Zyklen

    • Good morning Zyklus-Gott, :D
      In einem sind wir uns doch bestimmt einig: sowohl was die Einschätzung der Lage des Finanzsystems anbelangt, die Markterwartung, die Investitionsquote als ganz nebenbei auch das Lebensalter , wir erwarten eher ein HOCH im Zyklus denn ein Tief. 8o
      So gesehen bringt uns Dein ´selten gezeigter hierarchischer 30 Jahrezyklus‘ nicht weiter. Mich jedenfalls nicht. Das HOCH im aktuellen 30+ Zyklus koennt ja ( left translated ) durchaus schon im Kasten sein. ;(
      Im vorangegangenen 30 Jahreszyklus war das Hoch 1978. Auch ´left translated‘ bezogen auf den gesamten Zyklus.
      Ärgere Dich nicht, korrigiere und erhelle mich wenn möglich. :thumbsup:

      P.s.: Ich bin übrigens ganz bestimmt kein Erbsenzähler. Eher das Gegenteil: ein Verschwender. Aber etwas Präzision in der Analyse und im Berufsleben habe ich mir antrainiert.
      -----------------
      ----
      Gold - die Freiheit nehm' ich mir !
    • Caldera schrieb:

      Und heute einmal die selten gezeigten Groß-Zyklen ( 30-Jahre +-3 Jahre ) , eine Hirarchie unter den Kondratieff-Zyklen !
      Und bitte @woernie , ärgere mich nicht schon wieder mit Deinen erbsenzählerischen Untersuchungen , ob ein 30-Jähriger ein halbes Jahr neben Deinem Computerergebnis liegt. Wer so agiert , kann /will hier keinen Mehrwert sehen :

      Tja, Caldera, die Tatsache oder der Umstand , dass Du mich mit meinen Fragen im Regen stehen lässt, könnte verschiedene Ursachen haben. Möglicherweise gibt es keine sinnvollen Antworten !? 8o Möglicherweise bist Du auch 'nur' arrogant oder unhöflich ? ;(

      Macht nix ! Muss ich mich eben mal wieder selbst ans 'Erbsenzählen' machen. :D

      Du hast also auf Deinen 'Raubzügen' durchs angelsächsische Internet wieder einmal einen (vermeintlichen) 'Schatz' für uns (Goldseiten-Dudes) an Land gezogen. Den 'selten gezeigten , hierarchischen 'Großzyklus' bei Gold'. Schön wäre, wenn Du Dir bei Deinen copy & Paste 'Analysen' auch ab und zu die Mühe machen würdest, das gezeigte zu verifizieren/überprüfen. Gut, aber das ist meine persönliche (erbsenzählerische) Meinung.

      Fakt ist: der gezeigte Chart wurde vom 'Ersteller' unter der 'Prämisse' : Peak Gold Production erstellt. Dann 'unterstellt' der Chartmaler einen 'STRONG 30 YEAR CYCLE' . Untermauert wird dies durch eingezeichnete Tiefs, etwa im 30 jährigen Abstand( 1912/1940/1971/2001). Das nächste signifikante Tief wird demnach 2031 unterstellt. (Mag ja sein !) Meine Frage war nun: motiviert der Chart weiter Gold zu 'halten', sprich erwarten wir vorher noch ein Hoch ??? Oder anders ausgedrückt: where is the meat ? :D

      Ich erlaube mir hier einen langfristigen Gold Chart seit 1800 einzustellen. Markiert sind die (teilweise vermeintlichen) ''Tiefs'' aus Deinem Fundstück. Sowie die ersichtlichen markanten Hochs.





      Hier wird nun so manches DEUTLICH , werter Caldera. Nämlich, dass die Historie dieses 'starken 30 Jahreszyklus' GENAU auf zwei Tiefs beruht ! die (zufällig ???) 30 Jahre auseinander liegen: nämlich 1971 und 2001. 1940 , ein kurzer , kleiner, temporärer Einbruch im damals noch festgelegten Goldpreis kann wohl kaum als 'markantes zyklisches Tief' gewertet werden. Und 1912 ? Werter Caldera ? Sehe da nun wirklich weit und breit KEIN Tief ! Bleiben wie erwähnt die zwei 'belastbaren' Tiefs 1971 und 2011. Auf dieser Basis einen Zyklus zu 'konstruieren' ist wieder einmal haarsträubend. :wall:

      Schauen wir uns die Hochs an ! Signifikant oder hervorstechend hier : 1951/1980 und 2011. Es fällt auf, dass zwischen diesen Hochs tatsächlich jeweils ca. 30 Jahre liegen. :P Hier haben wir mit drei Inzidenzen tatsächlich schon eher eine zyklische Zeitreihe. :thumbsup: Aber mathematisch natürlich immer noch ausgesprochen schwächlich.
      1940 ( vielleicht ) ein gaaaanz schwaches Tief, 11 Jahre später, 1951 ein Hoch. 1971 ein Tief, 9 Jahre später, 1980 ein Hoch. 2001 ein Tief und 10 Jahre später nämlich 2011 ein Hoch. Also Hochs im durchschnittlichen Abstand vom Tief in etwa nach 10 Jahren. (Tief/Hoch Zyklus)

      Wenn uns Dein Chart eine Botschaft zu vermitteln hat dann diese: das HOCH des aktuellen Zyklus (so es den wirklich geben sollte) ist mit GROSSER WAHRSCHEINLICHKEIT bereits im Kasten. Denn nach dem im Abstand von ca. 10 Jahren auf das Tief folgende Hoch ist bisher NIEMALS ein weiteres, höheres Hoch im selben Zyklus aufgetreten. :/ ?(

      Also ? RAUS AUS GOLD...bei der nächstbesten Erholung ?!!??

      Der (mir und uns) unbekannte Autor Deines 'selten gezeigten Groß-Zyklus-Charts' lässt seine Botschaft denn auch im 'ungefähren':



      Hätte, könnte,täte...

      Wenn,falls...Schätzungen....einigermaßen stimmig wären...dann, ja dann erzählt der Chart eine unglaublich sinnige Geschichte.

      Und wenn nicht ? ?(

      Dann nicht ! :thumbsup:
      -----------------
      ----
      Gold - die Freiheit nehm' ich mir !
    • Da kann ich Woernie schon zustimmen..So richtig einen ganz langen Zyklus beim POG läasst nicht feststellen.

      Also, da finde ich den 7,5 Jahrezyklus beim Goldindex schon passender und besser. Aber so wie er hier den Weg eingeschlagen hat, glaube ich kaum, dass er so schön weiter verlaufen wird. Fakt ist, die EM tun sich verdammt schwer.

      man muss jetzt nicht wirklich in Tage oder genau im Monat rechnen, aber das Gesamtbild sollte schon passen.
    • @woernie . Habe derzeit wirklich keine Zeit auf Deine gänzlich "provokationslosen Fragen" zu antworten , wie früher schon geschrieben - mehrere Baustellen z.B. Badsanierung - ernsthaft . Die wenige Zeit , die mir bleibt , brauche ich , um meine Hebelinstrumente , zu überwachen - wie heute , um die ersten Gewinne bei Dax-Put und Nasdaq-Put mitzunehmen , sowie Ausschau zu halten , ob ein Neueinstieg z.B. jetzt in einen Dax-Put , Sinn macht . Das geht vor- Du verstehst.
      :) Caldera
      Gewinnmitnahmen heute bei Daxput mit Hebel 500 und Nasdaq-Put mit Hebel 300

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Caldera ()

    • Hermes12 schrieb:

      Interessiert ebenfalls keinen denkenden homo sapiens sapiens.
      Wenn die Wahrheit, die ein Mensch sagt, nicht aufhilft, sd. verwundet, ja verwunden soll, dann ist das a) keine Wahrheit und b) der Mensch hat sicher nicht ausreichend nachgedacht.

      Himmelherrgott noch mal - warum kann es nicht bei ausgetragenen Meinungsverschiedenheiten in den jeweiligen Sachfäden bleiben (und der stille Mitleser versucht aus den unterschiedlichen Sichtweisen zu lernen), sd. warum muss da noch einer ungefragt reingrätschen und Schläge unter der Gürtellinie verteilen? :wall:

      Seit Anfang des Jahres ist das öfters passiert. In den politischen Fäden wird vielerorts fehlender unverdorbener menschlicher Anstand beklagt - warum kriegen wir das nicht wenigstens "unter uns" hin? :wall:

      Sry. Meinungsbeitrag im Sachfaden. Back to work :burka:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Montgomery ()

    • Nun gut, jetzt muss ich @Hermes12 auch etwas in Schutz nehmen. Über die ´Qualität‘ von Calderas Arbeit kann man zumindest geteilter Meinung sein. Aus meiner Sicht besteht seine ´Arbeit‘ nahezu ausschließlich aus ´Lesearbeit‘ im englischsprachigen Internet. Das Posten von Fremdcharts ( Fundstücke aus dem Netz) ist keine Arbeit die (eigenes) Gehirnschmalz erfordert. Wenn er dann noch antritt und sich schon beim posten eines Charts quasi Kritik verbietet (Woernie soll ihn nicht mit erbsenzählerischen tralala ärgern...) , nicht in der Lage ist das gepostete Fundstück auf (freundliche) Fragen mit Inhalt/Erklärung zu füllen und in anderen Threads mit Dreck wirft
      (Woernie wird es vermutlich nie blicken...) und sich gleichzeitig als Aufklärer des Forums geriert (Lucky, hast Du meine Zyklen nicht verstanden ? ) , kann einem schon mal die Hutschnur hochgehen...wenn man etwas sensibel ist. :whistling:

      Ich bin hier vor langer Zeit angetreten mit dem Credo, dass wir Goldbugs unsere Arbeit SELBST machen müssen. Uns auf EIGENE Analysen stützen sollten und nicht auf Bezahlkacke aus dem Netz. Aber gut, wenn es wichtiger ist , dass ein sympathischer , aufmunternder Unterton spürbar ist...auch recht...Schwamm drüber. :thumbsup:
      -----------------
      ----
      Gold - die Freiheit nehm' ich mir !
    • woernie schrieb:

      Ich bin hier vor langer Zeit angetreten mit dem Credo, dass wir Goldbugs unsere Arbeit SELBST machen müssen. Uns auf EIGENE Analysen stützen sollten und nicht auf Bezahlkacke aus dem Netz

      Moin wornie,
      ich nutze gerne andere Charts als Anregung für meine Analysen.
      Besonders bei den Zyklen bin ich für externe Charts dankbar. Die Charts zu den Wahlzyklen von Dimitri Speck sind
      für mich z. Bsp. eine gute Hilfe das tägliche Chaos an den Börsen zu analysieren.
      4-Jahres-Wahlzyklus

      Von den Zyklen erwarte ich nicht, dass sie zu 100 % eintreffen. Dafür gibt es die klassische Chartanalyse um den Zeitpunkt für Trendwenden herauszufinden.


      woernie schrieb:

      Aber gut, wenn es wichtiger ist , dass ein sympathischer , aufmunternder Unterton spürbar ist...auch recht...Schwamm drüber.
      Ich versuche andere so zu behandeln, wie ich auch selbst behandelt werden möchte.
      Fairness ist für mich wichtig.
    • nicco schrieb:

      woernie schrieb:

      Ich bin hier vor langer Zeit angetreten mit dem Credo, dass wir Goldbugs unsere Arbeit SELBST machen müssen. Uns auf EIGENE Analysen stützen sollten und nicht auf Bezahlkacke aus dem Netz
      Moin wornie,
      ich nutze gerne andere Charts als Anregung für meine Analysen.


      Ja klar, ich auch ! Sie sollten eben Sinn machen und Mehrwert schaffen.

      woernie schrieb:

      Aber gut, wenn es wichtiger ist , dass ein sympathischer , aufmunternder Unterton spürbar ist...auch recht...Schwamm drüber.
      Ich versuche andere so zu behandeln, wie ich auch selbst behandelt werden möchte.Fairness ist für mich wichtig.


      Na klar auch das ! Das ist mitteleuropäischer Konsens. Oder ? Aber ich gebe auch Antwort , wenn ich was gefragt werde.
      -----------------
      ----
      Gold - die Freiheit nehm' ich mir !