GOLD : Märkte und Informationen

    • Depotanteil weniger als 1 Promille...
      Wenn immer mehr Anleger Vertrauen zu den Staatsanleihen verlieren, dürfte Gold auch profitieren
      Eine mögliche Umschichtung ist in den aktuellen Edelmetallpreisen noch nicht eingepreist.

      Das Edelmetall macht nur noch den kleinsten Teil eines durchschnittlichen Portfolios aus. Das könnte ein Fehler sein. Ein Kommentar von FuW-Redaktorin Gabriella Hunter.
      Auszug
      Kein Wunder, beträgt der Goldanteil in einem durchschnittlichen Portfolio weniger als 1 Promille. Ende der Siebzigerjahre waren es noch mehr als 10%.

      mehr
      fuw.ch/article/gold-schlaegt-aktien/

      Passt dazu. Gundlachs Strategien werden in der Bondwelt beachtet.


      Bond King Jeffrey Gundlach Sees Bullish Pattern In Gold

      Auszug
      "
      Famed investor and “Bond King,” Jeffry Gundlach, continues to see
      potential for gold as he remains bearish on stocks and U.S. Treasuries.

      In a twitter post Tuesday evening, the DoubleLine Capital CEO noted a technical bullish pattern in gold’s recent price action.
      Cramer today was positive on a stock pointing out its "cup and handle" chart pattern, one of the most bullish. He's right. Gold has one too.
      mehr
      kitco.com/news/2017-08-09/Bond…lish-Pattern-In-Gold.html
    • RE : [Hoher] Goldanteil im Depot

      nicco schrieb:

      Depotanteil weniger als 1 Promille...
      Wenn immer mehr Anleger Vertrauen zu den Staatsanleihen verlieren, dürfte Gold auch profitieren
      Eine mögliche Umschichtung ist in den aktuellen Edelmetallpreisen noch nicht eingepreist.
      ....
      "Kein Wunder, beträgt der Goldanteil in einem durchschnittlichen Portfolio weniger als 1 Promille. Ende der Siebzigerjahre waren es noch mehr als 10%."

      mehr
      fuw.ch/article/gold-schlaegt-aktien/

      Passt dazu. Gundlachs Strategien werden in der Bondwelt beachtet.

      Bond King Jeffrey Gundlach Sees Bullish Pattern In Gold

      Auszug
      In a twitter post Tuesday evening, the DoubleLine Capital CEO noted a technical bullish pattern in gold’s recent price action.
      Cramer today was positive on a stock pointing out its "cup and handle" chart pattern, one of the most bullish. He's right. Gold has one too.
      mehr
      kitco.com/news/2017-08-09/Bond…lish-Pattern-In-Gold.html

      Guter Hinweis, Nicco.

      Das Thema wurde oftmals hier diskutiert, m.E. etwas ausführlicher von einigen Foren Mitgliedern hier:

      GOLD : Märkte und Informationen

      1 % ist grotesk, das ist wohl Gold physisch. M.E. beträgt der gesamte Anteil Gold in internationalen Anlagen irgend um 3 % incl.Goldaktien, er betrug vor zig Jahren ein Mehrfaches.
      Ronald Stoeferle hat darüber in seiner Studie ausführlich berichtet.

      Ganz persönliche Meinung : Wer nicht mindestens einen Anteil von 25 % in seinem Portfolio hat, sollte sich nicht als Goldbug einschätzen. Nb: Der eigene Anteil liegt bedeutend höher. :saint:

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • pekoeu schrieb:

      pandafan schrieb:

      Bleibt zu hoffen, dass die politischen Börsen der letzten drei Tage nicht plötzlich wieder abgebaut werden.
      Weder Trump noch Kim werden mit dem Säbelrasseln aufhören. Die werde doch nicht plötzlich vernünftig miteinander reden.
      ...wär mir aber lieber, die würden endlich zur Vernunft kommen. Da pfeif ich lieber auf steigende EM-Kurse.

      Grüße
      Silberbayer
      ...wer Edelmetalle verkauft, vertraut der Regierung...
    • Gold : Ausbruch ?!

      Es gibt mehrere Dreiecke im Zeitverlauf, in denen der Goldpreis hinein läuft und auf eine Ausbruch wartet.
      Goldbären sahen die Möglichkeit eines Ausbruchs nach unten, der aber nach den Übetreibungen der Finanzmärkte sehr unwahrscheinlich war.

      Hier nun ein 3 Jahreschart mit einem kleinen Ausbruch nach oben. Nachden der Goldpreis weiter steigt, wird die Vermutung konkreter, daß der Ausbruch erfolgt, zunächst nach 1300 $ und auch weiter..

      Später ein mehrjähriger Chart, der sich ähnlich positiv entwicikelt...

      Grüsse
      Edel
      Bilder
      • Gold 3 J 9.08.png

        49,86 kB, 1.000×950, 45 mal angesehen
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Caldera schrieb:

      Für die, die nicht so sehr euphorisch sind, was die Goldpreisentwicklung anbetrifft, die eher eine langanhaltende Seitwärtsentwicklung erwarten, wie in den 80iger Jahren- die eher eine ähnliche Entwicklung wie ab 1985 vermuten ( was überhaupt nicht abwegig ist !) - :

      :rolleyes: Caldera
      Ich vermute, der Autor hat falsch gerechnet- ich komme auf 1800 $ ! 1050x1,72= 1806

      Das Beitragszitat stammt aus dem Zyklen Faden. Wir sehen hier eher ein Analogon oder auch Fraktal.
      Wenn es so ist, darf oder sollte sogar der abgeleitete Wert deutlich höher sein . ^^

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      woernie schrieb:

      ....
      Langfristüberzeugung: wir machen aktuell die Bodenbildung in einem mehrjährigen Bärenmarkt.
      ......

      Der Ausbruch wird kommen. Auch die Minen werden (mega) performen...wir werden alle reich ! Wenn wir es nicht schon sind.
      .....

      P.s.: Wie sagen die ganzen 'System-Informatiker' und 'System-Analysten' immer ? Negative Realverzinsung ist positiv für Gold. Dabei wird zur Berechnung immer die gefakete und zusammengelogene Inflationsstatistik benutzt. Ich habe bei Blaschzok eine 'Realrenditeberechnung' auf Basis der Shadow-Stats Zahlen gefunden...




      ...da muss der Goldpreis irgendwann durch die Decke gehen. Es müssen nur genug Schafe merken was Sache ist...ich weiss, das kann dauern.

      Zitat stammt aus dem Chart Thread; Sehr guter Beitrag ! [smilie_blume]

      Ob wir uns in einem mehrjährigen Bärenmarkt befinden, ist m.E.persönlicher Standpunkt. Ronald Stoeferle sieht diesen als Korrektur in einer säkularen Hausse, was er wiederholt in seinen jährlichen Studien ausführt; ich sehe das ebenso.

      "wir werden alle reich ! Wenn wir es nicht schon sind." aus demselben Milieu."
      Dazu Kostolany:

      "Nicht reich muß man sein, sondern unabhängig."

      "Vermögend zu sein bedeuted, mehr Geld zu haben als die anderen aus demselben Milieu."


      Der zitierte Chart ist sehr informativ. Der Realzins nach der US Teuerung Basis 1980 wird selten gezeigt, bei den Amis und für "Grünen Müll Fans" aus gutem Grund.
      Gut zu erkennen, daß der negative Realzins in den 80ern zu Goldtops führte.

      Grüsse & Schönen Sonnentag!
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Weltgrößter Hedgefonds empfiehlt Goldkauf

      Neu

      MINING .com zitiert den Gründer des 160 Mrd $ Fonds Ray Dalio und seiner Mitarbeiter Bob Elliott, Steven Kryger und Neil Hannan...

      Die Empfehlung, 5 - 10 % als Hedge ins Portfolio zu nehmen, ist moderat, aber erklärbar, da der Anteil aller Anlagen in Gold weltweit allenfalls 3 % beträgt.
      Daß eine Erhöhung des Anteils auf 5 % den Goldpreis bereits explodieren ließ, wurde hier öfter zitiert..

      "We can also say that if the above things go badly, it would seem that gold (more than other safe haven assets like the dollar, yen and treasuries) would benefit, so if you don't have 5-10% of your assets in gold as a hedge, we'd suggest you relook at this. Don't let traditional biases, rather than an excellent analysis, stand in the way of you doing this (and if you do have an excellent analysis of why you shouldn't have such an allocation to gold, we'd appreciate you sharing it with us.)..“

      mining.com/worlds-largest-hedg…d-price-rally-nears-1300/

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      Ich kann immer nur den Kopf schütteln, wenn hier Auguren erklären, dass die Goldhausse unausweichlich bald eintreten wird.

      Merke:
      so lange wie sogenannte Investoren zum Kauf raten und sich mit ihren Börsenbriefen die Taschen füllen, so lange wird der Markt seitwärts- abwärts tendieren.
      Genau wie bei der Milchmädchen Hausse.
      Immer wenn der Taxifahrer und das Hauspersonal zum Einstieg in den Markt blasen, sollte man aussteigen
      weil
      die Masse liegt IMMER falsch.
    • Neu

      Moin zusammen,

      über den unbedarften Gebrauch des Begriffs "Milchmädchen-Hausse" muss ich mich immer wieder wundern.

      Faktisch: Milchmädchen waren kein Hauspersonal, sondern Lieferanten, hatten somit kaum eine Chance, Gespräche über Geldanlagen ihrer "Herrschaft" zu belauschen. Die Dienstmädchen hatten diese Möglichkeit hingegen schon.
      Daher heisst es korrekt: "Dienstmädchen-Hausse".
      Das Hauspersonal hat die Unterhaltungen seiner Arbeitgeber als "Investitions-Hinweise" interpretiert und unkontrolliert verbreitet.
      Das sprichwörtliche "Milchmädchen" war hingegen zu blöde, eins und zwei zusammen zu zählen.

      Sprachgeschichtlich - da werden zwei Begriffe vermengt: "Milchmädchen-Rechnung" und "Dienstmädchen-Hausse".
      Das nennt man eine "Kontamination".

      Ähnlich wurde aus "vorherrschend" und "überwiegend" der völlig unsinnige Begriff "vorwiegend".

      Leider bedient sich die heutige Sprachkultur unreflektiert der Begriffe, die am meisten gelesen werden, so falsch sie auch sein mögen.

      Darüber hinaus: alte Verteilungen der "Wissenshoheit" sollte man m.E. nicht absolut auf die heutige Zeit übertragen. Die heutige Geschwindigkeit und Breite der Mitteilung von Informationen hat mit dem Getuschel aus den Zeiten der Aristokratien, auf die der Begriff "Dienstmädchen-Hausse" verweist, nur noch marginal zu tun.
      M.E. mit ein Grund für die mittlerweile irre Volatilität selbst der gesunden AGs.

      Sorry für den Exkurs, und "nix für ungut".

      Beste Grüße

      face value
      Toto, I've a feeling we're not in Kansas any more.
      (Dorothy in The Wizard of Oz)

      Just because nobody complains, doesn't mean all parachutes are perfect.
      (Benny Hill)
    • Dienstmädchen und / oder Milchmädchen Hausse

      Neu

      face value schrieb:

      Moin zusammen,

      über den unbedarften Gebrauch des Begriffs "Milchmädchen-Hausse" muss ich mich immer wieder wundern......

      Sorry für den Exkurs, und "nix für ungut".....

      Moin face value, Alle

      Ist prima, dieses Thema aufzugreife, darüber gab es vor Jahren eine Debatte zw. DrMeyer und mir. Hab mich nochmals schlauer gemacht:
      Dienstmädchen Hausse ist eher die offizielle Definition, wird auch bei Wikipedia erläutert, dort auch:
      "Dienstmädchen-Spekulation, Putzfrauenhausse oder Hausfrauenrallye bekannt.[1] Da mit dem Interesse börsenferner Kreise auch die Berichterstattung in der Boulevardpresse steigt, spricht man auch vom Bildzeitungsindikator" :)

      de.wikipedia.org/wiki/Dienstm%C3%A4dchenhausse

      Aber: Es gibt auch ernst zu nehmende Anwender, die das Milchmädchen bevorzugen :

      "Definition:

      Eine Milchmädchenhausse ist die scherzhafte Bezeichnung in der letzten Phase einer allgemeinen Aufwärtsbewegung an den Börsen. Für diesen Abschnitt ist es typisch, dass Personen, die sonst nicht an den Börsen spekulieren, wie zum Beispiel ein Milchmädchen, Aktien kaufen. Als Beispiel für eine Milchmädchenhausse kann das Jahr 2000 genannt werden – also die Zeit kurz bevor es zum Börsencrash am Neuen Markt kam."

      onpulson.de/lexikon/milchmaedchenhausse/

      (ONPULSON Wissen für Unternehmer und Führungskräfte) ^^

      Auch hier: Börsennews Lexikon und Handelsblatt:

      boersennews.de/lexikon/begriff/milchmaedchen-hausse/1826

      handelsblatt.com/finanzen/maer…-indikator/9960348-3.html

      Da das Milchmädchen am wenigsten informiert ist und ausschließlich vom Redensagen und Medien ihre Schlüsse zieht, ist diese Definition mit ihm m.E. durchaus berechtigt. Auch ich kenne sie eher aus früher Zeit und habe Milchmädchen Hausse selbst angewendet.....

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      ocjm schrieb:

      Ich kann immer nur den Kopf schütteln, wenn hier Auguren erklären, dass die Goldhausse unausweichlich bald eintreten wird.

      Merke:
      so lange wie sogenannte Investoren zum Kauf raten und sich mit ihren Börsenbriefen die Taschen füllen, so lange wird der Markt seitwärts- abwärts tendieren.
      Genau wie bei der Milchmädchen Hausse.
      Immer wenn der Taxifahrer und das Hauspersonal zum Einstieg in den Markt blasen, sollte man aussteigen
      weil
      die Masse liegt IMMER falsch.

      Hallo ocjm

      Wenn man deine Binsenweisheit so auslegt, "..sollte man aussteigen".
      Aber, aber. Nach meiner Überzeugung haben wir diesen Zeitpunkt nicht erreicht, mir sind die bekannten Blättchen und Medien von Euphorie weit entfernt. Abo Infos sind fragwürdig, ja, weil interssegesteuert.

      Der zuletzt diskutierten Beitrag zu Bridgewater und Ray Dalio ist eine nachdenkenswerte Anregung eines renommieten Fondsmanagers, den Goldbestand auf (m.E kümmerliche) 5 - 10 % zu erhöhen.

      Btw.: Wer von den systemkritischen Anlegern jetzt noch überlegt, in Gold anzulegen, ist verd... spät dran, und wer jetzt verkauft, dürfte es in wenigen Jahren bereuen.

      Für meinen Teil ist der physische Bestand sowieso auf lange Jahre Festbestand, mit Gold traden können Spieler oder Goldhändler.

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • „Chinas Goldnachfrage nimmt Australien im Sturm“

      Neu

      Kürzlich wurde hier berichtet, daß die USA jährlich weitaus mehr Gold nach China ausliefert, als sie produziert und importiert. Nun auch Australien fast auf derselben Spur : Die Produktion 2015 betrug 260 t, die Lieferung nach China 233 t in 2016 im Wert von 11 Mrd.$...

      Chindien nimmt seit Jahr und Tag die gesamte Weltgoldproduktion auf --- und der Goldpreis stagniert immer noch 1/3 unter dem Höchstkurs 2011.
      Verd.... AMI dominierte Goldpreisdrückung mit Papierspielen der Goldkabale mit Milliardenbeträgen. X(

      Dieser Betrug endet wohl erst, wenn die Goldnachfrage das Angebot so hoch übersteigt, daß sich ein echter Marktpreis am physischen Handel orientiert.

      „(Kitco News) - Chinese gold demand is not letting up, as the country bought 230 metric tons of Australian gold last year, which exceeded $11 billion on the Shanghai Gold Exchange, according to recent data released by The Perth Mint....“

      kitco.com/news/2017-08-10/Chin…-11-Billion-Annually.html

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      Hallo Edel,
      ich brauche wohl kaum zu betonen, dass ich seit Ende 1999 wegen Millennium in Edelmetall investiert bin und besonders in 2010, 2011 + 2012 mit Silber gehandelt habe. Aus steuerlichen Gründen werden die Dimensionen nicht benannt.
      Ich kann aber behaupten, das meine Bestände größten teils aus den Gewinnen finanziert sind.
      Ok, meine Bestände wurden um gut 30 % zu guten Preisen reduziert.
      Bis 2014/2015 habe ich mit einer relativ kurzen Korrektur gerechnet.

      Nachdem aber das Bargeldverbot immer wahrscheinlicher wird, sind interessierte Kreise unterwegs um EM mit allen Mitteln zu drücken. Wäre ja auch fatal wenn da die Preise steigen; das könnte wie bei den Bitcoins ein Selbstläufer werden und größere Kapitalmengen anziehen.
      Das muss und wird verhindert werden. (Das ist für Langfrist-Investoren, bzw. Vererbern aber kein Grund zu verkaufen

      Daher weiter seitwärts- abwärts
      es sei denn
      Krieg oder Naturgewalten unbekannten Ausmaßes verheeren unseren Planeten.