Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
GOLD : Märkte und Informationen - Seite 1.578 - Gold & Silber Tagesgespräch - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

GOLD : Märkte und Informationen

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Edel Man schrieb:

      Im Beitrag Nr. 31510 wurden die 10 größten Goldproduzenten mit ihren Prosuktionskosten gezeigt.

      Hier nun eine umfangreichere Tabelle mit den AISC, entnommen aus der Präsentation der Polymetal International / POLY vom Februar 2018. Es sind dies Kosten einschl. der Nebenmetalle, also Goldäqivalent / GE.

      Grüsse
      Edel
      Da ist ja beim Goldpreis noch Luft nach unten, bis es zu größeren Minenschließungen kommt, da ist St. Barbara nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Entweder steigt bald die Nachfrage oder es muss zu weiteren Reduzierungen des Angebots kommen.
    • "Es ist Zeit, defensiv zu sein.... Cash und Gold"

      CNBC hat einige Analysten und Trader befragt, was sie Investoren für die nächsten 12 Monaten empfehlen. Fred Hickey, Herausgeber von High Tech Strategist, mit bemerkenswerer Festtstellung.

      Das Shiller CAPE PE Ratio steht höher als der Stand von 1929 vor dem Marktcrash in diesem Jahr.

      "This is one of the top three most expensive stock markets in history. On some [valuation] measurements … it is the highest," Fred Hickey, editor of High Tech Strategist, said in an email. "The other two comparable markets (1929 and 2000) ended in crashes. The Fed is raising rates and selling off bonds. Long-term interest rates are rising on record U.S and global debt levels. It's time to be defensive."

      Hickey recommended cash and gold to survive any market turmoil.

      cnbc.com/2018/03/12/smart-inve…rkets-ninth-birthday.html

      Grüsse
      Edel

      Erläuterung:
      "The "cyclically adjusted price-to-earnings ratio" (CAPE) is calculated using price divided by the index's average historical 10-year earnings, adjusted for inflation."


      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Edel Man schrieb:

      CNBC hat einige Analysten und Trader befragt, was sie Investoren für die nächsten 12 Monaten empfehlen. Fred Hickey, Herausgeber von High Tech Strategist, mit bemerkenswerer Festtstellung.

      Das Shiller CAPE PE Ratio steht höher als der Stand von 1929 vor dem Marktcrash in diesem Jahr.

      "This is one of the top three most expensive stock markets in history. On some [valuation] measurements … it is the highest," ...


      Grüsse
      Edel

      Trotzdem gibt es auch konservative Aktienmarkt-Analysten , die auf Grund der relativen Bewertung konkurrierender Anlageklassen weitere Zugewinne bei Aktien nicht ausschließen. Nicht nur der Aktienmarkt ist historisch ˋteuer‘. Der Bondmarkt ist es ebenso...und bis vor kurzem war er noch viel teuerer. Mit der in Richtung 3 % gestiegenen Anleiherendite sind Shiller PE und Bond PE nahezu gleich auf. Klassisch crashen Aktienmärkte , wenn der Bondmarkt relativ zur Aktie unterbewertet erscheint. Klar, man sollte sich nicht wundern, wenn Aktien bei derzeitigem Niveau crashen. Ich habe letzten Herbst den Standardaktienmarkt weitgehend verlassen. Aber man sollte sich ( vorerst) auch nicht wundern, wenn sie NICHT crashen...nur mal so. Greetz W.
      -----------------
      ----
      Gold - die Freiheit nehm' ich mir !
    • Niedrigste Vola der Edelmetalle und ihre Bedeutung

      Jordan Roy-Byrne mit sehenswerten Überlegungen. Eine Anzahl VolatilitätsIndices haben in den letzten Monaten Rekord Tiefstände erreicht -- sh Charts im Artikel -- so der Gold VIX den tiefsten Stand jemals, die Bollingerbände stark verengt.

      Diese Extreme werden sich ändern, wann unbekannt, aber R-B sieht sich veranlaßt, gute Juniors zu akkumulieren mit hohem Kurspotential für die nächsten 18 - 24 Monate.

      "...Given our long-term bullish bias, our thinking is volatility could increase as Gold approaches resistance and then accelerate upon a break-out in Gold. Note that low volatility can last for a while and will not suddenly change overnight. It may slowly start to increase at first. While we cannot know when, we do know that extremely low volatility is present and can facilitate a major move over the next 12 to 24 months. With more time ahead before an increase in volatility and a potential break-out we continue to remain patient and accumulate the juniors we think have 500% return potential over the next 18-24 months."

      news.goldseek.com/GoldSeek/1520945588.php

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Gold im Wettbewerb gegen andere Anlageklassen

      In einem breiter angelegten Artikel bringt Frank E Holmes, CEO von U.S. Global Investors, einen guten Vergleich über veschiedene Zeiträume.

      "It’s important to remember that the precious metal has historically shared a low-to-negative correlation with equities. For the past 30 years, the average correlation between the LBMA gold price and the S&P 500 Index has been negative 0.06.

      Gold has also performed competitively against many asset classes over the past few decades, as seen in the chart below. This makes the metal, we believe, an appealing diversifier in the event of a correction in the capital markets or an end to the bull market..."

      usfunds.com/investor-library/f…k/the-many-uses-of-gold1/

      Grüsse
      Edel

      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Seitwärts marsch...

      Caldera schrieb:

      Ich möchte vorausschicken-dieser Beitrag ist nicht bierernst gemeint.
      Das Internet , viele Anlegerbriefe und solche Foren , wie unseres , bringen dem interessierten Anleger die klassische Charttechnik in einem bisher nicht gekannten Tempo nahe . Und wir wissen alle , wenn die Mehrheit darauf konditioniert ist , wirds immer schwieriger , daraus einen Vorteil zu ziehen - weil die Masse schief liegen muß !
      Was liegt näher , als das es hier heimlich Weiterentwicklungen gibt , die den alten Abstand zwischen Informierten und der Masse wiederherstellen !
      Schmeißt die Lineale weg und tauscht sie gegen Kurvenlineale ein !



      Was haltet Ihr davon ?
      Nachtrag: Dr. Schulz hätte früher Fächer eingezeichnet und wäre nie auf eine Kurve gekommen.
      :) Caldera

      Diesen Beitrag von Caldera habe ich teilweise aus einem Chartfaden geholt. Originelle Gedanken, aber warum so, wenn es auch einfacher geht ? :)

      Den Seitwärtskanal der Minen wollte ich schon früher bringen: Jeder, der ein Depot mit PM Aktien hat, merkt das merkwürdige auf und ab im Seitwärtsschritt, hier abgebildet im GDX über 1 Jahr.

      Ganz sicher geht das so nicht lange weiter, hoffen wir schlichtweg auf einen Ausbruch nach oben, denn gegenüber der Goldpreisentwicklung hängt die Performance der Minenaktien schon seit längerem merklich zurück....

      Grüsse
      Edel
      Bilder
      • GDX 2 J seitw.16.03.png

        25,71 kB, 1.000×500, 29 mal angesehen
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • "Goldene Gelegenheiten...."

      "The Street / Real Money" stellt als Absicherung gegen Unsicherhiten und steigende Inflation die Favoriten einiger Referenten von Börsenbriefen aus der Goldminenbranche vor.
      Es sind querbeet bekannte Unternehmen von einer Royalty über Seniors, Juniors bis zum Explorer; 9 Goldaktien und 1 Silberproduzent:
      ABX -- NG -- SAND -- AEM -- GG -- AUY -- EXLLF -- SPVEF -- GLDLF

      Diese Auswahl ist naturgemäß sehr subjektiv, im Einzelfall aber informativ. Herausgestellt die sehr positive Einschätzung des CEO von Sandstorm Gold / SAND, Nolan Watson zu Gold:

      "I really do believe that for the first time in nearly a decade, we're in a win-win situation for gold. Yes, there will be lots of volatility, including volatility in the gold price, but with a strong balance sheet and low fixed operating costs, we're in a position to profit from that volatility instead of being afraid of it."

      realmoney.thestreet.com/articl…166-2130133012.1521034903

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • RE : Seitwärts marsch...

      In 31 546 : "Jeder, der ein Depot mit PM Aktien hat, merkt das merkwürdige auf und ab im Seitwärtsschritt, hier abgebildet im GDX über 1 Jahr.

      Ganz sicher geht das so nicht lange weiter, hoffen wir schlichtweg auf einen Ausbruch nach oben, denn gegenüber der Goldpreisentwicklung hängt die Performance der Minenaktien schon seit längerem merklich zurück...."

      Stewart Thompson sieht das ähnlich mit vergleichbarem Chart :

      Grüsse
      Edel


      321gold.com/editorials/thomson_s/thomson_s_032018.html
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Edel Man schrieb:

      Jeder, der ein Depot mit PM Aktien hat, merkt das merkwürdige auf und ab im Seitwärtsschritt, hier abgebildet im GDX über 1 Jahr.
      Die US-Amerikaner (allen voran das dortige Establishment) dominieren die Märkte. Und die Devise des "Kapitalismus amerikanischer Art" lautet doch ganz offensichtlich: "Keiner, der seriös arbeitet (also durch echtes Arbeiten echte Werte schafft) soll davon profitieren. Ebensowenig soll profitieren, wer sein Geld ernsthaft und seriös anlegt."

      Ich gehe daher davon aus, daß obige Zermürbungstaktik (Seitwärtstrend) noch eine Weile so weitergeht. Immerhin müssen möglichst viele ehrliche Menschen abgeschüttelt werden. Das kann schon mal etwas länger dauern.
    • Das sehe auch so, das Spielchen und mit der Sietwärtsbewegung kann noch paar Jährchen gehen, wer soll sie hindern. Das System im Westen geht weiter so und China hat auch noch keine Interessen für einen Ende, da es ebenfals profitiert und im Boot sitzt. Erst wenn eine Seite überhand bekommt, für mich Asien und Russland, dann wird es kippen. Oder wir bekommen eine Machtelite was wir mal nicht hoffen...!!!!
    • „Immerhin müssen möglichst viele ehrliche Menschen abgeschüttelt werden. Das kann schon mal etwas länger dauern.... „

      Edel, dass Du immer noch an dieses Märchen glaubst hätte ich nicht gedacht.
      Dieses hat Saiger — er wird hier im Forum bisweilen auch Saicher genannt – schon vor 20 Jahren immer gebracht, wenn ihm sonst nix mehr eingefallen ist.
      Nur bei ihm waren es nicht Menschen, sondern Affen ...

      Nix für ungut !

      Grüße

      Huch, ich seh gerade, dass es nicht Edel ist !
      Sorry, ich bitte um Nachsicht.
      Ansonsten bleibe ich dabei.
      DrK

      For my money give me gold not dollars.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DrK ()

    • Am Golde hängt's

      Wer möchte das Eingeständnis haben, dass das Weltfinanzsystem am Ende ist? Das ist es zwar, aber es ist für das Publikum nicht offensichtlich. Was wären die Konsequenzen, wenn es offensichtlich würde ? Hätten wir schon einen Weltkrieg, wenn Killary oberste US-Marionette wäre? Sind die aktuellen verbalen und diplomatischen Attacken gegen Russland Kriegstreiberei? Ich weiss die Antwort auf diese Fragen nicht.

      Wenn aber der Goldpreis erheblich ansteigt, ist der Tag der Wahrheit nahe, und das möchten die (westlichen) Machthaber auf Teufel komm raus verhindern. Den östlichen ist die Preisdeckelung zumindest nicht ungelegen, wie es scheint. Deshalb scheint mir der "all-out"-Kampf gegen die EM seit 2011 im Gange zu sein. EM sollen als Anlagemedium völlig unattraktiv gemacht werden, um Fiat zu stützen.

      Aber wir geben nicht auf... :thumbup: ! Wir lassen uns nicht so einfach enteignen!

      Gruss, Lucky
      "Das einzige Geld, auf das ich mich verlassen kann, ist das Gold, das ich besitze" J.Sinclair
      X( " Heute besteht der USD nur noch aus Lügen der US-Regierung und ihrer Organe " X( (frei nach J.Willie)
    • LuckyFriday schrieb:

      Aber wir geben nicht auf... ! Wir lassen uns nicht so einfach enteignen!
      Wir DÜRFEN auch nicht aufgeben, denn die Natur bahnt sich ihren Weg IMMER! Die Frage ist nur, wann die Karten offen auf dem Tisch liegen werden.

      Eine andere Frage ist, auf welche Weise die Karten auf den Tisch gelegt werden. Es gibt im Prinzip nur zwei Möglichkeiten: Den ehrlichen Neuanfang ("Reset") oder einen riesigen Krieg. Wie es aussieht, haben sich die Strippenzieher für einen Krieg entschieden. Und der soll - wie auch die beiden bisherigen Weltkriege - wieder anderen in die Schuhe geschoben werden.

      Dumm an dem o.g. "ehrlichen Neuanfang" ist zwar, daß das System mittlerweile dermaßen in Schieflage geraten ist, daß das Beschreiten dieses Weges mit extrem viel Kummer und Leid (Pleiten, Armut, Arbeitslosigkeit, verlorene Ersparnisse/Lebensleistungen etc.) verbunden wäre ----- ein Krieg würde aber noch viel mehr Elend bedeuten. Und vor allem: Mit einem Krieg - in Kombination mit der Medienhoheit - würden die Ursachen der Probleme mal wieder kaschiert, und die Zukunft würde dann wohl eine neue Runde des derzeitigen Betrugs-Systems bringen. Der Schaden durch einen Krieg wäre als deutlich schlimmer.
    • Haneu schrieb:

      LuckyFriday schrieb:

      Aber wir geben nicht auf... ! Wir lassen uns nicht so einfach enteignen!
      Wir DÜRFEN auch nicht aufgeben, denn die Natur bahnt sich ihren Weg IMMER! Die Frage ist nur, wann die Karten offen auf dem Tisch liegen werden.
      Eine andere Frage ist, auf welche Weise die Karten auf den Tisch gelegt werden. Es gibt im Prinzip nur zwei Möglichkeiten: Den ehrlichen Neuanfang ("Reset") oder einen riesigen Krieg. Wie es aussieht, haben sich die Strippenzieher für einen Krieg entschieden. Und der soll - wie auch die beiden bisherigen Weltkriege - wieder anderen in die Schuhe geschoben werden.

      Dumm an dem o.g. "ehrlichen Neuanfang" ist zwar, daß das System mittlerweile dermaßen in Schieflage geraten ist, daß das Beschreiten dieses Weges mit extrem viel Kummer und Leid (Pleiten, Armut, Arbeitslosigkeit, verlorene Ersparnisse/Lebensleistungen etc.) verbunden wäre ----- ein Krieg würde aber noch viel mehr Elend bedeuten. Und vor allem: Mit einem Krieg - in Kombination mit der Medienhoheit - würden die Ursachen der Probleme mal wieder kaschiert, und die Zukunft würde dann wohl eine neue Runde des derzeitigen Betrugs-Systems bringen. Der Schaden durch einen Krieg wäre als deutlich schlimmer.
      ht_ps://www.youtube.com/watch?v=XApMoRbnEAk ----->>> ab min. 1:09:30
      Auszeit vom täglichen Wahnsinn :P

      Geschichte ist,die Lüge auf die man sich geeinigt hat !

      Aber, was weiß ich schon [smilie_happy]

      Gruss Jocky
    • Hermes12 schrieb:

      Es wird wohl auf Krieg hinauslaufen.
      Du vergisst, dass Trump NICHT zum Establishment gehört und auch nicht zum deep state.
      Ok, er ist ein getriebener und wird dem deep state Tribut zollen müssen, aber ob das so weit geht, dass er sich in einen KRIEG zwingen lässt, will ich bezweifeln.
      Ich hege die Hoffnung, dass er mit seinen kleinen Schritten sehr bald über pizzagate viele Widersacher aus dem Weg räumen kann.
      Es dauert halt nur lang, da seine Gegner über Jahrzehnte die Administration unterwandern konnten.