GOLD : Märkte und Informationen

    • Langwellenzählung

      Elliottcharts, die auch wir Nichtspezialisten angucken können. Der Autor hat sowohl temporäre Tiefs im Blick als auch die zukünftige Entwicklung.
      Den 61,8 % Punkt für Gold mit 1286,9 könnten wir tatsächlich gestern mit 1290 erreicht haben. Ob aber eine "scharfe Rallye" folgt, wollen wir erst mal sehen, wäre etwas überraschend, denn saisonal befinden wir uns in einer schwachen Phase....

      Seinen Optimismus unterstreicht "captainewave" mit einer Anzahl Minenaktien und GDX Index OHNE Stops, allewetter !

      "This drop in gold is following our wave -iv- rally in the USDX, which is described below under the USDX section.

      Overall, gold should continue rally sharply in 2018...

      Active Positions: We are long the GDX, ABX, KGC, NEM, SSR, and TSX:XGD with no stops!.."

      321gold.com/editorials/captainewave/captainewave051418.html

      Grüsse
      Edel



      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Nebelparder schrieb:

      Kursziele:

      1.285,87 $ = 61,8 % Retracement
      1.287,70 $ = Trendlinie (heute)
      1.286,64 $ = Welle 5 pink = 61,8 % von Welle 1 bis Welle 3 pink
      1.293,46 $ = Welle 5 pink = 100,0 % von Welle 1 pink
      1.281,10 $ = Welle 5 pink = 138,2 % von Welle 1 pink

      Der Dreh nach oben bei Gold und damit das Ende der Korrektur müsste mit einer hohen Wahrscheinlichkeit aus dem Bereich 1.281 - 1.293 $ heraus erfolgen.

      Unter 1.280 $ wäre eine erhöhte Vorsicht angebracht.

      Gold ist jetzt exakt an der Kreuzunterstützung bei 1.286 $ angekommen. Ebenso wurde das 61,8 % Retracement nun erreicht. Auch ist Welle 5 in pink von der Länge her jetzt sehr stimmig. (61,8 % von Welle 1 bis Welle 3 und mehr als 100 % von Welle 1)

      Silber zudem an der wichtigen Unterstützung bei 16,20 $. (hält immer noch :thumbup: obwohl Gold jetzt noch etwas tiefer steht als gestern und deutlich tiefer steht als noch am 01.05. als Gold bei 1.301,70 $ stand und Silber bereits bei 16,05 $)

      Der Euro kommt jetzt bald an eine Unterstützungszone, die bei ca. 1,1710 - 1,1715 $ liegt. Dort liegt ebenfalls das 38,2 % Retracement der gesamten Aufwärtsbewegung von 1,0339 $ bis 1,2556 $. Eine erste größere Abwärtsbewegung (Welle A) endet oftmals um das 38,2 % Retracement herum. Das sind jetzt noch ca. 0,5 % Abwärtsstrecke bis dorthin. Diese bei Gold abgezogen würde ziemlich genau 1.280 $ ergeben.

      Insgesamt also ein sehr gutes Setup für einen Long-Einstieg mit engem Stopp.
      Bilder
      • Gold - 16.05.18.png

        46,59 kB, 1.031×769, 14 mal angesehen
      Dateien
      Aktueller Commercial-Index Silber = 86,49 / Aktueller Commercial-Index Gold = 65,85

      Werte > 80 signalisieren i.d.R. einen Kauf / Werte > 90 geben i.d.R. ein klares Kaufsignal*
      Werte < 20 signalisieren i.d.R einen Verkauf / Werte < 10 geben i.d.R. ein klares Verkaufssignal*

      * laut den COT-Experten Larry Williams und Stephen Briese

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Nebelparder ()

    • US Dollar Rallye ist gescheitert

      Nebelparder schrieb:

      ...Gold ist jetzt exakt an der Kreuzunterstützung bei 1.286 $ angekommen. Ebenso wurde das 61,8 % Retracement nun erreicht...
      Insgesamt also ein sehr gutes Setup für einen Long-Einstieg mit engem Stopp...
      Ja, das sieht gut aus. Inzwischen erfolgte 2 x Rückprall etwa an dieser Unterstützung.

      Wichtig wäre jetzt auch vice versa ein Ende der Dollarerholung. Die sieht Michael Ballanger so, kann man teilen mit seinem Chart.

      Sehr interssant aber auch, wie er als Broker ein Millionending mit einer Mine machte und seine Einstellung zur gegenwärtigen Situation, besonders NOVO Aktionären z.Ktn. ^^

      "Three times in the past three years has the RSI (relative strength index) for the USD moved above 70. In late 2015, the USD traded up to 100.50 with RSI briefly above 70; it then reversed and went directly to 92. (It did not pass GO and it did not collect $200.) Immediately following the U.S. elections in November, the Trump victory set off such a sublime celebration of U.S. dollar supremacy that it screamed from 97 to 104 where there were two brief interludes above RSI 70 but with the first price peak at around 99 but the second one at 103....

      The problem we have in the junior exploration sector is twofold: 1. We need a sustained advance in all of the inflation-barometer commodities (like oil and copper) and 2. We need a new BIG discovery to jump-start investor greed and envy, which, by the way, we have NOT had recently (with great respect to the Pilbara region of Australia where NOVO (NVO.V) is laying claim to being the next Witwatersrand) ..."

      news.goldseek.com/GoldSeek/1526320485.php

      Grüsse
      Edel

      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Die Unsicherheit in Italien schickt den Euro auf Talfahrt. Falls es zu einer europakritischen Regierung kommt, hat der Eur noch Potential nach unten.
      Italien könnte die gesamte Währungsunion zum Fall bringen. Mit 2.300 Mrd Eur Schulden, geringem Wirtschaftswachstum und Misswirtschaft wird die nächste Rezession eine Bewährungsprobe für die EU werden.
    • Craig Hemke: Dunkle Szenarios für die Fed werden die Edelmetallpreise nach oben treiben

      Interessantes Interview mit Craig Hemke über den - wie er sieht - zukünftig schwächeren Dollar und ein auf Schulden basierendes System der USA.
      Weiter sieht er die US-Sanktionen gegen den Iran skeptisch, da diese umgangen werden können, wenn diese ihr Rohöl in Yuan verkaufen.
      Es werden die schwindenden Ressourcen von Gold angesprochen und auch der Verkauf von Gold durch den Westen an den Osten.


      • International gibt es jedoch keinerlei Zweifel, dass Gold wertvoll ist. Importe von Ländern wie Indien schnellen erneut in die Höhe. Wir wissen darüber Bescheid, dass Russland, Kasachstan und andere Staatsfonds, Gold in großen Mengen kaufen. Letztlich ist es eine Anklage des gesamten Systems, denn im Westen kümmert sich niemand wirklich um Gold und wie man an den Verkaufszahlen erkennen kann, sind sie sicherlich nicht daran interessiert, physisches Gold zu besitzen.


      Er sieht eine sich anbahnende Rezession in den USA und rät in diesem Zusammenhang auf die Anleihemärkte zu achten.


      • Und so scheint es, dass sich die US-amerikanische Wirtschaft auf die eine oder andere Weise innerhalb von sechs bis 12 Monate zusammenziehen und auf eine Rezession zusteuern wird. Und all dieses Gerede über Normalisierung, die Fed, deren Bilanzkürzung und all diese Dinge werden sich als Unsinn herausstellen und das Gespräch einen neuen Fokus erhalten: "Wir müssen beginnen, die Zinsen zu senken. Oh, wird es mehr QE geben?" Und dann wird sich das auf den Dollar auswirken und das wiederum auf Gold und Silber.
      • Also motiviere ich hiermit jeden dazu, auf den Anleihemarkt zu achten, vor allem auf die langfristigen Zinsen. Denn wenn die Fed die Zinsen weiterhin anhebt, egal ob die langfristigen Zinsen zu- oder abnehmen, scheint es, als stehe eine Rezession bevor; und das wird das gesamte Spiel verändern.
    • Neu

      Warum ich mehr denn je vom goldenen Hafen überzeugt bin?

      Da die vielen schwarzen Schwänchen der letzten Jahre mittlerweile nicht mehr nur einen dicken schwarzen Schwan, sondern nunmehr meiner Meinung nach gar mehrere tiefschwarze Schwäne ergeben und sich dieser Fakt irgendwann im noch nicht genau definierbaren Worst-Case-Szenario mit System-Neustart widerspiegeln wird.

      Das umstrittene neue Polizeigesetz in Bayern, das sowieso - wie hinter verschlossenen Türen geplant - wohl bald Bundesweit wenn nicht gar Europaweit in Kraft treten wird, ist wie Anwalt Mathes Breuer hier richtig sagt "präventive Aufstandsbekämpfung. Es soll für irgendwelche zukünftigen Szenarien schon mal aufgerüstet werden, damit die Polizei im Zweifelsfall fast alles kann."

      Im Grunde halte ich dieses Gesetz für einen weiteren Offenbarungseid. Für einen Beleg dafür, dass wir hierzulande in nicht allzu langer Zeit sehr sehr ungemütliche Zeiten zu erwarten haben.

      Auch das Fernsehprogramm im Verdummungs-TV spricht Bände. Auf zahlreichen Programmen werden Menschen neuerdings in bitterer Armut gezeigt - vorwiegend verzweifelte Deutsche, die sich kaum noch über Wasser halten können und sich mit Flaschen sammeln ein paar Cent dazuverdienen müssen. All dies wird als vollkommen normal dargestellt. Und so soll auch der gemeine Bürger es für vollkommen normal halten, dass er oder der Nachbar in der heutigen Zeit zusehen muss, wie er sich über Wasser hält. Messages: Armut und Elend ist normal! Und: Du bist auf dich allein gestellt!

      Es gibt meiner Meinung nach sehr viele Hinweise darauf, dass die Befürchtungen vieler Goldbugs wahrwerden, und dass das Chaos im Grunde direkt vor der Tür steht. Ich hoffe ja darauf, dass ich mich mit meinem Pessimismus irre. Oder dass alles halb so schlimm wird wie von so manchem befürchtet. Aber viel Hoffnung habe ich nicht.

      Alles Beste und Grüße
      GS
    • Gedanken zu Schwarzen Schwänen, Gold & Dollar, USA & China / Seidenstraße

      Neu

      GoldmanSachse schrieb:

      Warum ich mehr denn je vom goldenen Hafen überzeugt bin?

      Da die vielen schwarzen Schwänchen der letzten Jahre mittlerweile nicht mehr nur einen dicken schwarzen Schwan, sondern nunmehr meiner Meinung nach gar mehrere tiefschwarze Schwäne ergeben und sich dieser Fakt irgendwann im noch nicht genau definierbaren Worst-Case-Szenario mit System-Neustart widerspiegeln wird.
      ...
      Es gibt meiner Meinung nach sehr viele Hinweise darauf, dass die Befürchtungen vieler Goldbugs wahrwerden, und dass das Chaos im Grunde direkt vor der Tür steht. Ich hoffe ja darauf, dass ich mich mit meinem Pessimismus irre. Oder dass alles halb so schlimm wird wie von so manchem befürchtet. Aber viel Hoffnung habe ich nicht.

      Alles Beste und Grüße
      GS

      Gold war historisch ein brauchbares Barometer für die Unzulänglichkeiten der Politik. Durch vielfache Eingriffe namentlich der Gold bashenden USA und "Pflege" des Dollar ist dieser Maßstab aus dem Gleichgewicht geraten, dennoch hat sich Gold gegen Dollar in den letzten Jahren vervielfacht.

      Noch vor einigen Jahren hätte z.B. jede der inzwischen unberechenbaren Aktivitäten des US Präsidenten einen Anschub für den Goldpreis bewirkt; aber noch wirken Instrumente der Goldkabele wie vor wenigen Tagen wieder, als innerhalb Sekunden Milliardenbeträge Gold in den Markt geworfen wurden.
      Aber es zeigt sich auch, daß diese Manipulationen schnell verpuffen... Die geopoltischen Spannungen werden zunehmen, die Welt, beginnend mit Europa, wird sich von dem Diktat der USA lösen, Drohungen mit Handelskriegen wirken nicht mehr. China und die Seidenstraße sind schon bekanntlich einige Schritte weiter.

      Chaos oder Unruhen, die Welt wird unruhiger, ja, und das immer größer werdende soziale Ungleichgewicht wird Folgen haben, und gerade da sind de USA und D weltweit in der Spitzengruppe.
      Die geschichtlich schwächsten Führer ihrer Nationen treiben das Ungleichgewicht in der Bevölkerung systemisch hoch...

      Es kommt viel darauf an, wie weit der Dollar und der jährliche Raubzug der USA vs die Restwelt durch Neuverschuldung von jährlich 1 Billion eingebremst wird durch entschlossenen Auftritt der Welt vs den erpresserischen Ex Hegemon.

      Die ganze Problematik der "Weltwährung" könnte sehr schnell durch China geändert werden, das sich mit seiner Goldakkumulation permanent eine gute Ausgangslage verschafft. Rußland, i.Ü.nahezu schuldenfrei im Gegensatz zu der hoffnungslos überschuldetet USA und fast unberührt von den rechtlosen Sanktionen der USA, ist dabei mit wachsender Bedeutung.

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      Längerfristig wird sich der DXY ( US-Dollar-Index ) , wie von @Edel Man im Post 31728 gezeigt , natürlich nach unten entwickeln ( USD-Rally gescheitert ) .
      Kurzfristig scheint er weiterhin in der Gegenbewegung und hat , wie von mir angekündigt , schon die Weihnachtskurse erreicht und wird wohl auch meine befürchteten 95 er Kurse knacken , wie sich das für einen ordentlichen Rücklauf nach Impuls gehört.

      :) Caldera

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Caldera ()

    • Wir befinden uns am "Peak Gold"

      Neu

      So Ian Telfer, der Chairman von Goldcorp. Nach seiner Überzeugung sind die größeren Goldvorkommen entdeckt, langjährige Steigerung der Goldproduktien beendet.

      Ich stelle den Artikel so herein, diese Auffassung von Telfer wurde auch schon von Kollegen von ihm zuvor verteten.
      Jedenfalls weist der Verlauf der Neugoldproduktion auf eine Kulmination hin.

      Ob und wie dann der Goldpreis reagiert, z.B. durch höherer Altgoldabgaben, ist eine andere Sache, wurde hier schon mehrfach eingeworfen. Tatsache ist aber, daß die Goldgehalte ständig sinken, Genehmigungen für neue Minen immer schwieriger werden und die Kosten für Explorqation und Produktion steigen.

      "Ian Telfer, chairman of Goldcorp Inc., is the latest industry magnate to predict the world has reached “peak gold,” saying that from here on out, mine production will continue to decline because all the major deposits have been discovered.
      “If I could give one sentence about the gold mining business … it’s that in my life, gold produced from mines has gone up pretty steadily for 40 years,” said Telfer. “Well, either this year it starts to go down, or next year it starts to go down, or it’s already going down.”
      “We’re right at peak gold here,” he added...."

      business.financialpost.com/com…eclares-goldcorp-chairman

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      nach A.Tiedje müssen wir noch etwas Geduld aufbringen , bis zum Goldtief
      ( deckt sich zeitlich ungefähr mit meiner Vorstellung vom ICL , dem Verhalten des DXY und der charttechn.Stuation einiger Minenwerte , Bereinigung der Goldcotdaten ) :

      godmode-trader.de/artikel/ew-a…nte-baereneinlage,6075144

      :) Caldera

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Caldera ()

    • Neu

      @Caldera

      Wäre schon möglich.

      Die COT Daten bei Gold waren gestern leider noch nicht so bereinigt, wie man sich das eigentlich gewünscht hätte. Die von Silber haben sich sogar trotz Preisrückgang minimal verschlechtert.

      Aber bei der Struktur von A. Tiedje wäre die c schon sehr lang im Vergleich zur a. Normalerweise tendiert eine c in etwa zu 100 - 138,2 % von a und da würde die alternative Zählung von Tiedje viel eher passen, die übrigens meiner primären Zählung entspricht.

      Auf der anderen Seite gehen ja nicht wenige von einer Zinserhöhung der FED im Juni aus, was dem Goldpreis sicherlich nicht sehr förderlich sein sollte.
      Aktueller Commercial-Index Silber = 86,49 / Aktueller Commercial-Index Gold = 65,85

      Werte > 80 signalisieren i.d.R. einen Kauf / Werte > 90 geben i.d.R. ein klares Kaufsignal*
      Werte < 20 signalisieren i.d.R einen Verkauf / Werte < 10 geben i.d.R. ein klares Verkaufssignal*

      * laut den COT-Experten Larry Williams und Stephen Briese
    • Neu

      Na super, dann darf der goldpreis wieder von 1250 auf 1300 steigen und die Commercials werden bis dahin wieder ihre shorts aufbauen.
      Machen wir uns nichts vor, der teufel usa mit seinem köter europa hat hier alles unter seiner konrtrolle und eure tolle arbeit ( mein ich ernst ) ist völlig umsonst.
      Sorry, bin nach den jahrelangen rückschlägen desillusioniert und schon wieder weg.
    • Neu

      Die kleinen Idioten die den Elefanten immer am Schwanz aus dem sumpf ziehen wollen....naja.

      Ich reite die kleinen Wellen ab....und gebe mich mit 150 % in ein ...zwei Jahren zufrieden.

      Habe mir jetzt mal ne Ladung große Kaffern hingelegt....so als Fixpunkt....Ashanti um die 7.05....gehts runter leg ich nach...gehts rauf auch.....also ich denke mal wir haben den Einstieg.

      cu DL....der Rest ist rauschendes Wasser