GOLD : Märkte und Informationen

    • taheth schrieb:

      Der Blitz beim Scheißen. X/
      Forscher haben Bakterien entdeckt, die giftige Metalle verdauen und kleine Goldnuggets ausschei d en. ;(
      These Bacteria Digest Toxic Metals And Poop Out Tiny Gold Nuggets
      New study by the University of Halle: These Bacteria produce gold by digesting toxic metals


      Diese Entdeckung wurde ursprünglich 2009 gemacht, seitdem weiter erforscht.
      Ein möglicher Nutzen wäre (aus den beiden Artikeln entnommen):
      In the future these insights could be used to refine the precious metal from ores that only contain small amounts of metal - something that's currently a very tricky prospect.

      Once the entire cycle is understood, gold can also be produced from ores containing only a small percentage of gold without requiring toxic mercury bonds as was previously the case.

      Helau

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Real de Catorce ()

    • Lexus schrieb:

      PatronaLupa schrieb:

      Also Gold mit Bakterien auslaugen.....das gibts seit den 90 ern....bac-Tech.


      cu DL
      Gold mit Bakterien auslaugen und Gold aus Giftigen Metallen mit hilfe von Bakterien zu produzieren sind aber 2 paar Stiefel. Habe noch ein paar alte Batterien herumliegen viell. kann mir jemand so einen Bakterienstamm liefern.....

      Mannomann, @Lexus

      Verkaufe Deine Batterien beim Metallhändler und lege das Geld in Gold an, das Prinzip funzt absolut sicher. ^^

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Kein Wunder, dass der Goldpreis unter Druck geraten ist.
      Es ist eigentlich verwunderlich, dass bei der Short-Positionierung der Goldpreis nicht deutlich tiefer steht.
      Die Zahlen sind einfach nur unglaublich.

      Banken mit erhöhtem Interesse an fallendem Goldpreis

      Im US-Bankensektor besteht weiterhin erhöhtes Interesse an einem fallenden Goldpreis.

      • Die an der COMEX handelnden Banken verkauften per 06.02.2018 zusammen 555 Tonnen Gold auf Termin.
      • Rein brutto besaßen alle Banken gemeinsam Short-Positionen im Umfang von 212.611 Kontrakten (661 Tonnen).
      • Diese repräsentierten 39,7 Prozent des gesamten Open Interest im US-Gold-Futures-Handel zu diesem Zeitpunkt. Dieser Wert ist seit Anfang 2014 kontinuierlich gestiegen und verdeutlicht die hohe Konzentration von Short-Positionen in den Händen der Banken.
    • peter98 schrieb:

      Im US-Bankensektor besteht weiterhin erhöhtes Interesse an einem fallenden Goldpreis.
      Diesbezüglich passend und insb. auf den letzten "Flash-Crash" bezogen die Meinung Ernst Wolffs in seinem heute auf goldseiten.de erschienenen Artikel:

      "...die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass die internationale Finanzelite sich auf Grund ihrer Allmacht selbst dort, wo rechtliche Einschränkungen gelten, nicht darum schert und in den Fällen, in denen es tatsächlich zu gerichtlicher Verfolgung kommt, sowohl von der Justiz, als auch von der Politik mit Samthandschuhen angefasst wird."


      Es ist zum K..., wie die Bankenmafia sämtliche Instanzen "im Sack" hat. Man kann scheinbar wirklich nur auf ein Wunder hoffen oder darauf, dass sich die "intern. Finanzelite" dazu entschließt, die EM Preise (möglicherweise aus Eigennutz) aus der Gefangenschaft zu entlassen.

      Grüße
      GS
    • Neu

      lifesgood schrieb:

      ... das ist jetzt ein wenig Gehampel wegen der US-Inflationszahlen, das kann sich bis heute Abend schon wieder erledigt haben.

      lifesgood
      Dieses "Gehampel" sollte eigentlich ein steiler Ansteig sein. Höher als erwartete US Verbraucherpreise sprich immer stärkere Inflation. Genau das bzw. im Grunde der trifftigste Grund überhaupt, weshalb sämtliche Edelmetalle - allen voran Gold und Silber - stark steigen müssten. Und kein "Gehampel" oder gar Kursverluste. Aber es wird einmal mehr die jämmerliche und immer wieder hervorgekramte "Zinsanstiegs-Karte" gespielt ...

      Grüße
      GS
    • Neu

      Das ist eigentlich normal, egal ob Verbraucherpreis Index oder die US Arbeitsmarktdaten kommen. Bei der ersten Reaktion geht es beim Goldpreis zu 90% erst mal bergab. Wenn der erste schnelle Abverkauf dann vorbei ist, entscheidet sich, ob es weiter runter oder wieder rauf geht.
      Für heute lag die US Inflationsrate bei 2,1%, also 0,2 höher wie erwartet und somit positiv für Gold. Ich denke heute abend stehen wir irgendwo bei 1340.....so hoffe ich zumindest. :thumbup:
    • Neu

      Haben eigentlich die muslimischen Horden heute 'nen größeren ALDI überfallen wie vom Waldi prognostiziert oder warum geht der POG gen Norden?
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt
    • Neu

      Könnte mir vorstellen, dass dabei nicht nur die hohen US-Inflationsdaten, sondern gerade auch ihre Kombination mit den eher schwachen Zahlen vom Einzelhandel, Immobilienmarkt und den Geschäftsbeständen eine Rolle spielt.

      Zwar scheint sich der Trend zu steigenden Preisen und Löhnen in USA zu verfestigen, offenbar führt dies aber nur bedingt zu höhervolumigem Binnenkonsum. Haben die Amerikaner - ausgerechnet bei anziehender Inflation - plötzlich das Sparen entdeckt? Wahrscheinlicher ist es, dass sie aufgrund der bereits bestehenden, hohen Privatverschuldung trotz höherer Löhne und sinkender Arbeitslosigkeit nicht mehr mit den anziehenden Preisen Schritt halten können.

      Wer bereits hoch verschuldet ist, kann bei anziehender Inflation und Aussicht auf weiter steigende Zinsen (zu denen die eigenen Schulden demnächst bedient werden müssen) vielleicht keine großen Sprünge mehr machen...

      Möglicherweise antizipiert der Goldpreis ein derartiges Szenario.
      Bilder
      • Zahlen USA 18 02 14.jpg

        153,53 kB, 980×586, 39 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Heimkehr ()

    • Neu

      Smithm schrieb:

      Haben eigentlich die muslimischen Horden heute 'nen größeren ALDI überfallen wie vom Waldi prognostiziert oder warum geht der POG gen Norden?

      Selbst wenn; Was die Muslime hier machen, interssiert die US Goldkabale bestimmt nicht, ist ja weit weg.

      Es kommt eines zum anderen, insbeondere bewegt sich Mighty Mouse der "Allmighty"Dollar wieder in Richtung 3 JahresTief, gut für Gold.

      Dazu fällt ein, was ich im Hegemonfaden, der ursprünglich "Fall des Dollar" hieß, jahrelang für Häme ertragen mußte. Noch vor kurzer Zeit wurde der Kollaps des Euro unter 1 etc. vorausgesagt.

      Neben sinkender Realverzinsung hilft die absehbare sichere Schuldenexplosion der USA auch sicher dem Goldpreis. Für uns in Europa hat dies bislang kaum Auswirkungen für den Preis in €, solange Gold und Dollar invers korrelieren.

      Grüsse
      Edel


      321gold.com/editorials/thomson_s/thomson_s_021318.html
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • $ Gold vs $ USD

      Neu

      Ein Chart, den ich kürzlich hereinstellte, aktualisiert: Gold in Dollar vs USDX, den Weltwährungskorb.

      Langfristige Betrachtung : Der Trend "Säkularer Aufwärtstrend" wurde 2011 unterbrochen und befindet sich wieder im Aufwärtsmodus.

      stockcharts.com/public/3267041/tenpp/9

      Grüsse
      Edel
      Bilder
      • $Gold.$USD2000 -2018 .png

        24,8 kB, 900×673, 44 mal angesehen
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      Das einzige Geld, das den Lauf der Zeit überlebt hat, seit es in den Umlauf gekommen ist, war Gold.

      Ein interessanter Artikel, der den geschichtlichen Verfall verschiedener Währungen im Vergleich zu Gold aufzeigt und auch auf die Risiken des jetzigen Marktes hinweist.

      Er führt anhand stattgefundener großer Korrekturen auch vor Augen, wie lange es dauern kann, bis die Bewertung einer geplatzten Blase wieder aufgeholt werden kann.


      Gegenüber Gold haben alle Währungen über 100 Jahre zwischen 97 % und 99 % an Wert verloren.




      Hier noch ein paar bemerkenswerte Aussagen aus dem Artikel:

      • Die Geschichte des Geldes zeigt schön, dass je mehr sich etwas ändert, desto mehr ist alles gleich.
      • Das einzige Geld, das den Lauf der Zeit überlebt hat, seit es in den Umlauf gekommen ist, war Gold.
      • Aber im Laufe der Geschichte glaubte der Mensch jedes Mal wieder, besser als die vorigen Generationen Bescheid zu wissen und die Boom-Bust-Zyklen eliminieren zu können.
      • Dies führt dazu, dass die meisten Investoren in den Blasenmärkten bleiben bis zu dem Punkt, an dem sie praktisch wertlos sind.
      • Ja das ist absolut richtig, dass in den letzten 47 speziellen Jahren seit Nixon die Golddeckung des Dollars aufgehoben hat, die Asset-Märkte geboomt haben. Aber die meisten dieser Gewinne sind eine Illusion durch die Kreditexpansion, Gelddrucken und Währungsabwertung.
      • Sicher werden Zentralbanken in Panik verfallen und grenzenlos Geld drucken, aber die Märkte werden schnell merken, dass dieses Geld wertlos ist, weshalb es keinen Effekt mehr haben wird.
    • Neu

      peter98 schrieb:

      Aber im Laufe der Geschichte glaubte der Mensch jedes Mal wieder, besser als die vorigen Generationen Bescheid zu wissen und die Boom-Bust-Zyklen eliminieren zu können.
      Das soll nur so aussehen, wie eine akademische Diskussion. Tatsächlich geht es nur darum die Mehrheit damit zu täuschen. Die Geschichten waren unterschiedlich, der Zweck stets der selbe.
      Gruß von Bumerang
      _______________________________________________________________________________________
      Wenn alles gegen dich zu laufen scheint, erinnere dich daran, dass das Flugzeug gegen den Wind abhebt, nicht mit ihm. Henry Ford