Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Erfahrungen mit Rosland Gold - Diskussion Edelmetallhandel professioneller Händler und privater Auktionen - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Erfahrungen mit Rosland Gold

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Erfahrungen mit Rosland Gold

      Hat schon jemand Erfahrungen mit Rosland Gold gemacht?

      Die bieten auf Ihrer Webseite roslandgold.de einige Goldmünzen an, die man pro Unze bereits für knapp über 5000 Euro kaufen kann. Die 100-Pound-Münzen tragen eine Aufprägung TDC. Ich vermute, das soll das Ausgabeland Tristan da Cunha ( tristandc.com/government.php ) verdeutlichen, eine Inselgrupe, die laut Wikipedia auf der Hauptinsel ganze 270 Einwohner hat. (de.wikipedia.org/wiki/Tristan_da_Cunha )

      Ich bin ein wenig verwundert, weil der Anbieter im Onlinegeschäft 100% Anonymität verspricht:

      Seine Vision ist es neue Verkaufsplattformen zu schaffen die zeitgleich das Vertrauen aufbauen kann als wäre es ein lokales Geschäft und zusätzlich die Anonymität 100% zu gewährleisten. [Stand August 2018]. (Zitat Homepage)

      Ergänzend teilt er mit "Der Kunde bzw. Empfänger muss sich beim Kurier ab einem Warenwert von 9.999€ durch einen amtlichen Lichtbildausweis legitimieren."

      Mir ist aktuell nicht ganz klar, wie man anonym bleibt, wenn man online ordert und bei der Zustellung seinen Ausweis vorzeigen muss.

      Mein erster Gedanke wäre, dass alleine schon die Banküberweisung über Jahre nachvollziehbar ist und auch der Bestellvorgang als solches über Jahre von der Firma archiviert werden muss, weil dies deutsche Buchhaltungsvorschriften so vorsehen. Wo habe ich da den Denkfehler?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Milfhunter ()

    • In Deutschland gibt es diese GmbH ja noch nicht so lange, der aktuelle Geschäftsführer scheint auch neu (und jung) zu sein:

      02.07.2018HRB 230269: Rosland GmbH, München, Theatinerstraße 30, 80333 München. Geändert, nun: Geschäftsanschrift: Pfälzer-Wald-Straße 64, 81539 München. Ausgeschieden: Geschäftsführer: Facciorusso, Nicola Raffaele, München, *26.10.1958. Bestellt: Geschäftsführer: Seibold, Emanuel Horst, München, *07.06.1985, einzelvertretungsberechtigt; mit der Befugnis, im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.


      Rosland Capital, mit denen die deutsche Gesellschaft wohl zusammenarbeit, wurde hier schon mal von einem US-Zeitgenossen gewürdigt, der sicher auch Eigeninteressen verfolgt, aber eine schöne Zusammenfassung bringt:



      Witzig und gar nicht so schlecht gemacht sind die zahlreichen TV-Werbespots von denen in USA... allerdings muss das der Kunde natürlich in den Preisen bezahlen:



      Der folgende Spot hatte in den USA für Aufsehen gesorgt, da der Schauspieler, der das spricht, überhaupt keinen Flugschein hat :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von argo100 ()

    • argo100 schrieb:

      In Deutschland gibt es diese GmbH ja noch nicht so lange, der aktuelle Geschäftsführer scheint auch neu (und jung) zu sein:

      02.07.2018HRB 230269: Rosland GmbH, München, Theatinerstraße 30, 80333 München. Geändert, nun: Geschäftsanschrift: Pfälzer-Wald-Straße 64, 81539 München. Ausgeschieden: Geschäftsführer: Facciorusso, Nicola Raffaele, München, *26.10.1958. Bestellt: Geschäftsführer: Seibold, Emanuel Horst, München, *07.06.1985, einzelvertretungsberechtigt; mit der Befugnis, im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.............................
      Der wird sich doch nicht zum Horst machen (lassen).
      Wer alles bloß wegen des Geldes tut, wird bald des Geldes wegen alles tun.
    • Führt Rosland Gold alle Steuern ab, die abzuführen sind?

      Auf deren Webseite bieten die z.B.

      100 Pfund aus Tristan da Cunha zu über 5000 Euro an.

      Das ist eine Unze Gold zu mehr als 180% des reinen Edelmetallwertes. Solche Münzen müssten normalerweise mit 19% MwSt verkauft werden. Der Anbieter bietet aber auf seiner Seite umsatzsteuerfrei an. Die Münze befindet sich auch nicht auf der Liste der steuerfreien Nennwerte in Trista da Cunha.

      Artikel ohne Steuer: roslandgold.de/1-unze-goldmuenze-die-drei-grazien-2015

      Steuerfrei-Liste enthält diesen Nennwert (100 Pound) NICHT: muenzenverband.de/wp-content/uploads/2017/goldli2018.pdf


      ...oder habe ich da einen Denkfehler?
    • Guten Abend,

      nachdem wir einige Besucher aufgrund dieses Threads verzeichnen haben, möchte ich, als der oben genannte Geschäftsführer hier zu den Aussagen Stellung nehmen. Ob es danach "seriös" ist oder nicht, ist natürlich im Ermessen des einzelnen.

      Zuerst gehe ich auf das oben genannte Zitat ein, welches nicht richtig vermittelt wurde:

      "Seine Vision ist es neue Verkaufsplattformen zu schaffen die zeitgleich das Vertrauen aufbauen kann als wäre es ein lokales Geschäft und zusätzlich die Anonymität 100% zu gewährleisten. [Stand August 2018]. (Zitat Homepage)"

      Hier war natürlich nicht gemeint, dass hier Käufe nicht legal abgewickelt werden oder gar Bestellungen und Posten nicht archiviert werden. Das geht unter anderem schonmal nicht, da wir eine gewisse Größe und auch Verantwortung gegenüber dem Kunden und auch dem deutschen Gesetz haben, zum anderen möchten wir das aber auch nicht, denn die Firma soll ein Fundament besitzen welches auch in weiteren Dekaden funktioniert und dem Kunden das bietet was wir erreichen wollen.

      Die Anonymität soll vermitteln, dass der Bestellvorgang, die Daten und die Statistiken zu keinen weiteren Partnern oder Firmen weiter geleitet wird und keinesfalls fremdverarbeitet wird. Das schließt auch interne Verbindungen zu unseren Filialen nach US, UK, HK und Schweden mit ein. Zeitgleich bedeutet das auch, dass wir mit anonymen Absendern mit unseren/meinen anderen Firmen als Absender Pakete versenden, so dass weder Nachbar, noch Postbote oder dritte von dem Inhalt der bestellten Pakete mitbekommt.

      Das wir hier ab einem Warenwert von 9.999€ eine Legitimierung fordern, ist deutsches Gesetz welches wir nicht umgehen können oder wollen. Die Legitimierung wird von dem Postboten / Wertkurier (Ab einem bestimmten Bestellwert per Malca Amit) vorgenommen und sichert lediglich, dass der Rechnungsempfänger auch der Warenempfänger ist. Nach der Legitimierung werden die Daten umgehend gelöscht, so dass nur der Rechnungskauf in der Buchhaltung von Rosland verzeichnet ist.

      Ich gehe auch gerne auf "Mein erster Gedanke wäre, dass alleine schon die Banküberweisung über Jahre nachvollziehbar ist und auch der Bestellvorgang als solches über Jahre von der Firma archiviert werden muss, weil dies deutsche Buchhaltungsvorschriften so vorsehen. Wo habe ich da den Denkfehler?" ein.

      Mittlerweile häufen sich bei uns Kunden die gerne über Zahlungen per Bank lieber auf Barzahlungen oder Zahlungen per Nachnahme zurück greifen wollen. Nachdem wir dies respektieren und auch anbieten wollen, kann eine Zahlung auch per Nachnahme oder Barzahlungen in unserem Büro in München geschehen. Schade, dass das hier falsch verstanden wurde, da wir niemals suggerieren wollten, dass wir hier Rechnungen am Finanzamt "vorbei" schmuggeln wollen. Das machen wir nicht und wollen wir auch nicht.

      "kein Denkfehler. Halte den Laden, nach dem gestrigen penetranten Auftreten in vielen Foren, sowieso für äußerst unseriös. Es gibt so viele etablierte und vertrauensvolle Händler, warum soll man sich dieses Experiment antun?"
      Da mir nicht bewusst war, dass dieser Auftritt so wie er genannt wird penetrant war, da lediglich eine gewisse Euphorie bei derartig viel Content im Forum hier zu viel Beantwortung geführt hat, habe ich unmittelbar danach eine Löschung veranlassen wollen, da ich niemanden "Schaden" wollte so wie es scheinbar rüber kam. Gegenteilig versuchte ich sogar Fragen zu beantworten und war weder beleidigend noch war der Zweck jemand hier dumm anzumachen. Was mich jedoch stark interessieren würde ist, von welchen vielen Foren denn gesprochen wird.

      Besonders gerne gehe ich aber auf das hier ein:
      Die bieten auf Ihrer Webseite roslandgold.de einige Goldmünzen an, die man pro Unze bereits für knapp über 5000 Euro kaufen kann. Die 100-Pound-Münzen tragen eine Aufprägung TDC. Ich vermute, das soll das Ausgabeland Tristan da Cunha ( tristandc.com/government.php ) verdeutlichen, eine Inselgrupe, die laut Wikipedia auf der Hauptinsel ganze 270 Einwohner hat. (de.wikipedia.org/wiki/Tristan_da_Cunha )

      Als neuer Geschäftsführer seit Juli 2018 (lt. Handelsregister) ist mir das Sortiment von Rosland tatsächlich noch nicht 100% bewusst, bin aber aufgrund der Vertragsbedingungen und Exklusivität dazu verpflichtet diverse Münzen zu festen Preisen anzubieten. Diese Preisgestaltung ist unabdingbar und nicht von mir festgesetzt. Gerne evaluiere ich jedoch weitere Informationen über diese Produkte, die in UK gerne gekauft werden und auch teilweise natürlich nur zum Goldwert + geringen Premiumaufschlag, teilweise aber auch zu massiv höheren Preisen gehandelt werden (Formel 1 Münzen werden teilweise hoch gehandelt). Ich schrieb auch in "Über uns", dass ich Anlagemünzen eingeführt habe und dessen Preise sind m.E. mehr als fair. Da wir versuchen hier tagtäglich neue Produkte aufzunehmen und diese natürlich einkaufen müssen, kann es vereinzelt vorkommen, dass Preise nicht 100% dem Durchschnitt entsprechen. Wir - das bedeutet mein Team und ich - versuchen aber täglich die Balance zu finden, da hinter dem System diverse Berechnungen stecken die die Preise aufgrund Stückzahl, Goldkurs und Einkaufspreis definieren.

      Der folgende Spot hatte in den USA für Aufsehen gesorgt, da der Schauspieler, der das spricht, überhaupt keinen Flugschein hat


      Das fand ich lustig, wusste ich nicht, wird aber bei mir in Erinnerung bleiben. Danke dafür.

      Werbeclips:

      Vor meinem Eintreten in die Firma wurde mir bekannt, dass es auch in Deutschland Werbeclips gab, die m.E. übertrieben teuer waren und sinnfrei genutzt wurden. Ich denke, dass diese Videoclips auch nicht viel bringen, da es niemals gut ist mit Angst oder Autoritäten zu spielen. Am Ende entscheidet der Preis, die Qualität und die Seriosität. Ob das am Ende wirklich der beste Weg war entscheidet sich in einigen Monaten.

      Der wird sich doch nicht zum Horst machen (lassen).

      Diesen Wortwitz fand ich zwar auch kurz lustig, jedoch ist er beim zweiten mal eher als Beleidigung anzusehen. Schade, denn niemand kann etwas für seinen Namen, Herkunft oder Aussehen. Das evaluierte Bild von mir ist bestimmt schon 10 Jahre alt, wobei ich mit reinem Gewissen sagen kann, dass ich trotz meines jungen Alters, welches ich oftmals nicht als so jung einstufe (33 Jahre), einen gewissen Respekt und Anstand gegenüber Jung und Alt habe.

      Führt Rosland Gold alle Steuern ab, die abzuführen sind?
      Hier gibt es ein klares Ja zu verzeichnen. Wir zahlen jeden Monat unsere Steuern, setzen aufgrund der als reines Edelmetallhändler vorgesetzten Sonderregelungen keine Vorsteuer ab und zahlen zu jeder Ware die wir aus dem Ausland kaufen und Steuerpflichtig sind (Silbermünzen, Differenzbesteuert, gewisse Goldmünzen) unsere Steuer.

      Edit:

      Das ist eine Unze Gold zu mehr als 180% des reinen Edelmetallwertes. Solche Münzen müssten normalerweise mit 19% MwSt verkauft werden. Der Anbieter bietet aber auf seiner Seite umsatzsteuerfrei an. Die Münze befindet sich auch nicht auf der Liste der steuerfreien Nennwerte in Trista da Cunha.

      Vielen Dank für die Information die ich morgen umgehend mit höchster Priorität prüfen lasse. Sollte hier tatsächlich Steuern anfallen, wird das selbstverständlich umgehend korrigiert und bereits verkaufte Ware nachversteuert.

      In Deutschland gibt es diese GmbH ja noch nicht so lange, der aktuelle Geschäftsführer scheint auch neu (und jung) zu sein

      Ich fühle mich geschmeichelt, vielen Dank dafür :thumbsup: . Die Firma gibt es jedoch schon etwas länger, seit kurzen jedoch mit mir als Geschäftsführer. Es gibt auch noch eine weitere Firma welche den Verkauf ins Ausland betreibt. Ein Handelsregisterauszug kann gerne gezogen werden. Die zweite Firma lautet: Rosland Metals International GmbH


      Zuletzt will ich noch beifügen, dass ich in diesem Edelmetallbereich ein Neuling bin, nicht jedoch was den Verkauf betrifft. Auch in diesem Forum sind Kunden von uns die wir aber aufgrund Datenschutzgründen nicht nennen können und wollen. Vielleicht können diese auch ein Statement abgeben, dass wir immer freundlich, hilfsbereit und entgegenkommend sind und das ist meiner Meinung nach auch das, was am Anfang, bei einem florierenden Geschäft und auch später ein Zeichen des Anstandes ist.

      Letzte Edit für heute, versprochen:
      Falls jemand aus dem schönen München oder Umgebung kommt und sich ein Bild davon machen will, lade ich diese/diesen gerne zu einem Kaffee in unser Büro ein um alle offenen Fragen zu beantworten. Vielleicht hilft es ja alle Bedenken letztendlich aus der Welt zu schaffen.

      Beste Grüße und einen wunderschönen Sonntagabend. ^^ :whistling: :thumbup:
      Emanuel

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von misterli ()

    • misterli schrieb:

      ...
      Auch in diesem Forum sind Kunden von uns die wir aber aufgrund Datenschutzgründen nicht nennen können und wollen. Vielleicht können diese auch ein Statement abgeben, dass wir immer freundlich, hilfsbereit und entgegenkommend sind und das ist meiner Meinung nach auch das, was am Anfang, bei einem florierenden Geschäft und auch später ein Zeichen des Anstandes ist.
      ...
      Wird bestimmt nicht lange dauern, dann wird sich ein Forist finden, der dies mit einem Erstbeitrag genauso bestätigt :tired:
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt
    • misterli schrieb:

      Das ist eine Unze Gold zu mehr als 180% des reinen Edelmetallwertes. Solche Münzen müssten normalerweise mit 19% MwSt verkauft werden. Der Anbieter bietet aber auf seiner Seite umsatzsteuerfrei an. Die Münze befindet sich auch nicht auf der Liste der steuerfreien Nennwerte in Trista da Cunha.

      Vielen Dank für die Information die ich morgen umgehend mit höchster Priorität prüfen lasse. Sollte hier tatsächlich Steuern anfallen, wird das selbstverständlich umgehend korrigiert und bereits verkaufte Ware nachversteuert.

      Was hat denn die Überprüfung "mit höchster Priorität" ergeben?

      Wenn ich mir die Steuerfrei-Liste der EU anschaue, die für Deutschland gilt, steht Euer Nennwert (100 Pound) da NICHT drauf:
      u.a.

      Wenn die Münze NICHT auf der Steuerfrei-Liste steht, müsste sie die Bedingungen für Anlagegold erfüllen, u.a. unter 180% vom Edelmetallwert verkauft werden. Wenn ich das für eine Unze "ohne höchste Priorität" mit meinem Schulrechner überschlage, darf man eine Goldunze nicht über 1940,41 Euro verkaufen, wenn man sie steuerfrei verkaufen möchte. Bei Euren Goldunzen-Preisen von über 5000 Euro dürfte die Grenze - auch wenn ich das ohne höchste Priorität überschlage - überschritten sein.

      Ergo drängt sich der Eindruck auf, dass hier fällige Steuern nicht abgeführt werden oder wurden, falls Rosland solche Dinger in der Vergangenheit in Deutschland verkauft hat. Davon muss man ja ausgehen, wenn man den Rosland-eigenen Werbeaussagen "Schwerpunkt des Geschäfts liegt auf Sammlermünzen" Glauben schenkt.


      Insoweit darf man mit Interesse den Ergebnissen der "Überprüfung mit höchster Priorität" entgegensehen. Sollte ich bei meinen überschlägigen Erwägungen einen Fehler gemacht haben, bitte ich um Korrektur.
      Bilder
      • tristan-da-cunha-steuerfrei.JPG

        27,03 kB, 819×399, 7 mal angesehen
    • Wieso, wir waren doch freundlich :whistling:

      Emmanuelle könnte ja auch mal klären, warum er sich schon wieder neu angemeldet hat, bzw. warum er alle vorherigen Beiträge gelöscht hat :hae:
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt
    • argo100 schrieb:

      Foristen können hart sein ;)
      Man kann sich auch über jeden Tippfehler aufregen.


      argo100 schrieb:



      Was hat denn die Überprüfung "mit höchster Priorität" ergeben?
      Die Anfrage liegt in UK, ich warte auf die Ergebnisse. Bis dahin werden die Münzen nicht zum Kauf angeboten.
      Wieso, wir waren doch freundlich :whistling:

      Smithm schrieb:


      Emmanuelle könnte ja auch mal klären, warum er sich schon wieder neu angemeldet hat, bzw. warum er alle vorherigen Beiträge gelöscht hat :hae:
      Weil die Posts scheinbar als beleidigend oder unangebracht definiert wurden. Darum war auch die Bitte da mein Konto zu löschen inklusive der Posts. Ich habe mich neu angemeldet um zu dem Post Stellung zu nehmen, welcher nicht gerade positiv zum Geschäft beiträgt und die Firma "grundlos" ins falsche Licht rückt. Hoffentlich könnt ihr euch auf der nächsten Money Fair selbst ein Bild machen, das wir nicht so übel sind wie jetzt angenommen.

      Übrigens sind Fehler menschlich, gerade wenn man neu in dem Geschäft ist. Ich bedanke mich darum über Kritik und auch über die bereits getätigte Korrektur von Fehlern, sowie das Feedback.
    • misterli schrieb:

      Die Anfrage liegt in UK, ich warte auf die Ergebnisse. Bis dahin werden die Münzen nicht zum Kauf angeboten
      Der deutsche Geschäftsführer muss in Großbritannien fragen, wie Münzen in Deutschland versteuert werden. Klingt nach Selbstständigkeit in großem Umfang..., kurzen Entscheidungswegen und vollem Vertrauen in die deutsche Geschäftsführung.



      misterli schrieb:

      Hoffentlich könnt ihr euch auf der nächsten Money Fair selbst ein Bild machen, das wir nicht so übel sind wie jetzt angenommen.
      Wenn die deutsche GmbH bis dahin noch existiert und über den ersten 500er-Kasten Silber-Krügerrands noch einen zweiten verkaufen sollte, ist es ja gar nicht so unwahrscheinlich, dass man sich dort sieht. Ob aus dem Kreis der Forenmitglieder allerdings an der Ausgabestelle der 1-Unzen-für-5400 Euro-Mint sich ganz lange Schlangen bilden, zweifele ich einmal an.
    • misterli schrieb:

      Das ist eine Unze Gold zu mehr als 180% des reinen Edelmetallwertes. Solche Münzen müssten normalerweise mit 19% MwSt verkauft werden. Der Anbieter bietet aber auf seiner Seite umsatzsteuerfrei an. Die Münze befindet sich auch nicht auf der Liste der steuerfreien Nennwerte in Trista da Cunha.

      Vielen Dank für die Information die ich morgen umgehend mit höchster Priorität prüfen lasse. Sollte hier tatsächlich Steuern anfallen, wird das selbstverständlich umgehend korrigiert und bereits verkaufte Ware nachversteuert.

      Ist EINEN TAG später die Frage erlaubt, was Ihre "mit höchster Priorität" eingeleitete Prüfung ergeben hat? Ich sehe die m.E. steuerpflichtigen Münzen auf Ihrer Seite immer noch umsatzsteuerfrei angeboten, - wenngleich sie die Verfügbarkeit eingeschränkt haben.
      Führen Sie jetzt im Nachhinein noch 862,18 Euro für jede zu 5.400 Euro verkaufte Münze ab? Oder müssen ihre Käufer jetzt noch 19% auf 5.400 = 1026 Euro pro münze nachentrichten ?
    • argo100 schrieb:

      misterli schrieb:

      Das ist eine Unze Gold zu mehr als 180% des reinen Edelmetallwertes. Solche Münzen müssten normalerweise mit 19% MwSt verkauft werden. Der Anbieter bietet aber auf seiner Seite umsatzsteuerfrei an. Die Münze befindet sich auch nicht auf der Liste der steuerfreien Nennwerte in Trista da Cunha.

      Vielen Dank für die Information die ich morgen umgehend mit höchster Priorität prüfen lasse. Sollte hier tatsächlich Steuern anfallen, wird das selbstverständlich umgehend korrigiert und bereits verkaufte Ware nachversteuert.
      Ist EINEN TAG später die Frage erlaubt, was Ihre "mit höchster Priorität" eingeleitete Prüfung ergeben hat? Ich sehe die m.E. steuerpflichtigen Münzen auf Ihrer Seite immer noch umsatzsteuerfrei angeboten, - wenngleich sie die Verfügbarkeit eingeschränkt haben.
      Führen Sie jetzt im Nachhinein noch 862,18 Euro für jede zu 5.400 Euro verkaufte Münze ab? Oder müssen ihre Käufer jetzt noch 19% auf 5.400 = 1026 Euro pro münze nachentrichten ?
      @argo100

      Sei doch nicht so hart mit ihm, er hat doch gesagt:

      "Als neuer Geschäftsführer seit Juli 2018 (lt. Handelsregister) ist mir das Sortiment von Rosland tatsächlich noch nicht 100% bewusst, bin aber aufgrund der Vertragsbedingungen und Exklusivität dazu verpflichtet diverse Münzen zu festen Preisen anzubieten. Diese Preisgestaltung ist unabdingbar und nicht von mir festgesetzt."
    • Ahja. Ja da tun sich richtige Abgründe auf.

      1. Steurschuldner nach UStG ist im Privatgeschäft der Unternehmer der verkauft. Wie soll man dann auf die Idee kommen den Betrag bei den Kunden zurückzufordern?

      2. Na die EU-Rechtnorm möchte ich mal sehen. Preisabsprachen im eigenen Unternehmen sind die Regel und sicher nicht problematisch. Oder darf die Allianz Holding in München nicht über die Preise der Allianz Allgemeinen, Leben, Elvia, Pimco, Euler Hermes, usw entscheiden? Alles eigenständige Firmen und eigenständige juristische Personen unter dem Dach einer Holding. Oder ist Rosland Deutschland nur ein Franchisenehmer? Aber selbst dann ist das nicht problematisch. Der Franchisenehmer KANN seinen Verlust hierdurch einklagen und entsprechende Regelungen sind nichtig. Strafbewehrt oder irgendwie anders problematisch sind diese aber nicht. Ansonsten wäre McDonalds ein einziger Knast und pleite.

      3. Ja, Steuerrecht ist kompliziert und noch komplizierter ist eine spätere Abführung von Steuern. Wenn ich in meinem Unternehmen eine steuerrechtliche Frage habe brauche ich vor 3 Monaten nicht nachfragen wo die Antwort bleibt. Er hat gesagt er gibt das morgen gleich zur Prüfung gibt. Was erwartest du? Einen Mitarbeiter im Steuerrechtder sofort Rückmeldung gibt? Äh, den will ich sehen.
    • zu (1): so sehe ich das auch und habe es nie anders gesehen. Eine Alternativ-Nennung hatte eher humoristischen Charakter

      zu (2): von einer Preisabsprache INNERHALB EINES UNTERNEHMENS hat niemand gesprochen. Hier liegen offensichtlich verschiedene Unternehmen vor, die diese Münze verkaufen und sich - wie der Geschäftsführer selber ausführt - an Absprachen zu halten haben. Solche Absprachen sind schlichtweg verboten. Nach EU-Recht und nach deutschem Recht ohnehin.
      Da IrresDing die Rechtsnorm sehen wollte, gerne:
      für die EU: dejure.org/gesetze/AEUV/101.html
      für D: gesetze-im-internet.de/gwb/__1.html

      zu (3): Das Steuerrecht mag kompliziert sein, aber die Besteuerung von Goldmünzen ist relativ einfach, sie ist in §25c UStG geregelt: gesetze-im-internet.de/ustg_1980/__25c.html
      Die dort genannten Bedingungen erfüllen die teuren 5400 Euro-Münzen bei Rosland nicht (und stehen auch nicht auf der Steuerfrei-Vereinfachungsliste der EU), weswegen sie voll zu versteuern sind.
      Das hat jeder gescheite Steuerberater in 10 Minuten ergoogelt oder in 3 Sekunden aus seinem Kopf abgerufen, alternativ in 3 Minuten im kleinen Konz nachgeschlagen :)
    • 1. das glaube ich nach dem bisherigen Schreibstil nicht.

      2. Ahja, Kartellrecht. Ja, ein Münzkartell ohne gleichen. Sorry, wenn man ohne Rechtswissen Paragraphen zitiert, wirds wüst.

      Das GWB ist hier überhaupt nicht im Anwendungsbereich.

      Dazu kommt, dass es ziemlich steil, dass Roslans Capital nicht die Mutter von der Rosland GmbH ist. Woher hast du diese Information? Seit wann darf sich eine deutsche Firma einfach nach dem Namen einer britischen Firma benennen? Darf ich eine Lloyds GmbH gründen mit gleicher Gewerbeart?
      Alles deutet darauf hin, dass die Rosland GmbH eine Tochter der Rosland Capital ist. So, wie die Allianz Allgemeine Versicherungs AG eine Tochter der Allianz SE ist. Und auch diese führen ganz legal Preisabsprachen durch. Früher waren bei der Allianz sogar alle Standorte eigene Versicherungsgesellschaften. D.h. die Allianz Stuttgart hatte exakt gleiche Preise wie die Allianz Frankfurt oder München. Da hat der Dieckmann damals dann kahlgeschlagen.

      Analysiert man das Firmennetzwerk, dann sieht man z.B., dass die Rossland GmbH über Joulian Blagoy Aleksov und früher über Nicola Raffaele Facciorusso mit der Rosland Metals International GmbH, München als Geschäftsführer verbunden ist.

      Nicht zuletzt behauptet sogar der engl. Wiki Eintrag, dass Rosland Capital die Muttergesellschaft ist.

      3. Und doch entscheidet das ein Steuerberater nicht einfach mal so. Und der googled auch nicht einfach mal. Es könnte z.B. sogar eine Differenzbesteuerung in Frage kommen.