Goldseiten - Quo vadis?

    • CARLOZ schrieb:

      Edel Man schrieb:

      Vorsorglich und dankenswerterweise hat der Betreiber gegen Zugriff des Staates eine Regelung eingerichtet, die die Meinungsfreiheit in unserem Forum weitgehend sichert.
      Ja und darf man auch erfahren worin diese besteht.
      Freundlich CARLOZ

      Siehe die Fußzeilen. Meinungsfreiheit ist aber nicht Rechtlosigkeit...

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • CARLOZ schrieb:

      Edel Man schrieb:

      Vorsorglich und dankenswerterweise hat der Betreiber gegen Zugriff des Staates eine Regelung eingerichtet, die die Meinungsfreiheit in unserem Forum weitgehend sichert.
      Ja und darf man auch erfahren worin diese besteht.
      Freundlich CARLOZ
      Ich verstehe in dem Zusammenhang die Maßnahme, dass kritische Themen nur für registrierte Mitglieder sichtbar sind.
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt
    • Smithm schrieb:

      CARLOZ schrieb:

      Edel Man schrieb:

      Vorsorglich und dankenswerterweise hat der Betreiber gegen Zugriff des Staates eine Regelung eingerichtet, die die Meinungsfreiheit in unserem Forum weitgehend sichert.
      Ja und darf man auch erfahren worin diese besteht.Freundlich CARLOZ
      Ich verstehe in dem Zusammenhang die Maßnahme, dass kritische Themen nur für registrierte Mitglieder sichtbar sind.

      Das ist im Grundsatz richtig, hat auch den Nachteil, daß unser Forum weniger Menschen erreicht als vorher.

      Nun könnten sich Zensoren Mitarbeiter von Maas und ähnliche Offizielle als Mitglieder einschreiben lassen, ggfs mit Deck/ Falschadresse. Aber das wäre ein justiziabler Verstoß gegen das Zutrittverbot des Betreibers.

      Bedeutsam ist die Einschränkung des Ausspähens oder Kontrolle durch aussen durch Organe aller Art.

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Dass es soweit schon kommen musste, beschreibt den Wahnsinn dieser Zeit und dieses Regimes mal wieder ein Stück weit mehr <X
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt
    • Edel Man schrieb:

      Nun könnten sich Zensoren Mitarbeiter von Maas und ähnliche Offizielle als Mitglieder einschreiben lassen, ggfs mit Deck/ Falschadresse. Aber das wäre ein justiziabler Verstoß gegen das Zutrittverbot des Betreibers.

      Für die Zensurnatoren des Wahrheitsministeriums dürfte das ja zutreffen.

      Die größte Gefahr für den kritischen/kreativen Bürgers sitzt aber in der Regel nicht in der Verwaltung, sondern wohnt hinterm Gartenzaun.

      Erst wenn der den Bürger angeschissen-zeigt hat, wird die Verwaltung gezwungener Maßen aktiv.
      "...Falls Sie in einem Land leben, in dem das Fischen ohne Angelschein bestraft wird, jedoch nicht der illegale Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass, dann haben Sie das Recht zu sagen,.... dieses Land wird von Idioten regiert ..." Milos Zeman, tschechischer Ministerpräsident
    • Zitat von ECU: „Die größte Gefahr für den kritischen/kreativen Bürgers sitzt aber in der… Anmelden oder registrieren
      Die Seele hat die Farbe deiner Gedanken. Marc Aurel (121-180) Die Großen werden aufhören zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen. Friedrich von Schiller (1759 – 1805) Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist. Grundgesetz Artikel 146 (1949)