DAX in Gold oder Silber

    • "Sollte aber meine Prognose und nach wie vor Überzeugung nur annähernd zutreffen, dann wird man die Welt, wie sie heute ist, nicht mehr wiedererkennen, sie würde vom Kopf wieder auf die Füße gestellt."

      Ich stehe gerade auf dem Schlauch, denn ich schnalle es gerade nicht... 500%-Chance und ich habe Null Ahnung - verdammt....
      Gruß winterherz
      Meine Bewertungen Ich danke allen Handelspartnern :thumbsup:
    • Minos schrieb:

      DAX/Gold ist heute unter 10 gefallen. Es ist der erste Schritt einet langen Reise.

      ... wenn ich recht behalte ...

      Minos
      Gestern habe ich (auf wiwo?) ein Interview mit dem aktuellen Chef von Fresenius gelesen. Hat wohl was von der "totalen Verschuldung" gefaselt, und davon, dass er mit Zukäufen auf Pump nun erst so richtig loslegen wird.

      Heute wird die Aktie auf welt.de als Superaristokrat gefeiert.

      Alle lassen permanent ausser acht, dass das Schwierige an einem Kredit überhaupt nicht die Zinsen sind. Selbst dann nicht, wenn sie 5% kosten. (geschweige denn 0). Das Schwierige ist immer, die Scheixxe wieder wegzukriegen. (zu tilgen).

      Das ganze wird irgendwann so böse implodieren, dass ich nicht sicher bin, ob DAX 5000 schon das Ende ist.
    • Dow Jones/Gold = 17,4

      Zur Abwechslung mal der Dow Jones/Gold. Hier liegen wir aktuelle mit 17,4 knapp unter dem letzten Verlaufshoch von 17,7.
      Auch hier gehe ich von einer massiven Trendwende aus. Vielleicht bringt ja die Zinserhöhung Bewegung in die Sache.

      Hier relativ aktuelle Graphen:

      Gold, the canary in the coal mine.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Minos ()

    • Gold war in 2016 erstmals so teuer wie zuletzt 1980 !

      Hä?
      Klingt abstrus, stimmt aber! Auf die Währung kommt es an. Dabei habe ich als Währung nicht etwa eine weiche Papierwährung gewählt, sondern den Rohstoff Dr. Copper: Kupfer. Da muss man sich schon die Augen reiben.

      Tatsächlich kostete im Jahr 2016 im Mittel eine Unze Gold sage und schreibe 253kg Kupfer, mehr waren es zuletzt nur in 1980(!!!) mit 275kg Kupfer.

      Nur zum Vergleich:
      Geht man nur zurück ins Jahr 2009, da kostete eine Unze Gold nur 90kg Kupfer.

      Ohne steigende Kupferpreise, d.h. letztlich ohne größere Preissteigerungen insgesamt, wird es auch schwierig für den Goldpreis, große Sprünge nach oben zu machen, denn Allzeithochs bei Ratios physischer Werte müssen sehr kritisch als potentielle Umkehrpunkte betrachtet werden. Auch wenn so manche Übertreibung heute natürlich neue Allzeithochs generieren kann, wetten sollte man darauf besser nicht.

      Minos
      Gold, the canary in the coal mine.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Minos ()

    • DAX/Gold = 11,4 !

      Das war unerwartet heftig. Noch liegen wir zwar kanpp unter dem Zwischnhoch aus 2015 von 11,7, aber viel fehlt eben nicht mehr bis dahin.
      Wie dem auch sei, vielleicht kommt es -ähnlich wie Ende 2008- bzgl. des DAX noch zu einer finalen Euphorie und bei Gold zum finalen Ausverkauf. Das wird psychologisch hart, aber ich bleibe dabei:

      DAX/Gold wird kollabieren, am Ende auf einen Wert unter 2.

      Minos
      Gold, the canary in the coal mine.
    • Minos schrieb:

      ....
      DAX/Gold wird kollabieren, am Ende auf einen Wert unter 2.

      Minos

      Dein Optimismus ist bewundernswert, Minos ! [smilie_blume]

      Mit Einschränkungen teile ich ihn. Aktien auch der Dax werden gewiß mal ihre Kursübertreibungen abbauen, aber eher noch wird die Jahrzehnte währende Manipulation des Goldpreises durch die US Goldkabale enden.
      Spätestens, wenn China und die Seidenstraße den Gegenpart, den völlig ungedeckten Fiat Dollar angreifen .

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • DAX/Gold = 11,7 !!!

      Das alte Zwischenhoch ist damit wider meiner Erwartung erreicht.

      Auch wenn ich zumindest auf der Zeitschiene somit klar nicht richtig lag, bleibe ich bei meiner Aussage, dass der DAX/Gold fallen wird und zwar unter 2. Jetzt auf den fahrenden Zug ausspringen und weiter auf einen DAX zu spekulieren, der Gold outperformt, halte ich erst recht für äußerst gewagt.
      Daher bleibe ich long in PM und übe mich in Geduld.

      Trotzdem muss man anerkennen, dass Aktien long in den letzten drei, vier Jahren die bessere Strategie waren ...

      Minos
      Gold, the canary in the coal mine.