Größere Edelmetallmenge bei Geiger gekauft - trotz Ausweis etc. absolut indiskrete Daten gefordert !

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Größere Edelmetallmenge bei Geiger gekauft - trotz Ausweis etc. absolut indiskrete Daten gefordert !

      Habe vor einem halben Jahr für einen größeren Betrag EM bei Geiger gekauft. Alles ordnungsgemäß mit Personalausweis etc.
      Nun kommt nach 6 Monaten die "Compliance Abteilung" und fordert von mir wie folgt (Originalton!):

      Wir bitten Sie daher um einen Kontoauszug auf dem ersichtlich ist, dass Sie das Geld legal erwirtschaftet haben. Z.B. ein Hausverkauf und die Eingangszahlung ist ersichtlich oder eine Erbauszahlung.

      Des weiteren benötigen wir einen Kontoauszug auf dem ersichtlich ist, dass Sie das Geld von diesem Guthabenkonto überwiesen haben. Leider ist das mit unserem Bankensystem nicht möglich.

      Klartext: Bitte alle Kontoauszüge einsenden.
      Ich habe mich geweigert, meine Vermögensverhältnisse komplett offenzulegen (Frechheit!)

      Daraufhin ergaben sich einige Hin- und Herkommunikationen.
      Wie soll ich beweisen, woher, aus welchem Anlass, zu welchem Zweck ein GeldEINGANG auf meinem Konto legal ist?
      Ausserdem wissen nicht einmal meine besten Freunde, wieviel Geld ich auf dem Konto habe, und da soll ich meine Kontoauszüge bitteschön scannen und per Email an mir wildfremde Personen senden?
      So langsam landen wir in einem totalitärem System ......
      Natürlich alles zur Geldwäschebekämpfung in Panama, Luxemburg oder Paradise Island...



    • Habe mit der Compliance Mitarbeiterin gesprochen, die auch vollstes Verständnis für meinen Standpunkt hat. Von mir gibt es zu dem Vorgang nichts mehr, und die internen Vorschriften interessieren mich nicht, da es nicht meine Firma ist.
      Eigentlich müsste man die Händler auch einmal auf die Rolle nehmen und eine komplette Doku über den Ursprung des Edelmetalls verlangen (... wegen konfliktfrei, Kinderarbeit und sowieso Terrorbekämpfung...)
      Also, von welchem Zwischenhändler bezogen, zu welchem Preis, Datum, Menge .....?
    • Das würde ich einfach mal geflissentlich ignorieren. Der Händler muss dies ohnehin klären, BEVOR er das Geschäft abwickelt und darf ein Geschäft erst dann abwickeln, wenn er sich übezeugt hat, dass alles ordnungsgemäß ist... ein nachträgliches Eruieren ist nicht vorgesehen.

      Was natürlich passieren könnte, ist, dass der Händler im Nachhinein das Geschäft als geldwäscheverdächtig an die Behörden meldet und diese dann bei der Bank in Kontobewegungen herumsuchen, was die sicher tun würden, wenn man Luigi heißt und eine Pizzeria betreibt, die jeden Monat 11,67 Umsatzsteuer erwirtschaftet, weil sie ganz schlecht läuft, aber gleichzeitig für 695.000 Euro Gold kauft... ansonsten würde ich mir da so keine Gedanken machen.

      Luigi wird dies typischerweise aber anders machen.
      Früher stand auf den Dollarnoten: Gegenwert in Gold auszahlbar.

      Heute steht dort: Wir vertrauen auf Gott.
    • Hallo Salorius,

      ich denke das es mittlerweile keine gute Idee mehr ist größere Mengen an Edelmetallen, etc. zu kaufen und zu horten.
      Der Staat geht immer mehr dazu über alle Finanztransaktionen akribisch zu überwachen und gerade bei Summen
      über 9.999,- € erst mal alles was nicht bis ins kleinste Detail durch verschiedene Buchungsvorgänge nachweisbar ist,
      generell unter den Generalverdacht der Geldwäsche ( Steuerhinterziehung ) zu stellen.
      Noch schwieriger wird es für Edelmetallbesitzer in Zukunft werden ihr Gold und Silber, etc. zu veräußern, ohne
      den legalen Besitz und die Herkunft nachweisen zu können.
      Das könnte für Sammler von werthaltigen Anlagen eine sehr lange Periode werden, bevor sie ihre Werte wieder
      offiziell und ohne Probleme veräußern können.
      Voraussetzung dafür wird sein das weltweit wieder ein stabiles Finanz- und Wirtschaftssystem herrscht...
      So wie es weltweit zur Zeit aussieht wird aber genau das zumindest mittelfristig erst einmal noch weiter destabilisiert werden.
      Schon heute muß man sich beim Verkauf von Gold bei der Bank/Händler ausweisen, und es wird wohl nicht mehr all zu lange auf sich warten lassen das auch bei kleinen Verkaufsvorgängen das Finanzamt benachrichtigt werden muß...
      Der Staat will die totale Überwachung und Kontrolle über die Vermögen seiner Bürger.
      Zudem ist es unerwünscht dem Wirtschaftskreislauf Geld zu entziehen und in Anlageformen zu wechseln bei denen der Staat schlußendlich nichts mehr abgreifen kann, in Form von Steuern, Gebühren, etc.
      Das Geld soll im Wirtschaftskreislauf ständig rotieren, um weitestgehende Vollbeschäftigung durch Nachfrage und
      Konsum zu genrieren.
      Sparen und horten ist nicht erwünscht in Zeiten wie diesen.
      Eher investieren, konsumieren, verschulden, etc.
      Schlechte Zeiten für Bürger die ihr selbst bewohntes Häuschen schon abbezahlt haben und für das übrige Geld noch zukunftssichere Anlageformen suchen.
      Wenn Du auch Grundstücke und Wertpapiere in ausreichennder Anzahl dein Eigen nennst, wäre vielleicht zu empfehlen gut zu leben.
      Schönes Auto, Urlaub, Essen gehen, den Kindern etwas zukommen lassen, usw.

      Viel Erfolg!
    • Moin,

      wie bereits mehrfach geschrieben, die Fa. Geiger hat absolut k e i n Recht nach dem GWG (Geldwäschegesetz), von Dir die jetzt geforderten Daten einzufordern. Egal ob vor oder nach dem Geschäft. Sie haben einzig die Pflicht, den wirtschaftlich Berechtigten der Transaktion - i. d. r. die auftretende Person - ab 10 TEUR (zuvor 15 TEUR) Umsatz mit einem gültigen Lichtbildausweis zu legitimieren und die Adresse festzuhalten. Die Unterlagen sind 5 Jahre aufzubewahren und werden danach vernichtet. Sämtliche zur Einhaltung des GWG verpflichtete Personen / Firmen haben darüber hinaus kein weiteres Auskunftsrecht und können lediglich bei Verdacht eine entsprechende Verdachtsanzeige an die Financial Intelligence Unit" (FIU) stellen. Ausschließlich die Behörden können bei Erhärtung des Verdachts entsprechende Nachweise einfordern, sofern tatsächlich ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird. Das kommt ebenfalls nicht sehr häufig vor. Die meisten Anzeigen werden ergebnislos zu den Akten gelegt. Du brauchst absolut nichts!!! machen. Kontoauszüge bekommt bei mir ja nicht einmal meine Frau zu Gesicht :D

      Grüße
      Goldhut
    • Ich kann nur sagen, dass das gleiche bei mir auch gefordert wurde. Jedoch VOM "ebay Kundenservice" im Rahmen einer sogenannten internen Überprüfung. Eingestellt waren zu diesem Zeitpunkt(im Rahmen einer Einladung mit nur 5,-€ Festpreisgebühr bei Verkauf) eine Restsammlung verschiedenster Anlagegoldmünzen.

      Verlangt wurde neben einer aktuellen Kopie des Ausweises zusätzlich alle Kaufbelege (d.h. einen Kaufbeleg über jede einzelne Münze des Postens). Alles Anfragen beim ebäy Kundenservice (per email und telefonisch) wurden immer wieder mit Hinweis auf die in den AGB`s enthaltene "Mitwirkungspflicht" auf die Belegbeibringung beendet.
      Da ich dieser "Aufforderung"- eine Bitte war es nicht- nicht nachgekommen bin, wurde mein ebay Konto für den gesamten Verkauf gesperrt und ist es seitdem auch ohne Ausnahme noch. Egal in welcher Kategorie und Preisklasse, ein Verkauf ist unmöglich.
      Ich bekam auch einen "freundliche" Nachricht, dass dieser Zustand solange bleibt, bis beim "Kundenservice" alle angeforderten Dokumente eingegangen sind.
      Aber kaufen und bieten kann ich natürlich jederzeit noch...(aber das mache ich jetzt irgendwie doch lieber bei amazon)
      Das Lustigste daran ist, dass ich immer noch Einladungen zu den "Verkaufsspezials" fast jede Woche bekomme. Seit diesem Vorfall ist ebay für mich endgültig gestorben.....

      Ich sehe überhaupt keinen Grund irgendwelche Belege beizubringen oder sonst etwas "Aufzuklären". Da es nichts aufzuklären gibt!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von joe6060 ()

    • fazer schrieb:

      Hallo Salorius,

      ich denke das es mittlerweile keine gute Idee mehr ist größere Mengen an Edelmetallen, etc. zu kaufen und zu horten.
      Der Staat geht immer mehr dazu über alle Finanztransaktionen akribisch zu überwachen und gerade bei Summen
      über 9.999,- € erst mal alles was nicht bis ins kleinste Detail durch verschiedene Buchungsvorgänge nachweisbar ist,
      generell unter den Generalverdacht der Geldwäsche ( Steuerhinterziehung ) zu stellen.
      Aber ganz im Gegenteil. je mehr die politischen Resteliten die antifreiheitliche Daumenschraube anziehen wollen desto eher drängt es ja gerade zu mobilen Wertaufbewahrungsmitteln.Ob ich bei dokumentierten Käufen in Deutschland (bzw. der EU)die jeweilige Wertgrenze überschreiten mag wäre eine andere Frage.
    • wenn die was wissen wollen , würde ich den Verkäufern keine Auskunft geben , das geht den ein "Merde" an :D

      jedes FA kann bei dir ins Konto schauen , jeder Beleg selbst bei €bay ist für das FA ersichtlich ,

      deine €inkaufsZettelRechnungen an Tankestellen und KaufHäuser alles kann wenn gewollt nach folzogen werden,

      selbst die VerHüttungsMittel "Banane nass" kann ausgelesen werden durch das FA :D

      und wenn du mal falsch getankt , könnte man soagr wenn gewollt unterstellen , das eine FremdBeschenkung

      oder gar Bestechung / Vorteilnahme gegenüber Dritte in betracht stehen könnte , das Land ist krank , nur

      die tatsächlichen €reger die das Land überschwemmen , sind unwichtig :D

      bedenke dein Händy Navi .... macht dich völlig durchsichtig , Alexa weck mich um Acht .... [smilie_happy]

      um Neun will ich aus Haus um 10 kann die Staasi die Batterien tauschen , heize um 12Uhr Mittags und schalte

      die MikroWelle ein , "Fisch wird heiss gegessen"

      schreib ihnen für 1Kilo Gold Gratis , sendeste mehr Infos :D

      Gruss
      alibaba :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o
    • @Salorius

      Wie war denn der Betrag < 10.000 / < 15.000 / > 15.000 ?
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt
    • Gut zu wissen, danke für den Bericht.
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt
    • Das wäre gerade mal der Bereich eines Lunar-1 Satzes. War vor wenigen Jahren kein Problem, warum jetzt?
      Die Seele hat die Farbe deiner Gedanken. Marc Aurel (121-180)
      Die Großen werden aufhören zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen. Friedrich von Schiller (1759 – 1805)
      Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist. Grundgesetz Artikel 146 (1949)