Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Goldbarren lieber gegossen oder geprägt? - Gold: Barren und Münzen zur Wertanlage - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Goldbarren lieber gegossen oder geprägt?

    • Goldbarren lieber gegossen oder geprägt?

      Welche Goldbarren würdet ihr bevorzugen? Ich habe 100 Gramm Barren im direkten Vergleich:



      Vielleicht kann ein Mod ja eine Umfrage anfügen. Mir persönlich gefällt der gegossene Barren besser.
      „Die Wahrheit hat nichts zu tun mit der Zahl der Leute, die von ihr überzeugt sind.“ Paul Claudel
    • Ganz ehrlich ???

      Wenn du jetzt noch die Chance hast - entscheide dich für die risikolose Variante !!!!!
      Mal ehrlich...beim 1. gegossenen Barren habe ich das alles noch sehr entspannt gesehen - jeder neue allerdings entfacht einen regelrechten Jagdinstinkt...ebax Zitterminuten mitten in der Nacht...Einkaufstouren quer durch unsere bunte Republik bzw. Europa...damit hat dann jeder einzelne eine Geschichte...und am Ende aber stellt sich dann irgendwann einmal die Frage wie bei jeder Anlage..... VERKAUFEN ????? .... geht gar nicht.... wie auch... welcher Wert wäre da angemessen...auch wenn es sich jetzt blöd anhört... rational betrachtet kann man zu materiellen Dingen keine emotionale Bindung aufbauen - diese Theorie wiederlege ich grundlegend - MAN kANN !!!! Das muss auch nicht schlimm sein wenn es nicht ausartet - aber wenns nicht so wäre wärs ja anders rum - und das war ja deine Frage....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von black-coins99 ()

    • RE: Ganz ehrlich ???

      black-coins99 schrieb:

      Wenn du jetzt noch die Chance hast - entscheide dich für die risikolose Variante !!!!!
      Mal ehrlich...beim 1. gegossenen Barren habe ich das alles noch sehr entspannt gesehen - jeder neue allerdings entfacht einen regelrechten Jagdinstinkt...ebax Zitterminuten mitten in der Nacht...Einkaufstouren quer durch unsere bunte Republik bzw. Europa...damit hat dann jeder einzelne eine Geschichte...und am Ende aber stellt sich dann irgendwann einmal die Frage wie bei jeder Anlage..... VERKAUFEN ????? .... geht gar nicht.... wie auch... welcher Wert wäre da angemessen...auch wenn es sich jetzt blöd anhört... rational betrachtet kann man zu materiellen Dingen keine emotionale Bindung aufbauen - diese Theorie wiederlege ich grundlegend - MAN kANN !!!! Das muss auch nicht schlimm sein wenn es nicht ausartet - aber wenns nicht so wäre wärs ja anders rum - und das war ja deine Frage....

      Ohne Worte... =) =) =)

      Gruss
      Rochade
    • Es ging ja um neue Heraeus, nicht um alte, sammelwürdige Barren.

      Dass das Ergebnis so eindeutig ausfallen würde, hätte ich nicht gedacht.
      Immerhin lässt sich ein gegossener Barren vermutlich leichter fälschen, da keine profesionelle Prägemaschine benötigt wird.
      „Die Wahrheit hat nichts zu tun mit der Zahl der Leute, die von ihr überzeugt sind.“ Paul Claudel
    • Vielleicht sollte man die Frage ändern...

      in : Was ist eigentlich ein Goldbarren ?

      Immer wenn ich dieses Wort Goldbarren höre, denke ich logischerweise an ein gegossenen Goldbarren, sorry, kann ich anders :D

      Klar gibt es nach Definierung 1 gr. Goldbarren, 5 gr., 10, 20 usw. :hae: Aber selbst die normale Goldmünze hat ja schon eine Unze, klar auch nach unten verstückelt. Doch immer wenn ich Barren höre, rein gefühlsmäßig müssen diese meiner Meinung nach gegossen sein und mimimal ab 100 gr. betragen!

      Alles darunter - gestanzte Goldplättchen :D Was nützt es wenn einer 10 Goldbarren hat.... a 1 Gramm [smilie_happy] . Wäre vielleicht mal nicht ganz verkehrt, überhaupt einmal zu definieren, ab wann man von einen "Goldbarren" reden kann, persönlich würde ich da schon mal alles unter der Unze komplett ausschließen und da höchsten von Goldbärchen reden, ich denke erst ab dem 100er gegossen kann man von einem Barren sprechen.

      Wünsche

      ...einen goldigen Tag

      Tut
      "Um klar zu sehen genügt oft schon eine geringe Veränderung des Blickwinkels"
    • Gegossene finde ich spannender, würde jedoch aus wirtschaftlichen Aspekten geprägte Barren bevorzugen. [smilie_denk]

      Gruß Fairgold
      Jede noch so kleine Goldmünze stellt ein Stück Freiheit dar, die wir uns in Zeiten der großen Verunsicherung gönnen sollten. Sehen Sie Gold nicht als Spekulationsobjekt, sondern viel mehr als Versicherung – die älteste und beste Versicherung der Welt - die niemals insolvent gehen kann und immer für Sie da ist, wenn Sie wirklich einmal Geld brauchen sollten. Hier gibt es weder Kleingedrucktes, noch irgendwelche Tricks, die Ihre Auszahlung behindern- oder gar verhindern könnten. [smilie_denk]
    • Foul Silver.....du schreibst wie der impotente im Edelpuff.

      Also TUT...ein Goldbarren hat um die $00 ounces...das sind Barren.

      alles andere sind Derivate davon.

      Es gibt da wunderhübsches....als Therapie für dein Nichtwissen empfehle ich dir mal einen 50 iger Rothschild im Hosensack ohne Pariser mitzuschleppen.

      Ich mache bei mir im Haus immer so kleine Häufchen...sieht aus wie die Schokogoldtaler...und dann Klimperdipimper....ein Gefühl ..ich sage dir ..ein Gefühl....

      wie wenn der Larry an der Pforte der Lust anklopft. [smilie_blume] [smilie_blume] [smilie_blume]

      cu DL...und fährt die Pfote über ein wohlgeformtes natural nugget..size ..more than 15 ounces..dann ..ja dann..vielleicht e.praecox..natürlich nur geistig :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
      Plutonia lebe hoch und Gold ahoi