nach wie vor, dass sie keinen > 120 kg Pummelwurz mit Plattfüßen und Flaschenbodenbrille bekommen, aber sonst - man braucht lt. Erlass von v.d. Leyen heute ja nicht mal mehr einen Schulabschluss.
      Demnächst muss man wahrscheinlich auch kein Deutscher mehr sein.
      Die Offiziersanwärterin, die auf der Gorch Fock aus der Takelage geflogen ist, war m.W. deutlich unter 1,60 groß.

      Das fing allerdings schon vor über 10 Jahren schleichend an, als man unbedingt möglichst viele Frauen in der Bundeswehr haben wollte und schon die Anforderungen an die ins Bodenlose runterschraubte.
      Da kamen SaZ bzw. Anwärterinnen auf Berufssoldat, die keinen einzigen Liegestütz schafften. Das ist keine Scheixhausparole, sondern Tatsache.
      Zu sehen unter anderem in der TV-Reportage "Feldtagebuch", die auf youtube zu finden ist.

      Abgesehen davon, ist Verteidigungsminister seit ebenfalls mindestens 15 Jahren ein Abstellgleis mit Schleudersitzoption.
      Mutti wird die Uschi da nicht zufällig geparkt haben.
      "Transferleistungen innerhalb der Euro-Zone sind so absurd wie eine Hungersnot in Bayern."

      --Jean-Claude Juncker, 1998
    • blackpearl schrieb:

      Da die Dienstherrin keine Soldatin ist, muss sie auch keine Standards erfüllen (außer das richtige Parteibuch haben).

      Davon abgesehen, gibt es in der Bundeswehr keine Standards mehr, das war einmal. Gut, diverse Eliteverbände schauen nach wie vor, dass sie keinen > 120 kg Pummelwurz mit Plattfüßen und Flaschenbodenbrille bekommen, aber sonst - man braucht lt. Erlass von v.d. Leyen heute ja nicht mal mehr einen Schulabschluss.
      Demnächst muss man wahrscheinlich auch kein Deutscher mehr sein.
      Die Offiziersanwärterin, die auf der Gorch Fock aus der Takelage geflogen ist, war m.W. deutlich unter 1,60 groß.

      Das fing allerdings schon vor über 10 Jahren schleichend an, als man unbedingt möglichst viele Frauen in der Bundeswehr haben wollte und schon die Anforderungen an die ins Bodenlose runterschraubte.
      Da kamen SaZ bzw. Anwärterinnen auf Berufssoldat, die keinen einzigen Liegestütz schafften. Das ist keine Scheixhausparole, sondern Tatsache.
      Zu sehen unter anderem in der TV-Reportage "Feldtagebuch", die auf youtube zu finden ist.

      Abgesehen davon, ist Verteidigungsminister seit ebenfalls mindestens 15 Jahren ein Abstellgleis mit Schleudersitzoption.
      Mutti wird die Uschi da nicht zufällig geparkt haben.
      Die mit Abstand schwächste Person bei der Bundeswehr heißt Uschi!!!!!!!!!!!!!!!
      Und der noch dümmere ist der Junkers! :wall:
    • Als ich dienen durfte so 73 ...da waren noch Kerle unterwegs....wir bewachten die Munitionsbunker in der Kaserne besonders scharf und es war Angst....dass ein Rollkomnado der RAF ne Atombombe klaut.

      Auch wir kamen das erste Wochenende heim....mit der Auflage zum frisör zu gehen...ich war in der ersten Nachhaarnetzkohorte.

      Gardemaß 1,97 und SWL.....25 das war das mindeste.

      cu DL....wer war denn der Vogel der der Uschi 7x an die Muschi ging
      Plutonia lebe hoch und Gold ahoi
    • Die Verteidigungsministerinnen von Albanien, Italien, den Niederlanden, Deutschland, Spanien, Norwegen

      Ihr habt den Kern der Sache übersehen, Uschi erfüllt die bei weitem wichtigste Voraussetzung für diesen toughen Männerjob - sie ist eine Frau ^^




      "Die Verteidigungsministerinnen (von links) Mimi Kodheli (Albanien), Roberta Pinotti (Italien), Jeanine Hennis-Plasschaert (Niederlanden), Ursula von der Leyen (Deutschland), Maria Dolores de Cospedal Garcia (Spanien) und Ine Marie Eriksen Soreide (Norwegen) beim Nato-Treffen in Brüssel. Bild: dpa"
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt
    • Wobei mir die sexuelle Orientierung der Flinten-Uschi etwas suspekt ist, die scheint ja komplett hetero zu sein, bei den anderen Damen bin ich da nicht so im Bilde.
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt
    • Hallo,

      mal abfesehen von der Frisur (" 3 Wetter Taft: Die Frisur sitzt!")
      und den Hobbys ( "fi..en" bzw. "schwanger sein")
      und der Abstammung (selber googeln)

      der Uschi finde ich ihre Realitätswahrnehmung sehr, sehr bemerkenswert:
      Seit 3, 4 Jahren ist die "Gute" Bundeswehrchefin.
      Jetzt stellt sie fest: "Scheißladen, zu weit rechts!".
      Toll!
      Wer war denn die ganze Zeit Chefin von dem Verein?
      Wer hat die Verantwortung?

      Und, nebenbei: Fällt ein Chef mit Arsch in der Hose
      (bzw. Eiern, ach nee, die wurden ja ausnahmslos befruchtet und ausgetragen :hae: )
      in solcher Art seinen eigenen Leuten in den Rücken?
      Um den eigenen Ar... auf feige Art und Weise zu retten:
      "Die Warn`s! Ich stand nur an der Seitenlinie! Aber ich habs genau gesehen!!"
      Da kann ich nur kotzen.
      Wer so einen Chef hat braucht keine Feinde!
      Mir tun unsere tapferen, aufrechten Soldaten ehrlich leid.
      So eine Scheiße hat niemand verdient, der sein Leben für das Vaterland riskiert.

      Liebe Grüße
      Marek
    • Marek schrieb:

      Hallo,

      mal abfesehen von der Frisur (" 3 Wetter Taft: Die Frisur sitzt!")
      und den Hobbys ( "fi..en" bzw. "schwanger sein")
      und der Abstammung (selber googeln)

      der Uschi finde ich ihre Realitätswahrnehmung sehr, sehr bemerkenswert:
      Seit 3, 4 Jahren ist die "Gute" Bundeswehrchefin.
      Jetzt stellt sie fest: "Scheißladen, zu weit rechts!".
      Toll!
      Wer war denn die ganze Zeit Chefin von dem Verein?
      Wer hat die Verantwortung?

      Und, nebenbei: Fällt ein Chef mit Arsch in der Hose
      (bzw. Eiern, ach nee, die wurden ja ausnahmslos befruchtet und ausgetragen :hae: )
      in solcher Art seinen eigenen Leuten in den Rücken?
      Um den eigenen Ar... auf feige Art und Weise zu retten:
      "Die Warn`s! Ich stand nur an der Seitenlinie! Aber ich habs genau gesehen!!"
      Da kann ich nur kotzen.
      Wer so einen Chef hat braucht keine Feinde!
      Mir tun unsere tapferen, aufrechten Soldaten ehrlich leid.
      So eine Scheiße hat niemand verdient, der sein Leben für das Vaterland riskiert.

      Liebe Grüße
      Marek

      Marek schrieb: So eine Scheiße hat niemand verdient, der sein Leben für das Vaterland riskiert.

      Sollte es nicht heißen,"so ein Weibstück`e" hat niemand verdient wer zum Vaterland steht?
      Keine bange,es kommt wie es kommt! :boese: :wall:
    • Lustiger Thread.
      Was mir aber bei dem Skandälchen gleich wieder eingefallen ist....wie soll eine Armee denn überhaupt bestehen, ohne das deren Soldaten unbedingte Patrioten sind, die ihr Vaterland lieben und notfalls für es sterben würden?
      Klingt jetzt pathetisch, aber ist so. In jedem anderen ernstzunehmenden Land (USA, GB, China, Russland etc.) wollen die politisch Verantwortlichen gerade, dass ihre Soldaten (nach dt. Maßstäben) "rechts" sind, also zu ihrem Land stehen und es lieben etc. Nur bei uns ist es ein Problem.

      Ja, sollen denn nur lauter Linke Chaoten als Armee dienen??
    • Polkrich schrieb:

      Lustiger Thread.
      Was mir aber bei dem Skandälchen gleich wieder eingefallen ist....wie soll eine Armee denn überhaupt bestehen, ohne das deren Soldaten unbedingte Patrioten sind, die ihr Vaterland lieben und notfalls für es sterben würden?
      Klingt jetzt pathetisch, aber ist so. In jedem anderen ernstzunehmenden Land (USA, GB, China, Russland etc.) wollen die politisch Verantwortlichen gerade, dass ihre Soldaten (nach dt. Maßstäben) "rechts" sind, also zu ihrem Land stehen und es lieben etc. Nur bei uns ist es ein Problem.

      Ja, sollen denn nur lauter Linke Chaoten als Armee dienen??
      Also es ist nicht mehr nachvolziebar dass wenn man für das Vaterland eintitt als Verbrecher abgestempelt wird. Aber Facharbeiter an Land geholt werden die meist Kriminell sind und eine Straftat nach der anderen begehen.
      Wie lange geht das noch, bzw. kann und wird das der Deutsche Bürger noch mittragen?
      Hofentlich gewinnt Le Pen ,damit sich mal was bewegt.
      :boese: :wall:
    • PatroneLupo schrieb:

      An was denkt ihr...gewählt wird ein echter Reformator sowieso nicht.
      ... eben ! -> Zitat: "Wenn Wahlen etwas verändern würden wären sie schon längst verboten"

      Man sieht das schön bei uns, nur die Köpfe und Farben werden ausgetauscht, aber für den kleinen Steuerzahler ändert sich nichts.
      KEINE PANIK !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pekoeu ()

    • Sogen. Traditionsräume, also Mini-Museen, die es in absolut jeder Kaserne geben dürfte, werden von Uschi nicht mehr geduldet und fallen jetzt der Entnazifizierung zum Opfer.
      "Wehrmachtsvererrlichung wird nicht geduldet" und der Befehl zur Suche nach endsprechenden Exponaten ging jetzt raus.

      Wie fühlt man sich eigentlich als Standortkommandeur, der jetzt so tun muss als ob er wegen eines plötzlich gefundenen Traditionsraums überrascht ist?
      Das ist ja ähnlich, als wäre man überrascht das es in der Kaserne eine Kantine gibt.
      "Huch, die war aber letzte Woche noch nicht da" :D
      "Transferleistungen innerhalb der Euro-Zone sind so absurd wie eine Hungersnot in Bayern."

      --Jean-Claude Juncker, 1998