Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
GOLD : Märkte und Informationen - Seite 1.631 - Gold & Silber Tagesgespräch - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

GOLD : Märkte und Informationen

    • RE : RMC hat Bankrott angemeldet

      Edel Man schrieb:

      RMC ist eine der weltweit größten Gold und Silber Scheideanstalten.
      goldseiten.de/muenzen/produzen…Republic-Metals-Corp.html

      Die Meldung ergänzt die vorherige Diskussion, daß und warum China Gold unentwegt anhäufelt m Gegensatz zu der früheren dominierenden Goldmacht USA....

      "One of the largest gold and silver refineries in the world filed for Chapter 11 Bankruptcy in Federal Court on Friday. Here are the details…
      Republic Metals Corporation has filed for bankruptcy...."...

      Hier nähere Details, Zitat aus dem Minenthread, hier liegt demnach auch glatter Betrug der RMC vor, der zahlreiche Handelshäuser und Minen betrifft :

      hein4 schrieb:

      Einige Minenunternehmen (neben anderen Firmen wie Tiffany and Co.) haben durch die Insolvenz von Republic Metals (Edelmetallunternehmen, Schmelzer und Verarbeiter von EM) in Miami uneinbringbare Forderungen, die die Bilanzen zukünftig belasten könnten.

      Siehe
      incakolanews.blogspot.com/2018…lapse-and-mining.html?m=1

      Aus dem Inhalt:

      The Miami smelting and precious metals refining company Republic Metals collapsed this week and went into Chapter 11 bankruptcy protection and the story is a real mess, for the industry and for the mining companies to which it owes money. The case looks for all the world as though plain straight fraud has been committed and metal that should be there has simply disappeared.....
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Weltgrößter Vermögensanleger: Die Tage des Dollar als Weltreservewährung sind gezählt

      BlackRock CEO Larry Fink mit einer höchst bemerkenswerten Rede auf dem the New Economic Forum in Singapore.

      Sehr sehenswert über seine Ausführungen hinaus die Darstellung der Zyklen von Weltwährungen, bei der es für den Dollar schon sehr spät ist....

      "And instead of citing external factors like China's expanding economic clout and influence, or an insurgent Russia, Fink pointed to the widening US budget deficit as the biggest risk to the dollar's status as the global hegemon. And while it might not happen tomorrow, or next year, over time, as US interest rates rise and the federal government strains under its tremendous debt burden, the creditors who were once eager to buy up Treasury bonds will gradually disappear.

      If history is any guide, the US dollar's dominance of the global financial system is already looking a little late in the cycle. In the past, reserve currencies have reigned for roughly 100 years. The US dollar has dominated for about 80 years...."

      zerohedge.com/news/2018-11-07/…rve-currency-are-numbered

      Grüsse
      Edel

      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • "... Vor einer Bodenbildung..."

      Jordan Roy-Byrne mit Überlegungen vor einer Bodenbildung des Goldpreises. Eine Trendwende der Goldminen tritt nach seiner Auffassung kurz nach der letzten Zinserhöhung der Fed ein, wie es in 10 von 12 Zyklen erfolgte, dann mit hohem Potential ...

      Entsprechend optimistisch dazu seine Schlußbemerkung ".... epische Kaufgelegenheit für Junior Gold und SilberAktien in 2019...." (seine Werbung ist verzichtbar)

      Aus seinem Artikel herausgepickt der GDM Chart mit den steilen Abstürzen, einigen von uns in leidvoller Erinnerung.

      "Gold Mining Stocks Crash
      This is not a mandatory component of major bottoms but definitely is something that can occur before a major bottom. Below we plot GDM, which is the forerunner to GDX. Note that gold stocks essentially crashed into their late 2000 and late 2008 lows. They also crashed into their summer 2015 low which wasn’t the final low for the sector but was for the senior miners. The main point is that if gold mining stocks fall apart again it could very well be a sign that a bottom is almost imminent..."

      thedailygold.com/5-things-that…de-major-bottoms-in-gold/

      Grüsse
      Edel

      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Edel Man schrieb:

      epische Kaufgelegenheit für Junior Gold und SilberAktien in 2019....
      Mir wäre es lieber, wenn er sich im Jahr vertan hat und wir diese angeblich epische Kaufgelegenheit bei den Juniorgold- und Silberproduzenten bereits derzeit sehen. Ein weiteres Jahr EM- und damit Minen-Downmove würde mich um weitere 5 Jahre altern lassen und mein Depot auf ein neues 10-Jahreslow drücken. Große Lust hätte ich darauf nicht ;)

      Grüße
      GS
    • Wieso, bist all in? Oder brauchst Du Zettel, so dass Du verkaufen musst?
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt
    • Smithm schrieb:

      Wieso, bist all in? Oder brauchst Du Zettel, so dass Du verkaufen musst?
      Weder noch. Dennoch ist Börse zum einen Psychologie. Und zum anderen ist es rein ökonomisch nicht gerade sonderlich positiv, wenn man nach 10 Jahren Investitionen in einem Bereich und viel dafür investierter Zeit keinen einzigen Cent Wertzuwachs zu verzeichnen hat - ja sogar seit Jahren rotgefärbte Zahlen in seinem GuV Konto sieht. Während in anderen Wertpapier-Bereichen sprich Märkten der Rubel rollte. Dann hat man etwas gewaltig falsch gemacht und möchte eigentlich nicht daran denken, ein weiteres Jahr Verluste einzufahren. Insofern meine unentwegte Hoffnung, dass die EM Preise und -Minen nicht den von einigen Seiten vorausgesagten nochmaligen großen Abverkauf sehen und die nächsten Unterstützungen unterhalb der 1.200 und 14 USD halten werden. Optimistisch bin ich jedoch längst nicht mehr...
    • GoldmanSachse schrieb:

      ...Und zum anderen ist es rein ökonomisch nicht gerade sonderlich positiv, wenn man nach 10 Jahren Investitionen in einem Bereich und viel dafür investierter Zeit keinen einzigen Cent Wertzuwachs zu verzeichnen hat - ja sogar seit Jahren rotgefärbte Zahlen in seinem GuV Konto sieht. Während in anderen Wertpapier-Bereichen sprich Märkten der Rubel rollte. Dann hat man etwas gewaltig falsch gemacht und möchte eigentlich nicht daran denken, ein weiteres Jahr Verluste einzufahren. Insofern meine unentwegte Hoffnung, dass die EM Preise und -Minen nicht den von einigen Seiten vorausgesagten nochmaligen großen Abverkauf sehen und die nächsten Unterstützungen unterhalb der 1.200 und 14 USD halten werden. Optimistisch bin ich jedoch längst nicht mehr...
      Ich kaufe seit August 2006 nur physisch und bin mit Au im Plus, mit Ag leicht im Minus. Die Phase seit 2011 nervt extrem, 7 volle Jahre, in denen jeder zarte Aufschwung immer wieder schnell zunichte gemacht wurde. Aber ob es jetzt noch auf 1100 runter geht im Gold oder ob die 1200 halten, das ist mir vollkommen egal. Wenn es noch einen Abverkauf braucht, soll er halt kommen, schnell, brutal, und dann soll es mal endlich ein endgültges Tief geben in diesem Salamicrash und eine Aufwärtsbewegung, die mindestens 7 volle Jahre dauert :rolleyes:
      Danke: wittu, schebulski, supersammler, pp-panda, Ausraster, pibe de oro, krautkoopf, silvermike, Knucki, Frange, rübamitnsüba, SushiSushi, EM-Hamster, Magick, croupier, HeinzD, Notgeld, foerstes, Auerbach, kauka, diegodan, hansimglueck, toe, cypriot, arobat, Dr.Aurum, Silvercloud, vargas, meze, Mike-Gold, fux, zorro, silberpfau, wg68, absolute beginner, wombelchen, talerfred, PPT, Mr. Kim Tong, LuxInterior, hopy, Goldleser, Goldfuechsle, Känguru, edel-metall, zacke
    • Verstehe ich, totzdem ist bei mir das Gegenteil der Fall. Ich bin überzeugt davon, das Richtige zu tun, alles Andere interessiert mich nicht. Im Gegenteil, ich bin dankbar für jedes Jahr, welches mir noch die Möglichkeit bietet Vorsorge für unausweichlich kommende schlechte Zeiten zu treffen.
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt
    • Smithm schrieb:

      Ich bin überzeugt davon, das Richtige zu tun
      Ich auch, Smithm, sonst würde ich nicht seit so langer Zeit investiert sein und mein Vorhaben, diese Investition bis zum höchtwahrscheinlich -dem Gefühl nach- noch in meinem Leben stattfindenden Reset durchziehen wollen. Nur ging es in Teilen des Beitrages, den Edel eingestellt hat, um den Bereich "Minen", auf den ich mich bezog, obwohl es hier vielleicht der falsche Thread ist.

      Ich persönlich unterscheide und trenne beim Bereich Edelmetalle glasklar den Sicherheits- (physisch) vom Investitions-Bereich. Der Sicherheitsbereich läuft nebenbei und im Grunde vollkommen emotionslos nach dem Motto "eine Unze bleibt eine Unze". Ob die Preise beim Güldenen nun 100 oder 200 USD gen Norden oder gen Süden ziehen, ist mir hier Wurscht. Beim Silbernen ebenfalls, obs nun 2 USD höher oder tiefer steht.

      Die Minen habe ich mir persönlich vor 10 Jahren herausgepickt, da ich damals und auch über die Jahre hinweg davon ausging, mir damit meine finanzielle Freiheit zu erschaffen und wenn möglich sogar Vorbereitungen für eine Teilweise Auswanderung treffen zu können (bedeutet: für den Fall der Extremfälle einen Zufluchtsort außerhalb des Landes für mich und meine Lieben zu haben oder "im Alter" wann immer ich will nen langen Schuh aus D machen zu können).

      Wenn ich mitbekomme, was aus diesem einst so wunderbaren Land in den letzten Jahren geworden ist und welche Vorbereitungen getroffen werden, um Land und Leute auf unwiederbringbare Art und Weise - man muss schon sagen - zu zerstören, dann ist dieser Wunsch derzeit größer denn je.

      Insofern werde ich mitlerweile schon aufgrund des (zuvor am Neuen Markt angehäuften) aber nun über die Jahre hinweg leider geschmolzenen Depotwertes schon nervös, wenn ich evtl. von einer weiteren Durststrecke oder einem nochmaligen Abverkauf der Minen ausgehen "muss".

      Grüße
      GS
    • GoldmanSachse schrieb:

      Smithm schrieb:

      Ich bin überzeugt davon, das Richtige zu tun
      Ich auch, Smithm, sonst würde ich nicht seit so langer Zeit investiert sein und mein Vorhaben, diese Investition bis zum höchtwahrscheinlich -dem Gefühl nach- noch in meinem Leben stattfindenden Reset durchziehen wollen. Nur ging es in Teilen des Beitrages, den Edel eingestellt hat, um den Bereich "Minen", auf den ich mich bezog, obwohl es hier vielleicht der falsche Thread ist....

      Moin @GoldmanSachse et all

      Ist er nicht, der falsche Thread. Von Beginn an habe ich betont und legte Wert darauf, daß auch Goldminen im allgemeinen und in Bezug auf andere Anlageklassen hierhin gehören. Sie sind nun mal unmittelbar mit dem Gold, dessen Gewinnung und Bedeutung verwoben.

      Es gibt inzwischen mehrere Fäden, wo spezielle Entwicklungen erörtert werden, so weit, so gut.
      Auch wenn es weiter etwas OT wird -- es gibt den Diskussionsthread zu Gold, -- dann auch einige persönliche Gedanken.
      Volle Übereinstimmung, daß wir unterscheiden sollten bei Gold unter dem Aspekt längerfristiger Anlage zur Absicherung v.a gegen Willkür der Politik und Mineninvestments als Anlage bis Spekulation, ein weiter Spielraum.

      Gold physisch habe ich seit Jahrzehnten akkumuliert, bevor Aktienspekulation hinzu kam: Im Laufe der Jahre habe ich, mit Glück im nachhinein, schöne Gewinne aus Minenspekulationen in Gold, Silber weniger, gewandelt. Mitglied Lupo hatte m.W. eine ähnliche Entwicklung vor längeren Jahren.

      M.a.W. ist das Minendepot im Vergleich zu Physischem recht klein. Physisches ist Generationen übergreifend angedacht für meine große Familie.

      Noch kurz zu Jordan Roy-Byrne, den ich schätze. Er sieht in dem zitierten Beitrag oben den Boden für Gold und Minen vor uns, den aber niemand genau bei bestem Willen bestimmen kann, evtll. die Goldkabale in etwa....

      Grüsse & Allen viel Glück ! [smilie_blume]
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Rückschlüsse von seinem Verhalten in der Vergangenheit auf zukünftige Entwicklungen zu ziehen und bisherige Entwicklungen und Trends dabei zu verlängern.... und das übre reinen 10-Jahres-Zeitraum.....
      das macht dann weitere 10 Jahre an grobem Fehlverhalten.

      Es war - rückblickend gesehen - ganz einfach falsch, vor 10 Jahren die Gewinne anderer zu kaufen und sie so zu den eigenen Verlusten zu machen, genau so, wie es heute falsch wäre anderen die Aktiengewinne von 10 und mehr Jahren abzukaufen.

      Es war damals falsch, Edelmetall zu kaufen. Es war falsch, obgleich es damals gute Gründe gab, dies zu tun, was physische Metalle angeht. Die tatsächlichen Gründe und empirisch belegbaren Fakten für die damaligen Käufe existieren heute nach wie vor. Und sie sind heute noch sehr viel gravierender, als sie es damals schon waren.

      Ich halte es auch - davon mal ganz abgesehen - für grundfalsch, Anteile an Firmen zu erwerben, die mit ihrem Geschäft seit Jahren Verluste anhäufen, weil sie Waren unterhalb ihrer Herstellungskosten verkaufen. Ganz einfach deswegen, weil ich nicht weis, ob oder wie viel von deren Kapital dann (zukünftig) noch vorhanden ist, wenn eine kostendeckende oder gar profitable Produktion wieder möglich ist. Dass sie derzeit Geld verbrennen, das weis jeder. Wie lange sie noch weiteres Geld verbrennen werden, das kann keiner wissen.

      Was man aber tun kann, das ist folgendes:
      Die Waren (Edelmetalle), die mit dem größten Abschlägen auf ihre primären Herstellungskosten (Förderung aus Bergbau) produziert werden jetzt kaufen und liegen lassen. Derzeit dürfte das Platin und vielleicht auch noch Silber sein.

      Denn: keiner kann wissen, wie lange sie noch unterhalb ihrer Herstellungskosten produziert werden können. Irgendwann wird nicht mehr genug angeboten. Dann steigt der Preis. So, wie bei Rhodium und Ruthenium, die im Wesentlichen nur zusammen mit Platin gefördert werden. Da merkt man die Auswirkungen der bereits rückläufigen Platinförderung zuerst. Und das Schönste zum Schluss: da tut sich auch für bereits früh investierte, physische Käufer eine gewaltige Schere auf mit Hebeln, die es sonst nur bei Scheinchen gibt............

      Bis vor 18 Monaten sah das - etwa über 10 Jahre gesehen - alles völlig anders aus.....
      Was ist an dem Begriff "Bankrott" denn nur so schwer zu verstehen?.
    • meso und Edel...ihr habt beide irgendwie recht.

      Minen haben einen schönen Hebel,wenn man die richtigen erwischt.

      Und dann nur die richtigen behält.

      In der Beziehung hatte ich immer einen Saudusel.

      Was mir aber stzinkt sind die saudummen CEOs die Vorwärtsverkaufen und dann das gesamte gold meist mit Verlust verhökern.

      cu DL...ich gehe gerade massiv in Minen....bei Kaffern ist das Messer gewetzt.
    • mesodor39 schrieb:

      ... vor 10 Jahren ...

      Es war damals falsch, Edelmetall zu kaufen. Es war falsch, obgleich es damals gute Gründe gab, dies zu tun, was physische Metalle angeht.
      Die Stelle versteh ich nicht. Denn vor 10 Jahren kostete die Unze Au um die 600 €. Und der Retest bei 650 € war 2009 der dritte klare Kauf.



      Gruß, GL
      Das Publikum... wendet sich von dem Gebrauche des durch die Umlaufmittelvermehrung kompromittierten Geldes ab, flüchtet zum ... Barrenmetall, zu den Sachwerten, zum Tauschhandel, kurz, die Währung bricht zusammen. (Ludwig von Mises)
    • Neu

      mesodor39 schrieb:

      Rückschlüsse von seinem Verhalten in der Vergangenheit auf zukünftige Entwicklungen zu ziehen und bisherige Entwicklungen und Trends dabei zu verlängern.... und das übre reinen 10-Jahres-Zeitraum.....
      das macht dann weitere 10 Jahre an grobem Fehlverhalten.

      Es war - rückblickend gesehen - ganz einfach falsch, vor 10 Jahren die Gewinne anderer zu kaufen und sie so zu den eigenen Verlusten zu machen, genau so, wie es heute falsch wäre anderen die Aktiengewinne von 10 und mehr Jahren abzukaufen.

      Es war damals falsch, Edelmetall zu kaufen.....

      Ganz offen gestanden, halte ich diese Argumentation für ausgesprochen fragwürdig, sehr gelinde ausgedrückt. Ein 10 Jahres Zeitraum für Gold ist ein Wimpernschlag in der Geschichte von 5 000 Jahren Gold und höchst willkürlich..

      Mesodor hat schon stets Spekulation verteufelt und ein Faible für Silber gehabt, ich erinnere mich an den 10 Mark später 10 € Faden.
      Gold physisch in solchen Maßstäben zu messen, ist absurd.
      Was mich angeht, kaufte ich als jüngerer Gutverdiener bereits 1974 massiv Gold, später in Schüben je nach Prämien oder Spekulationsgewinnen.

      Zudem ist es eine durchaus honorige Idee, sein Gold Generationen übergreifend anzulegen, zudem äusserst effektiv.
      Wie wir im einzelnen die Zukunft sehen, darf jeder für sich abschätzen, für mich ist Gold physisch immer noch die beste und einzige Langfrist Absicherung gegen Willkür und Hybris der Politik.

      Jeder kann auch nach seiner Facon spekulieren, ob mit Aktien oder anderen Edelmetallen oder Rohstoffen und dergl., würde ich jedenfalls nie derart kritisieren, der mit vertretbarem Einsatz genau das macht, was die Goldkabale und der kränkelnde Hegemon seit langem macht: Der Markt hat immer recht, und : Jedem das Seine.

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      Edel Man schrieb:

      Ganz offen gestanden, halte ich diese Argumentation für ausgesprochen fragwürdig, sehr gelinde ausgedrückt. Ein 10 Jahres Zeitraum für Gold ist ein Wimpernschlag in der Geschichte von 5 000 Jahren Gold und höchst willkürlich..
      in der Praxis werden die meisten von uns aber nur einen 20 bis maximal 40 Jahreszeitraum haben zwischen den Jahren guten Geldverdienens (also der Zeit, was auf die hohe Kante zu legen) und der Lebensphase, in der man sein Erspartes genießen will/sollte ;)

      also kommt es schon drauf an, welche Pferde man in welchem Jahrzehnt sattelt!

      PS:
      unabhängig davon war es beim Au eher ein Fehler, zu Höchstpreisen im Jahr 1980 einzusteigen / aus dem dahinsiechenden USD in edle Metalle zu flüchten
      (zumal zu der Zeit die Aktienkurse gerade eine 20-jährige Seitwärtsbewegung ohne Inflationsausgleich hinter sich hatten - also auch andere "Sachwerte" günstig zu haben waren!)
      Ironie, Sarkasmus und Zynismus werden nicht extra gekennzeichnet und sind selbst zu erkennen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von skeptisch4ever ()

    • Neu

      skeptisch4ever schrieb:

      ...
      PS:
      unabhängig davon war es beim Au eher ein Fehler, zu Höchstpreisen im Jahr 1980 einzusteigen / aus dem dahinsiechenden USD in edle Metalle zu flüchten
      ....

      Mit Verlaub, wieder ein willkürlicher Termin. Hinterher sind alle klüger. dann nimm doch auch mal 2001, oder 2009 oder oder....

      Jeder Mensch hat seine Vorlieben und Hobbies. Aus meinem Umfeld kenne ich welche, die sammelten von früh an Teppiche, andere Autos, andere Motorräder, wieder ander bauen und werkeln; Die meisten jungen verballern Geld mit Mädchen und in Diskos, im Sport und sonstwie.

      Am besten investiert ist m.E. in eine heile Familie, Ausbildung der Kinder und eine finanzielle Sicherheit, möglichst Unabhängigkeit.

      Diese glaubte ich früh zu erkennen in Anlage in Gold, diese Rechnung ging über die Zeit auf, zumal wenn man den Wertverlust der Papierwährumngen dagegen hält.
      Nb. interssierte mich Gold physisch als kurzfristige Spekulation nie, dazu zählen auch Jahrzehnte.

      Wer von Silber oder Rhodium schwärmt, mag sich in den entsprechenden Threads ausbreiten.

      Gold ist der König und wird es sein, den Manipulationen der Amis und der Goldkabale zum Trotz...
      China und die Seidenstraße werden uns dies künftig lehren.

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore