Depotstruktur -- Märkte und Edelmetalle im Vergleich

    • Heute erwähnte ich im ALO Thread : Lob dem Stop Loss.

      Der wieder mal ärgerliche Einbruch auch solider Minen zeigt, daß das Schlimmste mit geeignetem SL vermieden werden kann.

      Inzwischen haben allein in diesem Jahr zahlreiche Positionen das Depot verlassen, obwohl alle FL waren. In dieser Hinsicht bin ich radikaler als früher, denn FL hin oder her, größere Substanzverluste betreffen diese genau so wie übliche Anlagen.
      Der Erlös ist großteils in relativ Starke angelegt, sehr hoch in FNV und KL, die weitaus schwerstgewichtigen Positionen.

      Einige prominente Ausgestopte so aus dem Handgelenk, hinzu kommen div. Teilveräufe / Umschichtungen anderer Positionen:

      MUX -- GQC -- PRG -- ATC -- GPY - JAG -- GRG -- ASM -- EDR -- AR -- AG -- GORO -- WRN -- WGO -- MQR -- BCM...

      Je nach Entwicklung bekommt die eine oder andere Aktie wieder mal ihre Chance.

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • RE : Depotstruktur

      Neu

      zwyss hat vor wenigen Tagen gut die Situation im Minensektor beschrieben. U.a. die Stimmung im Forum, die so mies wie selten sei, richtig.
      Das ist eines von mehreren Anzeichen, daß ein Zwischentief erreicht sein könnte. Das hat aber keinen Einfluß auf das seit einiger Zeit eigene hohe Engagement vzw. in Goldminen.

      Vor kurzem hatte ich hier dargestellt, daß das eigene Depot so gravierend umstrukturiert wurde wie seit Jahren nicht, indem zugunsten relativ starker einige Schwächlinge herausflogen.

      Diese Änderung ist großteils abgeschlossen und hat erhebliche Auswirkung. Waren bisher Bestandteile von 5 - 6 % als schwergewichtig anzusehen, gibt es eine Kategorie, die seit Jahren unbesetzt war: > 10 %.

      Es sind dies momentan, gerundete Werte:
      Franco - Nevada / FNV = 18 %
      Kirkland Lake / KL = 12 %
      Klondex Mines / KDX = 11 %

      FNV war schon höher gewichtet, wurde zugunsten Neuaufnahmen etwas reduziert.
      KDX / KLDX mit einer Ausnahmesituation: Ein Restbestand von 2 % wurde nahe dem (vermuteten ) Kurstief erheblich zugekauft, mit enger SL Absicherung.

      Die nächsten Positionen sind von etwa 5 % absteigend deutlicher geringer gewichtet.

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Depotstruktur

      Neu

      Wie an anderen Stellen berichtet, habe ich mit Klondex einen Blitztrade in wenigen Tagen abgeschlossen, den Kurshupfer mit Nachkauf und sehr engem SL und gutem Gewinn geschlossen.
      Immer wieder ergeben sich selbst in schwachem Markt Gelegenheiten, genauer gesagt sind in fallendem Markt oder Seitwärtsdbewegung nur Trades effektiv. Zugegeben etwas schwierig und zeitaufwendig, weil man länger vor 5 Min Charts hockt.

      Nachzutragen ein weiteres Ergebnis der Umstrukturierung der letzten Zeit:
      Die Depotstruktur wurde deutlich verändert zugunsten von Produzenten, 1.Zahl aktuell, 2.am 30.07.17:

      Produzenten............ 60,5 % -------- 45,7 %
      Naheproduzenten..... 24,6 % -------- 29,6 %
      Explorer.................. 14,9 % -------- 24,7 %

      Die Uranaktien haben ganz wesentlich zur Stabilisierung des Gesamtdepots beigetragen.

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      @ Edel

      Ich bin noch recht neu im Bereich Goldminen, Silberminen, Lithium und Uran etc. unterwegs und habe keinen Bereich gefunden in dem ich folgende Fragen stellen konnte.

      Wieviel Aktien im Depot machen denn so Sinn?
      Sagen wir mal bei einem Investvolumen von 100.000,00€.

      Welche Aktien wären empfehlenswert in den Kategorien
      Basisinvest
      Risiko
      High Risk

      Ich würde gerne in den 4 Bereichen siehe oben bleiben.
      Wäre um eine Antwort dankbar.

      Leider kann ich nicht so arg viel sinnvolles in dem Forum beitragen.
      Finde die ganzen Beiträge hier aber wirklich Klasse.
      Danke im Voraus!

      Mio
    • Neu

      Moin Mio

      Einige Deiner Fragen beatworte ich gern. Schau Dir aber auch mal das Thema "Börsenweisheiten" an, da gibt es einige gute Tipps und Erfahrungen aus aller Welt, u.a. zur Zahl der Aktien im Depot, oder wie man sich absichert etc...

      Faustregel nicht unter 10 Positionen, nach oben sind Grenzen der Übersichtlichkeit und Kosten sinnvoll.
      Mit den Jahren habe ich die Zahl reduziert von früher 40 - 60 auf die Häfte, trade dafür mehr. Hohe Anzahl bringt zwar Zufallstreffer, aber auch umgekehrt und ist m.E. nicht optimal.

      Was die Kategorien anbetrifft, kann kein Aussenstehender vernünftig beantworten, jeder hat sein Risikoprofil. In jedem Falle ist erst einmal eine solide physische Anlage sinnvioll, die sichert ab und beruhigt.

      Einige solide Werte sollten die Basis bilden aus verschiedenen Bereichen, zudem eine Mischung Juniors und Explorer, die Du aber alle slbst auswählen sollst, im Forum gibt es ja inzwischen eine enorme Auswahl mit eigenen Threads.

      Grüsse & Viel Erfolg ! [smilie_blume]
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore