GOLD : Märkte und Informationen

    • Neu

      cadafi schrieb:

      zerohedge.com/news/2017-11-20/…ort-after-2-billion-purge

      appears someone is keen for that key technical level not to hold as they dumped almost $2 billion notional in seconds this morning,

      Wieder mal einige Milliarden $ im Sekundentakt in den Markt geworfen. Der sog. Weltmacht muß aber mächtig die Muffe gehen, wenn sie auf dem Goldmarkt so offensichlich manipuliert, und das innerhalb weniger Tage.

      Es ist schon ermüdend, dem Treiben dieser irren korrupten Clique in den USA hilflos zusehen zu müssen.

      Nie hätte ich früher gedacht, ein derartiges Maß von Verachtung für die US Börse und alles darüber incl.der korrupten Regierung und vice versa Sympathie für China und Rußland zu empfinden, die am Untergang des ebenso korrupten und die Welt ausbeutenden US Dollar wirken.

      PatronaLupa schrieb:

      träumt weiter und spielt am Schniedel....ja ich gebs zu

      mich plagen auch mal feuchte Träume

      Gold bekam vor Jhren den Boden so um die 1250 Von den Chinesen eingezogen......basta...

      Keine Verallgemeinerungen, Lupa, wenn mal der eine oder andere von tiefen Goldpreisen träumt.
      Nb.: Wo ist denn Lupo abgeblieben ? ^^

      Grüsse
      Edel
      Bilder
      • AU-24HR-LG.png

        49,63 kB, 400×250, 20 mal angesehen
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      Keine Ahnung....der Nick ging einfach nicht mehr.....und das e-mail konto zur Wiederherstellung existiert wohl nicht mehr.

      cu DL....na jeder darf sich so blamieren wie er will.....er setzt halt drauf....wenns mal rauschen sollte....dann war er der Einzige......alle Schreiberlinge wissen garnix....ich aber auch nicht.....ich denke aber und vermute....meistens richtig
    • Neu

      Berrak schrieb:

      wirklich passiert ist ja nichts. im tageschart sieht es für mich gut aus.

      Deine Sicht, ich sehe das so, sh.Anhang.

      V.a.sollten wir aber fragen, wo der Goldpreis stünde, hätten die Maipulateure nicht in Näher einer sog charttechnischen Unterstützung manipuliert.

      Daß der Goldpreis nicht weiter abstürzte, wie früher 30,40 $ ist aber schon ein gutes Zeichen und widerlegt die Märchen vom schwachen Gold...

      Grüsse
      Edel
      Bilder
      • nygold.gif

        9,47 kB, 630×258, 17 mal angesehen
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      Edel Man schrieb:

      Daß der Goldpreis nicht weiter abstürzte, wie früher 30,40 $ ist aber schon ein gutes Zeichen und widerlegt die Märchen vom schwachen Gold...

      Das sehe ich auch so.

      Wenn man bedenkt, was alles seit Oktober versucht wurde um den POG in die Knie zu zwingen und er will und will einfach nicht unter die 1.261 $ Marke abdriften, dann muss man festhalten, dass das alles von enormer Stärke zeugt und dass es demnach Gegenkräfte geben muss, die die Angriffe kontern und immer wieder hoch kaufen.

      Wenn die "Kurspfleger" den POG nochmals bei 1.200 $ sehen wollen, dann müssten sie mittlerweile schon ganz tief in die Tasche greifen.

      Die Zeiten eines "Butterfly-Effects", als ein kleiner Stups ausreichte, um eine Lawine loszutreten, sind wohl vorbei.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nebelparder ()

    • Gold zum Jahresende

      Neu

      Ein kluger Artikel von Ron Struthers. Über seine Einschätzung zum Goldpreis, schöner Chart, Dollar und HUI hinaus sind seine Ausführungen zum Shorten der Minen sehr informativ. Dieses Theam wurde aktuell im Chartfaden erörtert, hier sein
      "Gold Stocks Short Barometer". :thumbup:

      "The strangest thing I have seen in many years is the massive and unprecedented short covering in the gold stocks. Here is my last short barometer and you can see the drop to new lows, probably not seen in the past decade. The steep and steady decline is another strange event.
      Assuming this is a lot of smart money, they are saying they see a rally coming in gold stocks, despite the fact that we would normally see year-end weakness....

      streetwisereports.com/article/…ernal_recommended_article

      Grüsse
      Edel




      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Gold langfristig

      Neu

      Über das Tagesgeschehen hinaus sollte stets das große Bild nicht vergessen werden.

      Ein aktuelle Erinnerung an Gabelcharts an anderer Stelle erinnert mich an einen sehr interessanten Chart, den ich vor einiger Zeit bei Rockstone Research :thumbup: aufgriff und für wegweisend ansehe:

      Grüsse
      Edel
      Bilder
      • GOLD 1980-2017RR.png

        13,03 kB, 620×376, 57 mal angesehen
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      Edel Man schrieb:

      Über das Tagesgeschehen hinaus sollte stets das große Bild nicht vergessen werden.
      Die Abwärtsbewegung seit August 2011 wurde m.E. Ende 2015 beendet.
      Der Monatszyklus hat Ende 2016 ein höheres Tief gebildet.
      Seitdem steigt das mittlere, rote Bollingerband leicht an und die letzten Monatskerzen befindet sich
      im oberen Teil des Bollingerbandes.

      Zu 2018 zwei Analysen

      1. Auszug aus dem Jahresausblick der Helaba
      maerkteundtrends.helaba.de/hau…ntrum/rohstoffe-und-gold/

      Rohstoffe und Gold
      Gold gehört auf die Einkaufsliste
      Die Komplexität der Rohstoffmärkte wird 2018 voraussichtlich noch zunehmen. Bei anhaltender Differenzierung dürften sich die Notierungen mehr oder weniger stabil zeigen. Das Kaufinteresse an Gold dürfte 2018 ­wieder steigen. Da die Kombination aus ­hoher Bewertung und erhöhter Risiko­freude erhebliche Rückschlaggefahren bei ­anderen Vermögenstiteln birgt, wird das gelbe Metall einen neuen nachhaltigen ­Aufwärtstrend einschlagen.
      ....
      Gold: Realzinsen irritieren nur ­temporär
      Nach der Jahreswende 2015 / 2016 erhielt der Goldpreis vor allem aufgrund deutlich niedrigerer Realzinsen neuen Auftrieb. So fiel die Realrendite von 10-jährigen US-Staatsanleihen zwischen Herbst 2015 und Sommer 2016 von rund 2,5 % bis in den Bereich der Null­linie. Seit der Trump-Wahl im November 2016 ist der Aufstieg des gelben Metalls allerdings mühsamer geworden. Die Renditeerwartungen schwankten von nun an mit den Einschätzungen über die wirtschaftspolitischen Aktivitäten der neuen US-Präsidentschaft.
      Indessen bewegt sich die US-Real­rendite weiter um die Nulllinie. Sie wird voraussichtlich auch 2018 dem Goldpreis Rückenwind geben, selbst wenn sie dann eher ein wenig höher liegt. Ein stärkerer Anstieg der Nominalrenditen würde letztendlich durch entsprechend höhere Inflationsraten kompensiert.

      Anziehungskraft steigt weiter
      Bei erhöhter Wachstumsdynamik, moderater Inflation und anhaltend lockerer Geldpolitik legten die klassischen Risikoanlagen 2017 kräftig zu. Die relative Bewertung von Gold ist damit nicht nur mit Blick auf Staats­anleihen, sondern auch in Bezug auf Aktien, Unternehmensanleihen und Immobilien noch attraktiver geworden. Die Inflation der Vermögenspreise dürfte schließlich den Absicherungs­bedarf der Finanzinvestoren auch in Form von physischem Gold spürbar ansteigen lassen.
      Auch die Zentralbanken und Staatsfonds greifen bei Gold zu. Immerhin haben US-Staatsanleihen aufgrund des enormen Schuldenaufbaus, der unkonventionellen Geldpolitik und der abnehmenden politischen Berechenbarkeit nicht mehr uneingeschränkt den Status der „risikofreien Anlage“. Aber nicht nur in den Industrie-, sondern auch in den Schwellenländern ist die Verschuldung stark gestiegen.
      Im Übrigen wurden an den Finanzmärkten die politischen Risiken zuletzt weitgehend ausgeblendet. Die Unsicher­heit in Europa hat zwar erst einmal nachgelassen. Die strukturellen Probleme bestehen aber weiterhin und ­werden nur temporär durch positive Konjunktureinflüsse kaschiert. Jedenfalls zeigt die Geschichte, dass bei ­ökonomischen Verwerfungen die Staaten mit den höchsten Goldbeständen nicht die schlechtesten Karten haben.
      Gold scheint auch hinsichtlich der Markttechnik nach einer langjährigen Konsolidierung in eine entscheidende Phase eingetreten zu sein. Der bis 2011 zurückreichende mittelfristige Abwärtstrend wurde zuletzt überschritten. 2018 könnte sich die aktuell gegebene Wende­formation im positiven Sinn bestätigen. Dann bestünde auch charttechnisch ordentlich Luft nach oben.

      Der Goldpreis dürfte 2018 über 1.400 US-Dollar pro Unze steigen.

      *****

      Ein schwacher USD wäre für Gold positiv

      Dollar in Danger of Weakening for Six Years, Morgan Stanley Says
      bloomberg.com/news/articles/20…years-morgan-stanley-says
      Bilder
      • 20171121_Gold_Monat.PNG

        176,77 kB, 1.417×848, 11 mal angesehen
    • Dents Prognose diqualifiziert -- 30 Jahres Zyklus ?

      Neu

      Przemyslaw Radomski, Gründer und Redaktionchef von Sunshine Profits, widerlegt schnell die Prognose von Harry Dent,("Gold 650 -750 $") hier kürzlich zitiert.
      Weitaus lesenswerter seine Einschätzung des Goldmarktes. Wer seine seine Arbeiten verfolgt, mit seit einiger Zeit negativem Tenor, fällt die jetzt postivere Einschätzung auf. Für Zykliker zudem auch, daß er einen 30 Jahre Zyklus vertritt.

      Schöner Vergleich Dow : Homestake über Jahrzehnte hinweg, sh.Anhang.

      "Summing up, it doesn’t seem that gold is just a premier commodity as it’s price doesn’t seem to follow the 30-year cycle. Consequently, it doesn’t seem to be justified to expect gold to form the next big top between 2038 and 2040 – it could and is likely to rally much sooner. The above doesn’t mean that gold will not decline in the following months, but it does imply that one shouldn’t bet on a multi-year long decline in the prices of yellow metal. Therefore, when gold slides sharply, it is likely to serve as an epic buying opportunity – not the start of a boring, multi-year consolidation."

      news.goldseek.com/GoldSeek/1511365935.php

      Grüsse
      Edel

      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Gold langfristig sehen

      Neu

      ocjm schrieb:

      habe mir soeben mal die harten Fakten der letzten 5 Jahre aufgerufen:
      gold.de/kaufen/goldmuenzen/kruegerrand/kurs/
      Der bisherige Kursverlust, bei 1 Oz Krüger Rand, von über 20 %, lässt nichts Gutes erahnen.
      Ohne einen Krieg wird das vorläufig nichts mehr mit Kursgewinnen, aber da steh Gott vor.

      Moin ocjm.

      Bei allem Respekt vor Deiner Meinung, das ist doch wirklich Untergangsstimmung. Der Zeitraum ist auch willkürlich, nicht so ganz, denn er fällt in die sehr lange Korrekturphase des Goldes. Wer um 2011 Gold kaufte, steckt natürlich tief im Minus.

      Auch ohne große Kriege hat Gold über die letzten Jahrzehnte so gut wie alles ausperformt, und womöglich stehen wir vor der nächsten Hausse OHNE großen Krieg, der für jede große Nation selbmörderisch wäre.

      Es sind ja neben den jungen Menschen, die eher für ein Apple Dingsda lieber 1 500 € ausgeben oder mal schnell einige 1000 € im Urlaub verballern, auch sehr viele Ältere unter uns, die früh Gold entdeckten, nicht nur Vorteil der frühen Geburt.
      So kaufte ich meine ersten Goldmünzen 1973 und zuletzt massiv 2004 und 05. Und denke, daß die allemal immer noch eine gute Anlage für die Zukunft sind. [smilie_blume] Angehängt Gold in $ ab 1972.

      Grüsse
      Edel
      Bilder
      • GOLD 1972 - 2017.png

        21,97 kB, 450×311, 18 mal angesehen
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      Der bisherige Kursverlust, bei 1 Oz Krüger Rand, von über 20 %, lässt nichts Gutes erahnen.
      Du hast recht.
      Ich hab mir nochmal keynes, Hayek, mises , Baader und Co durchgelesen.
      Dazu alle nicht- und inflationsbereinigte Charts von s&p,Dax, gold etc angeschaut. Auch die Performance von eur usd chf angeschaut. Aktien im Verhältnis zu Gold, Rohstoffen und geldmengenausweitung über 5,10,15 und 30 Jahre.
      Auch alle 7,5, 8 und 15 JahresZyklen plus kontradieff etc. Dazu einiges an börsenhistorie und geldgeschichte.3 Bücher zum ersten, 2 zum zweiten, +4 Bücher zur österreichischen schule->
      Ich kann nichts mit so nem Kilo barren in der Hand anfangen. Wofür denn bitte?

      Meine 680% im bitcoin sind erst der Anfang. Es läuft richtig cremig und dieses Stück blech, genannt Gold, wo immer es herkommt und wer immer sich das als "Geld" vorgestellt hat [smilie_happy] gerade jetzt, wo es mehr als gut überall läuft seinen wahren Charakter zeigt.
      Das empfehlen irgendwelche alten und in die Jahre gekommenen möchtegern finanzhistoriker. minen sind so teuer wie 2000?! Ich bleib bei meinem s&p call, automobilbranche, Banken und anleihen long!
      Bei der Verschuldung in der welt und der Immer Fortschreitenden Globalisierung gibt es für mich keine Alternative zu Apple und Google. Es haben zum Glück noch nicht alle verstanden, dass jeder kleinanleger mit standardaktien reich wird. Sind zwar ein paar Jahre ganz gut gelaufen aber die dummen raffen es immer nicht. Es geht noch lange so weiter und wenn ich Gewinne mal tauschen sollte, dann in Immobilien. 3 Speichen Regel interessiert mich dann, wenn es mal akut werden sollte (nach der tax reform vor Weihnachten nehme ich noch 20-40% nach oben hin mit)

      Erstmal gibt's jetzt 7 fette Jahre bitcoin Gewinne!
      (debt ceiling und Co treibt ihn mal noch ein paar hundert prozent)

      Iran, Katalonien, venezien, Saudis, Korea, Russiagate, Italien, target2, Jamaika, Venezuela, Energie...

      PEAK oil, gold, silver, und Menschenverstand...

      Wall of worry is was für Angsthasen

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von cadafi ()

    • Neu

      cadafi schrieb:

      Der bisherige Kursverlust, bla bla bla
      Du bist besoffen von dem Shitcoinwahn. Schlimm was die Gier und Selbstüberschätzung so aus einem Menschen machen kann. :pinch:
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!:
    • Neu

      cadafi schrieb:

      Es haben zum Glück noch nicht alle verstanden, dass jeder kleinanleger mit standardaktien reich wird. Sind zwar ein paar Jahre ganz gut gelaufen aber die dummen raffen es immer nicht.
      Also frage ich mich, warum DU hier im Forum bist, wenn die meisten hier nichts raffen und dumm sind.
      Soll doch jeder so machen wie er will und wäre nett, wenn DU dieses Dumme Geschreibsel einstellst.

      Ich denke, PatronaLupa hat es auf dem Punkt gebracht. [smilie_happy] :thumbsup:
      Gruß
      Goldkaiser