Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
GOLD : Märkte und Informationen - Seite 1.611 - Gold & Silber Tagesgespräch - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

GOLD : Märkte und Informationen

    • USD langfristig

      Zum Wochenabschluß ein ganz besonderer Chart, der USD monatlich...... Prognosen sind bekanntlich schwierig, soweit sie die Zukunft betreffen, das gilt auch für den alten Kontrahenten des Goldes.

      Hier 2 Möglichkeiten für ihn : Der Trend scheint nach oben gerichtet, aber fundamental ist der tolle Dollar reif für einen Abstieg, und das könnte dann so aussehen mit dem Gabelchart.
      Wir sehen auch langfristig tiefere Hochs; Also ich bevorzuge die 2. Variante.

      Und wenn diese dann so so eintreffen sollte, erleben wir ganz goldene Zeiten.

      Grüsse
      Edel
      Bilder
      • USD 1981 - 2018 Gabel.png

        30,94 kB, 700×748, 49 mal angesehen
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Derzeit läuft es noch etwas anders. Der Dollar erstarkt , so wie von mir seit Tagen erwartet. Hier meine Erwartungen vom Samstag , den 4.8. 18 :
      Wir stehen heute , am 9.8. 18 bei 95,60 , also kurz vor meinen avisierten 95, 75 .
      Das zwingt Gold ( etwas ) und die Minen ( deutlicher ) in die Konsolidierung !
      Deshalb hab ich zur Depotabsicherung auch keinen Gold-Put verwendet , sondern einen EU/$-Put , der z.Z 123% im Plus steht und noch etwas weiterlaufen dürfte, vielleicht sogar mit dem KL-Low zusammentrifft .


      Hier die Auflösung , warum EUR/$ mehr korr. muß als Gold :


      Gold ist schon nach unten vorgelaufen ( blau ) und wartet jetzt auf das Auspendeln durch EU/$.
      :) Caldera

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Caldera ()

    • @Caldera

      Das würde hervorragend passen.

      EWA nach Captain Ewave
      (Beitrag # 32)

      Nebelparder schrieb:

      Gold verhält sich seit dem Tief bei 1.205 $ am 03.08.2018 ziemlich ähnlich wie nach dem Tief bei 1.123 $ am 15.12.2016.

      Deutlicher und schneller Anstieg nach dem Tief, der dann am 3. Tag nach dem Tief nochmals sehr nahe an das Tief heranreichte. Danach nochmals geringerer Anstieg, der dann von Tag 4 bis Tag 6 nochmals recht langwierig korrigiert wurde bzw. gerade noch wird. Erst am 7. Tag begann damals dann der nachhaltige Anstieg um 21 %.
      Aktueller Commercial-Index Silber = 82,94 / Aktueller Commercial-Index Gold = 93,27

      Werte > 80 signalisieren i.d.R. einen Kauf / Werte > 90 geben i.d.R. ein klares Kaufsignal*
      Werte < 20 signalisieren i.d.R einen Verkauf / Werte < 10 geben i.d.R. ein klares Verkaufssignal*

      * laut den COT-Experten Larry Williams und Stephen Briese
    • Gold und Hyperinflation

      Neu

      Während momentan der Run auf den intrinsisch wertlosen Dollar wieder einmal losbricht, erinnert Frank Holmes, wackerer Goldbug aber va.langjähriger CEO von US Global Funds an verschiedene Hyperinflationen und ihre Auswirkungen.

      Aktuelles Beispiel ist Venezuela, das trotz ungeheuren Rohstoffreichtums durch Politidioten ihre Wirtschaft an die Wand fuhren. So ist einigen von uns ist noch in Erinnerung, daß prächtige Goldminen konfisziert wurden und jetzt brach liegen, die Ölindustrie mit riesigen Vorkommen ist eine einzige Katastrophe, die Inflation 3,1 Mio %....

      Soche Verheerungen sind im Westen kaum vorstellbar, aber die USA könnte mit der derzeitigen Poltik gegen alle in der Welt noch ein Desaster erleben...

      Jedenfalls interssant, wie Holmes die Bedeutung des Goldes in kritischen politischen Lagen schildert, so am Beispiel vietnamesischer Familien, die nur mit purem Gold damals die Freiheit erlangten.

      Daß alle Papierwährungen ala long wertlos werden, dürfte kaum bezweifelt werden, auch der US Dollar wie ALLE Weltleitwährungen vor ihm.
      Die USA ahmt geradezu mustergültig den Verfall des Alten Rom nach. Daß der Dollar in den letzten Jahrzehnten seinen Wert gegen Gold auf wenige % verloren hat, wird bei den grotesken Aufrufen, in Dollar zu investieren, höflichst vergessen....

      Grüsse
      Edel

      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      Für diesen starken Euro-Verfall von heute, hält sich Gold aber mal extrem gut.

      Der Euro fiel seit dem Hoch von gestern bislang von 1,1619 $ auf 1,1387 $. Das sind -2,00 %.

      Gold fiel seit dem Hoch von gestern bislang von 1.217,35 $ auf 1.205,79 $ heute morgen. Das sind -0,95 %.

      Und wenn man bedenkt, dass das Euro Tief von gerade eben resultiert und Gold zur gleichen Zeit bei ca. 1.211 $ steht, sind das dann nur ca. -0,5 %.

      Hier baut sich m.E. enormer Druck auf. Und die Positionierungen der relevanten Marktteilnehmer (COT-Daten) werden immer extremer.

      Das wird sich sehr bald entladen müssen und ein mächtiger short-squezze ist m.E. nur noch eine Frage der Zeit.
      Aktueller Commercial-Index Silber = 82,94 / Aktueller Commercial-Index Gold = 93,27

      Werte > 80 signalisieren i.d.R. einen Kauf / Werte > 90 geben i.d.R. ein klares Kaufsignal*
      Werte < 20 signalisieren i.d.R einen Verkauf / Werte < 10 geben i.d.R. ein klares Verkaufssignal*

      * laut den COT-Experten Larry Williams und Stephen Briese

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nebelparder ()

    • "Äusserst bullisch....."

      Neu

      Vermutlich ist die Frage , wohin wohl der Goldpreis geht und wie, wohl derzeit am häufigsten diskutiert in verschiedenhen Threads, mit vielen Charts und Begründungen. Wobei eigentlich für Anleger der kurzfristige Horizont weniger bedeutsam sein sollte; Wer mit Gold handelt, sieht das etwas anders.

      Da finde ich einen Chart, der die Frage beantwortet, falls alte Chartregeln ihre Gültigkeit noch besitzen. Wie auch immer, der gute Stewart Thomson, ehem. Merryll Llynch Broker, bringt wieder einmal einen sehenswerten Chart, den er selbst wie folgt bewertet:

      "Dies ist eine der äusserst bullischen Kopf und Schulter Dauer Formationen in der Geschichte der Märkte."
      Also mir gefällt diese Aussicht. Jedenfalls passen auch die niedrigen Zwischenziele; Der 2. Dip in 2019 könnte auch gerne entfallen. Ergänzend der Hinweis, daß es natürlich hier um eine Reversed H & S = umgekehrte K & S Formation handelt, klar.

      Grüsse
      Edel


      321gold.com/editorials/thomson_s/thomson_s_080718.html
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      Lupus schrieb:

      Aus einem Buch von 1988 ...
      Na , da sind wir heute zum Glück einen großen Schritt weiter. Wie man den auf der Goldseiten-Frontpage veröffentlichten Expertisen entnehmen kann.

      Der Goldpreis in Dollar ist eine direkte Widerspiegelung des schwankenden US-Dollarwertes - nichts anderes.

      oder hier

      Der Goldpreis wird heute vom Wechselkurs zwischen dem US-Dollar und dem chinesischen Yuan bestimmt. Punkt.


      :rolleyes:
      -----------------
      ----
      Gold - die Freiheit nehm' ich mir !
    • Neu

      Moin moin,

      nach wie vor dürfte Christian Vartian mit seiner Einschätzung richtig liegen. Dass er dabei Werbung für sein Unternehmen betreibt, tut seiner Analyse keinen Abbruch.

      Christian Vartian - Hyperdeflation schrieb:

      .... ALSO MUSS WELTWEIT DEFLATION VORLIEGEN, DENN WENN DEM NICHT SO WÄRE, WÜRDEN DEUTSCHE EXPORTE NICHT SINKEN, SONDERN BEI DIESEM IMMER TEUREREN USD UM SO MEHR BOOMEN. .....
      Diese Logik kann ich nachvollziehen.

      Angetrieben wird diese Hyperdeflation durch politische Entscheidungen. Die Handelnden sind keineswegs dumm und die Folgen ihres Handelns sind genau so beabsichtigt.

      Das wird natürlich nicht zugegeben, genauso wenig, wie die hinter dem Handeln stehende Absicht die politische und wirtschaftliche Vormachtstellung der USA mit Hilfe der Dollarwaffe zu verteidigen.

      Statt dessen werden uns "gute und richtige" Ziele genannt - also die Bestrafung des Bösen: Syrien + Assad, Russland + Skripal, Iran + Atomwaffen, Erdogan + Verhaftung eines Pfarrers usw. - Lächerlich!



      Bei der Migrationsdebatte wird unsere natürliche Empathie/unser Mitgefühl von der Politmafia Merkel/Scholz schamlos missbraucht. - Bootsausflug im Mittelmeer.
      Die Dummen und Naiven werden verarscht und die Klugen als Rassisten diffamiert.

      Ich habe im Sommer 1980 mit einem Freund in einer Ente die Sahara bis zum Hoggargebirge durchquert. Man trinkt bis zu sechs Liter Wasser am Tag. Ohne organisierte Schlepper halte ich eine Durchquerung aktuell nicht für machbar. Die Routen verlaufen durch Gebiete die von islamischen Terroristen kontrolliert werden und in Libyen wird von den verschiedenen Bürgerkriegsparteien auch Wegezoll verlangt werden. NGOs dürften auch diesen Teil der Route organisieren. Ebenso bezahlen sie die Schlepperschiffe vor der libyschen Küste.
      - Fragt mal die Gutmenschen, wer die "Rettungsschiffe" bezahlt. [smilie_happy]

      Ich halte es für durchaus wahrscheinlich, dass ein großer Teil des Schleusergeldes in den Kassen der beteiligten NGOs - also beispielsweise bei Soros - landet. Welch Zufall aber auch, dass die Schlauchboote im westlichen Teil Libyens starten, der von einer vom Westen anerkannten und unterstützten Regierung beherrscht wird. Der Regierungssitz Tripolis liegt exakt südlich von Malta und Sizilien. Und wenn die vom Westen abhängige libysche Regierung keine Flüchtlinge zurück nehmen möchte und in ihrem Gebiet keine Asylzentren einrichten möchte, dann nur deshalb, weil die westlichen Regierungen das genauso wollen. Das Kasperltheater in Berlin macht sich gemein mit den Soziopathen von Goldman Sachs und Rothschild. Die hohen Abgeordnetengehälter dienen der Korruption des Gewissens der Abgeordneten - falls vorhanden.



      Vermutlich ist es in dieser Situation richtig, alles zu shorten, außer Dollar und die amerikanischen Indizes. Die Steuerreform stützt die meisten US Unternehmen, dazu kommen Rekord Aktienrückkäufe. Ein paar kleine Fische in den Minenindizes dürfen gegen den Strom schwimmen, da sie im globalen Monopoli keine Relevanz haben.

      Russland ist gut aufgestellt, die russischen Exportunternehmen profitieren vom steigenden Dollar. Ein Rückgang der dortigen Indizes könnte eine interessante Einstiegschance sein. Die Nachfrage nach Öl und Gas ist vom Preis und der Wirtschaftslage relativ wenig abhängig. Bitte Geduld, es geht noch tiefer. Ob Rohstoffe, Agrarprodukte oder Flugzeuglieferungen an den Iran, alles spült Devisen in Moskaus Kassen.



      Genau jetzt und genau so wird eine gigantische Umverteilung von unten nach oben vorbereitet. Ein Diebstahl der übelsten Art, der viele in Armut und Not stürzen könnte. Die im Hintergrund handelnden Personen wissen genau, wann sie auf den Knopf drücken müssen, um den höchst möglichen Profit einzustreichen und sie haben die entsprechenden Mittel dafür.

      Den exakten Zeitpunkt voraus zubestimmen, egal mit welchen Methoden, halte ich für sehr schwierig. - Also streitet euch nicht, wer der klügere ist. Wir sind es alle nicht. ;)


      LG Vatapitta
      Mein Score aktualisiert mit Zacks + Haywood + Angry Geologist.
      Wer fleißig ist, hat mehr Glück! :thumbsup:
      Musik aus Kolumbien.

      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von vatapitta ()

    • Neu

      vatapitta schrieb:

      Angetrieben wird diese Hyperdeflation durch politische Entscheidungen. Die Handelnden sind keineswegs dumm und die Folgen ihres Handelns sind genau so beabsichtigt.

      Das wird natürlich nicht zugegeben, genauso wenig, wie die hinter dem Handeln stehende Absicht die politische und wirtschaftliche Vormachtstellung der USA mit Hilfe der Dollarwaffe zu verteidigen.

      Für hochverschuldete Länder wie die USA ist eine Deflation gefährlich, da die Schulden weiter steigen würden.
      US Spending On Interest Hits All Time High As Budget Deficit Soars To $684 Billion

      Ich vermute, dass Trump mit seiner dominaten und chaotischen Politik Anleger in US-Staatsanleihen treiben möchte um einen weiteren Zinsanstieg zu begrenzen.
      In den letzten Tagen zeigte der US-T Bond ETF (TLT) zu Gold und zum S&P 500 relative Stärke.
      Dafür braucht er jedoch einen relativ stabilen USD.
      Mit Handelssanktionen und Zöllen hat Trump besonders die Länder schwächen können, die hohe USD Schulden haben (Bsp. Türkei) und eine Kapitalflucht in den USD ausgelöst.
      Lange wird er jedoch die fundamentalen Schwächen der US-Währung mit seinen Maßnahmen m.E. nicht verdecken können. Dann wird die Flucht aus dem vermeintlich sicheren USD in Gold oder fundamental stabile Währungen beginnen.



      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von nicco ()

    • Gold 300 Jahre inflationsbereinigt

      Neu

      Genauer teuerungsbereinigt. Es gibt historische Charts, kürzlich hier auch einen 500 J Chart für Gold, aber kaum brauchbare, in die die wahre Teuerung eingearbeitet ist,.
      Es gibt solche, aber selbst von guten Kolumnisten wird nur die offiziele Teuerung der US Statistik berücksichtigt, aber diese ist seit Clinton GROB GEFÄLSCHT, vielfach gezeigt und dargestellt, weil sie Energie und Lebensmittel ausklammmert, amerikanischer Lug und Trug seit den 80 er Jahren, wie bei den meisten Wirtschafts Statistiken ebenso.....

      Daß die Teuerung schwierig über lange Zeiträume zu erfassen ist, ist klar, aber seit 1980 gibt es verläßliche Zahlen von ShadowStats.
      In einem Artikel von Matterhorn Asset Management der angehängte -- erstaunliche -- Chart, der kaum kommentiert werden braucht :

      Gold steht aus der Sicht von US Bürgern am historischen Tief, inflationsbereinigt.

      Daß vice versa Gold in anderen Währungen nahe dem historischen Hoch steht, wird hingegen gern verschwiegen, aber hier ebenfalls aufgezeigt mit Gold in Austral Dollar.
      Die Amis sind eben NICHT das Zentrum des Universums, was sie der Welt gern mit Getöse vorgeben.

      goldswitzerland.com/insure-your-wealth-or-lose-it-all/

      Grüsse
      Edel
      Bilder
      • 300 J Gold inflaber.jpg

        37,78 kB, 565×450, 45 mal angesehen
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      Edel Man schrieb:

      Genauer teuerungsbereinigt. Es gibt historische Charts, kürzlich hier auch einen 500 J Chart für Gold, aber kaum brauchbare, in die die wahre Teuerung eingearbeitet ist,.

      Gold-Trend zeigt, dass es immer billiger wird.
      Und das ist sogar ein LOG-Chart!

      schwankte früher Gold um 7000 $, schwankt es neuerdings um 2000 $
      Hat in 500 Jahren also erheblich an Wert verloren.

      Ich weiß nicht recht ob man solchen Charts trauen kann.

      Gefühlt würde ich sagen, dass wir heute definitiv NICHT in dem billigen Bereich wie im Jahr 2000 sind.
      Sondern genau zwischen "billig 2000" und "teuer 2010"
      Putins Geheimwaffe:
      https://www.youtube.com/watch?v=YgGzAKP_HuM
    • Neu

      Deflationator schrieb:

      Edel Man schrieb:

      Genauer teuerungsbereinigt. Es gibt historische Charts, kürzlich hier auch einen 500 J Chart für Gold, aber kaum brauchbare, in die die wahre Teuerung eingearbeitet ist,.
      Gold-Trend zeigt, dass es immer billiger wird.
      Und das ist sogar ein LOG-Chart
      Nein. Das sind alles fiktive Werte, die über die wahren Preise nichts aussagen, sie weisen nur auf die enorme Teuerung in den USA hin, die um 10 % liegt mit entsprechendem enormem Kaufkraftschwund des Dollar.

      Also "nur" die Verhältnisse in den USA; die Amis bezahlten 1980 bis 850 $ /oz und 2011 bis 1900 $, und heutzutage eben um 1300 $, alles mit ständig entwertendem Papier, wir in Europa entsprechend unseren Währungen.

      Sehr viel ausdrucksstärker ist das Verhältnis der Kaufkraft des Dollar vs Gold, in dem die Kaufkraft des Goldes um das zigfache antieg vs den Dollar bzw dieser bis auf einen Bruchteil verlor sh.Chart.

      Grüsse
      Edel
      Bilder
      • JesseUS Dollar Valued In Gold Since 1718-2013-10-24-001.gif.png

        241,25 kB, 640×449, 43 mal angesehen
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Daten für die Datenexperten

      Neu

      Hallo,
      bin in den Weiten des Net über folgende aktuelle Tabelle gestolpert:

      docs.google.com/spreadsheets/d…Zm9bjg/edit#gid=816425554

      Hier das Excelsheet dazu (musste ich als ZIP hochladen):

      Mining-Data.zip



      Vielleicht kann das jemand brauchen :D
      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
    • Neu

      Interessant, das Spreadsheet, aber auffällig, das geschätzte 90 % "outperform" und die meisten übrigen "buy" geratet sind.
      Wenige auf "hold", z.B. GFI oder HL
      DRD: kein rating


      Gruss,
      Lucky
      "Das einzige Geld, auf das ich mich verlassen kann, ist das Gold, das ich besitze" J.Sinclair
      X( " Heute besteht der USD nur noch aus Lügen der US-Regierung und ihrer Organe " X( (frei nach J.Willie)