GOLD : Märkte und Informationen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Caldera schrieb:

      Elli ruft jetzt die Wende EUR/USD aus !
      Ich erwarte die auch, aber aus politischen Gründen - vorausgesetzt Trump kann seine Wirtschaftspolitik durchsetzen. De Dollar ist gnadenlos überbewertet, da muss er ganz weit runter. Wenn man sich den 10-Jahres Goldchart in Euro ansieht, erkennt man ganz gut eine recht gleichmäßige Entwicklung mit einer gewissen Übertreibung 2010-2014. In Dollar ist es ein seitwärts Eiern seit 2013. Der Dollar ist manipuliert. Bisher nach oben.. Für die gewünschte Zukunft muss er nach unten manipuliert werden. Und das wird dann auch passieren.
      Die Seele hat die Farbe deiner Gedanken. Marc Aurel (121-180)
      Die Großen werden aufhören zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen. Friedrich von Schiller (1759 – 1805)
      Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist. Grundgesetz Artikel 146 (1949)
    • Lupus schrieb:

      Caldera schrieb:

      Elli ruft jetzt die Wende EUR/USD aus !
      Der Dollar ist manipuliert. Bisher nach oben.. Für die gewünschte Zukunft muss er nach unten manipuliert werden. Und das wird dann auch passieren
      Theoretisch ja!

      Aber ich habe da meine Zweifel, dass die schwachen südeuropäischen Volkswirtschaften eine weitere Euroaufwertumg verkraften werden. Folglich wird es im Euroraum zu Problemen kommen, die einer starken Euroaufwertung entgegen stehen.

      Ich tippe, dass Dollar und Euro gegen Gold abwerten werden.

      lg meggy
      «Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta!»
      (Peter Scholl-Latour)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von meggy ()

    • Caldera schrieb:

      Korrektive Struktur des Goldanstiegs !? 1-2-3-4-5 a-b-c ( am 15.5.) 1-2-3-4 bis jetzt und rechner. Ziel ca. 1267 USD für das Ende der 5 !?
      Das Hoch war heute bislang bei 1.261,34 $. (b) Von 1.295,64 $ bis 1.214,33 $ waren es exakt 81,31 $. (a) Wenn man diese jetzt von den 1.261,34 $ abzieht, landet man bei 1.180,03 $. (c)

      Hmmm.......wäre fast schon zu offensichtlich, wenn das so kommen sollte. Bin insgesamt sehr optimistisch für den weiteren Goldpreisverlauf, aber dieser Umweg über 1.180 $ scheint durchaus möglich zu sein.

      Silber zieht den ganzen Tag schon nicht mit und die Minenaktien sind für einen solch starken Goldpreisanstieg auch viel zu schwach. (Gold + 1,9 %, HUI + 1,4 %, Silber + 0,2 %)

      Nachtrag 18.05.2017:

      Ein Umweg über 1.180 $ ist für mich zz. lediglich ein Alternativszenario, welches durch das aktuelle Umfeld (schwache Minen und Silber) an Wahrscheinlichkeit zugenommen hat. Primär gehe ich von weiter steigenden EM-Preisen aus.

      Durch das heutige Hoch bei 1.265,13 $ ergäbe sich in obigem Szenario 1.183,82 $ für c.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nebelparder ()

    • Lupus schrieb:

      Caldera schrieb:

      Elli ruft jetzt die Wende EUR/USD aus !
      Ich erwarte die auch, aber aus politischen Gründen - vorausgesetzt Trump kann seine Wirtschaftspolitik durchsetzen. De Dollar ist gnadenlos überbewertet, da muss er ganz weit runter. ...
      Der Dollar ist manipuliert. Bisher nach oben.. Für die gewünschte Zukunft muss er nach unten manipuliert werden. Und das wird dann auch passieren.

      Zitat Elli:
      "Ich denke, das war's. Ziel 1,70, aber das dürfte ein paar Jahre dauern.
      Offenbar sind es mehrere 1-2-1-2-Wellen."

      Könnte so eintreten, schließlich stand der € schon mal bei 2,0, allerdings mit Zentralbanken, die nicht wie derzeit jeden Schrott aufkaufen unter dem (Ex)GS Mann Draghi.
      Wie auch immer, der völlig ungedeckte Dollar wird längerfristig schwächeln unter der ungehemmten Schuldenvermehrung der USA und Abkehr der Seidenstraßen Allianz vom Dollar / Petrodollar. Gut für Gold, dem einzigen echten Geld.

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • US-Goldexporte nach China und Indien verdoppeln sich

      "Insgesamt beliefen sich die Goldausfuhren der Vereinigten Staaten in den ersten beiden Monaten 2017 auf 101 Tonnen, verglichen mit nur 56,5 Tonnen im letzten Jahr. Das ist auch deshalb interessant, weil die Importe und die inländische Minenproduktion in diesem Zeitraum nur 80 Tonnen betrugen.Das bedeutet, dass irgendjemand zusätzliche 21 Tonnen Gold aus seinen Tresoren verkaufen musste, um es in andere Länder zu exportieren - vor allem in solche, in denen man noch versteht, welche essentielle Rolle Gold in seiner Funktion als echtes Geld spielt.

      Von Januar bis Februar 2017 wurden insgesamt 61,8 Tonnen Gold nach Hongkong, China und Indien verschifft. Weitere 28 Tonnen wurden in die Schweiz exportiert, Großbritannien importierte 5,6 Tonnen aus den USA und die Vereinigten Arabischen Emirate kauften 3,3 Tonnen...“

      Dabei kann man m.E. davon ausgehen, daß der Löwenanteil des in die Schweiz exportierten Goldes dort umgeschmolzen wird und anschließßend überwiegend nach Chindia fließt....

      Steve St.Angelo mit diesem Kommentar, dem nichts hinzuzufügen ist:

      "Wenn die Anleger (der USA) in dieser Zeit ihr Gold verkaufen und damit praktisch ihre Crash-Versicherung kündigen, muss man sich doch sehr wundern, wie es derzeit um ihre Intelligenz bestellt ist...“ ^^


      goldseiten.de/artikel/331450--…dien-verdoppeln-sich.html

      Grüsse
      Edel
      Bilder
      • US Goldexporte Jan+Feb2017.png

        70,72 kB, 643×461, 19 mal angesehen
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Edel Man schrieb:

      Wie auch immer, der völlig ungedeckte Dollar wird längerfristig schwächeln unter der ungehemmten Schuldenvermehrung der USA und Abkehr der Seidenstraßen Allianz vom Dollar / Petrodollar.
      Das kann man natürlich so sehen. Allerdings stellt sich doch die Frage, ob der Dollar nicht nur "im großen Bild", sondern auch gegenüber dem Euro schwächeln wird.

      Jemand sagte mal: "Hinter dem Dollar steht nichts. Hinter dem Euro steht nichts und niemand."
      Ich denke, das ist eine weise Erkenntnis. Der politische Einfluss der USA ist nachwievor enorm, und daher gehe ich fest davon aus, dass der Euro vor dem Dollar den Weg alles Irdischen gehen wird. (Da wir natürlich von einer langfristigen Entwicklung sprechen: Auf Sicht einiger Jahre kann der Euro selbstverständlich gegen den Dollar aufwerten, auch kräftig, wenn es den USA nutzt. Aber an eine sehr deutliche Aufwertung des Euro gegenüber dem Dollar (z.B. auf die oben erwähnten 1,70) kann ich nicht glauben.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Haneu ()

    • Haneu schrieb:

      Aber an eine sehr deutliche Aufwertung des Euro gegenüber dem Dollar (z.B. auf die oben erwähnten 1,70) kann ich nicht glauben.)


      Ich auch nicht ! Aber geglaubt wird in der Kirche . Trend und Zyklik würden 1,70 locker hergeben.



      P.s.: Sollte keine Diskussion werden. Nur eine Feststellung. ;)
      -----------------
      ----
      Gold - die Freiheit nehm' ich mir !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von woernie ()

    • woernie schrieb:

      Ich auch nicht ! Aber geglaubt wird in der Kirche . Trend und Zyklik würden 1,70 locker hergeben.
      Wie wahr, wie wahr.

      Wenn wir aber jetzt nicht aufpassen, dann mündet diese Diskussion mal wieder in dem leidigen Dauerthema Fundamental- versus Chartanalyse. M.E. haben beide Sichtweisen ihre Berechtigung ... und Punkt.

      Lassen wir uns einfach - mal wieder - überraschen.
    • Gold Update

      Von Rambus mit 2 Gold Charts. Sehenswert eine Anzahl anderer Charts mit erfolgreichen Apex Backtests.

      Der Chartist ist optimistisch genug, einige „Kamikaze Aktien" zu kaufen, es sind genauer gesagt mehrfach gehebelte Derivate, hier gelegentlich besprochen.

      Derlei ist für uns Normalanleger und Spekulanten nicht sinnvoll, habe diese nie erworben, aber erwähnenwert, daß auch andere durchaus seriöse Fachleute damit operieren, z.B. Jordan - Roy Byrne oder Frank Holmes, die er auch im Uraltfonds Gold and Precious Metals Fund USERX einsetzt.

      "There is another technique I’ve shown you in the past that has to do with a wedge pattern. I’ve been showing you that gold has broken out of a bearish rising wedge with a breakout gap and a backtest today to the underside of the bottom rail. This technique I use shows how the left shoulder and head form inside the wedge and the backtest to the underside of the rising wedge forms the right shoulder. It ‘s still very early yet, but these two techniques show a strong possibility that gold may well be forming a H&S top.

      Based on that the possible exhaustion gap in play I’m going to jump back in and take an initial small position in the Kamikaze stocks. For most investors that’s almost an impossible thing to do, sell out one day and buy back in the next. Yesterday was called, shaking the bush day, to get the shorts to cover with what now looks like a strong backtest in place. Again this trade is not for everyone as the volatility is extreme in both directions. Only risk capital is used trading the Kamikaze stocks JNUG JDST DSLV and DGLD....“

      news.goldseek.com/GoldSeek/1495202940.php

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Aktienmärkte vs Gold

      Ein äusserst lesenswerter Beitrag von ACTING MAN mit einer Anzahl Charts. Hier nur die Zusammenfassung:

      "Conclusion

      The very real prospect of negative equity returns over the next decade alone provides a compelling case for using gold as a hedge, and investors seeking capital preservation may wish to include the metal in their asset allocation. Given present levels of stock market capitalization to GDP and prospective equity returns, it would be reasonable to expect 15%-20% returns per year for gold over the next decade.

      The monetary experiment led by the world’s major central banks by way of quantitative easing has done much to inflate asset prices since the global financial crisis, and at this point having an allocation in gold appears very sensible."

      acting-man.com/?p=49377#more-49377

      Grüsse
      Edel


      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Übergang zu bullischem Sommer ?

      Schöner Goldchart, gefunden bei BullMarketRun, auch ohne Erklärungen ansehnlich....

      „Gold successfully tested superb support at $1,215

      Near the end of March, bullion broke out above a downtrend line (new support) going back to last summer and raced to a high of $1,297 (resistance at $1,300) by mid-April…
      The 6.4% pullback from $1,297 to $1,214, which essentially mirrored the Venture’s mini-correction, was a classic healthy retreat in an ongoing bull market…
      Note how the Gold price exactly hit a Fib. level and the uptrend line from the beginning of this year…

      At some point between now and June 14 when the Fed is widely expected to raise rates, we should see Gold gain considerable momentum above resistance at $1,260…that sets the stage for a very bullish summer…“

      bullmarketrun.com/?p=56883

      Grüsse
      Edel

      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Edel Man schrieb:

      Sieht TD Securities und weist auf die bevorstehende Zinserhöhung der Fed hin. Zudem schwächelt der Citi US Economic Surprise Index, eine vage Korreation sh. im Anhang.

      „As gold holds steadily above $1,230 level, one bank sees $1,200 as a solid near-term bottom for the yellow metal, with no events, not even the Fed rate hike in June, likely to drag it below that level.

      “Any major rout below $1,200 is unlikely as the FOMC will continue to be very gentle in how it removes monetary accommodation,” TD Securities’ Bart Melek, global head of commodity strategy and the bank’s Ryan McKay, commodity strategist, wrote in a report....

      The main reason for the uptick included weaker U.S. macro data, increased global uncertainties, and lower U.S. dollar.“

      kitco.com/news/2017-05-15/-Rou…-Hike-TD-Securities.html“

      Grüsse
      Edel



      Sehr interessant. Ende 2015 war die Situation ähnlich.

      Update
      Wochenveränderung
      USA weiter schwach, Konjunkturwende Europa?
      • Citi US Economic Surprise Index -33.40 -3.9 points
      • Citi Eurozone Economic Surprise Index 59.50 -10.0 points
      hedgefundmgr.blogspot.de/


    • Edel Man schrieb:




      ...it would be reasonable to expect 15%-20% returns per year for gold over the next decade.

      ....

      acting-man.com/?p=49377#more-49377

      Grüsse
      Edel
      ...kann man sich ja mal vor Augen führen 8o

      Von 2001 - 2011 hat sich der Goldpreis entlang der 20 % Renditegerade bewegt. Aktuell liegen wir etwa im ~ 10 % Rendite-Bereich für Investments die 2001 getätigt wurden. Sollte die Annahme von 'acting man' sich als zutreffend erweisen, müsste sich der POG im grünen Sektor bewegen und 2027 (Dekade) zwischen 5 100 und 7 800 ($) liegen.



      :thumbsup:
      -----------------
      ----
      Gold - die Freiheit nehm' ich mir !
    • woernie schrieb:

      Edel Man schrieb:

      ...it would be reasonable to expect 15%-20% returns per year for gold over the next decade.
      ....

      acting-man.com/?p=49377#more-49377
      ...kann man sich ja mal vor Augen führen 8o
      Von 2001 - 2011 hat sich der Goldpreis entlang der 20 % Renditegerade bewegt. Aktuell liegen wir etwa im ~ 10 % Rendite-Bereich für Investments die 2001 getätigt wurden. Sollte die Annahme von 'acting man' sich als zutreffend erweisen, müsste sich der POG im grünen Sektor bewegen und 2027 (Dekade) zwischen 5 100 und 7 800 ($) liegen.



      :thumbsup:

      Anschaulich, woernie, danke.
      Hochrechnungen auf längere Zeiträume sind naturgemüß ungewiß, aber die angegebenen Ziele dürften grob zutreffen, falls nicht irgendeine Währungsumstellung erfolgt, was zu erwarten ist.

      Und noch eines. Jede Hausse endet in Übertreibungen, Manie; diese ist auch bei Gold zu erwarten, zumal die Verwerfungen in der Währungspolitik m.E. weit größer sind als in den 70er Jahren.

      Langfristig gesehen dürfte die letzte Phase exzessiv verlaufen ähnlich 1979 / 80, ähnlich der angehängten Grafik, vielleicht noch steiler, (diese ist nicht logarithmisch).

      Grüsse
      Edel
      Bilder
      • Gold Mania.png

        134,89 kB, 495×400, 79 mal angesehen
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Goldhasser auf hoher Ebene

      Bei uns wäre ein ein Dummbaddel, aber ob die meisten Amis (bzgl Gold durch MSM verblödet) das auch so sehen?

      Daß der Präsident der San Francisco Fed die eindeutige Politik der USA vs den Dollar leugnet, paßt leider in das Bild der vielseits täuschenden und lügnerischen Poltik der USA generell....

      "On Friday, San Francisco Fed President John Williams told a group of high-school students at El Camino High School in South San Francisco that the dollar was safe as the world's reserve currency ^^ and that gold is irrelevant to Fed monetary policy---which in a superficial way is accurate since the Fed hates gold and will talk about any other market indicator but gold.

      Though you can be sure that while Williams and other Fed officials diss gold, they know very well where the price of gold is and watch it closely.

      This has always been the case, I have been told by a person who was waiting in an ante-room to visit Paul Volcker when he was Fed chair that the first thing Volcker did when walking into the office was to ask his secretary for the gold quote.“

      economicpolicyjournal.com/2017…-fed-prez-tells-high.html

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore