Rohstoffboom bis 2020 ?

    • Ich glaube in erster Linie an den Rohstoffzyklus , genauso , wie an den EM-Zyklus . Man dürfte ja sonst auch keine Silberminen kaufen ( Industriemetall/ Unternehmensrisiko ). Natürlich wäre es vielleicht noch besser , das Unternehmensrisiko bei den Investmentideen zu minimieren, wenn man von langen Bärenmärkten und Rezessionen ausgeht.
      Ich gehe von langfristigen Rohstoffpreissteigerungen aus ( innewohnender intrinsischer Wert ) vor allem bei den Gütern die lebensnotwendig sind für die Grundbedürfnisse des Menschen , weniger bei Luxusgütermaterialien.
      Im Gegenzug werden z.B. Nagelstudios , Bräunungsstudios ( Sonnenbanken ), Beautysalons u.ä. - verzichtbar , bis auf Ausnahmen verschwinden. :) Caldera

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Caldera ()

    • Neu

      Sollte sich die Bevölkerungsentwicklung in der BRD und den USA gemäß aktueller Deagel-List entwickeln, dürfte sich hier die Nachfrage nach allen Gütern marginalisieren.
      Ergebnis:
      Preisverfall auch bei EM.
      Daher sind me nur Autarkiebestrebungen wie bei Casabel zu überlegen.
      Eigene Stromversorgung, reichlich Kraftstoffvorrat und einige an Lebensmitteln dürfte die Beste Rendite abwerfen!

      Aber was weiß ich schon.
    • Neu

      ocjm schrieb:

      Sollte sich die Bevölkerungsentwicklung in der BRD und den USA gemäß aktueller Deagel-List entwickeln, dürfte sich hier die Nachfrage nach allen Gütern marginalisieren.
      Ergebnis:
      Preisverfall auch bei EM.
      Daher sind me nur Autarkiebestrebungen wie bei Casabel zu überlegen.
      Eigene Stromversorgung, reichlich Kraftstoffvorrat und einige an Lebensmitteln dürfte die Beste Rendite abwerfen!

      Aber was weiß ich schon.
      Mach das mal so Ocjm,wirst nicht viel daneben liegen! :thumbsup:
    • Neu

      Caldera schrieb:

      Ich glaube in erster Linie an den Rohstoffzyklus , genauso , wie an den EM-Zyklus . Man dürfte ja sonst auch keine Silberminen kaufen ( Industriemetall/ Unternehmensrisiko ). Natürlich wäre es vielleicht noch besser , das Unternehmensrisiko bei den Investmentideen zu minimieren, wenn man von langen Bärenmärkten und Rezessionen ausgeht.
      Ich gehe von langfristigen Rohstoffpreissteigerungen aus ( innewohnender intrinsischer Wert ) vor allem bei den Gütern die lebensnotwendig sind für die Grundlbedürfnisse des Menschen , weniger bei Luxusgütermaterialien.
      Im Gegenzug werden z.B. Nagelstudios , Bräunungsstudios ( Sonnenbanken ), Beautysalons u.ä. - verzichtbar , bis auf Ausnahmen verschwinden. :) Caldera
      ja, das mag ja alles so richtig sein. Mein Einwand bezog sich nur auf Deine ˋInvestment-Ideeˋ Stahl-ETF. Hier gilt es die hohe Korrelation zum Standardaktienmarkt zu beachten. Aber was weiß ich schon. ;(

      @'ocjm

      wenn Du EM als Güter des täglichen Bedarfs betrachtest, hättest Du sicher recht. Ich betrachte EM allerdings als Geldmetalle/Wertspeicher . Hier könnte die Nachfrage auch und gerade in einem Krisenszenario hoch bleiben. Der von Dir artikulierte Vorsorge-Autarkie-Gedanke hat bei mir parallel höchste Priorität. Muss mich aber dafür sogar innerhalb der Familie ˋanfeindenˋ lassen. Iss nich leicht dat janze zu männätschen...Cascabel und Panama ist mir zu abgefahren. Wenn ein einigermaßen normales soziales Lebensumfeld im gewohnten kulturellen Kontext nicht mehr realisierbar ist, ( mir schwebt Portugal oder Canary Islands vor...als Panic-room) dann eben kein Leben. Dann Abgang.
      -----------------
      ----
      Gold - die Freiheit nehm' ich mir !
    • Neu

      also Casabels Idee wurde von mir nur als überlegenswert dargestellt-
      Als Dialysepatient habe ich leider keine Alternative, als die kommenden Wirren hier zu überdauern.
      Vorher darf ich mich noch mit Baugenehmigungen rumschlagen, da mein Sicherheitsbedürfnis sich kaum in die vorhandene eigene Altbausubstanz umsetzen lässt.
      Neubau ist wegen Abstandsflächenverordnung nicht tragfähig.

      Bei EM differenziere ich zwischen Gold und Silber + Platin.
      Die letzteren beiden sind ja auch Industriemetalle!!!!
      Ich hatte diesen beiden ein besonderes Potential zugebilligt, aber das wird wohl nix.
    • Neu

      Über den BDI ( Baltic Dry Index ) als Wirtschaftsindikator ist schon viel gestritten worden , aber so dolle kanns mit der Weltwirtschaft seit 2008 nicht gewesen sein , wie uns die großen Indizes seitdem weismachen wollen ! Sonst würde er nicht jahrelang bei einem Zehntel rumdümpeln. ( der BDI ist nicht manipulierbar ).
      Der Zusammenhang mit dem Commodity-Zyklus ist unverkennbar - Tief Anfang 2016 bei 290 ! und seitdem seichter Aufwärtstrend mit Korrekturen wie gerade derzeit. Jetzt sollte es wieder nach oben drehen !
      google.de/url?sa=t&rct=j&q=&es…Vaw2Nk0hqReBupn3XHUOqrCc5


      :) Caldera

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Caldera ()