SILBER : Märkte und Informationen

    • The Virtues of the Humble Investor

      The Virtues of the Humble Investor


      Ironically, there are few if any virtues in our society which are as under-appreciated/under-respected as humility. Living in a me-first world which worships the “Alpha wolf”, who aggressively takes what he wants in life; humility is mistakenly confused for weakness or timidity.

      Yet being humble in no way implies being meek. One can be humble while still refusing to be anyone’s doormat. In fact all that is implied by humility is the opposite of arrogance. The arrogant individual is prone to being impulsive, over-confident, and careless (if not reckless). The humble person is none of these things, instead leaning towards prudence and caution.

      While so much of what is taking place today in the global economy is confusing (and frightening) to the ordinary person, what is utterly unequivocal is that people need to be completely focused upon prudence and caution when handling their financial affairs. We have already seen once (in the Crash of ’08) what happens to the arrogant; and as many commentators (including myself) are warning people, 2008 was nothing but a warm-up for the economic chaos which lies ahead.

      Clearly it is the Humble Investor whom people should be placing upon a pedestal as their role-models to emulate, were it not for the fact that their humility prevents these individuals from accepting such a position in the spotlight. And it is “humble” investment strategies which investors should embrace today, as opposed to the world of high-frequency trading, exotic financial products, and endless acts of paper-fraud – epitomized by the ultra-arrogant bankers of Wall Street.

      Understand that with the most rigged, corrupt markets in history, with unprecedented volatility, and with entire governments literally declaring bankruptcy; now more than any time in our lives (no matter how old we are) we must be “playing defense” with our investing. It is important to note this explicitly, because of what playing defense implies.

      When we are in a defensive mode as investors, the primary objective of any/every investor is preservation of capital. Period. I completely understand that because of the gross economic mismanagement of our corrupt, incompetent governments that many people feel they need to focus (first) on maximizing return. That is the path to financial suicide. It was the people who were looking to “maximize return” who were especially devastated in 2008, and it those people who are certain to be wiped-out (again) in the years ahead...

      Full commentary: bullionbullscanada.com/silver-…es-of-the-humble-investor

      Deutsche:

      Die Tugenden des Humble Investor

      ...Glücklicherweise gibt es einen bescheidenen Anlagestrategie, die wir nutzen, um unsere bescheidenen Investitionen in Gold und Silber anhäufen können: Cost-Averaging. Für den Neuling Investor nicht vertraut mit dieser Sicht ist Cost-Average-nichts weiter als ein Investitions-Quote des Kapitals in noch (mehr oder weniger) regelmäßigen Abständen.

      Zum Beispiel, wenn ein Investor hatte 10.000 $ zu investieren jedes Jahr dann Cost-Averaging diktieren würde die Investition 25% des (oder $ 2500) pro Quartal, oder vielleicht investieren $ 1000 zehnmal im Jahr, wenn jemand wollte, Mikro-Management ihrer Investitionen mehr aktiv .

      Die (bescheidene) Theorie hinter Cost-Averaging ist, dass wir nicht so tun zu können, aus-klug (oder Out-Vermutung) der Markt - offensichtlich eine sehr kluge Vorgehen heute. Durch die Investition gleiche Mengen an Kapital in regelmäßigen Abständen, ob wir glücklich sind und geschehen zu kaufen, wenn die Preise relativ niedrig sind, dann werden wir erhalten eine größere Menge zu diesem günstigen Preis. Umgekehrt, wenn wir das Pech, zu kaufen, wenn die Preise relativ hoch sind, dann kaufen wir eine reduzierte Menge an diesem (ungünstige) Preis.

      Wir erkennen an, dass dabei unsere Kaufentscheidung bei "der perfekte Zeitpunkt" nicht möglich ist, auf jede Art von konsistenten Basis. Also haben wir stattdessen übernehmen die konservative (und bescheiden) Strategie der regelmäßig den Kauf eines wenig in einer Zeit, wissend, dass (basierend auf dem Gesetz des Durchschnitts), dass zumindest manchmal werden wir unsere Kauf nur zur richtigen Zeit zu tun...

      Volle Kommentar: translate.google.com/translate…es-of-the-humble-investor
    • der Ölpreis ist ein wichtiger Faktor
      und natürlich auch der US-Dollar

      hier als Wiederholung


      update: written by James Hamilton econbrowser.com/

      update: oilprice.com/contributors/James-Hamilton/articles ---> Latest articles from James

      update: search.yahoo.com/ ---> James Hamilton oilprice


      my-favorit: oilprice.com/Energy/Oil-Prices…-Iranian-Oil-Embargo.html

      ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

      oilprice.com/Latest-Energy-New…panies-Avoid-Country.html

      Iranian Oil Exports Drop as Foreign Shipping Companies Avoid Country

      A month ago Frontline Ltd., Overseas Shipholding Group Inc. (OSG), and owners of at least 100 super tankers said they would no longer call at Iran because of an insurance ban announced as part of the EU’s sanctions.
      (..)
      According to shipping data compiled by Bloomberg, Iran’s fleet accounted foronly 37 percent of shipments from Kharg Island (Iran’s largest oil terminal) in January. In February that had risen to 56 percent, and so far this month they have been responsible for 73 percent of the deliveries.
      (..)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von keepitshort ()

    • zwyss schrieb:

      comments.cftc.gov/PublicCommen….aspx?id=57019&SearchText

      Ob es stimmt oder nicht: Nichts, was überraschen würde......


      CFTC löscht JPM Informanten

      Die CFTC (Commodity Futures Trade Commission) hat den JPMorgan Informanten in Sachen Gold- und Silbermanipulation gelöscht. Zwei Tage war der Text online, nun ist er weg. Das gibt natürlich zu Spekulationen Anlaß.



      Zwei Tage war der Text eines JPMorgan-Informanten bei der CFTC (Commodity Futures Trade Commission) online, dann wurde er gelöscht. Wer die Seite bei der CFTC aufruft, erhält folgende Antwort:

      comments.cftc.gov

      Gott sei Dank ist es gelungen, das Original zu konservieren. Die ursprüngliche Mail des Informanten findet man zum Beispiel hier:

      webcompact.net/index.php/news/20929-jpmorgan-whistleblower



      Der CFTC waren die Informationen offenbar doch nicht ganz geheuer, deshalb wurde der Text wohl entfernt, obwohl er Informationen enthielt, die jeder kritische Beobachter ohnehin schon längst wusste.

      Kommentar eines Users bei zerohedge:

      Phone call to CFTC from Jamie Dimon:

      "Have you people forgotten who butters your toast? Take that crap down or I'll make sure my political cronies cut your budget, salaries, and pensions and give everyone of you an IRS audit three years back."

      deutsch:

      Anruf bei CFTC von Jamie Dimon (JPM Chef)

      "Habt ihr etwa vergessen, wer euch die Butter auf dem Brot finanziert? Nehmt diesen Mist runter oder meine Politik-Kumpels werden euer Budget, Lohn und Pensionen kürzen und euch außerdem noch die Steuerbehörden auf den Hals schicken mit einer rückwirkenden Prüfung bis drei Jahre".

      Soweit zu den mutmaßlichen Spekulationen, warum die Botschaft des JPM-Informanten so plötzlich bei der CFTC verschwand. Ein offizielles Statement zu dem Vorgang gibt es selbstverständlich nicht.

      Es gibt zwar Zweifel, ob der Informant tatsächlich bei JPM gearbeitet hat. Dennoch ist der Erlebnisbericht äußerst lesenwert, besonders nachdem ein Goldman Sachs Manager seine Bekenntnisse in der New York Times veröffentlicht hat und dannach seinen Abgang machte.

      Der Informant von JPM will jedoch anonym bleiben, weil er wohl noch in dem Haus arbeitet. Seine Hauptaussage ist, dass üppige Boni an Manager nur deshalb gezahlt werden konnten, weil es den Gold- und Silberpreisdrückern Anfang des Jahres gelang, die Edelmetallpreise nach unten zu drücken und so gute Gewinne zu machen. Ansonsten lässt der Informant nichts Gutes an JPM. Deren Geschäfte seien offenbar so riskant und würden der Gesellschaft auch keinen Nutzen bringen, dass sie wohl bald "zur Hölle fahren werden".

      MMnews hat schon heute Morgen über den Fall berichtet. Deutsche Übersetzung hier:

      Gold-Manipulation: JPM Mitarbeiter packt aus

      mmnews.de/index.php/boerse/9729-cftc-loescht-jpm-informanten

      :!:
    • Desertfighter, das hast du schön zusammengefasst alles....
      Da weder die JPM noch die GS-Geschichte auch nur eine kleine Ueberraschung darstellen für jene, die sich mehr als 30 Minuten pro Quartal mit der Finanzwelt beschäftigen, liegt die Vermutung nahe, dass dies alles in 3 Tagen Schnee von gestern ist. Trotzdem habe ich ein Fünkelchen Hoffnung, dass dies auch ein Mosaiksteinchen sein könnte, der einen Umbruch bringen könnte. Dies erinnert mich an die Technoblase bzw. deren Platzen. Ein kleiner Sargnagel war auch die Worterfindung POS bei den Bankern. Für die Jungen unter uns....: Internetaktien, die den Kunden als Geldvermehrungsmaschine ins Depot gelegt wurde, bezeichnete man intern als Piece Of Shit. Welch Freude, als dies rauskam.

      Die Lage spitzt sich immer mehr zu. Für mich wäre es die Zirkusnummer der letzten hundert Jahre, wenn es Bankstern und Politikern gelingen sollte, aus der aktuellen Misere wieder herauszukommen. Der allgemeine Tenor ist ja aktuell, dass wir das Gröbste hinter uns haben und in eine Wachstumsphase kommen. Deshalb machen auch die Aktienkurse Sprünge. Das bedeutet aber auch, dass das Enttäuschungspotential umso grösser sein wird. Mal schauen, ob der Heli-Ben die Altmeister Houdini und Copperfield ablösen wird als Oberguru seiner Zunft.
    • wef schrieb:

      Severin schrieb:

      ... also wef... du glaubst nicht an die These dass 225 M oz innerhalb halber Stunde an der comex angeboten wurden
      Habe ich dich richtig verstanden ?

      Ich frage da ich mir gerade das Radio-Interview an A. Maguire angehört habe, diesem London-Trader, der bestätigt, dass am Mittwoch innerhalb kurzer Zeit außerordentlich große Volumen an der comex reingeworfen wurden.

      Das interessanteste ist übrigens wenn er sagt, dass dies von einer einzigen bzw. wenigen Adressen getan wurde...
      Das kann man von den Charts leider nicht ablesen... So weit ich verstanden habe nur die 'Insiders' (Traders, brokers...) wissen davon Bescheid
      Severin,

      diese "These" beruht auf einem Chart von Netdania der sich eindeutig auf den Silver Spot bezieht, nicht auf die Comex. Die Volumeneinheit ist unbekannt. Klar ist nur, dass es nie im Leben 5000 Unzen sind! Von dem her würde ich eher von einer Lüge als von einer These sprechen! Da nicht mal erwähnt wird, um welchen Future Kontrakt es eigentlich gehen soll, ist die Lage völlig klar!

      Wenn ein "Insider" Interviews gibt, in denen er Dinge behauptet, aber keine nachweisbaren Fakten nennt, halte ich das für komplett irrelevant! Ein Broker, der vertrauliche Dinge über den Börsenhandel öffentlich bekannt gibt, würde mit Sicherheit sehr schnell seine Kunden bzw. seinen Job verlieren. Und auch ein "Insider" weiss nicht wer wann welche Orders wirklich abgegeben hat. Das sind alles nur Gerüchte!

      My broker from RJOBRIEN called me. As I mentioned to TURD in my email earlier today, he never calls me..never. He wanted to tell me that he heard from the trading floor that JPmorgan (or a hedgefun tied into jpmorgan) dumped 10,000 contracts of silver=50,000,000 oz of silver. Later he confirmed that it was 10,000 contracts of gold=1M oz gold. He went on to say they did in 2 min- he looked at the chart, they just dumped it without concern of the price. He said that if they really wanted to sell they could have done it over time -not at once-so they wouldn't disrupt the price. He said this was too obvious.
      He's a guy that you would never think to buy into this type of thing..manipulation. he went on to talk about what happened in the Asian markets last may, etc and just said that this was something that had to be rigged. He did say that there was silver selling, but the gold selling was the catalyst for the selling of silver and he did say there were lot's of bids scooping up the silver.
      I'm not sure what he meant buy the next statement but i will clarify tomorrow: he said something to the effect that they think it was a mid-eastern client. again, i don't if that was accurate or not, but again, he validated it was JPMORGAN.
      All i can say i was shocked that he called me and that this information was being circulated. All these folks have to know something is going on..it was a wake up call for me...and I know that we see manipulation, but when your broker calls you up and tells you something fishy is going on you just say "holy shit"
      tfmetalsreport.com/comment/135841#comment-135841

      Natürlich weiß man nicht ob dieser Poster tatsächlich einen Broker hat usw...
      Was ich nicht verstehe wef ist, warum sollte ein Broker sein Job verlieren, sollte er tatsächlich solche Informationen diesem angeblichen Kunde von ihm weitergegeben haben

      Nebensächliche Frage: Die Volumina der gehandelten Kontrakten an der Comex sind unbekannt? :huh:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Severin ()

    • Severin,

      Du bist ein bisschen spät dran mit der Antwort?

      Im Text den Du jetzt zitierst ist nur mehr die Rede von 10.000 Kontrakten bzw. 50 Mio Unzen Silber. Nichts mehr von 225 Mio. 10.000 Kontrakte auf Tagesbasis (nicht 2 Minuten) ist das was den Unterschied macht an der Comex. Die Ursprungs "Thesen" haben halt um den Faktor 10 bis 20 übertrieben. Wer das tut, hat bei mir ausgeschissen!

      Die Tagesvolumina der einzelnen Kontrakte sind natürlich bekannt und leicht recherierbar. Nicht aber die Stunden- oder MInutenvolumina oder die Volumina der einzelnen Trades. Über die CME soll es wohl möglich sein, diese Daten zu erhalten. Ich habe aber noch nie aus irgendeiner Quelle diese Information gesehen.
      Der Netdania Chart beeinhaltet garantiert keine Volumen Informationen des Futuresmarkts!

      Es gibt übrigens sowas wie ein Bankgeheimnis. Ich weiss nicht wie das bei den Amis heisst, gehe aber davon aus, dass es dort noch wesentlich strenger gehandhabt wird. Nichts aber auch gar nichts was Du während Deines Jobs erfährst ist für die Öffentlichkeit bestimmt. Ist das so schwer zu begreifen? Auch in Zeiten von Wikileaks ist der Geheimnisverrat durchaus strafbar, auch wenn einige Internetpuristen das vielleicht anders sehen.
    • @ bloodyRookie

      Das sind eine interessante Frage, welche ich mir auch stelle. Während in den 90iger Jahren die Exploration auf ein Minimum heruntergefahren wurde, hat sich dies in den letzten Jahren geändert. Angesichts dieser steigenden Explorationsausgaben und der damit verbundenen Trefferquote wird die Förderung in den nächsten Jahren sicher nochmals kräftig zulegen (meist dauert es ja einige Jahre vom Explorationsprogramm bis zur ersten Produktion, von daher schlägt ein hoher Silberpreis erst nach Jahren richtig auf die Produktion durch).
      Wieviel von dieser Menge durch steigende industrielle Verwendung bzw. steigende Investorennachfrage absorbiert wird, darüber kann nur spekuliert werden.
    • Rhein-Main-Gebiet schrieb:

      Angesichts dieser steigenden Explorationsausgaben und der damit verbundenen Trefferquote wird die Förderung in den nächsten Jahren sicher nochmals kräftig zulegen (meist dauert es ja einige Jahre vom Explorationsprogramm bis zur ersten Produktion, von daher schlägt ein hoher Silberpreis erst nach Jahren richtig auf die Produktion durch).

      Wenn der Silberpreis aber ständig fallen sollte, fördert man wie der Teufel, buddelt alles aus, um die Explorationskosten reinzubekommen oder man stellt die Förderung wieder ein. :S
    • Silberproduktion : Nachfrage

      Die Scotiabank ist einer der größten Edelmetallhändler weltweit, und sicher sind deren Angaben interessegesteuert.
      Die Grafik im zitierten Link ist schon sehr unkorrekt, fein versteckt die Angabe "Silver Fabrication Demand (excl.coins) „ohne Münzen“ !!

      Hier in der letzten Ausgabe des Silver Survey sind genauere Zahlen, sh. die Tabellen auf Seite 2. Hier sieht man die starke Zunahme des Investments und der Münzen . Und dies wird sich in den kommenden Jahren kaum ändern.

      Insoweit sind die Spekulationen auf Basis der Studie der Scotiabank mE.fragwürdig und sehr unsicher.

      gfms.co.uk/Press%20Releases/20…ey-2011-Press-Release.pdf

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Aus dem von Edel Man angeführten Ausgabe des Silver Survey :
      Primary silver mine cash costs remained relatively flat year-on-year, falling by less than 1 percent to $5.27/oz. from a revised $5.29/oz. in 2009.
      Wie viel muss man auf die $5.27 aufschlagen, um auf den tatsächlichen Gestehungspreis für eine Unze Silber zu kommen?
      Dann hätte man ja einen Anhaltspunkt für den Preis, den Silber wohl sicher nicht unterschreiten wird.
    • @ bloodyRookie

      Die 5,27 $ sind jedenfalls in keiner Weise realistisch. Ich hab mich immer daran orientiert, ab welchem Preis die reinen Silberproduzenten schwarze Zahlen schreiben, das sollten dann in etwa realistische Entstehungskosten sein.
      Die sind natürlich - genau wie bei den Goldproduzenten - extrem unterschiedlich. So phi x Daumen hätte ich beim jetzigen hohen Ölpreis getippt, dass unter 15 $/Unze etliche Minen unrentabel sind. Da ist noch ein Haufen Luft nach unten ..... das ist ein Punkt, der mir etwas Sorge bereitet. Der beste Kaufzeitpunkt für alle Commodities - egal ob Silber, Orangensaftkonzentrat oder Schweinehälften - ist, wenn der Kurs deutlich unter Produktionskosten liegt.
      Wobei Kritiker natürlich zurecht darauf verweisen, dass das nur 1 Argument von vielen ist. Wenn irgendwann in den nächsten Jahren die meisten Währungen verrecken - wovon ich überzeugt bin - und 6 Billionen Euronen allein in Deutschland den rettenden Hafen suchen, spielen die Produktionskosten keine entscheidende Rolle mehr.
    • Silber ist die Achillesferse des Systems

      Silber ist die Achillesferse des gesamten, globalen Geld- und Wirtschafts-Systems. Als Ron Paul Bernanke vor Kurzem eine Silbermünze zeigte, mit der Bemerkung, dass dies echtes Geld sei, schaute Bernanke ziemlich betroffen aus der Wäsche…

      Ein geflügeltes Wort lautet: wer das Gold hat, macht die Regeln.

      In der Wirtschaft zählen aber andere Werte – da macht der die Produkte, der die benötigten Rohstoffe zur Verfügung hat. Und ohne Silber geht in der Industrie fast gar nichts. Außerdem war Silber über Jahrtausende das Geld der Menschen und immer mehr Menschen fangen an, das zu begreifen. Silber wird gerade für die kleinen Leute immer mehr zum unentbehrlichen Wertspeicher, noch dazu mit ausgezeichneter Performance und extremen Steigerungsmöglichkeiten.

      Daher geht ohne Silber gar nichts auf dieser Welt – und daher ist Silber die Achillesferse des Systems und zwar nicht sein Vorhandensein oder zu niedrige oder zu hohe Preise – sondern seine Nicht-Verfügbarkeit. In der aktuellen Situation ist es nämlich so, dass China und Indien die extreme Unterbewertung von Silber nutzen, um sich große Portionen der jährlichen Silberproduktion einzuverleiben und das schmeckt dem amerikanischen Silberkartell gar nicht.

      Aus diesem Grund wird es langfristig keine andere Möglichkeit geben, als den Silberpreis steigen zu lassen, damit sich ein Angebots-Nachfrage-Gleichgewicht einstellt. Das bedeutet nicht ein wenig höhere Silberpreise oder höhere Silberpreise – das bedeutet extrem viel höhere, nämlich zehn- bis hundertfach höhere Silberpreise! (Das ist kein Schreibfehler)

      Tut man das nicht – unterdrückt man den Silberpreis weiter, wie in den letzten Jahrzehnten, dann werden sich irgendwann einige Leute im Knast wiederfinden oder gar im Sarg, weil sie es durch ihre verbrecherischen Maßnahmen ermöglichten, dass sehr große und unersetzliche Silberbestände auf Nimmerwiedersehen in den Osten verschwunden sind. Warum ich mir da so sicher bin? Weil auch beim Militär nichts ohne Silber geht – zB ist in jeder Granate Silber enthalten…und natürlich in jedem Prozessor und sonstigen elektronischen Chips…ohne Silber geht gar nichts in unserer heutigen, hochtechnisierten Welt!

      Silber ist tatsächlich die Achillesferse des gesamten, globalen, Wirtschafts- und Währungssystems!

      Ob ein Bankster so etwas weiß? Oder denkt der nur an seine nächsten Bonuszahlung? Die bei JPM und anderen Verbrecherbanken unter anderem mit der Drückung von Silber und anderen Rohstoffen verdient wird…

      der-klare-blick.com/2012/03/si…chillesferse-des-systems/

      8) :P