Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
GOLD : Märkte und Informationen - Seite 1.638 - Gold & Silber Tagesgespräch - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

GOLD : Märkte und Informationen

    • "Der US Dollar beginnt zu implodieren"

      Dies sagt Ray Dalio, Gründer von Bridgewater Resources. Bei anderen Männern wäre ich skeptisch , Dalio ist aber ein äusserst pfiffiger und erfolgreicher Stratege.

      Dieser Beitrag paß gut an den vorhergehenden zur USA: Sie muß und wird den $ abwerten, um den völligen wirtschaftlichen Kollaps abzuwenden.....

      "- Next crisis to leave USD looking like Turkish Lira says Ray Dalio.
      - As foreign debt and rising inflation drive currency into the ground.
      - Because budget and current account deficits spiral out of control.

      The U.S. Dollar could soon fall as much as 30% in a sell-off that could leave it looking like the bombed out Turkish Lira, according to the founder of Bridgewater Associates, the largest hedge fund in the world.
      The U.S. economy is a ticking time bomb with a detonator set for about 2 years time, according to Ray Dalio, the chairman and founder of Bridgewater. ...

      Dalio’s ideas come from his recent book “A Template for Understanding Big Debt Crises” in which he systematically analyses 48 historical debt crises in order to show how and why they happen...

      If there is a silver lining to Dalio’s analysis it is that debt crises are in some way necessary and are also self-correcting.
      The currency devaluation which accompanies the inflationary type of crisis is also the means by which the country’s economy heals itself...."

      poundsterlinglive.com/usd/1047…gewater-founder-ray-dalio

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Ich stimme Savage auch v.a. dahingehend zu, dass es jetzt für den POG kurzfristig entscheidend sein wird, ob wir nach dem tieferen Hoch im DXY (USD Index) jetzt auch ein tieferes Tief ausbilden und damit die überfällige Entwertung des USD beginnt und auch Fahrt aufnimmt. Wenn dies so kommt, ist es allen Prognosen von Hopf, Gilburt und Co. zum Trotz m.E. sehr unwahrscheinlich, dass wir im POG nochmal einen tiefen Rücksetzter unter das Augusttief sehen bevor es in 2019 endlich deutlich nach oben geht. Noch ist beides möglich, denke ich, aber auch mit dem höheren Hoch im POG auf Wochenschlusskursbasis ist das nochmalige Abverkaufsszenario m.E. zumindest etwas unwahrscheinlicher geworden.

      Gruß, Jones

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Jones ()

    • Ich habe vor 4 Wochen geunkt , daß wir noch die 98$ sehen werden und stehe nach wie vor dazu .
      Die ganze DXY-Aufwärtsbewegung sehe ich als a-b-c-Bewegung mit dem a bei knapp 97 Mitte August (POG bei 1160) ,
      mit dem b Mitte Sept. bei knapp 93,5 ( hier hätte ein POG-Hoch hingehört ) und noch dem fehlenden c bei ca. 98
      mit dem entsprechenden POG-Pendant dazu...............
      Aber ich kann auch irren , denn die letzte Phase vorm Überrollen , wird auch gerne ignoriert (Börse schaut voraus ).
      Nutze dazu den Chart oben im Cadafi-Post.
      :) Caldera
    • Caldera,

      kurzfristig ist vor der FED Sitzung noch ein Anstieg des USD möglich, aber mittelfristig bin ich genauso wie Redeker von einer Trendwende beim USD-Index überzeugt.
      Die USA ist unter der Führung von Trump unberechenbar und unsolide. Für Investoren gibt es besser Alternativen.


      Long-term investment in the US has been 'cut back': Morgan Stanley 12:23 AM ET Thu, 29 Nov 2018 | 01:45

      The U.S. dollar will depreciate next year, and it's not just because the Federal Reserve will potentially stop raising interest rates, according to Morgan Stanley.
      With U.S. economic growth forecast to slow next year, the Fed is widely expected to take a break from hiking rates in the middle of 2019 which will weaken the U.S. dollar. But more importantly, large economies such as Europe, Japan and China are now investing less in global financial markets, so demand for the U.S. dollar will likely reduce, said Hans Redeker, Morgan Stanley's global head of FX strategy.
      That's significant because the U.S. is running both fiscal and current account deficits, so the country needs buyers for the bonds that it sells. A fiscal deficit happens when a government's total spending exceeds the revenue that it earns, while current account deficit occurs when a country imports more than it exports.
      "When you create debt, you need to find somebody to buy it. And that means you need to look into the global availability of capital and ... global availability of capital is in sharp decline," Redeker told CNBC's Sri Jegarajah on Thursday.
      As a result, there will be less capital available to fund U.S. deficits, he said at the Morgan Stanley 17th Annual Asia Pacific Summit in Singapore.
      Higher bond yields — partly a result of the Fed's rate hikes — and improved economic growth in the U.S. this year spurred investors to shift funds into the world's largest economy. That in turn led to an increased demand for the U.S. dollar, which has strengthened the currency for most of 2018.
      So far this year, the dollar index — which measures the greenback against major foreign currencies — has inched up by around 4.9 percent. But Morgan Stanley has predicted that the index will fall from its current level of about 97 to 85 by the fourth quarter of 2019, and 81 by the end of 2020, according to the bank's latest Global FX Outlook report in November.

      The greenback has strengthened this year on large inflows of foreign funds, but when investors find better returns elsewhere, there's a risk that they'll take their money out of the U.S., noted Redeker. That's especially true now that some emerging markets are starting to offer better returns relative to the U.S., he said.


      Ergänzung Monatschart USD-Index / Gold

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nicco ()

    • "Ich habe gesündigt"

      Bekennt Jim Sinclair in seiner Website jsmineset.com/ . Er meint damit einen offenbar größeren Goldkauf.

      JS verfolge ich seit 2003, in seinen frühen guten Beiträgen gab er fundierte Tipps und Informationen, schließlich hatte er vor Jahrzehnten einen Sitz an der US Börse, ließ sich später gern in Staaten als "Mr.Gold" bezeichnen, sagte ziemlich treffsicher ein Goldhoch voraus, wurde aber mit den Jahren in seiner Website ruhiger und trat die Öffentlichkeitsarbeit an einen Kollegen ab.
      Gelegentlich schwärmte von einem Goldziel 50 000 $ , hielt sich aber mit Leitkommentaren sehr zurück.

      Dies sein Bekenntnis halte ich für einen bemerkenswerten Vorgang, denn demnach ist er überzeugt, daß wir vor einem kräftigen Goldpreisanstieg stehen.
      Daß er nicht nur ein paar Ünzchen kauft, hat er vor einger Zeit gezeigt mit einigen Schätzen auf seinem Schreibtisch, sh. Anhang.
      Wir werden sehen, ob er mit seinem Optimismus richtig liegt, ist ihm und uns zu gönnen. [smilie_blume]

      "Posted December 8th, 2018 at 11:06 AM (CST) by Jim Sinclair & filed under General Editorial.

      My Dear Friends,

      In the last week, certainly today, gold acted as the “alternative asset”, to hold value and increase in price in the midst of equity market debacles.

      This has not gone unnoticed.

      It has been wrong to buy gold on break outs for years, but today I sinned. I increased my position by 50% in gold itself.

      Jim Sinclair
      Executive Chairman
      j.sinclair@tanzanianroyalty.com"

      Grüsse
      Edel
      Bilder
      • JS Gold.jpg

        49,66 kB, 600×350, 88 mal angesehen
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Zu viel der Ehre für Eichelburg, Lupo... ^^

      Dieses Foto von Sinclair war schon früher im Forum und wurde hinsichtlich der Barren kommentiert, es sind Dschunken aus Thailand oder Malaysia oder irgend so was...

      Wer so was hat oder darüber weiß, bitte melden; Womit klar ist, daß ich solche Spielzeuge nicht besitze. :)

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • dictionary.com/browse/sycee

      Silber Barren, kurantes Geld im kaiserlichen China. Wortherkunft von chinesischen für "Seide". Offenbar auch für Gold - Ingots ähnlicher Form gebraucht.
      "Das einzige Geld, auf das ich mich verlassen kann, ist das Gold, das ich besitze" J.Sinclair
      X( " Heute besteht der USD nur noch aus Lügen der US-Regierung und ihrer Organe " X( (frei nach J.Willie)
    • Gold vs Währungskorb

      Ein sehenswerter Vergleich des Goldpreises in $ und gegen den Währungskorb im USDX, hier über 5 Jahre.

      Während Gold in $ mit Schwankungen nahezu gleich blieb, stieg der Goldpreis vs USDX um rd. 20 % !
      Ein Beweis, wie stark Gold international wirklich ist, oder vive versa wie deutlich der $ gegen andere Währungen in Gold verlor....

      "The U.S. Dollar Index® represents the value of the US Dollar in terms of a basket of six major foreign currencies: Euro (57.6%), Japanese Yen (13.6%), UK Pound (11.9%), Canadian Dollar (9.1%), Swedish Krona (4.2%) and Swiss Franc (3.6%). It is an exchange traded (FINEX) index and has become a standard used worldwide."

      kitco.com/kitco-gold-index.html#5YR

      Grüsse
      Edel
      Bilder
      • 2a-kgdx-us-5y-Large.gif

        25 kB, 630×400, 17 mal angesehen
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Ray Dalio ist schon mal ein Manager, einer der grössten hedge-funds
      weltweit
      Ray Dalio sieht eine ca. 30%-ige Abwertung beim US-Dollar
      dies dürfte einen steigenden Goldpreis erzeugen
      ------------
      free download of the book
      -big debt crisis- from Ray Dalio
      bridgewater.com/big-debt-crises/
      -------------------
      Seite 23 Buchtitel: Principles for navigating big debt crisis von Ray Dalio
      Chart auf Seite 23 vom Buch --big-debt-crises--

      -----------------------------------------
      video-time 02:35
      --> chart of zero-interest-rate-policy
      the only two times in history-debt-crises, in which we had zero-interest-rate (..)

      video-time 02:35
      you come into a depression part of that cycle, because monetary policy doesn´t work normally, when interest rates hit zero.
      Then you have to have quantitative easing, and you begin that expansion.
      So, I think the period that we are in , is very similar to the period that we were in, in the 1930´s.
      There are only two times in the history of this century, where we had debt crises,in which interest rates hit zero.
      And in both of those times, the Central Bank had to print money and got to a different type of the monetary policy,
      which we call quantitative easing,and to buy financial assets,
      and that drives up in both of those cases, the value of those financial asssets and produces a recovery,
      but it drives interest rates down to zero or near zero.
      And that buying, in this case 15 trillion U.S. Dollars of financial assets,
      has pushed up financial assets, and driven the interest rates down to zero.
      So it has caused asset prices to rise.
      ------------
      Ray Dalio: The Next CRASH Causes & What Should You Do. Ray Dalio on The Economy

      Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von keepitshort ()

    • RE : "Der US Dollar beginnt zu implodieren"

      Ray Dalio hatten wie zuvor zitiert in 32.747:

      "The U.S. Dollar could soon fall as much as 30% in a sell-off that could leave it looking like the bombed out Turkish Lira, according to the founder of Bridgewater Associates, the largest hedge fund in the world.
      The U.S. economy is a ticking time bomb with a detonator set for about 2 years time, according to Ray Dalio, the chairman and founder of Bridgewater. ...

      GOLD : Märkte und Informationen

      "Doppelt gemoppelt hält besser" ^^

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Gold und die Globale Bankenkrise, wiederbelebt

      Neu

      Jim Willie aka Golden Jackass mal wieder lesenwert. Dieses mal mit einer ganzen Anzahl Charts. Beeindruckend für den Verfall und Fäulnis der Finanzbranche / Großbanken der Chart der DB, sh. Anhang, aber auch völlig überteuerter US Aktien, Beispiel Facebook.

      Auf Blasen im Besonderen gehe ich in einem späteren Beitrag noch detaillierter ein. Willie ist wie üblich etwas überoptimistisch mit seinen Prognosen, aber tatsächlich arbeiten China und deren Verbündete gegen den Dollar, gut für Gold...

      Sein Goldchart von GAB ist etwas willkürlich konstruiert, könnte sich aber so etwa weiter entwickeln.

      "Consider the crude oil price, whose massive 30% decline in just two months should be interpreted as a loud gong for the Petro-Dollar death. The East is not using it like in past years, and maybe not even the Gulf Arabs. Qatar and the United Arab Emirates just both discarded their devoted usage of the USDollar in oil trade. The oil producing nations will seek a new protector in the East, like Russia and China. They will seek a new standard for trade payment, based upon the Gold Trade Note....

      THE EXITING FUNDS TO GO TO GOLD !! This round in the Global Financial Crisis part 2, the emerging Systemic Lehman Event, the busted Everything Bond Bubble, the funds move to the safety of precious metals. The global battle to locate, to source, and to provide secure vaults for Gold has begun. The long ugly corrupted nasty Gold market correction since 2012 is ending. Finally! Look for an assault on the $1350 level in the next several months, or next several weeks. Look for a test (possible breach) of the $1900 levels from 2011 and 2012 to occur in the next year or two. The little known fact is that the Swiss with their Euro / Dollar / Gold machinations, brought down the Gold price from those previous highs. The publicity was given to the Swiss Franc & Euro peg. But the reality was their Dollar Swaps, Euro controls, and Gold suppression..."

      Grüsse
      Edel



      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      Noch so ein Dummkopf der seit Jahren schon das Gleiche trommelt, siehe: 2012sternenlichter.blogspot.co…t-aus-der-dollar.html?m=1

      Im Jahr 2013:

      Jim Willie schrieb:

      Die Vereinbarungen wurden bereits im neuen Goldhandel-Niederlassungs-System gemacht, mit seinem neu eingeführten Goldhandels-Standard. Sie haben sich auf einen Goldpreis von 7000 $/oz geeinigt, und einen ähnlich erhabenen Silberpreis von mindestens 250 $/oz.
    • Neu

      Das ist tatsächlich völliger Unsinn von Willie, @be_we.
      Was Prognosen überhaupt anbetrifft, befindet er sich in guter Gesellschaft mit bekannten Leuten.

      Dennoch ist seine Lästerei gegen die "Hochfinanz", Banken und den Hegemon USA im Besonderen erfrischend, jedenfalls für den, der seine oftmaligen Übertreibungen nicht ganz ernst nimmt.

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      Steen’s Chronicle: The global policy panic (Steen Jakobsen, Saxo)

      [...] Welcome to the Grand Finale of extend-and-pretend, the worst monetary experiment in history.

      • We are short AUD and GBP versus USD on this.
      • We are short unprofitable NASDAQ companies versus global mining companies and long EM versus US.
      • We are long two-year US T-notes at 2.80%.
      • If the Fed hikes in December, we go overweight US 10-year T-Notes and 30-year T-Bonds.
      • Long CNY via short USDCNH on improved ‘trade impasse’ - see policy change and 6.60 target.
      • Short DAX versus FTSE (playing on a weaker GBP) and versus OMX-Sweden (like SEK long-term).
      • Long gold.

      Interessanter Artikel + Ausblick ... ;)

      saludos

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Real de Catorce ()