GOLD : Märkte und Informationen

    • Gold vs US Geldbasis

      Ein sehenswerter Chart, gefunden bei Sinclair. Interessant auch insoweit, als 1970 zum Zeitpunkt der Aufhebung von Bretton Woods / Goldbindung die Golddeckung der US Geldbasis lediglich 20 % betrug.

      "Gold radikal unterbewerted". Ja.

      Wobei hier unterstellt wird, das die Amis das seit Jahrzehnten nicht nachgeprüfte Zentralbankgold wirklich besitzen...

      Grüsse
      Edel

      jsmineset.com/
      jsmineset.com/
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Wer sich mal eine besonders gruselige Analyse für den Goldpreis und den HUI reintun möchte, der schaue sich mal die Artikel von Radomski (Sunshine Profits) an.

      news.goldseek.com/GoldSeek/1526480384.php

      Radomski sieht den schwächlichen Anstieg seit Dezember 2015 nur als eine Korrektur im Bärenmarkt. Seine Ziele sind 800US$ für Gold und ca 80 für den HUI.

      Für mich schwer vorstellbar. Aber Gründe für einen Antsieg des EM-Sektors kann ich beim besten Willen derzeit nicht sehen. Säsonalität und ZInserhöhung im Juni sollten für weiteren Abwärtsdruck sorgen.

      Andere behaupten allerdings, dass DSI, RSI und das Engagement der Money Funds so niedrig wäre, dass es sogar kurzfristig wieder bergauf gehen muß.

      commoditytrademantra.com/gold-…echnically-fundamentally/

      Ich glaube, die Bewegungen des POG werden in den nächsten Wochen einzig und allein vom DXY abhängen. Und hier sehe ich keine überzeugenden Argumente oder charttechnischen Analysen für die eine oder andere Richtung.
    • Jamie-Dimon schrieb:

      Wer sich mal eine besonders gruselige Analyse für den Goldpreis und den HUI reintun möchte, der schaue sich mal die Artikel von Radomski (Sunshine Profits) an.

      news.goldseek.com/GoldSeek/1526480384.php

      Radomski sieht den schwächlichen Anstieg seit Dezember 2015 nur als eine Korrektur im Bärenmarkt. Seine Ziele sind 800US$ für Gold und ca 80 für den HUI.

      Für mich schwer vorstellbar....

      Auch für mich, anders gesagt sehr unwahrscheinlich.

      Man kann alles mögliche mit Charttechnik anstellen oder Spekulationen anheizen. Der glgtl.zitierte Martin Armstrong hat ähnliche Prognosen angestellt mit Gold Richtung 800 $ -- ist schon Monate her, ich lese ihn nicht mehr.

      Hier einer meiner "Lieblingscharts", Phönix genannt.. The Trend...

      Grüsse
      Edel
      Bilder
      • Gold 2001 - 18 Phönix 18.05.png

        33,86 kB, 780×707, 66 mal angesehen
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Edel Man schrieb:

      Auch für mich, anders gesagt sehr unwahrscheinlich.

      Man kann alles mögliche mit Charttechnik anstellen oder Spekulationen anheizen. Der glgtl.zitierte Martin Armstrong hat ähnliche Prognosen angestellt mit Gold Richtung 800 $ -- ist schon Monate her, ich lese ihn nicht mehr.
      Auch Harry Dent sieht die 800US$. Seine Argumentation ist durchaus schlüssig (deflationärer Schock). Entsprechend stürzen auch Aktien und Immobilien zusammen mit den Commodities ab. Hat empfohlen, in cash zu gehen. Ich fürchte nur, dass, wenn es zu einem verschärften Lehman kommen sollte, die Banken zu Grunde gehen und die Konten mittels Bail-ins leergeräumt werden. Dann könnten die 800US$ sogar das kleinere Übel sein.
      Er hat kürzlich die Empfehlung gegeben, in US-Staatsanleihen zu gehen. Hier könnte er aber sogar mal richtig liegen. Ich glaube nicht, dass die 10 years treasuries weiter steigen dürfen. Auch Charles Nenner ist long US treasuries, glaubt aber an einen starken Anstieg von Gold im Spätsommer dieses Jahres.
    • Jamie-Dimon schrieb:

      Für mich schwer vorstellbar. Aber Gründe für einen Antsieg des EM-Sektors kann ich beim besten Willen derzeit nicht sehen. Säsonalität und ZInserhöhung im Juni sollten für weiteren Abwärtsdruck sorgen.

      Das sehen manche ganz anders...hier zum Beispiel zitiert aus einem Börsenbrief (Inside Guide/Schweiz)

      Angesichts der brisanten wirtschaftlichen und politischen Situation empfiehlt es sich auf Gold und Goldminen-Aktien zu setzen. Ein globaler Handelskrieg ist erst der Beginn im Kampf um die monetäre Vorherrschaft. Die USA möchten um jeden Preis die Rolle des Dollars als Weltleitwährung erhalten. Der Rest der Welt hat etwas dagegen. Wegen der gigantischen Handelsbilanz- und Haushaltsdefizite hat der Dollar seine Qualifikation als Reservewährung ohnehin verspielt. Die einzige Chance, die der US-$ jetzt noch hat, wäre die Entschuldung im Rahmen eines „Resets“; der ist aus unserer Sicht ohnehin unvermeidlich ist. Da der Goldpreis verglichen mit den Produktionskosten derzeit sehr niedrig ist und die globale Goldproduktion gerade kollabiert, ergibt sich für Anleger eine neue „Jahrhundert-Chance“ bei minimalem Risiko! Nutzen Sie Ihre Chance auf horrende Gewinne und kaufen Sie physische Goldbarren und achten Sie darauf, dass Sie als Käufer nicht namentlich registriert werden, denn am „Tag X“ („Global Currency Reset“) droht zumindest eine hohe „Lastenausgleichsabgabe“. Außerdem: Fordern Sie kostenlos den 12-seitigen Sonderbericht zur „technischen Abwicklung der Währungsreform“ sowie den 32-seitigen Sonderbericht zu den „Anzeichen der bevorstehenden Währungsreform“ (jeweils formlos durch Vermerk auf dem Coupon) an. Ceterum Censeo: Gold kaufen (nur physisch und unregistriert)!

      Zitat Ende !

      Und...wie bereits mehrfach gezeigt: steigende FED Funds Rate ist keineswegs immer Indikativ für fallenden Goldpreis. In diesem Erhöhungszyklus seit 2015 schon mal gar nicht ! Bis jetzt. :whistling:

      -----------------
      ----
      Gold - die Freiheit nehm' ich mir !
    • PatronaLupa schrieb:

      Habe mir jetzt mal ne Ladung große Kaffern hingelegt....so als Fixpunkt....Ashanti um die 7.05....gehts runter leg ich nach...gehts rauf auch.....also ich denke mal wir haben den Einstieg.

      @PatronaLupa

      Gibt es einen Grund, dass Du Dich für Anglogold Ashanti entschieden hast? (abgesehen von der großen Jahresproduktion)

      Bei Teranga lagst du Ende letzten Jahres vom Timing her ja auch sehr gut.
      Aktueller Commercial-Index Silber = 74,79 / Aktueller Commercial-Index Gold = 66,60

      Werte > 80 signalisieren i.d.R. einen Kauf / Werte > 90 geben i.d.R. ein klares Kaufsignal*
      Werte < 20 signalisieren i.d.R einen Verkauf / Werte < 10 geben i.d.R. ein klares Verkaufssignal*

      * laut den COT-Experten Larry Williams und Stephen Briese
    • Ich stimme mit der optimist.Betrachtungsweise nicht bis ins Detail überein , auch nicht bei den gezeigten Aktien-Charts - obwohl ichs gerne möchte - aber trotzdem sehens und lesenswert : Morris Hubbartt vom 18.05.18.


      gold-eagle.com/article/junior-miners-leapfrog-over-bullion

      :) Caldera

      aber ganz so pessimistisch , wie unten , sehe ich es auch nicht ....irgendetwas dazwischen ,kommt der Sache schon näher.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Caldera ()

    • Jamie-Dimon schrieb:

      Radomski sieht den schwächlichen Anstieg seit Dezember 2015 nur als eine Korrektur im Bärenmarkt. Seine Ziele sind 800US$ für Gold und ca 80 für den HUI.
      Ich halte $800 für möglich.
      Das wäre ein 2000'er Szenario, wo Gold an Interesse verliert und wieder superbillig (!) wird.

      Die Wahrscheinlichkeit dazu ist nicht hoch - aber gegeben,
      weil Gold jetzt exakt in der "Mitte" steht - also fair bewertet ist.

      Zu Gold habe ich paar Visionen geschrieben:
      Kursvorhersagen mit Hilfe von M2

      Zu Silber habe ich paar Visionen geschrieben:
      Kursvorhersagen mit Hilfe von M2


      Aus meiner Sicht realistisch Gold $1200 und Silber $12 - somit ein Ratio von 100:1 (!)
      Aber mal sehen was wirklich kommt...
      Putins Geheimwaffe:
      https://www.youtube.com/watch?v=YgGzAKP_HuM

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Deflationator ()

    • Wahrscheinlichkeiten auf nen Lottogewinn sind auch nicht hoch, aber "gegeben".

      Haha... zurück auf 650€ wäre schön wenn der Kike recht hätte...

      Also den Drops halte ich für gelutscht... Solang der Damm hält, bleibts bei Seitwärtstrend mit jährlicher "inflationsangleichung".
      "Das Geld geht durch das Haus des Armen, wie der Wind durch eine verfallene Hütte weht."
      Vietnamesisches Sprichwort
    • Caldera schrieb:

      Ich stimme mit der optimist.Betrachtungsweise nicht bis ins Detail überein , auch nicht bei den gezeigten Aktien-Charts - obwohl ichs gerne möchte - aber trotzdem sehens und lesenswert : Morris Hubbartt vom 18.05.18.


      gold-eagle.com/article/junior-miners-leapfrog-over-bullion

      :) Caldera

      aber ganz so pessimistisch , wie unten , sehe ich es auch nicht ....irgendetwas dazwischen ,kommt der Sache schon näher.


      Woher sie den Ansatz schon für einen Bullenkeil herausziehen, ist mir Rätsel. Und dann einfach die Zählung hineingeben..Ich sage nicht, dass der HUI nur steigen kann, aber wie kann man so früh so ein Muster herzaubern?!!
    • Ganz einfach , der Autor , mit dem ich mich wie oben gesagt , NICHT identifiziere , geht von einem abschließenden EDT an dieser Stelle aus ! Seine Meinung , sein gutes Recht.
      Ich zeige es hier nur als Möglichkeit und im Zusammenhang mit A. Tiedjes Erwartungen für Gold.
      Sozusagen , für mich die beiden Extreme.
      :) Caldera

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Caldera ()

    • Jamie-Dimon schrieb:

      Hat empfohlen, in cash zu gehen.
      Ich fürchte nur, dass, wenn es zu einem verschärften Lehman kommen sollte,
      die Banken zu Grunde gehen und die Konten mittels Bail-ins leergeräumt werden.
      Dann könnten die 800US$ sogar das kleinere Übel sein.
      Genau dieses Thema liegt mir auch immer im Magen, bin also nicht der Einzige der das für möglich hält. <X

      saludos
    • Gold aus Fort Knox - oder nicht

      Ein Artikel der nicht nur die Existenz des Goldes in Fort Knox in Frage stellt sondern durch Vergleiche mit den immensen Schulden der USA selbst dessen Wert (falls vorhanden) als klein betrachtet.

      Besagte Goldvorräte in Fort Knox entsprechen ca. 147 Millionen Goldunzen und entsprechen ca. 200 Milliarden US-Dollar.
      • Die offiziellen Staatsschulden übersteigen 21 Billionen Dollar.
      • Die Zinsen, die jedes Jahr für die offiziellen Staatsschulden zu zahlen sind, sind auf über 500 Milliarden Dollar angestiegen.
      • Die USA haben ein BIP von etwa 20 Billionen Dollar.
      • Das Gold im Wert von 200 Milliarden Dollar macht nur ein Prozent der US-amerikanischen Wirtschaft aus.
      • Die US-amerikanischen Staatsausgaben steigen um 5% bis 6% im Jahr.
      • Die US-amerikanische Regierung gibt über 4 Billionen Dollar im Jahr aus.
      • Die Zinsausgaben der US-Regierung beliefen sich im Jahr 2017 auf etwa 400 Millionen Unzen Gold.
      Die daraus resultierenden Fragen und Schlussfolgerungen stellen noch einen Vergleich zum Goldbesitz von Russland und China gegenüber und daraus möchte ich einen Satz herausgreifen, der auch für mich relevant ist in physisches Gold zu investieren.
      • Die US-Schulden steigen immer weiter. Die Zinsen steigen und so auch die Zinsausgaben. Da die USA sich mehr Dollar leihen müssen, um die Schulden zu verlängern, sollten wir eine weitere Währungsentwertung erwarten.
    • Neu

      Edel Man schrieb:

      Jamie-Dimon schrieb:

      Wer sich mal eine besonders gruselige Analyse für den Goldpreis und den HUI reintun möchte, der schaue sich mal die Artikel von Radomski (Sunshine Profits) an.

      news.goldseek.com/GoldSeek/1526480384.php

      Radomski sieht den schwächlichen Anstieg seit Dezember 2015 nur als eine Korrektur im Bärenmarkt. Seine Ziele sind 800US$ für Gold und ca 80 für den HUI.

      Für mich schwer vorstellbar....
      Auch für mich, anders gesagt sehr unwahrscheinlich.

      Man kann alles mögliche mit Charttechnik anstellen oder Spekulationen anheizen. Der glgtl.zitierte Martin Armstrong hat ähnliche Prognosen angestellt mit Gold Richtung 800 $ -- ist schon Monate her, ich lese ihn nicht mehr.

      Hier einer meiner "Lieblingscharts", Phönix genannt.. The Trend...

      Grüsse
      Edel
      Wenn man die grüne Aufwärtstrendlinie punktgenau anlegt, dann befindet sie sich der POG aktuell darunter. Es wird ein Monatsschlusskurs von 1320 Dollar benötigt, um doch noch darüber zu schließen. Dieser Aufwärtstrend wurde innerhalb der letzten zweieinhalb Jahre nur fünfmal durch eine Monatskerze nach unten verletzt. Bisher gelang immer ein Monatsschlusskurs über dem Aufwärtstrend. So sehr ich mir einen Ausbruch über die horizontales Widerstandszone (1320-1360 Dollar) wünsche, die Gefahr eines Preisrutsches ist charttechnisch nicht von der Hand zu weisen. Die historische Aufwärtstrendline (ausgehend von 1971 über 2001) käme tatsächlich bei 800 Dollar ins Gespräch.

      Leider wurde dein Chart aus #31743 nicht mitkopiert.
      „If you try to make everything muticultural, you end up with no culture at all.“ Morrissey

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Spengler ()

    • Neu

      Nebelparder schrieb:

      Der Euro kommt jetzt bald an eine Unterstützungszone, die bei ca. 1,1710 - 1,1715 $ liegt. Dort liegt ebenfalls das 38,2 % Retracement der gesamten Aufwärtsbewegung von 1,0339 $ bis 1,2556 $. Eine erste größere Abwärtsbewegung (Welle A) endet oftmals um das 38,2 % Retracement herum. Das sind jetzt noch ca. 0,5 % Abwärtsstrecke bis dorthin. Diese bei Gold abgezogen würde ziemlich genau 1.280 $ ergeben.

      Der Euro ist jetzt im Grunde genommen mit 1,1716 $ im Unterstützungsbereich angekommen. Gold hält sich weiterhin über 1.280 $ und Silber über 16,20 $.

      Hier und jetzt wäre für mich der ideale Dreh- und Angelpunkt für die Wende.

      Nebelparder schrieb:

      1.281,10 $ = Welle 5 pink = 138,2 % von Welle 1 pink

      Unter 1.280 $ wäre eine erhöhte Vorsicht angebracht.
      Dateien
      Aktueller Commercial-Index Silber = 74,79 / Aktueller Commercial-Index Gold = 66,60

      Werte > 80 signalisieren i.d.R. einen Kauf / Werte > 90 geben i.d.R. ein klares Kaufsignal*
      Werte < 20 signalisieren i.d.R einen Verkauf / Werte < 10 geben i.d.R. ein klares Verkaufssignal*

      * laut den COT-Experten Larry Williams und Stephen Briese

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nebelparder ()

    • Neu

      Nebelparder schrieb:

      Der Euro ist jetzt im Grunde genommen mit 1,1721 $ im Unterstützungsbereich angekommen. Gold hält sich weiterhin über 1.280 $ und Silber über 16,20 $.

      Hier und jetzt wäre für mich der ideale Dreh- und Angelpunkt für die Wende.

      Nebelparder schrieb:

      1.281,10 $ = Welle 5 pink = 138,2 % von Welle 1 pink
      Wenn es wirklich so kommen sollte, hätten wir eine super Ausgangposition. Auf jedes zyklische Tief folgte in den letzten Jahren ein Anstieg von mindestens 100US$.