Neue Silbermünze von Adorra 1 Diner 1 oz Feinsilberunze

    • alle 3 Silberunzen ex Münzprägestätte bis Oktober keine Auslieferung
      Ja, wurde hier schon mal ansatzweise kontrovers diskutiert - vielleicht könnten wir die Beiträge dort ausschneiden oder darauf verweisen...
      Zeit vorausgesetzt, werd' ich mir nächste Woche mal eine bei PA anschauen... dort übrigens als "Dinar" bezeichnet, was nicht so ganz stimmen dürfte
      Bestellt hab ich noch nicht - Alternative zum Phil wäre mir willkommen... da ich keine Silphils mag ;(
      Gibt es schon nähere Infos über die Prägestätte, den Initiator (ähnlich wie Cook Island-Barren? ) und Auflage?

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Zweifler0815 ()

    • Alter Wein in neuen Schläuchen

      So´n Scheiss hat es Ende der 80er schon mal aus Andorra gegeben, wollte damals keine Sau haben und kann man auf Münzbörsen oft in Krabbelkisten für 5 Euro finden. Denen fällt offensichtlich nichts Neues ein. Auch 1990 gab es eine identisch aussehende 1-Diners-Münze aus Andorra, die ebenfalls keine Wurst haben will. Alle paar Jahre machen die so ein Ding auch in Gold.... hier im Forum hat das Goldding auch jemand als Avatar... man bekommt bei zahlreichen Shops Maples oder Phils günstiger als so einen Pseudoquatsch. Solche Pseudomünzen wären höchstens dann interessant, wenn sie DEUTLICH BILLIGER als als alle anderen Bullions wären... und selbst dann hätte man noch den ENTSCHEIDENDEN Nachteil, daß im Krisenfall sicherlich die Einlösbarkeit solcher Quatschmünzen sicherlich bedeutend schwieriger sein wird als die von renommierten Münzen wie Maple, Phils, Eagle, Krügerrand und Konsorten. Auch dann, wenn da der gleiche Silbergehalt drin sein mag. Insoweit mag das zur Bereicherung von Münzhändlern ideal sein, die das vermutlich billigst einkaufen und offensichtlich jetzt im Hype versuchen, auch noch teurer als andere Bullions zu verkaufen...

      Wenn ich mir eine Silberunze kaufen würde, die teurer ist, dann den Silber-PANDA, weil ich da noch eine Wertentwicklungschance einzelner Jahrgänge sehe, wenn immer mehr und mehr Chinesen das Zeugs sammeln und dann versuchen, Jahrgänge komplett zu bekommen.

      Aber die 30.000 Andorraner, die es gibt, kaufen sicher keine Jahrgangssammlungen dieser Münzen. Vermutlich waren diese Münzen auch noch nie in Andorra (hat meines Wissens auch gar keine Münzprägestätte), sondern werden irgendwo in China oder Deutschland produziert, um dann an ausreichend Unwissende mit ausreichender Marge verkauft zu werden. NEIN DANKE.

      Was der Zweitmarkt für Andorra-Münzen hergibt, die allgemein als RAMSCH bezeichnet werden, weicht nicht deutlich von Somalia, Liberia- und anderen Pseudoprägungen ab, selbst bei Sammlerauflagen in PP bekommt man i.d.R. noch nicht einmal den Metallwert, siehe z.B. hier:

      cgi.ebay.de/Olympia-Andorra-19…1318&_trksid=p3286.c0.m14
      Eine Unze gibt noch nicht mal 9 Euro. Ein tolles Geschäft. Jeder Phil, jeder Eagle, jeder Maple hätte mindestens 12 Euro gebracht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schla-Wiener ()

    • Schla-Wiener schrieb:

      Was der Zweitmarkt für Andorra-Münzen hergibt, die allgemein als RAMSCH bezeichnet werden, weicht nicht deutlich von Somalia, Liberia- und anderen Pseudoprägungen ab, selbst bei Sammlerauflagen in PP bekommt man i.d.R. noch nicht einmal den Metallwert, siehe z.B. hier:

      cgi.ebay.de/Olympia-Andorra-1994-?id=p3286.c0.m14
      Eine Unze gibt noch nicht mal 9 Euro. Ein tolles Geschäft. Jeder Phil, jeder Eagle, jeder Maple hätte mindestens 12 Euro gebracht


      Die 10 Diners Andorra 1994 " Radrennfahrer " ist aber auch eine Allerwelts Münze, die hundertfach bei ebay angeboten wird. Außerdem wiegt sie keine ganze Unze Feinsilber, da nur 925er Silber ( Gewicht: 31,47 Gramm brutto ). Der Vergleich mit den Phils, Eagles und Maples hinkt also sehr.

      Die Andorra Münzen als " Ramsch " zu bezeichnen, ist m.E. falsch. Gerade die späteren Ausgaben mit wunderschönen Motiven, sind zumindest bei Münzsammlern ( wenn auch vielleicht nicht bei Silber-Bugs ) sehr gesucht. Gar nicht zu reden von den Bimetall ( Gold / Silber ) - Münzen.
    • Die 10 Diners Andorra 1994 " Radrennfahrer " ist aber auch eine Allerwelts Münze, die hundertfach bei ebay angeboten wird. Außerdem wiegt sie keine ganze Unze Feinsilber, da nur 925er Silber ( Gewicht: 31,47 Gramm brutto ). Der Vergleich mit den Phils, Eagles und Maples hinkt also sehr.


      häh? Wenn schon eine Sammlermünze noch nicht einmal den Metallwert bringt, obwohl sie mit Sicherheit seltener ist als die Bullionmünze, würde ich mir doch anfangen, über das Land Gedanken zu machen. Natürlich hinkt der Vergleich, aber ZUUNGUNSTEN der Bullionmünze. Eine auch nur 50.000x hergestellte Bullionmünze wird sicher noch bescheidener abschneiden als die Sammlermünze, die es sicherlich bedeutend weniger oft gibt und die auch noch in PP ausgeprägt wurde...





      Die Andorra Münzen als " Ramsch " zu bezeichnen, ist m.E. falsch. Gerade die späteren Ausgaben mit wunderschönen Motiven, sind zumindest bei Münzsammlern ( wenn auch vielleicht nicht bei Silber-Bugs ) sehr gesucht. Gar nicht zu reden von den Bimetall ( Gold / Silber ) - Münzen.


      Andorra ist auch für mich ein Land, was offensichtlich jeden Scheiss mitmacht und wo man gegen Geld Münzen prägen lassen kann, - die Vielzahl der Ausgaben legt dies doch sehr nahe...deswegen bringt das oft in Ebay auch nichts... in den Vorjahren wurden in Ebay Andorramünzen genau wie Andorra-Briefmarken inflationär angeboten und erreichten fast ausnahmslos nur Niedrigstpreise. Natürlich gibt es immer wieder mal Sammler, die dafür einen höheren Preis zahlen, aber i.d.R. wurden nur dramatisch niedrigere als die Ausgabepreise erzielt. Optimal zur Geld-VERNICHTUNG.

      Kommt auch für mich in einer Reihe mit Münzen aus der Mongolei, Mariannen-Inseln, Liberia, Somalia und Cook-Islands... alles Münzen, die von deutschen Versandhäusern offensichtlich in Auftrag gegeben worden sind... und im Regelfall auch nie im "Ausgabeland" aufgetaucht sind. Allen ist i.d.R. eins gemeinsam: Bringt man das zum Münzhändler zurück, guckt der nicht im Katalog nach, sondern legt das auf die Waage.... :-))

      Andere grossartige Münzen aus Andorra, in denen Berühmtheiten Andorras geehrt werden, ist z.B. der berühmte Andorraner Beethoven:





      (0,73 Gramm, 11mm, Abbildung etwas vergrössert... :)



      Sehr schön auch diese "echt vergoldete" Kupfer-Nickel-Ausgabe:



      Ein grossartiges Ausgabeland mit seriösen renommierten Ausgaben und bestimmt gaaaaaanz toller Wertsteigerung.

      Da reihe ich mich gerne in die Reihe der GARANTIERT-NICHT-KÄUFER ein.
      Früher stand auf den Dollarnoten: Gegenwert in Gold auszahlbar.

      Heute steht dort: Wir vertrauen auf Gott.
    • 1 Unze 999 Silber bleibt 1 Unze 999 Silber, egal ob in Barrenform, Eagle, Maple oder Philharmoniker, ausschlaggebend ist der Preis und auch die Verfügbarkeit - und zwar wenn ich die Unze brauche!
      Alle anderen Auftragsarbeiten zu überhöhten Preisen die Du als Beispiel anführst sind ja nicht der Mittelpunkt der Diskussion.
      [smilie_happy] Humor ist, wenn man's trotzdem macht - sagte der Eunuch! [smilie_happy]

      :D :thumbsup: :D Wer anderen eine Grube gräbt ist entweder Totengräber oder baut eine Künette :!: :D :thumbsup: :D
    • Gold2008 schrieb:

      häh? Wenn schon eine Sammlermünze noch nicht einmal den Metallwert bringt, obwohl sie mit Sicherheit seltener ist als die Bullionmünze, würde ich mir doch anfangen, über das Land Gedanken zu machen
      Noch einmal:

      Die 10 Diners " Radrennfahrer " ist eine Allerweltsmünze ; würde sie deswegen nicht als Sammlermünze bezeichnen. Vom reinen Silbergehalt ausgehend, wurde für die Münze soviel bezahlt wie für eine gängige Bullionmünze. Im Übrigen sind bei ebay auch schon Maples, Eagles etc. in Massen für unter 10,00 Euro weggegangen.

      Gold2008 schrieb:

      Natürlich gibt es immer wieder mal Sammler, die dafür einen höheren Preis zahlen, aber i.d.R. wurden nur dramatisch niedrigere als die Ausgabepreise erzielt
      Welche in den letzten Jahren ausgegebene Münze erzielt schon noch den ursprünglichen Ausgabepreis ??? Das sind nur wenige Ausnahmen.

      Gold2008 schrieb:

      Bringt man das zum Münzhändler zurück, guckt der nicht im Katalog nach, sondern legt das auf die Waage.... :-))
      Das muss der Münzhändler bei den gängigen Bullionmünzen nicht machen, denn er kennt deren Gewicht. Letztendlich zahlt er aber auch für diese nur den reinen Materialwert , so wie bei allen Silbermünzen ( egal ob Sammler- oder Bullionmünze ).
    • Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum einige Forenmitglieder so vehement gegen diese Andorra-Münzen argumentieren...
      Könnte sich da Konkurrenz durch eine neue Anlagemünze bemerkbar machen, oder ließe sich das irgendwie psychologisch erklären - in etwa: "eine neue Münze dringt in unseren angestammten Bereich ein, ohne dass das Für und Wider mit uns ausgiebig diskutiert wurde"? - keine Ahnung...
      Ich find die Argumente ja auch interessant, aber nachvollziehen kann ich das ehrlich gesagt nicht - Kunstwährung hin, Kunstwährung her - es bleibt eine Unze Feinsilber mit Angabe des Feingehalts (das Garantieargument lasse ich mal außen vor) - und mit dem Nennwert der Ösi-Phils kann ich mir in Deutschland schließlich auch nichts im Geschäft kaufen, will mich nicht wiederholen... Bekanntheitsgrad nun ja, abseits der EM-Fans kennt auch (noch) kein Schwein die Ösi-Phils - die Adler aus Andorra haben ein ansprechendes Motiv - werd' jetzt endlich mal zu PA fahren und mir die Münzen in Natura anschauen...
      Pro Aurum stellt hierfür die gleichen Ankaufskurse wie für die Maple - aktueller Abgabepreis 5 (fünf) Euronen-Cent günstiger als Maples.
      Man wird sehen, wie sich das entwickelt... :S
      Nachtrag: Bei PA Berlin ist kein Exemplar vorrätig, können vorerst dort nur online bestellt werden...

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Zweifler0815 ()

    • Währungsangaben - Kunstwährung - Gewichtsangabe

      Zweifler0815 schrieb:

      Ich find die Argumente ja auch interessant, aber nachvollziehen kann ich das ehrlich gesagt nicht - Kunstwährung hin, Kunstwährung her - es bleibt eine Unze Feinsilber mit Angabe des Feingehalts (das Garantieargument lasse ich mal außen vor) - und mit dem Nennwert der Ösi-Phils kann ich mir in Deutschland schließlich auch nichts im Geschäft kaufen, will mich nicht wiederholen..


      Ob die Währungsangabe in einer 1 Diners Kunstwährung oder in 1 Euro 50 Cent angegeben ist ist egal. Ich würde mit unseren offiziellen Zahlungsmittel, den Philharmoniker auch nicht zum Nominalwert beim Bäcker einkaufen. Der hier hat gar keine Währungsangabe bullionweb.de/silbermuenze/libertad.html
      und da gibt es keine Pseudomünzen-Diskussionen genau wie beim Krugerrand. Ob ich in Andorra damit etwas kaufen kann habe ich nicht überprüft, aber ich stelle mir gerade das Gesicht der Kassierin bei OBI-Österreich vor, wenn ich mit einen Silber Philharmoniker eine 20 Stk.Packung Schrauben für € 1,49 bezahlen möchte! Persönlich hätte ich kein Problem damit, jeden Skeptiker hier seine .999 Münzen zu Nominalwert 1:1 in der Landeswährung abzukaufen, es kugeln bei uns noch Fiatreste von AUD, CAD, USD herum und EUR sowieso vorhanden.
      Auf alle Fälle ist es eine Alternative zu 1 Unzen Barren und die Garantie des Silbergehaltes ist die selbe.
      [smilie_happy] Humor ist, wenn man's trotzdem macht - sagte der Eunuch! [smilie_happy]

      :D :thumbsup: :D Wer anderen eine Grube gräbt ist entweder Totengräber oder baut eine Künette :!: :D :thumbsup: :D
    • abc123 schrieb:

      Philharmoniker wiederum haben einen Sch..ss Nennwert. Das geht gar nicht.


      Ist der Nominalwert von 1 USD, 5 CAD, 1 AUD oder 1 NZD besser? Rechne das mal in EUR um, das ergibt ebenfalls einen Sc**iß Nennwert!
      Vor allen rechne mir den Nennwert vom Libertad und vom Krugerrand mal um!!!
      [smilie_happy] Humor ist, wenn man's trotzdem macht - sagte der Eunuch! [smilie_happy]

      :D :thumbsup: :D Wer anderen eine Grube gräbt ist entweder Totengräber oder baut eine Künette :!: :D :thumbsup: :D
    • abc123 schrieb:

      Hmm, Währungen haben immer irgendwelche Bezeichungen und sind dann unterteilt in "Kleinzeug". Nirgendwo steht auf einem Silberling drauf, dass er auch "Kleinzeug" kostet.

      Zaristisches Russland:
      7 Rubel 50 Kopeken
      coinarchives.com/w/lotviewer.p…181656&AucID=152&Lot=1364
      37 Rubel 50 Kopeken
      coinarchives.com/w/lotviewer.p…240645&AucID=187&Lot=6365
      Frankreich (Monnaie de Paris) 1 1/2 Euro
      translate.google.at/translate?…la:de:official%26hs%3DNo2
      cgi.ebay.at/FRANKREICH-4-X-1-5…1318&_trksid=p3286.c0.m14
      Zum 200. Jahrestag der 2. Weltumseglung durch James Cook im Jahr 1773 legten die Cook Islands eine 2 1/2 und eine 7 1/2 Dollar-Münze auf.

      Mir persönlich wäre ein Nennwert auf den Philharmoniker mit 9 Euro 99 Cent am liebsten, denn dann wäre er MWSt.-Frei!!!
      [smilie_happy] Humor ist, wenn man's trotzdem macht - sagte der Eunuch! [smilie_happy]

      :D :thumbsup: :D Wer anderen eine Grube gräbt ist entweder Totengräber oder baut eine Künette :!: :D :thumbsup: :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BUNDSCHUH ()

    • RE: Währungsangaben - Kunstwährung - Gewichtsangabe

      BUNDSCHUH schrieb:


      Zweifler0815 schrieb:

      Ich find die Argumente ja auch interessant, aber nachvollziehen kann ich das ehrlich gesagt nicht - Kunstwährung hin, Kunstwährung her - es bleibt eine Unze Feinsilber mit Angabe des Feingehalts (das Garantieargument lasse ich mal außen vor) - und mit dem Nennwert der Ösi-Phils kann ich mir in Deutschland schließlich auch nichts im Geschäft kaufen, will mich nicht wiederholen..


      Ob die Währungsangabe in einer 1 Diners Kunstwährung oder in 1 Euro 50 Cent angegeben ist ist egal. Ich würde mit unseren offiziellen Zahlungsmittel, den Philharmoniker auch nicht zum Nominalwert beim Bäcker einkaufen. Der hier hat gar keine Währungsangabe bullionweb.de/silbermuenze/libertad.html
      und da gibt es keine Pseudomünzen-Diskussionen genau wie beim Krugerrand. Ob ich in Andorra damit etwas kaufen kann habe ich nicht überprüft, aber ich stelle mir gerade das Gesicht der Kassierin bei OBI-Österreich vor, wenn ich mit einen Silber Philharmoniker eine 20 Stk.Packung Schrauben für € 1,49 bezahlen möchte! Persönlich hätte ich kein Problem damit, jeden Skeptiker hier seine .999 Münzen zu Nominalwert 1:1 in der Landeswährung abzukaufen, es kugeln bei uns noch Fiatreste von AUD, CAD, USD herum und EUR sowieso vorhanden.
      Auf alle Fälle ist es eine Alternative zu 1 Unzen Barren und die Garantie des Silbergehaltes ist die selbe.
      @ Bundschu

      Der Libertad verfügt über einen rechnersichen Nennwert.

      Ein Nennwert ist der Münze nicht aufgeprägt. Der rechnerische Nennwert ergibt sich aus dem täglich festgestellten Materialwert, umgerechnet in die Landeswährung. Die Silbermünze ist ein gültiges gesetzliches Zahlungsmittel in Mexiko. Quelle: Silber Libertad
      Gruß Twinson
    • Twinson schrieb:

      @ Bundschu

      Der Libertad verfügt über einen rechnersichen Nennwert.
      Bundschuh

      Ich habe Deinen Link den ich eingestellt habe gelesen.
      Wenn ich mit heute in Mexiko eine Tortilla mit Bohnen kaufe und ich zahle mit den Libertad, wie ist dann der Nominalkurs? Ankauf/Verkauf/ Agio?
      Oder gibt mir der Pommesbudenbestitzer dann 1x 1/2 + 1x 1/10 Unze Libertad heraus?
      Einen rechnerischen Nennwert/Realwert hat der Philharmoniker auf der Bank auch, den Tageskurs.
      [smilie_happy] Humor ist, wenn man's trotzdem macht - sagte der Eunuch! [smilie_happy]

      :D :thumbsup: :D Wer anderen eine Grube gräbt ist entweder Totengräber oder baut eine Künette :!: :D :thumbsup: :D
    • imho ist das Ganze ein bekannter Marekting-Trick, wenn auch in abgewandelter Form.

      Wenn da Volk für etwas mehr bezahlen soll als bisher, setzte ich etwas qualtitativ geringwertigeres aber grundsätzlich äquivalentes preislich leicht darunter nachdem ich zunächst den Preis erhöht habe. In einem Zwischenschritt kostes dann das "Gute" mehr und das "Geringwerige" genau soviel wie früher das "Gute". Während ohne das Äquivalent das Volk schlicht die Preise früher und jetzt vergleichen würden und vermutlich denken würde, warum soll ich bei gefallenem Rohstoffpreis mehr bezahlen als vorher, finden sie jezt wieder den "richtigen" Preis bei der geringerwertigen Alternative und vergleichen diese dann mit dem früher normalen jetzt höherwertigen Produkt. Dann überlegen sie - nur noch - ob Ihnen die bessere "Qualität" nicht doch ein wenig mehr wert ist und schon habe ich den höheren Preis durchgesetzt - man kriegt ja dann schließlich was für sein Geld.

      Dass der Diner nicht auf Augenhöhe ist auch wenn es 999er ist, leigt für mich auf der Hand, weil ich jede Cook Island etc. Olympia-Münze deutlich näher am Spot kriege als einen ML oder Eagle. Das Argument 999 zeählt also nur die Hälfte, die andere Hälfte lautet, wie breit und fungibel ist mein Wiederverkaufsmarkt.

      My 2 cents

      greetz anwir