Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Gold verkaufen - wo und wie? beste Kurse? - Gold: Barren und Münzen zur Wertanlage - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Gold verkaufen - wo und wie? beste Kurse?

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Gold verkaufen - wo und wie? beste Kurse?

      Hallo,

      ich will den größten Teil meines Goldes verkaufen.

      Die Kurse habe ich bisher bei mp-edelmetalle.de genommen.

      Da es sich um eine größere Summe handelt, möchte ich nichts "verschenken".

      Die bei uns ortsansässige Scheideanstalt (Trier) hat mir einen Ankaufkurs genannt, der ca. 1% unter dem bei mp-edelmetalle liegt.

      Als ich dann mit mp-edelmetalle kam, haben sie noch ca. 0,2 % "draufgelegt".

      Wirkliche Alternativen hat man aber wohl nur in größeren Städten? Wenn ich die Fahrt nach Köln zu mp-edelmetalle rechne, komme ich mit den 0,8 % Aufschlage hier vor Ort wohl auch nocht gut weg.

      Grüße
    • Ich kann die Entscheidung zu verkaufen gut nachvollziehen.
      Sollte alsbald die Goldunze beim Händler für unter Euro 1.000 verkauft werden, dürften die Angebote weit umfangreicher werden.
      Wenn es sich um gängige Bullionmünzen handelt, würde ich diese hier anbieten.
      Aktuell sollte man mehr als bei MP erzielen können.
      Guten Erfolg.
    • ocjm schrieb:



      Wenn es sich um gängige Bullionmünzen handelt, würde ich diese hier anbieten.
      Eine m.E. interessante Frage ist, ob man zum jetzigen Zeitpunkt (wenn man Gold verkaufen will oder muss) besser eher gängige Bullions, oder eher "Ladenhüter" abstößt.
      "Transferleistungen innerhalb der Euro-Zone sind so absurd wie eine Hungersnot in Bayern."

      --Jean-Claude Juncker, 1998
    • cano schrieb:

      Hallo,

      ich will den größten Teil meines Goldes verkaufen.
      ...
      Als ich dann mit mp-edelmetalle kam, haben sie noch ca. 0,2 % "draufgelegt".
      Wirkliche Alternativen hat man aber wohl nur in größeren Städten? Wenn ich die Fahrt nach Köln zu mp-edelmetalle rechne, komme ich mit den 0,8 % Aufschlage hier vor Ort wohl auch nocht gut weg...
      Moin,

      wenn @cano so mit dem spitzen Bleistift rechnet und ihm schon 0,2% bzw. 0,8% sehr wichtig sind, wird das eine Dimension haben, die den Angebotsfaden des Forums vermutlich überfordern. Ich denke, es wird mindestens um 10-15 Kg Gold gehen und da würde ich ohne mit der Wimper zu zucken an den Händler verkaufen. Bei 1-2 Kg wären die 0,8% ja fast ohne Belang (etwas mehr als 500 EUR Unterschied).

      Grüße
      Goldhut
    • cano schrieb:

      ...
      Die bei uns ortsansässige Scheideanstalt (Trier) hat mir einen Ankaufkurs genannt, der ca. 1% unter dem bei mp-edelmetalle liegt.

      Als ich dann mit mp-edelmetalle kam, haben sie noch ca. 0,2 % "draufgelegt".

      Wirkliche Alternativen hat man aber wohl nur in größeren Städten? Wenn ich die Fahrt nach Köln zu mp-edelmetalle rechne, komme ich mit den 0,8 % Aufschlage hier vor Ort wohl auch nocht gut weg.

      Grüße

      Wenn sich für @cano eine Fahrt nach Köln zu mp nicht lohnt, obwohl die etwa 0,8 % mehr als der Händler vor Ort zahlen, kann dessen Goldbestand nicht allzu groß sein.
    • Big23 schrieb:

      Wenn es sich um interessante Münzen/Barren handelt findet sich sicherlich ein Abnehmer hier im Forum der wenigstens Spot plus Versand zahlt. Win-Win für beide Seiten!
      Ich möchte kein Gold versenden. Habe damit schlechte Erfahrungen gemacht. Wie kann man Gold versenden, so dass bei Verlust auf dem Versandweg auch eine Versicherung bezahlt? Mit DHL (Post) jedenfalls nicht. Oder?

      Ich denke ich verkaufe bei der rh. Scheideanstalt in Trier. Es handelt sich in erster Linie um Münzen (Krügerrand, Maple, Eagle) und 100 g - Barren.

      Grüße
    • cano schrieb:

      ... Wie kann man Gold versenden, so dass bei Verlust auf dem Versandweg auch eine Versicherung bezahlt? Mit DHL (Post) jedenfalls nicht. Oder?
      ...

      Bei DHL ist der Versand nur versichert, wenn der Warenwert 500 Euro nicht übersteigt.

      Versicherten Versand bietet z.B. INTEX an intex-paketdienst.de/

      Außerdem bieten manche Händler beim Ankauf an, dass sie den versicherten Versand zu ihnen anbieten.
    • versenden ist eher kein Problem. Da gibt es INTEX Wertversand die bis 25000,-€ alles voll versichert versenden.
      ich würde diese Summe jedoch jemand, den ich nicht kenne niemals in Vorkasse bezahlen.
      Das dürfte das Problem von vielen sein....

      Wenn ich mit Dir schon erfolgreich gehandelt hätte, dann sieht das natürlich anders aus....
      Aber stelle doch einfach mal (aussagekräftige) Bilder bzw. Auflistung der Münzen im Angebotsfaden ein, dann wirst du bei einem interessanten Angebot auch sicherlich jemanden finden der es über mp, proaurum (eh sehr niedrige Ankaufspreise) oder anderen Händlerpreisen kauft.
      Früher war einmal der Mittelpreis (z.Bsp: westgold oder heubach oder degussa) wenigstens ein Maßstab...
    • cano schrieb:

      Ich möchte kein Gold versenden. Habe damit schlechte Erfahrungen gemacht. Wie kann man Gold versenden, so dass bei Verlust auf dem Versandweg auch eine Versicherung bezahlt? Mit DHL (Post) jedenfalls nicht. Oder?
      Ich habe schon mehrfach hier aus dem Forum und aus einem Nachbarforum in UK (sogar bei der eBucht) gekauft, bisher ohne jegliches Problem. Sofern das Paket eingeschrieben versendet wird kommt es ziemlich sicher an.
    • cano schrieb:

      Ich möchte kein Gold versenden. Habe damit schlechte Erfahrungen gemacht. Wie kann man Gold versenden, so dass bei Verlust auf dem Versandweg auch eine Versicherung bezahlt? Mit DHL (Post) jedenfalls nicht. Oder?
      Wie wäre es mit der ESG? Die holt D weit, ab 2500€, unentgeltlich ab.
      Freundlich CARLOZ
      Du muaßt den Aunderen a wos lossn. (CARLOZ)
      Mein Liebling:
    • Big23 schrieb:

      Sofern das Paket eingeschrieben versendet wird kommt es ziemlich sicher an.
      - "ziemlich" sicher reicht nicht
      - was hilft die Option "Einschreiben", der Versicherungswert erhöht sich ja nicht und den Abliefernachweis habe ich beim Paket ja so oder so auch (unabhängig davon, ob noch drinn war was drinn sein sollte)?
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt
    • Smithm schrieb:

      Big23 schrieb:

      Sofern das Paket eingeschrieben versendet wird kommt es ziemlich sicher an.
      - "ziemlich" sicher reicht nicht- was hilft die Option "Einschreiben", der Versicherungswert erhöht sich ja nicht und den Abliefernachweis habe ich beim Paket ja so oder so auch (unabhängig davon, ob noch drinn war was drinn sein sollte)?
      Zumindest bei der Royal Mail ist es so, dass diese Sendungen gesondert bearbeitet werden und intern bei jeder Übergabe unterschrieben werden müssen. Theoretisch müsste auch der Empfänger unterschreiben, aber bei mir lagen einige Großbriefe auch einfach im Postkasten. Angekommen sind bisher alle.