Deutschland gehört zu den Armenhäusern Europas !

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Deutschland gehört zu den Armenhäusern Europas !

      Neu

      Wie eine von der EZB bewusst bis nach der letzten Zypern Unterstützung zurückgehaltene Studie enthüllt, gehören Deutschland, bzw Deutschlands Bevölkerungshaushalte mitnichten zu den Wohlhabenden Europas. Hier der Überblick, weiter unten Erläuterungen, Schlussfolgerungen und Vermutungen. Hier einmal das Fazit des EZB Reports

      Wir haben es ja schon immer geahnt.
      Strassen, Schulen, Krankenhäuser etc entsprechen bei uns immer mehr den vor 20 Jahren im Urlaub belächelten Drttländerstandards.

      Letztens beim Filialbäcker ein Schild, wir suchen Verkäufer, Stundenlohn 9,50 auf 450,--€ Basis! Die Paketdienste fahren tlw für weniger.
      Dafür sind unsere Lebensmittel sehr sehr billig, Wer einmal in die Gemüseabteilung eines Discounters geht, da das Bund Radieschen oder eine Salatgurke für 0,39 € abgreift, fragt sich, wie ein Landwirt das Gemüse aussäen, Unkraut beseitigen, ernten, verpacken, transportieren und dann dem Discounter mit max 50% vom Verkaufspreis übergeben kann ? Oder, ein bekannter Discounter, 1kg Schwein für 5,45....
      Ich lebe zu 50% meiner Zeit im Ausland, dort ist die Qualität der Lebensmittel besser und diese sind (gerechtfertigt) teurer. Einmal bei LIDL Zürich oder COOP Italien einkaufen gehen, dort steht Ware, für die es aufgrund des Preises im Armuts-D keine Abnehmer mehr gibt. Teure Champagner, Schokoladen, usw usw.
      Ich stelle fest, das in D vieles (im Sinne des Wortes) BILLIG geworden ist. Dazu passt folgende EZB Grafik >



      Daran lässt sich m.E. gut ablesen, das wir Deutschen wirklich arm geworden sind!
      Natürlich rudert unsere Mainstream Presse dagegen, erzählt das Märchen vom Auslansimmobilienbesitz der Deutschen, vom Auslandsgeld der Deutschen, na ja, man kennt das Gerede ja inzwischen.
      Sprengsatz bildet die Aussage, die reichsten zehn Prozent der Deutschen vereinen mehr als 60 Prozent des ganzen Vermögens auf sich.
      Nun will ich nicht zur Revolution aufrufen, aber ein solches Staatsgebilde wie Deutschland erfordert eine umsichtige, verantwortungsvoll handelnde Regierung. Wir hingegen rutschen nach Jamaika - wie es da aussieht, kann man googeln ... :wall:

      Hier einige Quellen:
      faz.net/aktuell/wirtschaft/deu…urchschnitt-13867082.html

      timepatternanalysis.de/Blog/2013/04/10/deutschland-arm-dran/


      Wer es gehaltvoll mag:
      globale-allmende.de/gesellscha…ama3/ezb_vermoegensstudie
    • Neu

      Salorius schrieb:

      Wie eine von der EZB bewusst bis nach der letzten Zypern Unterstützung zurückgehaltene Studie enthüllt, gehören Deutschland, bzw Deutschlands Bevölkerungshaushalte mitnichten zu den Wohlhabenden Europas.
      Kein Wunder wenn man das ganze Gesindel dieser Welt durchfüttern muss. :cursing:
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!:
    • Neu

      Salorius schrieb:

      Wir haben es ja schon immer geahnt.
      Wer ist wir?

      Salorius schrieb:

      Letztens beim Filialbäcker ein Schild, wir suchen Verkäufer, Stundenlohn 9,50 auf 450,--€ Basis!
      Knapp 10 Euro Netto für Ungelernte, insgesamt fast soviel wie ein junger Lehrer in Griechenland verdient. Wenn er nicht zu den 50% Arbeitslosen gehört.

      Salorius schrieb:

      für die es aufgrund des Preises im Armuts-D keine Abnehmer mehr gibt.
      Bei uns herrscht geistige Armut, ist noch viel schlimmer. Die 1A Ware geht nach Frankreich usw., weil die traditionell Essen höher einschätzen. Bei uns heisst es "Geiz ist Geil".

      Salorius schrieb:

      Drttländerstandards.
      Meinst du dritte Welt? Da warst du in Urlaub? Somalia, Bangladesch usw..?

      Die Studie ist für n Arsch und wurde hier schon mehrfach durchgekaut. Sie basiert auf den eigenen Angaben der Befragten. Besonders die Hauseigentümer in Südeuropa meinten alle vor der Krise (2008) ihre Hütten wären unbezahlbar, deswegen sind die so "reich". Mit der Rente hat es auch noch etwas zu tun.
      PS: Das soll nicht heissen, dass es in Deutschland keine Armut und kein Lohndumping gibt. Die stark gestiegenen Mieten in den letzten Jahren in Städten sind auch sozialer Brennstoff.
    • Neu

      elpollo schrieb:

      Salorius schrieb:

      Wir haben es ja schon immer geahnt.
      Wer ist wir?

      Lieber elpollo,

      "WIR"
      das sind die die sehen können
      das sind die die hören können
      das sind die, die mit Hilfe von logischer Deduktion aus dem gesehenen und gehörtem zukünftige Ereignisse antipizieren können.

      .... aber das war ja wohl doch eine Fangfrage, oder ?

      Salorius schrieb:

      Drttländerstandards.
      Meinst du dritte Welt? Da warst du in Urlaub? Somalia, Bangladesch usw..?
      Nein, nicht dritte Welt, wobei ich schon in Accra und Namibia, Vietnam, Kambodscha, Laos war.
      Ich meine bewusst "Drittländer", über die wir in den 70ern so überheblich gelächelt haben, wenn das Fluggepäck nicht zackig da war, oder die Strassen marode, oder gefühlte hunderte von Bettlern an den Klamotten zerrten. Nun ist das alles bei uns angekommen und die anderen haben die bessere Infrastruktur etc.
    • Neu

      elpollo schrieb:

      Das war keine Fangfrage. Ich weiß, dass Deutschland reicher ist als die Südländer. Deswegen bin ich nicht "wir".
      Wie der Report deutlich zeigt, in SUMME ist Deutschland reicher als der Süden, aber nicht pro KOPF.
      Bei uns sind die ganzen Thyssen, Krupp, aldi, Klatten & Co. halt "die Reichen" und heben unseren Schnitt.
      Bezieht man aber die Information der Einleitungsgraphik ("Vermögensverteilung im Euroraum") mit ein, dass Deutschland die wenigsten Hauseigentümer Europas hat (44 % statt der - außer dem vorletzten Österreich - sonst üblichen 60-70 % , leitet sich zwanglos ab, was der Studie zumindest in Deutschland eine hohe Brisanz verliehen hatte: Der Median-Deutsche ist der Ärmste im Euroraum.



      „Dass Armut politisch gewollt ist, kann mit vielen Beispielen belegt werden. Politik und Wirtschaft haben eine andere Sicht der Dinge. Deutschland ist das 5.-reichste Land der Welt. Aber 20,0 Prozent der Bevölkerung in Deutschland – das sind 16,1 Millionen Menschen – waren im Jahr 2015 von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht.
      Es gibt genügend Statistiken, die das belegen. Die werden jedoch schöngeredet, herausgeputzt, um die Bevölkerung, vor allem die „schrumpfende“ Mittelschicht, nicht zu erschrecken; so geschehen im vierten Armuts- und Reichtumsbericht, der auf Druck des damaligen Wirtschaftsministers Rösler (FDP) „geschönt“ wurde.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Salorius () aus folgendem Grund: Ergänzung

    • Neu

      Kleine Ergänzung
      Die Kluft zwischen Arm und Reich in Deutschland wächst einem Zeitungsbericht zufolge weiter. Wie die Passauer Neuen Presse berichtet, verfügten die oberen zehn Prozent der Haushalte im Jahr 2013 über 51,9 Prozent des Nettovermögens. Im Jahr 1998 waren es noch 45,1 Prozent.
      Die unteren 50 Prozent der Haushalte verfügten demnach 2013 über ein Prozent des Nettovermögens in Deutschland, im Jahr 1998 waren es noch 2,9 Prozent gewesen.

      Wohlgemerkt, ich bin eher konservativ eingestellt, aber solche Konstellation kann uns nur irgendwann um die Ohren fliegen - daher Edelmetall....
    • Neu

      Salorius schrieb:

      Wie der Report deutlich zeigt, in SUMME ist Deutschland reicher als der Süden, aber nicht pro KOPF.
      Pro Kopf hat Deutschland das 5. höchste Medianeinkommen, laut dem Report. Ich wiederhole mich, das in dem Report angewendete Verfahren zur Vermögensentwicklung ist Blödsinn, also ist der Report Blödsinn. Papier ist geduldig, man sollte genau hingucken. Es beruht auf eigenen Angaben der Hauseigentümer und zwar überwiegend von 2008 (Immo-Blase Spanien). Was sagt es über Reichtum aus, wenn Pedro behauptet sein Haus wäre 500.000 Euro wert? Ein Haus in dem er mit mehr Personen wohnt als Deutsche es tun und das er eventuell bei schwerer Krankheit oder im Alter opfern muss?
    • Neu

      Salorius schrieb:

      „Dass Armut politisch gewollt ist, kann mit vielen Beispielen belegt werden.
      Ich bezweifele, dass du die Hypothese verifizieren kannst. Vielleicht ist Politik nur ein Spielball der Wirtschaft, vielleicht sind Unterschiede (Armut ist relativ) auch naturgegeben.

      Hartz4 gilt in Deutschland als Inbegriff der Armut. Hier in Oldenburg gibt es als Hartzer für eine fünfköpfige Familie 1100 Euro Miete und 1500 Euro zum leben. Das reicht für ein innenstadtnahes Einfamilienhaus und ein solides Auskommen, wenn man etwas haushalten kann. Konsumschrott, Fertigessen, Tattoos, Zigaretten und diverse Haustiere sind für den Fortbestand der Familie nicht wichtig.
      Kostenlose ärztliche Versorgung, Schule usw.. und Zeit für Nebenjobs ist auch genug da. Für mich sieht Armut anders aus. Aber was weiß ich schon? :hae:
      PS: Ich bin nicht auf Hartz4.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von elpollo ()

    • Neu

      elpollo schrieb:


      Hartz4 gilt in Deutschland als Inbegriff der Armut. Hier in Oldenburg gibt es als Hartzer für eine fünfköpfige Familie
      Ein Spiegelbild des durchschnittlichen deutschen Hartz IV Empfängers? Wohl eher nicht.
      Gerade deshalb bewusst als Beispiel ausgesucht?
      "Transferleistungen innerhalb der Euro-Zone sind so absurd wie eine Hungersnot in Bayern."

      --Jean-Claude Juncker, 1998
    • Neu

      blackpearl schrieb:

      Ein Spiegelbild des durchschnittlichen deutschen Hartz IV Empfängers? Wohl eher nicht.
      Gerade deshalb bewusst als Beispiel ausgesucht?
      Klar, ganz gezielte Propaganda. Ich werde direkt von der Atlantikbrücke bezahlt. X/ Unterscheiden sich die Hartz4 Sätze in Deutschland so sehr? Das Thema, das Normalverdiener aus Städten verdrängt werden, hatte u.a. Anzugpunk bereits mehrfach pointiert auf den Punkt gebracht (auf München bezogen). Hartzer werden nicht verdrängt, da ihr Mietzuschuss (im Gegensatz zum Arbeitnehmer Lohn) den steigenden Mieten angepasst wird. Die fünfköpfige Beispielfamilie ist kein Spiegelbild, nach oben ist noch Platz! Wieviel Kinder haben z.B. Migranten denn im Schnitt? Guck dich mal in den Städten um. Deutsche kinderlose Frauen und Männer finanzieren durch ihre Arbeit den eigenen Untergang. Sarrazin hat es im Prinzip in "Deutschland schafft sich ab" schon beschrieben. Früher haben diejenigen Kinder gekriegt, die es sich leisten konnten. Heute kriegen jene Kinder, die es sich eigentlich NICHT leisten könnten. Es gibt viel Armut keine Frage, aber auch da bin ich bei Sarrazin, denn er sagt die geistige Armut überwiegt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von elpollo ()

    • Neu

      Die Seele hat die Farbe deiner Gedanken. Marc Aurel (121-180) Die Großen werden aufhören zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen. Friedrich von Schiller (1759 – 1805) Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist. Grundgesetz Artikel 146 (1949)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lupus ()