Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suchergebnisse - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 66.

  • Das mit den Aufgeldern wird ja immer heftiger, auf gold.de geht es bei 7,68% los... Da bin ich froh dass ich mir vor kurzem noch nen Willi in vz für 345€ bestellt hab Der ist jetzt meine Lieblingsmünze geworden, ist halt einfach ein wunderschönes Stück deutscher Geschichte. Mal schauen, wieviel Spielraum nach oben die Aufgelder noch haben, wenn die Lieferketten der Händler jetzt mehr und mehr lahmgelegt werden. Die Nachfrage wird ja sicherlich weiter hoch bleiben.

  • Zitat von oOChrisOo: „wo kann man den eigentlich kaufen ? ist Kettner Edelmetalle ok ? Privat kaufe ich nicht aus Angst Fälschungen zu bekommen . übern Spot heißt nahe am Goldwert oder ? “ Die gold.de Aufgeldtabelle ist immer ein guter Anlaufpunkt um Preise zu vergleichen, da schaue ich auch regelmäßig rein ob eine Münze die mir gefällt gerade günstig zu haben ist. Ich würde dir tendenziell eher zu kleineren Stückelungen raten, da du ja anscheinend keine Unsummen investieren möchtest und man mit…

  • Erstmal Glückwunsch zu deinem Kauf! Ich bin auch noch nicht so lange dabei, aber so wie du es jetzt geschildert hast, scheint es sich eher um einen minimalen Schönheitsfehler als um eine Beschädigung zu handeln. Eine Anlagemünze muss generell nicht in perfektem Zustand sein, sondern nur in handelsfähigem Zustand. Kannst aber natürlich trotzdem gerne noch ein Bild reinschicken, Goldmünzen schaue ich mir immer gerne an

  • Finde ich gut, dass der Goldpreis trotz der wirtschaftlichen Unsicherheiten fällt. Wollte sowieso mal wieder was einkaufen

  • Zitat von Schwundgeldfluechter: „Hallo Julius, NP haben die Jahreszahlen 1892 und 1895 (sagen ESG und gold-und-silber-world.com), jeweils bei 10 & 20 KR. Bei den 100 KR gibt es wohl NP für 1908. Grüße Schwundgeldfluechter “ Dann scheint es sich also tatsächlich um ein Original zu handeln, vielen Dank für die Antwort! Wie ich gerade herausgefunden habe, ist dieser Jahrgang sogar relativ selten (Auflage: 115.000 laut en.numista.com/catalogue/pieces10813.html). Vermutlich nicht selten genug für ein…

  • Habe mir heute eine ungarische 10 Korona Münze (3,05 g fein) mit dem Prägejahr 1914 zugelegt. Gibt es von diesem konkreten Jahrgang Nachprägungen? Ich finde dazu nur die Information dass es wohl von bestimmten Jahrgängen dieser Münze Nachprägungen gab, aber nichts genaueres. Es würde mich sehr interessieren, ob ich ein historisches Original in den Händen halte oder doch nur eine langweilige Nachprägung. Kann auf Nachfrage auch über irgendein Uploadportal Fotos verlinken, wenn das hilft... Danke …

  • Wurde diese Münze auch nachgeprägt (wie die Marianne)?

  • Zitat von Seeadler: „Grundsätzlich haben geprägte Barren eine höhere Dichte als gegossene Barren. Bei Gold ist der Unterschied aber äußerst gering. Bei gegossenem Metall fallen die Kratzer infolge der weniger homogenen Oberfläche einfach weniger auf. Von daher hat die ESG Seite subjektiv Recht. Seeadler “ Danke, du hast meinen Glauben an das Forum wiederhergestellt! Endlich mal wieder eine hilfreiche Antwort (Im Gegensatz zum merkwürdigen Geschreibsel eines gewissen alibaba )

  • Zitat von alibaba: „Lieber AnWohner im GSF die AnZahl der Nummer "9" bestimmt die Reinheit und den HärteGrad, und wenn solch Barren auf den SteinFussBoden fällt, behält er seine Wertigkeit, selbst mit Schramme jedoch wenn ein Munte mit Schramme endsteht, ist es werteverfall, es sei es ist eine SchiffsWrackMunte Gruss alibaba PS: ich freu mich schon auf dein nächsten Blitzer “ Wieso werden Fragen eigentlich nie vollständig gelesen? Ich habe danach gefragt, ob es stimmt, dass gegossene Feingoldbar…

  • Würde mir sehr gerne einen Perth Mint Quadratgussbarren zulegen, habe aber vorher noch zwei Fragen: 1. Sind diese Barren für den Fall der Fälle auch gut wieder an die üblichen Händler wie Degussa oder MP Edelmetalle zu verkaufen? (= ohne Abschläge zum Spotpreis). Die scheinen ja schon etwas weniger geläufig zu sein als die geprägten und geblisterten Barren. 2. Wie robust sind die Dinger eigentlich? Habe keine Erfahrungen mit Feingold, aber habe gehört dass gegossene Barren robuster als beispiels…

  • Zitat von Nachtwächter: „Habe über 35 Jahre Erfahrung mit den Dingern... “ Da würde mich doch sehr interessieren was man in all den Jahren so findet... Die ein oder andere Rarität wird doch sicherlich dabei gewesen sein, oder?

  • Zitat von Tilo: „ich würde sowas nicht mit Säure, sondern mit Elektrolyse versuchen “ Und wie mache ich das als Laie?

  • Die Säure konnte den Dreck jetzt ganz gut entfernen, aber die ist wohl nur was für die Tonne. Schlechteste Erhaltung die ich je gesehen habe, man kann eigentlich immer noch nicht mehr erkennen als vorher Naja, war trotzdem spannend... Auf die Münze bin ich übrigens gestoßen weil ich Testobjekte für Säurebäder o.ä. gesucht habe und die bei mir noch rumflog

  • Zitat von Knallsilber: „Aha, das reduziert die Unerlagscheiben auf Kupferne Unterlagscheiben...hihi oder Römer (außen oft grün und dreckelig) oder Altdeutsches Geld wie Kreuzer oder weltweit eben... Aber Zitronensäure hist schon harter Tobak, wenn dir was an der Münze liegt: "Raus damit du S..." Nimm Olivenöl oder Balistol und warte Tage, dann gelockerte Dreckkrusten mit Zahnstochern lösen...goto Anfang.... “ Ich finde es nur erstaunlich dass die so dick ist... 4mm sind ja schon ne Hausnummer

  • Zitat von Knallsilber: „Du gibst dich grad dem bestimmt folgenden Hohn preis.... )Kleiner Tip: Bild oder bessere Beschreibung= Minimum!=Antwort der Ernstigkeit....( Andernfalls: 1) Woher weisst du, dass es eine Münze ist und keine Unterlagscheibe 2) Auch Unterlagen haben einen Wert, also reinigen! 3) Nimm nen Hammer, um den Rost abzubekommen von dem Stater aus Gold.... 4)....etc 5) Goldhut hat bereits die Lösung schneller gepostet.... “ Ich entschuldige mich, ihr habt ja recht Habe mal wieder in…

  • Habe hier eine historische Münze, die jedoch von allen Seiten durch Patina und/oder Dreck unkenntlich ist. Gewicht ca. 5-6g, Durchmesser ca. 1,5 cm, Dicke ca. 5mm. Worum könnte es sich dabei handeln? Lohnt es sich zu versuchen den Dreck zu entfernen?

  • Zitat von mks183: „Man müßte halt wissen, ob der Driß organischen Ursprungs ist oder nicht. Bevor man bei Legierungen zu Säuren und Basen greift, würde ich eher die harmlosen Varianten probieren: Brennspiritus, Aceton, Verdünnung, Benzin, Bremsenreiniger. Münze einlegen, ziehen lassen, gelegentlich leicht schwenken. Egal, welche Legierungszusammensetzung besteht, passiert da mit dem Metall gar nichts. Dann ggf. Ultraschallreiniger. Bei Vergasern wirkt der wahre Wunder. Erst wenn das nichts fruch…

  • Zitat von Nachtwächter: „Erstmal Glückwunsch.Da dürfte warmes Seifenwasser reichen und ein bischen zwischen den Fingern reiben. Nachtwächter “ Danke Hab es schon mit ein bisschen Seife und reiben probiert aber hat leider nicht geklappt. Soll ich das vielleicht mal über Nacht einweichen lassen oder was gäbe es sonst noch für Möglichkeiten? Mir gefällt die Münze zwar auch mit dieser Verfärbung, aber ohne wäre sie ein richtiges Prachtstück

  • Hab heute meine Münze abgeholt, sieht auch wirklich toll aus ABGESEHEN von diesem dunklen Streifen. Glaubt ihr, man kann den irgendwie entfernen? (ohne den Rest der Münze zu beschädigen) abload.de/image.php?img=image5pjp8.jpg abload.de/image.php?img=imageoojhx.jpg