Wasser

    • Hi!

      Anlässlich eines grotesken Fehlers in einem "wissenschaftsjournalistischen Artikel zu Wasser" auf der ARD Online Seite will ich mal einen Thread im Rohstoffbereich zu einem - eigentlich tatsächlich essentiellen - Thema eröffnen.

      WASSER

      Ums kurz zu machen, - Leute, dafür bezahlt Ihr GEZ Gebühren:

      "Unser Planet besteht zu ca. 70 Prozent aus Wasser. "

      So steht es aktuell auf der ARD Online Titel-Seite ... . Antwort & Kommentar leider nicht möglich, also stattdessen hier im Verborgenen. ...
      (Natürlich ist es höchstens so, dass man sagen kann, dass ein grosser Teil der ERDOBERFLÄCHE von Wasser bedeckt ist - nicht aber, dass die Erde zu einem Grossteil aus Wasser bestünde!)

      Für mich ist es schon immer wieder ganz erstaunlich, was für einen markenhaften Unsinn man offiziell geboten bekommt, ungefiltert oder unbemerkt, wie auch immer, kaum jemand sieht wirklich hin.
      Selbst auf ansonsten qualitativ hochwertigen Seiten liest man ungebildeten Schwachsinn.

      Wie auch immer: eigentlich ein willkommener Anlass endlich auch mal Wasser als Rohstoff etwas mehr ins Auge zu fassen.
      Gerade weil offensichtlich kaum jemand davon Ahnung zu haben scheint.

      ard.de/kultur/wissen/mangelwar…=689022/5rd697/index.html

      Ausführlicheres Zitat:



      Mangelware Wasser

      Mirjam Greilich

      Unser Planet besteht zu ca. 70 Prozent aus Wasser. :D
      Dennoch prognostiziert der UN-Umweltbericht "Geo-4", dass im Jahr 2050 bereits 5,1 Milliarden Menschen unter Wasserknappheit leiden werden. Innovationen sind gefordert.


      Wassermangel: Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.Lediglich drei Prozent unserer Wasservorkommen sind Süßwasser, sauberes Trinkwasser für den Menschen - "nur ein Drittel davon" ist "für die menschliche Nutzung erreichbar", berichtet die Umweltstiftung WWF-Deutschland. Da wundert es nicht, dass nach Angaben der Vereinten Nationen derzeit etwa 1,2 Milliarden Menschen keinen ausreichenden Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. Dabei gelten 20 bis 50 Liter täglich als genügend. Hierzulande ist von Wasserknappheit jedoch noch nicht viel spürbar: Dem Umweltbundesamt zufolge verbraucht der deutsche Durchschnittsbürger pro Tag ca. 126 Liter Wasser, in den USA liegt der Verbrauch sogar bei mehr als 300 Litern. Doch sollte die derzeitige Entwicklung anhalten, könnten laut UN-Umweltbericht "Geo-4" im Jahr 2050 bereits 5,1 Milliarden Menschen in starker Wasserknappheit leben.


      Wassersuche: Harte Arbeit

      Nur selten findet man in Afrika und Asien sauberes Trinkwasser.Am schlimmsten ist die Wasserarmut bisher in Asien und Afrika. Dort ist die Beschaffung des Rohstoffs oft mit einem enormen Aufwand verbunden. Oft muss das Wasser aus Pfützen oder Tümpeln geholt werden, von denen auch das Vieh trinkt. Dieses verschmutzte Trinkwasser kann Schadstoffe, Keime, Viren und Parasiten enthalten und bleibt daher nicht ohne Folgen für die Gesundheit. Um das Wasser genießbar zu machen, muss es vor dem Konsum abgekocht werden – eine mühsame und langwierige Arbeit.


      Wasser wird auch hierzulande knapper

      Entgegen manchen Annahmen, bei uns käme das Wasser direkt aus dem Wasserhahn, hätte keine lange Aufbereitung hinter sich und würde nie versiegen, wird das "blaue Gold" auch in Europa knapper. Die Wasserdepots sind zwar hierzulande noch gut gefüllt, aber nach Angaben des Kompetenzzentrums "Klimafolgen und Anpassung" im Umweltbundesamt werden Niederschläge im Sommer immer seltener. Die steigenden Temperaturen haben eine erhöhte Wasserverdunstung zur Folge. Eine Entlastung der Wasserressourcen und eine effizientere Nutzung durch Innovationen sind dringend erforderlich, um eine ausreichende Versorgung mit dem kostbaren Gut auf der Welt zu gewährleisten.

      (...)

      Innovationen
      
      Innovationen in der Trinkwassergewinnung sollen in Zukunft weltweit eine ausreichende Versorgung mit sauberem Wasser gewährleisten. Der Weg zur Vollversorgung ist zwar noch weit, es wurden jedoch schon verschiedene Geräte entwickelt, um z.B. aus Salzwasser sauberes Trinkwasser herzustellen.


      Wassergewinnung durch Regenwasser

      keine große Innovation, aber ein Schritt in die richtige Richtung: Anlagen zur Regenwasseraufbereitung. Dabei wird der Regen über ein Rohrsystem vom Hausdach durch einen Auffangbehälter ins Haus geleitet. Durch moderne Filteranlagen wird das Wasser soweit gereinigt, dass es für die Toilettenspülung, die Waschmaschine oder die Gartenbewässerung ohne Zugabe von Chemikalien genutzt werden kann.

      Zum Trinken, Baden oder Duschen ist dieses Wasser jedoch nicht geeignet, da es keinen chemischen Kontrollen unterliegt und eine Keimfreiheit nicht gewährleistet werden kann. Dennoch wird die Anschaffung einer Aufbereitungsanlage für Regenwasser von vielen Kommunen unterstützt, da das Wasser weicher ist und sich in Kläranlagen leichter reinigen lässt. In trockenen Gebieten mit monatelangen Dürreperioden ist diese Art der Wassergewinnung zwar keine Lösung, bei uns ist es aber eine sinnvolle Alternative, um Wasser zu sparen. Immerhin spült der Durchschnittsdeutsche ein Drittel des täglichen Wasserverbrauches das Klo hinunter.

      Wasser aus Luftfeuchtigkeit

      In den Wüstengebieten, in denen nicht viel Regenwasser vorhanden ist, müssen andere Lösungen gefunden werden. Schon vor langer Zeit begannen Entwicklungen in diese Richtung und es gibt auch verschiedene Erfolge. Dorfbewohner in Chile nutzen beispielsweise so genannte Nebelfänger. Wie der Name schon sagt, "fangen" einfache, feinmaschige Netze den Nebel auf. Er kondensiert an den Maschen und die entstandenen Tropfen fließen über Rohre als Trinkwasser ins Dorf.

      (...)

      Einen ähnlichen Ansatz haben sich Studenten der Universität Graz und der Helsinki University of Technology zunutze gemacht. Im Rahmen des Projektes "oasis – water is life" haben sie ein Gerät zur Trinkwassergewinnung aus Luftfeuchtigkeit entwickelt. Die Erfindung soll vor allem für Wüstengegenden, in denen wenig Niederschlag fällt geeignet sein. Unterstützt von einem namhaften Industriepartner haben die Studenten einen Prototypen gebaut, der auch für Menschen mit geringen technischen Fertigkeiten einfach zu bedienen ist.

      Da in den Wüstengebieten auch elektrische Energie eher knapp bemessen ist, wird der Prototyp völlig energieautark gebaut und über Solarzellen betrieben. Der erzeugte Strom betreibt ein Kühlaggregat, an dessen Kühlrippen die Luftfeuchtigkeit kondensiert. Das gesammelte Wasser rinnt trinkfertig in einen Behälter.


      Meerwasserentsalzungsanlagen

      Die Trinkwassergewinnung aus Meerwasser hat noch Tücken. Die Wasservorkommen unserer Erde bestehen zu etwa 97 Prozent aus Meerwasser. Da wäre es ein Segen, wenn man das Salzwasser kostengünstig in Trinkwasser umwandeln könnte. Tatsächlich gibt es seit einiger Zeit zwei Möglichkeiten. In thermischen Entsalzungsanlagen wird Meerwasser erhitzt und aus dem Dampf frisches Trinkwasser gewonnen. Andere Anlagen arbeiten mit dem so genannten Umkehr-Osmose-Verfahren. Das Meerwasser wird dabei durch eine selektiv durchlässige Membran entsalzen.

      Beide Verfahren bergen jedoch noch einige Probleme: Erstens benötigt der Betrieb große Mengen Energie, was nicht nur Geld kostet, sondern auch durch die starken CO²-Emissionen zur Verstärkung der globalen Erwärmung beiträgt. Dadurch könnte sich der Trinkwassermangel noch verstärken, warnt der WWF. Denn die globale Erwärmung führt zum Schmelzen des Eises an den Polen und Gletschern und dort sind 69 Prozent der weltweiten Trinkwasserreserven gespeichert.

      Ein Fortschritt in der regenerativen Energiegewinnung soll aber Abhilfe schaffen: Wellenkraftwerke. Sie machen sich die Energiedichte der Meereswellen zunutze und produzieren damit Energie. Das CO²-Problem könnte auf diese Weise behoben werden.

      Ein weiteres Problem stellen Ablagerungen in den Anlagen dar. Das muss man sich vorstellen wie beim Wasserkocher. Beim Entsalzungsverfahren bilden sich Kristalle, die sich in der Anlage festsetzen. Die Effizienz der Geräte wird dadurch drastisch verringert. Neue, innovative Werkstoffe verhindern diese Ablagerungen. Dennoch sind die Kosten für die Anlagen bisher noch zu hoch, um sie überall einzusetzen.


      "Lifesaver": Trinkflasche mit eingebautem Filter

      (...)

      Während die Entsalzungsanlagen die Produktion großer Trinkwassermengen gewährleisten, ist der so genannte "Lifesaver" mehr für einzelne Personen gedacht. Nachdem der Erfinder und Wasserbehandlungsspezialist Michael Pritchard aus dem britischen Ipswitch die Wassernot bei zahlreichen Naturkatastrophen sah, entschloss er sich, eine Lösung für das Problem zu finden. Vor allem das Transportproblem von frischem Trinkwasser regte seinen Erfindergeist an. Er entwickelte eine Trinkflasche mit Namen "Lifesaver", die durch einen enthaltenen Filter auch kleinste Schadstoffe und Viren entfernen kann, die größer als 15 Nanometer sind - und das ohne Zugabe chemischer Mittel.

      Die Flasche wird mit Schmutzwasser befüllt und geschlossen. Eine, mit eigner Muskelkraft betriebene Pumpe filtert das Schmutzwasser und das Ergebnis, frisches Trinkwasser, ist sogar von faulem Geschmack befreit. Zwar ist die Erfindung keine Lösung für Trinkwassergewinnung in großem Stil, aber vor allem in Entwicklungsländern wäre die Flasche eine rentable und vor allem lebensrettende Lösung. Da sich Salze und Natrium nicht entfernen lassen, ist die Filterflasche allerdings nicht zur Reinigung von Meerwasser geeignet. Leider ist der Preis mit ca. 325 Euro nicht gerade günstig. Für Entwicklungsländer soll es jedoch einen günstigeren Preis geben.

      (...)


      Was könnten also interessante Wasseraktien für die Zukunft sein? (Nein! Bitte nicht wieder Suez! :rolleyes: :D )


      Feuchter Händedruck! :D
      gutso
      Bilder
      • wahoooo.jpg

        10,89 kB, 163×250, 1.541 mal angesehen
      p.s.: alles wird gut. gutso
      ...
      "Für das Können gibt es nur einen Beweis: das Tun." - Marie von Ebner-Eschenbach

      ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von gutso ()

    • H20 als Nebelwerfer in Sachen Börsenwerte ... .

      Original von Milly
      ok, im nächsten Leben studiere ich was Vernünftiges wie z.B. Geologie, aber bis dahin ist halt noch hin
      (...)



      Sehr Vernünftig!

      Prosit!

      CO2 Ahoi! 8)

      GN8!
      gutso!
      p.s.: alles wird gut. gutso
      ...
      "Für das Können gibt es nur einen Beweis: das Tun." - Marie von Ebner-Eschenbach

      ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von gutso ()

    • Hallo gutso,
      außerordentlich wichtiges Thema.

      Da hab ich auch schon einiges recherchiert früher.
      Muss mal schauen, ob sich da was findet.

      Es gibt die Großstadtversorger (Barcelona, USA...wie sie heißen???)

      BWT und CWT hab ich beide schon gehabt ...
      Best Water und Christ Water (bauen auch sehr gute Entsalzungsanlagen..)
      bwt.at/DE/

      christwater.com/deutschland/de/

      Schlag mich nicht: Worldwater (Pumpen auf solarbasis)

      Noch eine gibt´s: die spüren Wasser auf, holen es rauf und installieren dabei auch alles ...................nona, machen ja alle :D
      Hab ich vergessen. Grundlos?

      Auf Abwassertechnik und Reinigung sollte man auch nicht vergessen.
      Machen auch viele Energiekonzerne wie RWE.

      Aber auch: SW Umwelttechnik. Die hab ich.....

      Off Topic: Wieso ging CDE aus dem valley...
      eine plausible Antwort, die nicht "weil´s deppat san.." enthält,
      bitte, bitte als PN

      Grüße Tschonko
      "Confusion is a word we have invented for an order which is not understood." Henry Miller
    • Mineralwasser (Trinkwasser)

      Ein immens wichtiges Thema, das Wasser. Es sollte jetzt kommen, aus wieviel Prozent Wasser unser Gehirn besteht :D

      Die sizilianische Mafia ist eine Wasser-Verteil-Organisation. In der Landwirtschaft ist fast auf der ganzen Welt das Wasser der entscheidende Rohstoff.

      Nestle kauft seit Jahren jede Mineralwasser-Quelle auf, derer sie habhaft werden können. Deren Portefeuille ist schon beträchtlich.

      Die Mineralwasseraktie Henniez (Schweiz) hat sich in den letzten Jahren vermehrfacht.

      Als ich vor gut 20 Jahren zum ersten Mal in die USA gereist war, hatte es micht sehr erstaunt, dass die Privathaushalte ihr Trinkwasser im Supermarkt in grossen Bidons kauften. Heute ist die Schweiz (wegen der Verschmutzung des Grundwassers durch die intensive Landwirtschaft) auch schon so weit, dass Trinkwasser bester Qualität nicht mehr, oder lange nicht mehr überall und zu jeder Jahreszeit, aus der kommunalen Wasserleitung fliesst, sondern gekauft werden muss.

      Gruss,
      Lucky.

      (sitze auch, wie Eldo, auf dem Trockenen. Btw, in einer verlassenen historischen Silbermine im steirischen Pölstal fliesst unter Tage hervorragendes Mineralwasser. Dies ist kein Investment-Hinweis)
      "Das einzige Geld, auf das ich mich verlassen kann, ist das Gold, das ich besitze" J.Sinclair
      X( " Heute besteht der USD nur noch aus Lügen der US-Regierung und ihrer Organe " X( (frei nach J.Willie)
    • RE: Mineralwasser (Trinkwasser)

      Original von LuckyFriday
      ...in einer verlassenen historischen Silbermine im steirischen Pölstal fliesst unter Tage hervorragendes Mineralwasser. Dies ist kein Investment-Hinweis)


      Wieso verlassen?
      Da bohrt doch gerade der Alarich herum. ;)
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!:
    • Original von Tschonko
      (..)
      Schlag mich nicht: Worldwater (Pumpen auf solarbasis)
      (...)


      Hallo Tschonko, Eldo, Lucky, Milly!

      Hilfe ... die WWAT Worldwater hätte ich mal weiter halten sollen! Die hatte ich ja sogar Anfang 2006 ins Depot & dann irgendwann wieder raus, weil sich nichts tat ... ging stattdessen alles in Silberminen und physisches Silber und Palladium.

      :rolleyes: ;)

      Im Ernst: wenn wir eine Rezession in den USA und anderswo bekommen sollten, kann man sich jetzt schon ein paar Themen nebenher aussuchen, die man dann knallhart günstig aufkauft (sofern man dann noch liquide ist).

      Das Thema Wasser gehört für mich auch auf alle Fälle dazu!

      Und Ihr habt hier - auch Eldo mit seiner Watchlist - bereits auf die Schnelle einiges zusammengetragen,was man bis dahin unbedingt genauer analysieren sollte!
      Die Veolia z.B. sollte in einer Rezession vermutlich deutlich zurückkommen.

      Euere Äusserungen sind super spannend ... Luckys Hinweis auf die verschiedenen Aufkäufer (Nestlé) und auf einzelne Situationen, wie die in den USA, mit den Wasser Bidons, ist allein schon deshalb wichtig, um sich die Abhängigkeit der Menschen vom Wasser klar zu machen.

      Eigentlich logisch, dass da die Mafia mitmischt. Nur wusste ich das bisher nicht ... .

      Also ab jetzt Aktien aus folgenden Bereichen: Edelmetalle, Rotlichtmillieu, Wasser.

      :]


      Gruß! & eine gute Woche Euch allen! (Das Thema werden wir auf jeden Fall am Leben erhalten, ist wirklich spannend! =))
      gutso
      p.s.: alles wird gut. gutso
      ...
      "Für das Können gibt es nur einen Beweis: das Tun." - Marie von Ebner-Eschenbach

      ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gutso ()

    • RE: Mineralwasser (Trinkwasser)

      Original von LuckyFriday
      Ein immens wichtiges Thema, das Wasser. Es sollte jetzt kommen, aus wieviel Prozent Wasser unser Gehirn besteht :D
      (...)


      Zwischen 80 und 90 %. :D

      (.° .°. ° Blub °.°. ! .°. )
      p.s.: alles wird gut. gutso
      ...
      "Für das Können gibt es nur einen Beweis: das Tun." - Marie von Ebner-Eschenbach

      ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gutso ()

    • Bei der naechsten Profitmitnahme oder Dow Crash spritz ich vielleicht 2% rein, damit ich fluessig bin. :D

      Die sind vielleicht reif in 10 -20 Jahren, wer warten will/kann. :rolleyes:

      Zusaetzlich mit einer Nestle, essen und trinken muessen sie alle.

      War drin in Solar, Alternative Energie , voll aufgelaufen :( aber dann bei den Metallen wieder ausgeglichen. ;)

      Ich bin da raus bei -60%, ein Sonnenbrand war das bis ich die Reisleine zog.

      MNL.L die einzige die ich habe, soll der Fond mal alles verwalten.

      Den Hype brauche ich nicht..... :D...Schuster bleib bei deinen Leisten !
      One Life *** Live it !

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Eldorado ()

    • Was, Wasser, am Wassersten ... .

      Original von Eldorado
      (...)
      Schuster bleib bei deinen Leisten !


      Hallo Eldo,

      hast recht, das ist mir auch nach einigem hin & her so mit den Silberminen gegangen, deshalb setze ich auch relativ mutig auf Langfristüberlegungen in dem Bereich, weil ich dort noch nie Geld verloren habe, ausser ich habe zu früh verkauft ... .

      Bei diesem Wasserthema wird es so sein, wie Du sagst, einen kleinen, gut recherchierten Prozentsatz (2-5%) im Abschwung anlegen - und nicht mehr verkaufen, ausser es gibt wirklich ernsthafte & erkennbare Gründe, unabhängig vom Kurs.

      Dafür ist es sehr hilfreich, wenn man einige Werte rechtzeitig kennenlernen kann & dann reagieren.


      Gruß!
      gutso
      p.s.: alles wird gut. gutso
      ...
      "Für das Können gibt es nur einen Beweis: das Tun." - Marie von Ebner-Eschenbach

      ...
    • RE: Mineralwasser (Trinkwasser)

      Hallo gutso,

      Puffaktien gibt es - Australien hat die erste weltweit an die Börse gebracht, war vor einigen Jahren, als ich noch Wirtschaftspresse gelesen hatte - da hat doch sicher der Lupo mitgemischt! 8)

      Gefängnisaktien gibt es auch - da sind, wer hätte es erraten - die USA führend (irgendwas correction company, hab's auch vergessen).

      Vielleicht brauchts es bald einen thread 'Rezessionsaktien'....dogs of the Dow und natürlich auch anderer Indices.

      Gruss!

      Lucky
      "Das einzige Geld, auf das ich mich verlassen kann, ist das Gold, das ich besitze" J.Sinclair
      X( " Heute besteht der USD nur noch aus Lügen der US-Regierung und ihrer Organe " X( (frei nach J.Willie)
    • Original von silverchiller
      Hier mal was aus meinen bookmarks .. pick or kick

      waterstocks


      Ich habe zwei Wasserwerte aus dieser interessanten Auflistung. Mit dem einen (Hendrx) habe ich ein Totalfiasko erlebt, der andere (Seprotech) hat sich prächtig entwickelt.
      Die kleinen Wasserwerte, bei denen es zumeist um "revolutionäre" Produkte zur Wasserreinigung, Wasseraufbereitung bzw. Wassergewinnung aus der Luft ( z. B. Hendrx) geht, sind vom Investment-Sentiment den Explorerwerten durchaus ähnlich. Wer möchte nicht als Aktionär mit von der Partie sein, wenn eine Klitsche durch gute Ingenieursarbeit ein Produkt entwickeln kann, das in einem von zunehmenden Mangel an sauberem Wasser geprägten Umfeld einen Weg in die Zukunft weist?

      Allerdings ist auch hier höchste Vorsicht geboten. Ganz wichtig sind in diesem Bereich Patente. Ständig sind diese Wasserklitschen in Rechtsstreitigkeiten um ihre vermeintlichen Eigenpatente verwickelt, die sich dann bei genauerem richterlichen Hinsehen als leicht veränderte Klone erweisen.
      Und: ich bin inzwischen davon überzeugt, daß bei manchen wasserbezogenen Erfindungen von den Regierungen in diesem lebenswichtigen Sektor einfach Force Majeure ausgerufen wird, d.h. China wird sich z.B. nicht sehr darum kümmern, wer ein Patent zur Wasseraufbereitung hält, sondern wird einfach Nachbauten gestatten.
      Grundsätzlich bin ich weiterhin vor allem an chinesischen/asiatischen Wasseraktien interessiert, sofern sie nicht Hendrx heissen. Hinweise wären willkommen, am liebsten natürlich die nächste Wuhan.

      grüsse

      auratico
      Bilder
      • hendrx.png

        8,05 kB, 512×288, 1.204 mal angesehen
      • seprotech.png

        8,36 kB, 512×288, 1.213 mal angesehen
      • wuhan.gif

        9,34 kB, 374×324, 1.210 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von auratico ()

    • handelsblatt.com/News/Konjunkt…rzichtbare-ressource.html

      Schwerpunktthema in Davos Wasser – eine unverzichtbare Ressource

      Die Süßwasserreserven der Welt geraten unter Druck – Grund genug für die Organisatoren des WEF, dieses Problem zum Schwerpunktthema zu machen. Denn der Kampf ums Wasser verschärft sich durch Bevölkerungswachstum und Klimawandel gerade in trockenen Regionen dramatisch. Damit steigt die Gefahr politischer Konflikte.

      Der weltweite Wasser-Verbrauch zur Nahrungsmittelproduktion könnte sich nach Mausers Einschätzung in 60 Jahren verdoppeln. Dann wären rund 40 Prozent des Wasserkreislaufs auf dem Festland vom Menschen kontrolliert. Was das für die Natur und den Wärmehaushalt der Erde bedeutete, ist kaum abschätzbar. Mauser betont daher, dass Wasser nicht nur als Wirtschaftsgut gesehen werden darf. „Es ist die Voraussetzung für die Funktionstüchtigkeit des Lebenserhaltungssystems der Erde.“
    • Die grösste Süsswasserreserve der Welt

      Die soll angeblich tief im Boden unter dem Karoo in Südafrika liegen. Quelle nicht greifbar im Moment, muss die mal hervorkramen. Wenn man dort etwa 100 m tief bohrt, kommt man in der Regel auf Wasser.

      Lucky
      "Das einzige Geld, auf das ich mich verlassen kann, ist das Gold, das ich besitze" J.Sinclair
      X( " Heute besteht der USD nur noch aus Lügen der US-Regierung und ihrer Organe " X( (frei nach J.Willie)
    • RE: Die grösste Süsswasserreserve der Welt

      Liegt in Lybien,in der Sahara.Gadafi macht damit,teilweise die Wüste fruchtbar.Und hat ein riesiges Kanalsystem,in die Zentren der Städte gelegt.Durch die grosse Hitze,bis 60 Grad C ,ist der Verbrauch enorm.Das Wasservorkommen soll über keine Zuflüsse verfügen.

      gruss

      kalle ;)
    • H2O macht alle froh!

      Original von Eldorado
      Meinen Durst habe ich vor drei Tagen geloescht mit Wasseraktien WWTA TTEK SUEZ VE SNB AWR . ;)


      Hi Eldo!

      Die WWTA ist wahrscheinlich WWAT, die hatte ich auch mal im Depot, schmiss sie aber vor dem steilen Anstieg leider raus, weil ich enttäuscht war.

      Super, dass Ihr hier noch weiter Infos ergänzt, ich habe die Zeit momentan nicht, und bin im Rest der Zeit mit dem Sichten der einander überschlagenden Tagesnachrichten voll beschäftigt, aber Wasser ist eh ein Langfristthema, da hat man eher etwas Zeit.

      Ich selber bin also überzeugt, dass die Wasserthematik als Investment am Tiefpunkt einer Rezession besonders reizvoll ist, da man solche Werte dann kaufen und wirklich praktisch "ewig" liegen lassen kann, egal wie sie über die Jahre schwanken!

      Ideal wären dabei natürlich auch Dividendenzahler.

      Bezüglich der weiteren theoretischen Hintergründe zu Wasser muss ich im Augenblick noch passen, aber ich will mich nach & nach in Methoden & Techniken aus dem Bereich Wasser einarbeiten, sonst tritt so ein Thread schnell auf der Stelle.

      Wie gesagt, angesichts einer drohenden Rezession in den USA denke ich aber, "das Thema wasser läuft einem nicht davon". :D


      Gruß!
      gutso

      PPS: Hier ein paar hübsche escherichia coli als Illustration. 8)

      Ach ja, und hier: das hab ich von einer Bekannten zu Weihnachten geschenkt bekommen, ist es nicht süss?

      giantmicrobes.com/us/products/ecoli.html
      Bilder
      • bakt6.jpeg

        34,89 kB, 350×289, 529 mal angesehen
      p.s.: alles wird gut. gutso
      ...
      "Für das Können gibt es nur einen Beweis: das Tun." - Marie von Ebner-Eschenbach

      ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gutso ()