DAX in Gold oder Silber

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vielen Dank für die Kommentare!

      Die derzeit heißen Diskussionen z.B. um die Deutsche Bank zeigen es, das Ende des Kreditzyklus bricht sich weiter und unaufhaltsam seine Bahn. Ein weiteres Menetekel im ursprünglichen Sinne des Wortes für den Zusammenbruch des weltweiten Geld- und Wirtschaftssystems. Wer hätte gedacht, dass der Aktienkurs der Deutschen Bank mal unter 10 Euro fällt? Wer hätte gedacht, dass die Zinsen großflächig negativ werden? Wer hätte gedacht ...?

      Bin ich Schwarzseher? Nicht wirklich. Ich bereite mich nur vor und hoffe einfach, dass die Welt vom Kopf wieder auf die Füße gestellt wird, durch die Krise, ohne Krieg, auch wenn dieses Risiko als Folge eines Kollapses leider nicht von der Hand zu weisen ist.

      Auch wenn ich zeitlich meist etwas zu früh war, so denke ich doch, dass wir jetzt im Herbst eine Fortsetzung des Zusammenbruches auf Raten erleben werden. Der Turm wackelt einfach wieder zu stark. Im DAX/Gold gemessen sollten wir dann einen starken Abfall erleben. Noch aber ist davon nichts zu sehen. Noch? Noch!

      Minos
      Gold, the canary in the coal mine.
    • Die größte Idioten-Rallye und Spekulationsblase aller Zeiten ...

      DAX/Gold steigt auf 10,2.

      Noch ist das Hoch des DAX/Gold von Ende 2015 nicht überschritten, viel fehlt aber nicht mehr (DAX/ Gold lag Ende 2015 im Hoch bei 11,7). Das Dow/Gold-Hoch von Ende 2015 wurde hingegen signifikant überschritten. Welch eine Entwicklung! Charttechnisch würde man also (zumindest für den Dow) für einen weiteren Anstieg ausgehen, ein höhere Hoch ist bullisch zu bewerten.

      Was nun?

      Führen die Gelddruckorgiern(Klick!) wirklich weiter? Wenn dies so wäre, wäre Simbabwe eine florierende Wirtschaftsmacht ...

      Also, "Geduld", die Rechnung wird präsentiert werden, der größte Bond-Bubble aller Zeiten droht zu platzen, in den USA fangen die Zinsen an zu steigen ... und ich bleibe standhaft, DAX/Gold und Dow/Gold werden einbrechen. Je höher diese Relationen jetzt noch steigen, desto tiefer wird der folgende Fall. Ich beteilige mich nicht am diesem globalen Finanzcasino. Wer keinen Stuhl hat, wenn die Musik ausgeht, hat verloren, und zwar alles!

      Minos
      Gold, the canary in the coal mine.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Minos ()

    • Minos schrieb:

      DAX/Gold steigt auf 10,2.

      Noch ist das Hoch des DAX/Gold von Ende 2015 nicht überschritten, viel fehlt aber nicht mehr (DAX/ Gold lag Ende 2015 im Hoch bei 11,7). Das Dow/Gold-Hoch von Ende 2015 wurde hingegen signifikant überschritten. Welch eine Entwicklung! Charttechnisch würde man also (zumindest für den Dow) für einen weiteren Anstieg ausgehen, ein höhere Hoch ist bullisch zu bewerten.

      Was nun?

      Führen die Gelddruckorgiern(Klick!) wirklich weiter? Wenn dies so wäre, wäre Simbabwe eine florierende Wirtschaftsmacht ...

      Also, "Geduld", die Rechnung wird präsentiert werden, der größte Bond-Bubble aller Zeiten droht zu platzen, in den USA fangen die Zinsen an zu steigen ... und ich bleibe standhaft, DAX/Gold und Dow/Gold werden einbrechen. Je höher diese Relationen jetzt noch steigen, desto tiefer wird der folgende Fall. Ich beteilige mich nicht am diesem globalen Finanzcasino. Wer keinen Stuhl hat, wenn die Musik ausgeht, hat verloren, und zwar alles!

      Minos
      Man muß sich doch aber gar nicht komplett entscheiden. Man kann splitten. Sowohl Gold als auch den DAX halten!
      3 Speichen Regel, Diversifizieren, Nicht alles auf ein Karte...

      Halte ich für am Risikoärmsten und Nervenschonendsten.
    • franzilein schrieb:

      Meint ich es lohnt sich die Goldaktie zu behalten oder soll ich die am besten direkt abwerfen? Mir wurde eine von meinem Vater vermacht ud ich versuche gerade mich in das Thema einzuarbeiten.
      Bei einem Erbe würde ich erstmal schauen, was im Sinne des Erblassers wäre und was der so gewollt hätte?

      Dann nichts überstürzen und erstmal Infos sammeln. Machst Du schon richtig.
    • DAX/Gold=10,5

      ... auch wenn ich zugegebener Maßen diesen Rebound nun wirklich nicht erwartet habe und schon gar nicht nach einer Zinserhöhung (!!!).
      ICH kaufe den DAX nicht, auch nicht zur Diversifikation. Ich bin einfach fest davon überzeugt, dass Aktien in unserer überschuldeten Welt Gold nicht schlagen werden, im Gegenteil, Aktien werden während der Entschuldung gravierend schlechter performen als Gold.


      Derzeit sieht es nicht so aus, ich weiß. Aber man muss am Ende recht behalten, zwischendrin darf sich der Markt ruhig mal in die andere Richtung entwickeln.


      Steigende Zinsen und steigende Aktienmärkte, das geht auf Dauer nicht gut , und wenn die Zinsen unten gehalten werden und weiter Geld gedruckt wird, geht es auch schief.


      Nur gut, dass ich niemals short im DAX oder Dow gegangen bin, auch das aus fundamentalen Überlegungen heraus. Ich mache hier nur eine Aussage zu den Realtionen DAX/Gold oder auch Dow/Gold und diese Relation wird gravierend fallen. Dax und Dow können dabei nominell durchaus und gerne neue Allzeithochs erreichen ...


      Minos
      Gold, the canary in the coal mine.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Minos ()

    • Minos schrieb:

      ...

      ICH kaufe den DAX nicht, auch nicht zur Diversifikation. Ich bin einfach fest davon überzeugt, dass Aktien in unserer überschuldeten Welt Gold nicht schlagen werden, im Gegenteil, Aktien werden während der Entschulung gravierend schlechter performen als Gold.

      Derzeit sieht es nicht so aus, ich weiß. Aber man muss am Ende recht behalten, zwischendrin darf sich der Markt ruhig mal in die andere Richtung entwickeln.

      Steigende Zinsen und steigende Aktienmärkte, das geht auf Dauer nicht gut , und wenn die Zinsen unten gehalten werden und weiter Geld gedruckt wird, geht es auch schief

      Nur gut, dass ich niemals short im DAX oder Dow gegangen bin, auch das aus fundamentalen Überlegungen heraus....

      "Auch Du... Brutus" oder genauer gesagt auch ich. Es ist lange her, daß ich den Dax tradete oder Komponenten von ihm.

      So etwas geht eine Zeitlang gut, für Spieler geeignet, natürlich bei der hohen Vola in den Märkten, aber echte Goldbugs sehen sowieso das große Bild, und da sprechen Generationen und Jahrtausende nicht gegen die Edelmetalle.

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Minos schrieb:

      man muss am Ende recht behalten
      Sehr richtig, man sollte eine langfristige Strategie haben, am besten über Jahrzehnte ... nur: Wann ist "am Ende"?
      Der Stand zu einem bestimmten Zeitpunkt Deines Lebens (bspw. mit 65 Jahren), oder ein bestimmter Stand (bspw. Aktien Gold Verhältnis 1:1), egal, wann dieser erreicht wird?
      Das "Spiel" hört nie auf und selbst WENN die eigenen Prognosen irgendwann eintreten sollten, geht es danach sofort weiter.
      Daneben ist es meiner Meinung nach trotzdem unerlässlich, auch von einer Variante auszugehen, in der die eigene Prognose nie eintreten wird.
      Die meisten hier unterschätzen nach wie vor die Möglichkeiten der Finanzindustrie / Finanzpolitik - und dass, wo hier sogar ständig darauf hingewiesen wird, dass es sich zum größten Teil um "Zettelwichserei" handelt.
      Entsprechend groß sind die Eingriffsmöglichkeiten
      "Dreiecke haben nie unrecht, Menschen oft" ... APu
      Deutschland am Abgrund: QoLI_2016
      Der nächste große Crash: Frühestens im Jahr 2029: HDI_2014
    • @APu
      Wann ist das Ende?

      Die entscheidende Frage, ja, und tatsächlich muss der hart arbeitende Mensch seine Investitionen an seinem erwartbaren Lebensalter ausrichten, andernfalls arbeitet er für die Erben. Und da wir unsere persönliche "Restlaufzeit" nicht kennen, haben wir eine weitere, gravierende Unsicherheit in der Rechnung!

      Konkret habe ich vor round about 10 Jahren den Crash den DAX/Gold auf einen Wert unter 2 für das Jahr 2016 vorhergesagt, das war eine sehr langfristige Prognose und aus heutiger Sicht kein Volltreffer. Ich bin aber von meiner damaligen Analyse auch heute noch fest überzeugt und gehe fest davon aus, dass lediglich die vorhergesagte Zeitschiene für den Einbruch nicht ganz getroffen hat. Ich gehe weiterhin davon aus, dass wir DAX/Gold<2 irgendwann in den nächsten paar, an einer Hand abzählbaren Jahren sehen werden.

      Warum diversifiziere ich nicht?
      Weil ich es mir niemals verzeihen könnte, meine Theorie/Analyse, auf die ich mehr als 10 Jahre zu 100% bis 130% (gehebelt) durchaus erfolgreich gesetzt habe, im 11. Jahr auch nur teilweise zu verlassen, und dann zuzuschauen, wie andere von "meiner" Idee und "meinen" Edelmetallen im großen Stil profitieren.

      Ansonsten gilt natürlich: "Die broke!" ("Stirb pleite!")

      Minos
      Gold, the canary in the coal mine.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Minos ()

    • Gold schlägt DAX in 2016 um 5,6%, DAX/Gold=10,45 zum Jahresschluss, Renditedreieck aktualisiert!

      Auch wenn Gold in 2016 den DAX um 5,6% geschlagen hat, so entspricht dies nicht meiner Prognose, dass der DAX gegen Gold einbrechen wird. Meine Prognose DAX/Gold<2, die ich weiter aufrecht erhalte, bedeutet ja, dass Gold den DAX vom heutigen Stand aus um ca. 500% (!!!) outperformen muss. Angesichts dieser Zahl sind die 5,6% für 2016 getrost zu vernachlässigen. Wir haben den von mir erwarteten Mega-Crash (noch?) nicht gesehen.

      Meine Vorhersage scheint absurd, aber nur, wenn man die gegenwärtige "heile Welt" unterstellt. Verdoppelt sich in einer globalen Vertrauenskrise aber der Goldpreis und halbiert sich gleichzeitig der DAX, dann haben wir bereits eine Outperformance von 400% und wären fast am "Ziel".

      Angesichts der weltweiten, fortgesetzten Schuldenorgie kann ich nicht anders, als an meiner Prognose festhalten und die Zeitschiene zu verlängern. Wie lange? Schwierig! Ich werde mir hierzu nochmals Gedanken machen und dann mein fast 10 Jahre altes Modell den neuen Realitäten anpassen müssen.

      Hier nun das aktualiserte DAX/Gold-Renditedreick:

      DAX/Gold Renditedreieck (Klick!

      Minos
      Gold, the canary in the coal mine.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Minos ()

    • Öl in Gold

      Werfen wir doch einmal ausnahmsweise einen Blick auf das Öl (in Gold) und nicht auf den DAX:

      Dieser Graph ist bleibt für mich einer der wichtigsten zum Verständnis unseres Geldsystem.

      Aktuell zeigt er übrigens, dass Öl zwar absolut und im Vergleich zu Gold teurer geworden ist, aber noch bei Weitem nicht wirklich teuer. Ich denke aber, dass Öl relativ zu Gold noch einige Jahre günstig bleiben wird, ähnlich wie in den "Nach"-Depressionsjahren 1934ff.
      Und hier erkennt man sehr gut, wie wichtig eine logarithmische Skalierung sein kann, um überhaupt etwas zu erkennen.
      Bilder
      • oil_lin_max.png

        80,46 kB, 982×634, 39 mal angesehen
      • oil_log_max.png

        86,04 kB, 982×634, 42 mal angesehen
      Gold, the canary in the coal mine.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Minos ()

    • Wann ist das Ende?

      Hi Minos,

      ich sehe den POG wie Sie.
      Nie hätte ich gedacht, dass nach 2008 das System bis 2016 existieren würde.

      Unter der Voraussetzung rechtmäßigen Handelns an den Finanzmärkten, hätten wir den Kollaps schon erlebt.

      Das Draghi seit Jahren Gesetze bricht, schein normal zu sein.

      Und viele Politiker mit ihm.

      Eine derartiger Zustand verbrecherischen Verhaltens schein Ausdruck der finalen Phase unseres derzeitigen
      Finanzsystems zu sein.

      Wir werden wohl in der nächsten Zeit den finalen Spike an den Aktienmärkten erleben.

      Meine Strategie:
      Liquiditätsüberschüsse und Gewinne an den Aktienmärkten unverzüglich in Edelmetalle umzuwandeln.

      Beste Grüße

      Platon7
    • Es ist soweit: DAX/Gold aktualisiert! Voilà:

      Noch nie lag meine Prognose für den DAX/Gold relativ zum tatsächlichen Wert soweit auseinender wie aktuell, nämlich über 500%!
      Entweder hier liegt eine 500%-Once-In-A-Lifetime-Chance direkt vor unseren Augen oder aber meine Prognose ist schlicht ... Bullshit.

      Sollte aber meine Prognose und nach wie vor Überzeugung nur annähernd zutreffen, dann wird man die Welt, wie sie heute ist, nicht mehr wiedererkennen, sie würde vom Kopf wieder auf die Füße gestellt.



      Gold, the canary in the coal mine.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Minos ()