Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
GOLD : Märkte und Informationen - Seite 1.617 - Gold & Silber Tagesgespräch - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

GOLD : Märkte und Informationen

    • @spartakus:
      Klaer mich auf, ich dachte wenn wie jetzt die Zinsen steigen fallen die Preise für Anleihen, vor allem wenn sie noch einige Jahre laufen?

      Von daher ist es doch wirtschaftlich klug von den Indern usw die hohen Preise der Anleihen für Verkäufe zu nutzen.

      Ich verstehe sowieso nicht wie es möglich ist für eine 10 jährige Bundesanleihe 160€ zu bezahlen obwohl die nur mit 100€ zurück bezahlt werden

      Wer kauft das?

      Kannitverstan
      'Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden wo sie die Motten und der Rost fressen und die Diebe nachgraben und stehlen. Sammelt euch aber Schätze im Himmel wo weder Motten noch Rost fressen und wo die Diebe nicht nachgraben noch stehlen! Denn wo euer Schatz ist da ist auch euer Herz.'
      Jesus Christus, Matth. 6, 19-21
    • KROESUS schrieb:

      Ich verstehe sowieso nicht wie es möglich ist für eine 10 jährige Bundesanleihe 160€ zu bezahlen obwohl die nur mit 100€ zurück bezahlt werden

      Wer kauft das?
      Eine zehnjährige Bundesanleihe rechnet sich nur, wenn die Summe der Zinsdifferenzen (zu Neuemissionen) für die Restlaufzeit größer ist, wie die Differenz zwischen ANKAUF- UND RÜCKNAHMEPREIS.
      Bei 60 Euro Differenz und 10 Jahren Restlaufzeit muss so eine Anleihe mit mindestens 6 % p.a verzinst werden, damit man gegenüber Neuemissionen (derzeit minus 0,4 %) noch einen Gewinn einfährt.
    • ja ich glaube die Bundesanleihen vom Bundfuture rentieren mit 6%

      Trotzdem verstehe ich das nicht, die Versicherung kann doch dann einfach Bargeld in den Tresor legen, wozu die Anleihen kaufen???
      'Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden wo sie die Motten und der Rost fressen und die Diebe nachgraben und stehlen. Sammelt euch aber Schätze im Himmel wo weder Motten noch Rost fressen und wo die Diebe nicht nachgraben noch stehlen! Denn wo euer Schatz ist da ist auch euer Herz.'
      Jesus Christus, Matth. 6, 19-21
    • Weil in den meisten Fällen die Anleihe (wenn bis Endfälligkeit gehalten) immer noch mehr als 0% abwirft und die Bargeldhaltung in dem hier nötigen Umfang (große Tresore, an gesicherten Orten) auch nicht umsonst ist. Aus dem Grund werden ja auch die 500 Euro Scheine abgeschafft. Bei den hier zugrunde liegenden Beträgen spielt das Aufbewahrungsvolumen eine große Rolle.

      Gruß

      Magellan
    • Gold verliert heute gegenüber Dollar und Euro. Kann mir jemand erklären weshalb der Euro heute relativ fest ist? Ich kann nichts finden und der EZB Rat hat eigentlich nichts Überraschendes präsentiert. Was da verlautbart wurde müsste den Euro doch eher belasten. Für mich ist da nichts mehr logisch.

      Grüße
      Martin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PrinzvonLinz ()

    • PrinzvonLinz schrieb:

      Geld verliert heute gegenüber Dollar und Euro. Kann mir jemand erklären weshalb der Euro heute relativ fest ist? Ich kann nichts finden und der EZB Rat hat eigentlich nichts Überraschendes präsentiert. Was da verlautbart wurde müsste den Euro doch eher belasten. Für mich ist da nichts mehr logisch.

      Heute meldet die EZB, daß ab Oktober die Anleihekäufe halbiert werden von 30 auf 15 Mrd.€ monatlich.
      Zugleich peilt sie an, die umstrittenen Käufe von Staats und Unternehmensanleihen zum Jahresende einzustellen.

      Anders formuliert ist ein Ende der Verwässerung der Eurowährung absehbar, während die Verschuldung in den USA stark wächst umnd in diesem Jahr vermutlich 1 Billion $ überschreitet.

      Beides zusammen müßte letzlich den Goldpreis festigen, insbes.vs den Dollar .

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Werteverlust der Währungen vs Gold


      Diesen eindrucksvollen Chart hatte ich auch mal früher hereingestellt. Jeff Clark verurteilt wie ich seit Anbeginn im Forum die höchst manipulierte Teuerungsberechnung der USA,die seit Clinton die Energie und Ernährung wegläßt. Kriminell eigentlich gegen die Bevölkerung, denn sie betrügt u.a. abermillionen Renten, die nach der Teuerung angeglichen werden.

      Ergänzend zu seinen Charts einer, der den Werteverlust der Währungen vs Gold widergibt. Nb. eine schöne Widerlegung eines Foristen, vermutlich ein Papierfetischist, daß Gold über längere Zeiträume immer eine schlechte Anlage sei.

      Die Charts von Clark mit echter Teuerungsbereinigung zeigen i.Ü., daß Gold extrem preiswert ist, jedenfalls bezogen auf die immense US Teuerung. Daß Gold derzeit in Ländern mit hoher Inflation ein Vielfaches in Landeswährung beträgt, wurde schon in div.Threads gezeigt....

      Grüsse
      Edel
      Bilder
      • Papiergeld-Gold.jpg

        53,28 kB, 600×449, 32 mal angesehen
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      Edel Man schrieb:

      Daß Gold derzeit in Ländern mit hoher Inflation ein Vielfaches in Landeswährung beträgt, wurde schon in div.Threads gezeigt....
      Das ist für mich persönlich der springendste aller springenden Punkte, Edel. Und ein Fakt, der aufzeigt, dass manche FIAT-Vergötterer und Gold-Verächter scheinbar noch immer nicht begriffen haben, dass sie mit ihrem festen Glauben an dieses auf Schulden gebaute Finanzsystem sozusagen ins eigene Verderben rennen.

      Wir sprechen hier in Bezug auf exhorbitantem Geld-Wertverlust infolge einer starken Inflation bis hin zu Hyperinflation nicht von Ländern wie San Marino oder Lichtenstein. Neben dem Ölreichen Venezuela haben wir es mit großen, bevölkerungsreichen und wirtschaftlich wichtigen Ländern wie Indien, Indonesien, Argentinien oder Brasilien zu tun, um nur einige zu nennen. Wohl jeder Bürger in diesen großen Bevölkerungen hätte sich wohl gewünscht, im letzten Jahr sein gesamtes FIAT Geld in Gold getauscht zu haben.

      Dass manche Arrogantlinge immer noch glauben, dass im heiligen Lande der Cowboy & Indianer oder deren Statthalter-Staaten in Europa eine solche galoppierende Geldentwertung nicht möglich sei, will mir irgendwie nicht in den Kopf. Aber jedem das seine...

      Grüße
      GS
    • RE : Werteverlust der Währungen vs Gold

      Neu

      GoldmanSachse schrieb:

      Edel Man schrieb:

      Daß Gold derzeit in Ländern mit hoher Inflation ein Vielfaches in Landeswährung beträgt, wurde schon in div.Threads gezeigt....
      Das ist für mich persönlich der springendste aller springenden Punkte, Edel.
      ...
      Dass manche Arrogantlinge immer noch glauben, dass im heiligen Lande der Cowboy & Indianer oder deren Statthalter-Staaten in Europa eine solche galoppierende Geldentwertung nicht möglich sei, will mir irgendwie nicht in den Kopf. Aber jedem das seine...

      Die Amis und die MSM werden sich noch wundern, was möglich sein wird, aber auch schon bereits eingetreten IST !

      Ergänzend zum Vorbeitrag noch ein Chart, der den verheerenden Abstieg ALLER Hauptwährungen vs Gold über einen längeren Zeitraum aufzeigt.

      Grüsse
      Edel
      Bilder
      • 100 J Hauptwährungen : Gold.jpg

        55,25 kB, 630×300, 48 mal angesehen
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      bei der US-Dollarentwicklung kennt man ja den Begriff Zinsdifferenz
      nun verringert im Oktober 2018 die EZB die Ankäufe von Staatsanleihen
      geringere Nachfrage bei Staatsanleihen als Folge sinkt der Kurs für Staatsanleihen
      somit steigt die yield (der Zins) für europäische Staatsanleihen dadurch verkleinert sich der
      spread zwischen USzins minus europäischeZinsen
      das dürfte sich positiv für den Euro auswirken und negativ sein für den US-Dollar
      das ganze wäre somit positiv zu werten für die Aktien First Majestic Silver

      Edel Man schrieb:

      PrinzvonLinz schrieb:

      Geld verliert heute gegenüber Dollar und Euro. Kann mir jemand erklären weshalb der Euro heute relativ fest ist? Ich kann nichts finden und der EZB Rat hat eigentlich nichts Überraschendes präsentiert. Was da verlautbart wurde müsste den Euro doch eher belasten. Für mich ist da nichts mehr logisch.
      Heute meldet die EZB, daß ab Oktober die Anleihekäufe halbiert werden von 30 auf 15 Mrd.€ monatlich.
      Zugleich peilt sie an, die umstrittenen Käufe von Staats und Unternehmensanleihen zum Jahresende einzustellen.

      Anders formuliert ist ein Ende der Verwässerung der Eurowährung absehbar, während die Verschuldung in den USA stark wächst umnd in diesem Jahr vermutlich 1 Billion $ überschreitet.

      Beides zusammen müßte letzlich den Goldpreis festigen, insbes.vs den Dollar .

      Grüsse
      Edel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von keepitshort ()

    • Neu

      update-chart Zinsdifferenz
      kshitij.com/graph-gallery/bond…d-bundbond-diff-Long-Term
      ----------
      hier mal ein long-term-chart da schau ich mir immer gern das Jahr-2011 an wegen dem Silverpreiscrash
      kshitij.com/graph-gallery/bond/usd-yields-Long-Term
      ----------
      vereinfacht dargestellt, die steigenden Zinsen können ein Warnsignal sein,
      erst kam der Bondcrash 1987, und dann einige Monate danach kam der Aktiencrash im Oktober 1987

      Hier ein Bericht mit Charts, dass die Bondmarktentwicklung im Jahr-1987,
      die Vorwarunung zum Aktiencrash im Oktober-1987 war
      hier die Charts mit Beschreibung
      safehaven.com/article/604/anatomy-of-a-crash
      im Jahr-1987 spielte auch das P/E-ratio von Aktien eine wichtige Rolle
      P/E-ratio today: ycharts.com/companies/AAPL/pe_ratio
      wie das PE-ratio im Vergleich zur bond-yield zu werten ist
      kann ich leider nicht erklären, da fehlt mir das Hintergrundwissen
      ----------------
      today: update zum US-Bondmarkt
      oben rechts 5H=5hous -- D=daily --- W=weekly : die unterschiedlichen Zeiteinstellungen anklicken
      finviz.com/futures_charts.ashx?t=ZF&p=m1
      ------------------
      aus dem Chart von 1987 sieht man auch noch wie der Ölpreis angestiegen ist im Jahr-1987

      die Daten zur Ölpreisentwicklung im Jahr 2018 sind jedem im Internet zugänglich
      Risikofaktor USA versus Iran ist natürlich schwer einzuschätzen

      Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von keepitshort ()

    • 10 Jahre Goldpreis ohne $

      Neu

      Oder : Der $ ist NICHT der Weltmaßstab für Goldpreise. [smilie_blume]

      Wir haben hier aktuell den Goldpreis vs div Währungen erörtert und gesehen, daß er gegen die meisten Währungen steigt, exponential bei Schwachwährungen.
      Dies wird auch bei steigender Inflation den Goldpreis in $,. dessen bin ich ganz sicher.

      Aber vorerst hier ein Chart, der den Goldpreis einmal in $ sowohl n Weltwährungen OHNE den $ zeigt, entnommen aus einem Beitrag von Gr.Thorsten Polleit / Degussa in USAGold.

      usagold.com/publications/NewsViewsSEPT2018.html

      Grüsse
      Edel
      Bilder
      • Gold 2008 -18 in $ und excl.$.jpg

        40,6 kB, 305×558, 33 mal angesehen
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      --------
      US-Zins fred.stlouisfed.org/series/DGS10
      ---------------
      ist zwar ein Artikel aus dem Jahr 2017
      aber hier wird das Problem mit dem SWIFT Finanztransaktionssystem
      gut beschrieben

      am 4. Nov 2018 wird die USA erneut versuchen
      die Handelspartner vom Iran, wie z.B. europäische Staaten, China, Indien
      mit dem Ausschluss vom SWIFT-System zu drohen
      goldseiten.de/artikel/341489--…turz-bringen.html?seite=2
      Die bedeutendsten Konfrontationen gehen von Russland und China aus, die "Widerstand gegen die Autorität" leisten - d. h. gegen die Autorität der USA. Unter der Führung dieser beiden Staaten ist die amerikanische Hegemonie unter Druck geraten, denn Russland und China wollen sich mit Hilfe ihres Wirtschaftsprojekts der Neuen Seidenstraße, der Schaffung eines eigenen IWF, einer eigenen Weltbank und eines eigenen Zahlungssystems als Alternative zu SWIFT der Kontrolle der USA entziehen.

      Asien, der Nahe Osten, Afrika und Teile Europas werden sich wohl anschließen, da sie sich unter der Vorherrschaft der USA aufgerieben haben. Der IWF, die Weltbank, SWIFT und selbst der Welthandel werden derzeit vom den Vereinigten Staaten dominiert, die oft darüber entscheiden, wer was bekommen darf, und welche Länder ausgeschlossen werden, wenn sie sich nicht an ihre Regeln halten, wie das beispielsweise beim globalen Zahlungssystem SWIFT der Fall war.

      Die Bestrebungen, sich dem Einfluss der USA zu entziehen, werden selbstverständlich auch mit einer massiven Abwendung vom US-Dollar als globale Reservewährung einhergehen. In Asien und anderen Regionen ist der Zahlungsverkehr in chinesischen Yuan bereits weit verbreitet. Zudem stocken China und Russland ihre Goldreserven auf, um ihre Währungen mit realen Werten zu decken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von keepitshort ()

    • "Eine Goldpreis Vorhersage für 2019"

      Neu

      Mutig, mutig, eine Prognose mehr, mit einigem wenn und aber. Immerhin betrachtet INVESTING HAVEN 3 wesentliche Einflußgrößen: Zins, COT Verhalten und Euro.
      Sind alle Vorhersagen auch bekanntlich unsicher, so sind Einschätzungen zu den Minenwerten, die extrem korrigiert haben, m.E etwas wahrscheinlicher. Die Minenwerte, hier im Anhang gezeigt am HUI, haben weitaus dramatischer korrigiert als der Goldpreis...

      "Note that any gold price forecast is a challenging task because there are plenty of variables that might play a role. Moreover, gold has traditionally done well under a variety of conditions....

      Gold price forecast 2019: price targets
      Our leading indicator analysis above suggests the following for our gold price forecast for 2019: the COT report says gold is near a major bottom and that gold will not dip below $1200 in the next few months going into 2019, the real inflation rate is mildly bullish...

      Moreover, it is clear from this chart that gold is setting a range, and it will be an important point in 2019: the $1200 to $1375 range. Below $1200 is bearish, we can hardly believe gold will stay below $1200. Between $1200 and $1275 is more or less neutral. Above $1275 is mildly bullish. Above $1375 is wildly bullish...

      Gold stocks in 2019: a once-in-a-decade buy opportunity
      That said, we believe that gold stocks are near a once-in-a-decade buy opportunity. Look at the gold miners index, monthly chart. It shows how peak to trough gold stocks have corrected 79% since their pea in 2012. This clearly is a buy area. The time gold stocks will trade near their secular support is unknown, it may vary from a couple of weeks till a couple of months, depending on how fast the gold price moves back above $1300.

      But, one thing is clear, if ;) gold surges above $1300, and, ultimately, above $1375, we will see wild moves higher in 2019 in the oversold gold stocks market. Stay tuned, as we will publish our gold stocks forecast for 2019 anytime soon."

      investinghaven.com/commodities…gold-price-forecast-2019/

      Grüsse
      Edel

      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore