Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
GOLD : Märkte und Informationen - Seite 1.595 - Gold & Silber Tagesgespräch - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

GOLD : Märkte und Informationen

    • gima schrieb:

      Naja, gestern haben uns die Amis wieder mal gezeigt wie "frei" der Markt ist. Mr. Trump verschärft den Handelsstreit mit China und man will uns vorgaukeln wie gut es um unsere Wirtschaft steht. Für mich klingt das eher nach Panik!
      Möglich ist alles. Niemand weiss genau, was wirklich im Hintergrund abläuft. Ich glaube aber, dass die Amis in einer viel stärkeren Position sind, als die alternativen Medien uns glauben machen wollen. Die Kapitalströme sind Dank Steuerreform, Zinserhöhungen und starkem US$ in die USA gerichtet, so dass Liquidität massig da ist, was den US Aktienmarkt weiter antreibt, während die Emerging Markets austrocknen, deren Währungen kollabieren, die Rohstoffpreise unter Druck geraten und Kapital in die USA abfließt.
      Die Eurozone ist aufgrund ihres maroden Bankensystems extrem anfällig, China extrem verwundbar aufgrund einer riesigen Kreditblase und Abhängigkeit vom Exportmodell. Wenn das System anfängt zu kippen, werden der US$ und der US-Bond und -Aktienmarkt sich noch am besten halten. Bzgl. US-Aktienmarkt könnte Armstrong Recht behalten und der DOW könnte durchaus auf 40000 bis 50000 stiegen. Nicht etwa weil die Unternehmesgewinne dann so toll wären, sondern aufgrund der Kapitaflucht aus allen anderen Regionen der Welt.

      Gestern ist die Stimmung der Goldverkäufer extrem umgeschlagen. Ich habe mal ein wenig deren Websites und Blogs durchgeschaut; der gestrige Angriff hat alle Illusionen und Hoffnungen auf einen baldigen Anstieg zerstört. Die optimistischten Meinungen sehen jetzt eine weitere Seitwärtsbewegung mit downside-bias bis ins 4. Quartal vor und dann vielleicht einen moderaten Anstieg. Die Goldverkäufer wissen natürlich genau, dass die gegenwärtige Nachfrage extrem schwach ist und glauben auch nicht mehr so recht an ein Bail-out dirch die Kommunisten in China (Goldgedeckter Yuan und anderer Unsinn). Es gibt dann noch die reinen Eliiott Puristen, die fantastische Anstiege für die EM in den nächsten Tagen vorhersagen, aber diese Leute leben imho in einem Parallelunivesum. Alles in allem dürften die Aussichten nicht besonders gut sein. Beim Unterschreiten der 1250 dürfte die Story vom Bullenmarkt wohl endgültig ad acta gelegt und die Goldpreisentwicklung von Anfang 2016 bis 2018 lediglich als Korrektur in einem Bärenmarkt gesehen werden.
      Aber wie eingangs gesagt....ales ist möglich.
    • @Jamie-Dimon

      grundsätzlich kann ich deiner Argumentation folgen
      nur
      bei der Feststellung:
      "China extrem verwundbar aufgrund einer riesigen Kreditblase"
      darf ich erinnern, dass me die USA noch weit stärker verschuldet sind.
      Wenn ich dann auch noch bei seitwärts tendierendem Silbermarkt feststelle, dass Silberminen seit Monaten sich nett entwickeln, dann bin ich leicht irritiert.
    • Neu

      ocjm schrieb:

      @Jamie-Dimon

      grundsätzlich kann ich deiner Argumentation folgen
      nur
      bei der Feststellung:
      "China extrem verwundbar aufgrund einer riesigen Kreditblase"
      darf ich erinnern, dass me die USA noch weit stärker verschuldet sind.
      Wenn ich dann auch noch bei seitwärts tendierendem Silbermarkt feststelle, dass Silberminen seit Monaten sich nett entwickeln, dann bin ich leicht irritiert.
      Hallo ocjm,
      es ist sicher richtig, dass die USA insgesamt höhere Schulden haben als China, sie haben aber mMn deutliche strukturelle Vorteile (z.B. Weltreservewährung, tiefe des US$ Systems, US-nahe Vasallenstaaten, Steuerung der Kapitalströme).
      Die möglichen Auswirkungen der chinesischen Schulden werden sehr ja kontovers diskutiert, bemerkenswert ist aber, dass die Unternehmensschulden Chinas 165% des GDP betragen, in den USA sind das nur 50%. Viele chinesische Unternhemen sind wahre Zombies und werden nur durch billigen Kredit am Leben erhalten. Wenn also die Exporte zurückgehen und sich das Wachstum abschwächt, dürfte es für viele ganz eng werden. Dann trifft es natürlich auch den Bankensektor. Ich glaube, dass sich eine Krise am ehesten aus dem Banken- oder Unternehemsbereich heraus entwickeln wird und weniger aus dem Staatsbereich. Von daher sehe ich auch die US Staatsverschuldung als vergleichsweise unkritisch an. Beispielsweise hat Rußland kaum Schulden und trotzdem wertete der Rubel vor einiger Zeit katastrophal ab.
      Gut steht kein Land da, Es ist nur die Frage, welcher Dominostein als erster fällt und das sind nicht die USA.

      Bzgl. Gold-und Silbrminen. Diese sind historisch niedrig bewertet relativ zum POG bzw POS. Von daher wäre es durchaus möglich, dass diese etwas ansteigen, auch wenn Au and Ag weiterhin zu einer Seitwärtsbewegung tendieren. Wenn Au und Ag aber noch weiter nach unten durchsacken, werden die meisten Minen auch einen deutlichen Schlag abbekommen.
    • Neu

      Jamie,

      Deine Analyse in Ehren, aber ich glaube, Du siehst das doch etwas zu statisch.

      In China hat die Führung viel mehr Macht und viel mehr Hebel, um kritische Entwicklungen zu kontrollieren. (Ob das gut oder schlecht ist bzw. für wen, diskutiere ich jetzt nicht.) Wenn Firmenschulden zum Problem werden, kann sie den Gläubigern einfach befehlen stillzuhalten. Oder sie übernimmt Schulden auf die Staatskasse, oft sind es ja sowieso Staatsunternehmen. Die Verminderung der Exportabhängigkeit ist bereits eingeleitet. Sollte es an Nachfrage fehlen, kann sie z.B. die Renten erhöhen. Die Entwicklung der Verbraucherpreise kann sie über die Löhne steuern. Und es gibt noch Wachstumsspielräume, die vieles erleichtern. Sicher geht auch in China manches schief, aber eine große Krise sehe ich dort nicht.

      Die Schwächen der USA sind im Hegemon-thread vielfach dargestellt. Sicher ist der Dollar noch Welt-Reservewährung; das hat den USA ermöglicht, in großem Stil für neu geschaffene Dollar reale Werte zu bekommen: Konsumgüter (= Handelsdefizit) und Kapitalgüter (Aufkauf von Firmen usw.). Aber irgendwann ist die Welt mit Dollars gesättigt. Wenn das Geld jetzt in die USA zurückströmt und dort Werte nachfragt, soll das auch wieder ein Vorteil sein? Ja, es treibt den Dollarkurs, aber wenn Trump seinen Außenhandel ausgleichen will, braucht er einen weit niedrigeren Kurs. Der würde allerdings die Importwaren verteuern und damit die Inflation treiben, die eh ins Haus steht.

      Gruß! Fritz
    • RE : China Nr.1 nach Kaufkraftparität VOR USA

      Neu

      fritz schrieb:

      ...Die Schwächen der USA sind im Hegemon-thread vielfach dargestellt. Sicher ist der Dollar noch Welt-Reservewährung; das hat den USA ermöglicht, in großem Stil für neu geschaffene Dollar reale Werte zu bekommen: Konsumgüter (= Handelsdefizit) und Kapitalgüter (Aufkauf von Firmen usw.). Aber irgendwann ist die Welt mit Dollars gesättigt...
      So ist es :
      "China hat inzwischen kaufkraftbezogen die USA als Nation Nr.1 abgelöst. Hinzu kommt, daß die USA mickrige Währungsreserven hat, ihre Goldreserven sind sowieso fragwürdig, alles im Gegensatz zu China: Diese haben die höchsten Dollarreserven und vermutlich auch Goldreserven....

      BIP (PPP)
      -- China... = 23,16 Bio $
      -- USA......= 19,39 Bio $
      -- Europa..= 23,90 Bio $

      Daß China einbricht, ist frommer Wunsch der Amis.... Könnte China auch wie die Amis jährlich 1 Billion Dollarwerte der Welt stehlen, stünde sie bereits seit Jahren turmhoch über dem kranken Hegemon..."

      Verfall des Hegemon USA

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Copernicus, Galileo und Gold

      Neu

      Ein aussergewöhnlicher Artikel eines großartigen Mannes, Hugo Salinas Price. Nach seiner Ansicht ist die Anglo-Amerikanische Achse im Irrglauben zu der Stellung des Dollar vs Gold wie damals die Verleugnung der Kirche zu Galileos Erkennissen. [smilie_blume]

      "The pertinacity of the Anglo-American Axis in auctioning off all its gold, down to the last available ounce, shows the world that the Axis is betting everything it represents, on the ability of the dollar to dethrone gold: this is the Church excommunicating Galileo and insisting on the central position of Earth in the Solar System. A very big mistake!

      Gold cannot possibly lose its central position as the pre-eminent money used by the world for thousands of years. The aggressive measures of the Anglo-American Axis with regard to gold are absurd and they will lead to total disaster both for the Axis, and for the world which has been forced to follow its lead for over forty years....

      In my view, the wise (always a small minority in all ages) will squirrel away some ounces against the day of the ignominious collapse
      of the Anglo-American Axis’ attempt to reorder the world’s monetary system around a paper and digital currency...."

      24hgold.com/english/news-gold-…ibutor=Hugo+Salinas+Price

      Grüsse
      Edel

      NS:
      Salinas Price hatte vor Jahren mit der Zentralbank Mexikos eine Silberdeckung des Peso vorbereitet. Diese wurde durch die Mehrheit korrupter Gouverneure nach Einflußnahme der USA verhindert zugunsten einer Bindung an den US Dollar...
      .
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Investoren schütten 1 Mrd $ / Monat in Gold ETFs

      Neu

      Hier wird deutlich, daß die Bestandsveränderungen der ETFs nicht unerheblich sind und auf die Goldpreisentwicklungen Einfluß haben dürften. Geld, das früher in physisches Gold oder Goldaktien floß, geht tw. in ETFs...

      Auch wird deutlich, daß es die Amerikaner und leider auch Europäer sind, die weit überwiegend diese Anlageform wählen, tw.als Trades, während die Asiaten (vernünftigerweise) hier praktisch draußen bleiben und in Gold physisch investieren. [smilie_blume]

      "New data from the World Gold Council show retail and institutional investors in gold ETFs poured a net $771.3m into global funds in May, despite a pullback in the US, the largest market.

      Global vaults now hold around 2,484 tonnes or a shade under 80m troy ounces after net inflows in May of 14.6t brought the year to date total tonnes acquired to 116.3.

      US investors dumped nearly 30 tonnes in May, but the outflows were cancelled out by continued buying by Europeans and a surge in buying in Asia...."

      mining.com/gold-price-investor…lion-per-month-into-etfs/

      Grüsse
      Edel

      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      Aber Vertrauen müssen diese Anleger ja schon im Überfluss haben...oder sind sie einfach zu bequem, mit physischem EM umzugehen? "Mother should I trust an ETF?"

      Durch ihre hohe Marktkapitalisation haben die auch eine enorme Marktmacht, die sie für, aber auch gegen die EM-Anleger verwenden können! Immerhin eine Spur besser als Xetragold dürften sie sein, obwohl formaliuristisch ebenfalls ähnlich einer Inhaberschuldverschreibung. Sollten ETF's kein physisches Material mehr bekommen, Anleger aber immer noch Geld rein stecken, hätte man ein Problem. Denn was nützte einem eine Aktie, wenn der ETF pleite wäre?

      Gruss,
      Lucky
      "Das einzige Geld, auf das ich mich verlassen kann, ist das Gold, das ich besitze" J.Sinclair
      X( " Heute besteht der USD nur noch aus Lügen der US-Regierung und ihrer Organe " X( (frei nach J.Willie)
    • Neu

      Avi Gilbert hat in einem Webinar die Statuten des GLD (SPDR) analysiert.

      elliottwavetrader.net/videos/201411131445.html

      Er sagt es zwar nicht in aller Deutlichkeit, deutet aber an, dass es sich hier wohl weitgehend um Betrug handelt. Meiner Meinung nach sind die ETFs eine Art Brücke zwischen dem physikalischen und dem synthetischen Goldmarkt. Die Banken nutzen den physikalischen Goldanteil der ETFs zu Marktmanipulation (d.h. entnehmen nach Belieben Gold aus den ETFs und werfen es zwecks Drückung auf den Markt), während den Anlegern lediglich die synthetische Seite der ETFs (d.h. durch nichts gedecktes Papiergold) zusteht.
      Ich behaupte auch, dass die ETFs stets mit physikalischem Gold weit unterdeckt sind und die Teilauffüllung mit echtem Gold stets preisschonend erfolgt, um einen Anstieg des Goldpreises zu verhindern.
    • Neu

      das glaube ich auch

      Und beim xetragold dürfte es ähnlich aussehen
      'Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden wo sie die Motten und der Rost fressen und die Diebe nachgraben und stehlen. Sammelt euch aber Schätze im Himmel wo weder Motten noch Rost fressen und wo die Diebe nicht nachgraben noch stehlen! Denn wo euer Schatz ist da ist auch euer Herz.'
      Jesus Christus, Matth. 6, 19-21
    • Neu

      Mitglied auratico, der sich leider seit einiger Zeit zurück hält , hat es mal hier erklärt. Nur Einlagen ab einer gewissen Höhe, ich meine 100 000 $ oder so , haben einen Anspruch auf Golddeckung, anders formuliert könnten diese Investitionren Gold physisch einfordern.
      Auch unterliegen sie bestimmten Zulassungsregularien.

      Die große Zahl der Kleinanleger sieht hier nur Papierwerte. Aus diesen Grunde haben hier im Forum von Beginn an vor solchen Derivaten gewarnt. Ob Paulson , Duckenberg oder Soros oder andere Milliardäre wirklich Gold physisch handeln, ist unklar.

      Gold ETFs werden in eigenen älteren Threads ausführlicher abgehandelt...

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      soviel ich weiss kann beim alten xetragold (1) ab 100g die kostenfreie physische Auslieferung verlangt werden, wird immer zum Monatsende ausgeliefert.
      Das neue Xetragold (2)bietet diese Möglichkeit nicht mehr und wird deswegen auch an der Börse billiger gehandelt.
      Billiger als beim Händler ist aber Xetra1 auch nicht.
      Und wer den Xetrahaendlern Geld gibt bietet ihnen die Möglichkeit der Markt Manipulation da wie oben beschrieben sie ziemlich sicher nur einen kleinen Teil in reales Gold anlegen.
      Wenn wirklich mal einer physische Auslieferung verlangt wird Geld an Ophirum über wiesen und die liefern dann das Gold zumindest in D kostenfrei aus ab 100g.
      Und man muss es bis zum Monatsletzen des vorhergehenden Monats angemeldet haben wenn ich mich nicht irre.
      Da liefert jeder normale Händler schneller und meist auch billiger selbst AG24
      'Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden wo sie die Motten und der Rost fressen und die Diebe nachgraben und stehlen. Sammelt euch aber Schätze im Himmel wo weder Motten noch Rost fressen und wo die Diebe nicht nachgraben noch stehlen! Denn wo euer Schatz ist da ist auch euer Herz.'
      Jesus Christus, Matth. 6, 19-21
    • Neu

      bei den ETFs weiss ich nicht wie da physische Auslieferung möglich ist, angeblich soll ja der erste ETF noch verpflichtet gewesen sein das Anlagegeld voll in Metall zu verwandeln, die NachfolgeETFs soweit ich weiss nicht mehr
      Und wer weiss ob der erste das noch macht?
      Und wer kontrolliert das?
      Unter Umständen ist das ein zweites Fort Nix
      'Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden wo sie die Motten und der Rost fressen und die Diebe nachgraben und stehlen. Sammelt euch aber Schätze im Himmel wo weder Motten noch Rost fressen und wo die Diebe nicht nachgraben noch stehlen! Denn wo euer Schatz ist da ist auch euer Herz.'
      Jesus Christus, Matth. 6, 19-21
    • Neu

      Bürgerrechtler schrieb:

      und legt gleich einmal mit einer fundamentalen Prognose von mindestens 3.000.-- Dollaren vor:

      finanzen.net/nachricht/rohstof…-genug-Gold-haben-2288267

      "Die DZ Bank prognostiziert z.B. einen Preis von 2.100 Dollar je Unze bis
      Ende des Jahres. Ich sehe in den nächsten Jahren mindestens 3.000
      Dollar je Unze ...."

      Schöne Grüße

      gerade wiedergefunden... so zur Erinnerung
      das war 2013 (vor über 5 Jahren!)

      2100$ oder gar 3000$ sind bisher nie gekommen
      DZ hat dabei völlig versagt.
      Otte mit seiner wischi-waschi Aussage "nächste Jahre" - das könnte eher noch klappen

      Interessant die damalige "Untergrenze" von 1300 - wo wir aktuell stehen - die jedoch kurz gerissen wurde...
      Putins Geheimwaffe:
      https://www.youtube.com/watch?v=YgGzAKP_HuM

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Deflationator ()

    • Neu

      Caldera schrieb:

      Für Chart-Interessierte : Vom CRB über Gold , Silber bis zum Dow + Hintergründe

      rambus1.com/2018/06/17/plunger…gether-mr-markets-puzzle/

      Rambus wie so oft mit sehenswerten Charts. Rückblicke sind immer informativ.

      Der von Dir herausgepickte Goldchart ist "Daily /täglich", der wöchentliche sieht schon anders aus und ähnelt dem von mir zuletzt in 31 888 gezeigten Goldchart...

      "Below is the weekly showing the bull market uptrend still intact, however price remains below a now downward sloping 30 EMA sitting right at trendline support..."

      Grüsse
      Edel

      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      @Edel Man , danke Dir für Deine Rückmeldung. Nach meiner Meinung wird die eingezeichnete unterstützende Trendgerade in Deinem Chart korrekter , wenn man sie durch die Jahrestiefs von Ende 2015 und 2016 parallelverschiebt !
      Dann trifft man ziemlich genau, das von mir und von Hedda anvisierte, bevorstehende LOW demnächst !
      :) Caldera

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Caldera ()