Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Arcandor, der Oppenheim Esch Fonds und der Kölner Klüngel (incl. der Stadtsparkasse Köln Bonn) - Tagesgespräch zu Börse und Wirtschaft - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Arcandor, der Oppenheim Esch Fonds und der Kölner Klüngel (incl. der Stadtsparkasse Köln Bonn)

    • Arcandor, der Oppenheim Esch Fonds und der Kölner Klüngel (incl. der Stadtsparkasse Köln Bonn)

      Interessierten Kölnern dürfte der Oppenheim Esch Fonds bekannt sein.

      Mir war er - bis zu einem gestern gesendeten WDR Beitrag des Kabarettisten Pispers - völlig unbekannt. Leider konnte ich den Beitrag im WDR Archiv nicht finden, aber es lohnt sich ihn anzuhören. Dort geht es um die Verquickungen des Oppenheim Esch Fonds mit Arcandor sowie dem Kölner Klüngel und der Sparkasse Köln Bonn.

      Nun stelle ich die Zusammenhänge, in die ich mich gerade einlese, weniger knackig und witzig als Pispers, dafür aber zum Nachlesen hier rein, denn der Oppenheim Esch-Fonds und die Beteiligten werden uns beim Ringen um die Rettung von Arcandor noch häufiger begegnen. Zumindest, wenn sich Journalisten um die Hintergründe kümmern.... ;)

      Vorab eine Leseempfehlung, die allerdings nichts mit dem Thema zu tun hat. Aber ich halte den Blog für den besten deutschsprachigen Wirtschaftsblog und wünsche ihm zahlreiche Leser. :)
      http://wirtschaftquerschuss.blogspot.com/


      handelsblatt.com/unternehmen/_…rint,doc_page=0;printpage
      Die Bundesregierung favorisiert eine privatwirtschaftliche Lösung. Sie erwartet ein stärkeres Engagement der Acandor-Eigentümer wie der Familie Schickedanz und der Privatbank Sal. Oppenheim. Beide zusammen halten etwa 60 Prozent der Anteile.

      http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,628895,00.htmlKarstadt-Kaufhäuser stoppen Mietzahlungen
      20 Millionen Euro muss das Unternehmen für seine Filialen an jedem
      dritten Werktag einem Monats an ein Konsortium entrichten, das aus der
      Investmentbank Goldman Sachs, der Deutschen Bank, der Immobiliensparte
      des italienischen Reifenherstellers Pirelli und der
      Generali-Versicherung besteht. Weitere rund drei Millionen müssen für
      fünf weitere Häuser an den Oppenheim-Esch-Fonds gehen.


      Interessanter Film:
      Sal. Oppenheim, Esch, Kölner Klüngel und die Situation heute



      wiwo.de/unternehmer-maerkte/we…an-arcandor-haben-398415/
      Welche Interessen die Banken an Arcandor haben
      Laut der Wirtschaftswoche ist Sal. Oppenheim doppelt betroffen

      Betroffen seien zum einen die Eigentümer der Privatbank Sal. Oppenheim.

      "Das Köln-Luxemburger Institut hat im vergangenen Herbst über eine
      Kapitalerhöhung knapp 30 Prozent an Arcandorübernommen
      und diese anschließend in eine eigene Gesellschaft ausgegliedert. Die
      Oppenheim-Gesellschafter, vor allem Angehörige der wohlhabenden
      Familien v. Oppenheim und Ullmann, sollen bereit sein, über eine
      Kapitalerhöhung noch einmal bis zu 100 Millionen Euro nachzuschießen."

      Es gäbe jedoch noch eine 2. Verbindung zu Oppenheim, den Oppenheim Esch Fonds, den Oppenheim gemeinsam mit Josef Esch aufgelegt hat und der 5
      Karstadt-Warenhäuser besitzt. Einer der Fonds-Investoren ist Thomas Middelhoff, der ehemalige Vorstandschef von Arcandor.

      "Um „auch nur den Ansatz des Verdachts einer Interessenverquickung“ zu beseitigen, lässt
      Arcandor nach Informationen der WirtschaftsWoche nun seine Verbindung
      zu den Fonds von einer unabhängigen Anwaltskanzlei überprüfen."

      Auch die darauf folgenden Ausführungen des Artikels über die gezahlten Spitzen-Mieten lesen sich interessant....



      manager-magazin.de/unternehmen…709,00.htmlKarstadtQuelle

      Das Phantom aus Troisdorf
      Investor,Vermieter, Vermögensverwalter und Testamentsvollstrecker. Die
      Verbindungen des einstigen Maurerpoliers Josef Esch zu Deutschlands
      Superreichen sind vielfältig. Auch bei der Krise des Kaufhaus- und
      Versandkonzerns KarstadtQuelle laufen die Fäden erneut bei ihm zusammen.


      pro-koeln.org/artikel/oppenheim-esch.htm
      In den Fangarmen des Oppenheim-Esch-Immobilienfonds


      nachdenkseiten.de/?p=2099
      Köln ist Kasse“: Interessante Teilerfolge von Werner Rügemer vor Gericht gegen das Bankhaus Sal. Oppenheim
      In Werner Rügemers Buch „Der Bankier“ hat das Bankhaus Sal. Oppenheim in
      einstweiligen Verbots-Verfügungen gegen 21 Passagen durchgesetzt. Das
      Buch musste in zweiter Auflage geschwärzt erscheinen. Das Landgericht
      Berlin hat nun einige Verbote aufgehoben, die vor allem die
      Machenschaften zwischen dem Esch-Oppenheim Fonds und städtischen
      Bauaufträgen betreffen.
      Es ist hoch interessant, was Rügemer nach eigenen Angaben jetzt im
      Hinblick auf den Kölschen Klüngel, der Kölner Variante der Private
      Public Partnership laut Gericht wieder behaupten darf.



      youtube.com/watch?v=ngBl9bK4zxY
      Wie Politiker und Investoren bei der Sparkasse KölnBonn abkassierten


      Eher für Kölner Insider
      youtube.com/watch?gl=DE&hl=de&v=7jYpCVSRNEg
      Stunksitzung 2006 - Don Oppenheim + Schramma


      Und zu Arcandors Bilanz:
      egghat.blogspot.com/2009/06/za…es-050609-1053238000.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 14 mal editiert, zuletzt von Fragezeichen ()

    • Diese ganzen Arcandor-Immobiliendeals stinken so zum Himmel, dass es schon nicht mehr auszuhalten ist...
      spiegel.de/wirtschaft/0,1518,628917,00.html
      Ist er mit Schuld an den hohen Mieten, unter denen Karstadt ächzt - und haben er und seine Frau davon profitiert? Ungewöhnliche Immobiliengeschäfte stürzen Ex-Arcandor-Chef Middelhoff in Erklärungsnöte. Justizministerin Zypries empfiehlt nach SPIEGEL-Informationen nun sogar, Ermittlungen zu prüfen.
      Zudem weckt ein bislang unbekanntes Papier aus der Arcandor-Zentrale Zweifel an Middelhoffs Glaubwürdigkeit im Zusammenhang mit den Immobilien-Fonds. Denn die überteuerten Mieten, die Karstadt an die Fondszeichner der von der Privatbank Sal. Oppenheim und dem Projektentwickler Josef Esch aufgelegten Fonds überweist, sollten durch eine Beteiligung des Warenhauskonzerns an zukünftigen Immobiliengeschäften der Josef Esch Fondsprojekt GmbH kompensiert werden.

      Als Esch sich weigerte, das Unternehmen, das damals noch KarstadtQuelle hieß, mit ins Boot zu nehmen, lehnte es Middelhoff ab, gegen den Projektentwickler juristisch vorzugehen. Sein Argument: Zwei Justitiare seines Konzerns hätten ihm, mangels Erfolgsaussichten, von einer solchen Klage abgeraten.
    • ein schöner Thread......ich reg mich in Bezug auf die Kölner Spardose und die Kommunalpolitik(er) allerdings über nix mehr auf.
      es gab da auch mal ne WDR TV-Reportage über die ganzen Machenschaften in und um Köln.....der Beitrag wurde trotz massiven Interventionsversuchen gesendet. Soweit ich mich richtig erinnere, wurde der Monate später sogar wiederholt, allerdinsg waren einige Passagen abgeändert.
      In Köln läuft das ja immer so, dass sich Gott und die Welt aufregt, bei der 1. Ausstrahlung wie bei der Wiederholung, dann quillt die Leserbriefrubrik im Stadt Anzeiger über, dann ist wieder Ruhe und spätestens an Karneval, wenn Witze über die Vorgänge gemacht werden, ist alles wieder vergessen.
      Juristische Nachforschungen verlaufen meist im Sande.

      Und in Bezug auf die Sparkasse kann man im Zweifel bei seinen Überlegungen davon ausgehen, dass die im Regelfall schön mitgeklüngelt haben. Wie das halt so ist, wenn Politiker in Gremien vertreten sind...die wollten überall ihre Finger mit drin haben und haben sich auch oft genug selbige verbrannt...Medienstandort Köln und so....jaja....macht sich gut auf der Politikervisitenkarte....und ein dummes Finanzinstitut,das es finanziert, hat man ja auch in der Hinterhand.....bei VOX und Co. hagelte es schon vor Jahren fette Abschreibungen.....dann die Köln Arena bzw dieser ominöse Fonds mit massig Politikern und Promis als Investoren.....und jetzt ists halt der RTL Bau in der Kölner Messe, der in nem zwielichtigen Licht erscheint.
      Aber wie gesagt....man kann ja davon ausgehen,dass da keine jur. Konsequenzen folgen.......untersucht wird viel, gefunden meist nix....und wenn die angeblichen Fakten aufm Tisch sind, weiß keiner, ob das evtl. doch rechtmäßig war.....alle wollten ja immer nur das Beste...für Köln....und der abgekürzte DIenstweg ist ja auch effizient und modern und so....... immerhin baut die Stadt traditionell auf Klüngel auf.
      Eigentlich erbämlich, aber in Köln hat man sich das auf die Fahne geschrieben.

      Köln ist schon super......wenn man schwul ist oder Politiker......oder die Bananenstadt einfach als solche hinnimmt und sich den erfreulichen Seiten widmet.

      gibts eigentlich Transparency-Ratings für Städte oder nur für Länder ?? haha..das wäre mal was für Köln
    • Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Fragezeichen ()

    • Was sich der dt. Michl so alles gefallen lässt, ohne wütend zu werden ... Die SPD hätte alles wieder mit Steuergelder subventioniert, zum Glück gibts da noch den "schwarzen Baron", der "Gold-Baron" ist ja leider verschwunden 8)
      "Ess und trink so lang Dir´s schmeckt scho 2mal ist uns´s Geld verreckt!"; "Steuerbetrug ist der strafbare Versuch des Steuerpflichtigen den legalisierten Diebstahl durch die Herrschenden zu verhindern." "Goldpreis = Gold/Vertrauen in die Geldwertstabilität."

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Homm13 ()

    • Nachdem Film "Wie Politiker und Investoren bei der Sparkasse KölnBonn abkassierten" ist mir erstmal schlecht! Mir fällt dazu nur ein VERBRECHER!

      Nicht zu glauben, dass in dem ganzen Arcandor Filz der Name Zumwinkel zu finden ist. Das ist bisher in sämtlichen Presseberichten verschwiegen worden.

      Arcandor

      Zumwinkel soll Aufsichtsrat bleiben

      Für weitere fünf Jahre soll Klaus Zumwinkel Arcandor-Aufsichtsrat bleiben. Der unter dem Verdacht der Steuerhinterziehung zurückgetretene Deutsche-Post-Chef wird in der Einladung zur Arcandor-HV als Unternehmensberater geführt.



      manager-magazin.de/koepfe/personalien/0,2828,541105,00.html

      Auch unser ehemaliger Wirtschaftsminister "Adecco Clement" hat sich ein Pöstchen bei Middelhoffs Investmentfirma gesichert.

      FTD: Middelhoff gründet Finanzinvestor

      01.03.2009 - 11:02

      Der ehemalige Chef des Handels- und Tourismuskonzerns macht sich selbstständig: Middelhoff gründet einen Finanzinvestor in London - mit von der Partie sind zwei alte Bekannte.

      Gemeinsam mit Unternehmensberater Roland Berger und Ex-Investmentbanker Florian Lahnstein gründet Middelhof den Finanzinvestor BLM Partners. Das Unternehmen suche ab sofort unterbewertete Firmen, um dort einzusteigen. "Wir haben Zugänge in Deutschland wie kaum ein anderer", sagte Lahnstein der FTD. Dabei soll auch ihr Beirat helfen. Mitglieder sind der ehemalige Bertelsmann-Chef Mark Wössner, 70, Lahnsteins Vater Manfred Lahnstein, 71, Ex-Wirtschafts- und Finanzminister, sowie Wolfgang Clement, 68, ehemaliger Wirtschafts- und Arbeitsminister.
      nachrichten.finanztreff.de/new…0,sektion,uebersicht.html

      "Spiegel": Arcandor kann doch noch auf Staatshilfe hoffen


      Samstag, 13. Juni 2009


      Berlin (Reuters) - Der insolvente Handels- und Touristikkonzern Arcandor kann möglicherweise doch noch Staatshilfe bekommen, um den laufenden Betrieb auszusichern.

      Die Bundesregierung sei bereit, einen sogenannten Massekredit wohlwollend zu prüfen und wenn möglich auch zu gewähren, berichtete das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel"

      de.reuters.com/article/companiesNews/idDEBEE55C05K20090613

      Es wird wohlwollend geprüft, dann werden wohl doch noch Millionen fliessen.










      de.reuters.com/articlePrint?articleId=DEBEE55C05K20090613
      27.09.09 Bundestagswahl!! Ich wähle keine Kriegstreiber, keine Volksverräter, die den Vertrag von Lissabon befürworten!! Ich wähle eine kleine Partei unter den "Sonstigen". Das schwächt die Etablierten und sie verlieren dadurch "Stimmgeld"
    • Danke Lenca für den Zumwinkel Hinweis und die Links. :)


      sueddeutsche.de/wirtschaft/809/472335/text/
      Sal. Oppenheim und Arcandor
      "Wir sind gescheitert"
      Oppenheim geht auch auf Distanz zum Bauunternehmer Josef Esch, mit dem man gemeinsam die Oppenheim-Esch-Fonds auflegt


      handelsblatt.com/unternehmen/_…rint,doc_page=0;printpage
      Großaktionär Sal. Oppenheim prüft Ausstieg bei Arcandor

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Fragezeichen ()

    • oppenheim legt fonds auf, die karstadt knebeln. gleichzeitig ist man als großer kreditgeber von frau schickedanz in die aktionärsposition gerutscht.
      frau schickedanz sagt zu der ganzen abzocke nichts, obwohl dem unternehmen, an dem sie maßgeblich beteiligt ist, dadurch millionen verloren gehen...
      da sollte der insolvenzverwalter mal ganz genau nachschauen, ob man da nicht auch gegen oppenheim vorgehen kann. da das ganze aber nun in eigenverwaltung läuft und gerade kein normaler insolvenzverwalter auf den plan tritt, sehe ich da schwarz. ;(
    • Goldmob, wie Du dem 2. Teil des verlinkten Artikels entnehmen kannst, sieht sich die Bank als Opfer :rolleyes: , das nur aufgrund der Beziehung zu Familie
      Schickedanz den Fehler der Beteiligung begangen hat. :rolleyes:

      ftd.de/unternehmen/handel_dien…ter-pleite/527925.htmlSal. Oppenheim lässt Arcandor fallen

      Die Bank verkaufte ihren direkten Anteil von 3,7 Prozent
      an Arcandor. Der persönlich haftende Gesellschafter der Bank, Dieter
      Pfundt, sagte am Mittwoch in Frankfurt, Sal. Oppenheim habe sich von
      dieser Beteiligung getrennt. Angaben zum Käufer machte er nicht. Über
      eine Industrieholding hält die Oppenheim-Familie noch knapp 25 Prozent
      an dem Essener Konzern. Ob die Holding diese Anteile verkauft oder
      behält, wollte Pfundt nicht sagen.
    • schon lustig...vor wenigen Wochen hat der Platow Brief noch spekuliert, dass die Schickedanz mit Sal. Oppenheim zusammen Arcandor von der Börse nehmen könnten und dann wohl einen höheren Preis zahlen müssten.......




      Fragezeichen schrieb:

      Goldmob, wie Du dem 2. Teil des verlinkten Artikels entnehmen kannst, sieht sich die Bank als Opfer :rolleyes: , das nur aufgrund der Beziehung zu Familie
      Schickedanz den Fehler der Beteiligung begangen hat. :rolleyes:

      chwarzer-Tag-f%FCr-Konzern-Weitere-15-Arcandor-T%F6chter-pleite/527925.htmlSal" wcf_href="http://www.ftd.de/unternehmen/handel_dienstleister/7689296681652568_:S_0chwarzer-Tag-f%FCr-Konzern-Weitere-15-Arcandor-T%F6chter-pleite/527925.htmlSal" >[url]http://www.ftd.de/unternehmen/handel_dienstleister/7689296681652568_:S_0chwarzer-Tag-f%FCr-Konzern-Weitere-15-Arcandor-T%F6chter-pleite/527925.htmlSal[/url]. Oppenheim lässt Arcandor fallen

      Die Bank verkaufte ihren direkten Anteil von 3,7 Prozent
      an Arcandor. Der persönlich haftende Gesellschafter der Bank, Dieter
      Pfundt, sagte am Mittwoch in Frankfurt, Sal. Oppenheim habe sich von
      dieser Beteiligung getrennt. Angaben zum Käufer machte er nicht. Über
      eine Industrieholding hält die Oppenheim-Familie noch knapp 25 Prozent
      an dem Essener Konzern. Ob die Holding diese Anteile verkauft oder
      behält, wollte Pfundt nicht sagen.
    • Die Berichte werden immer seltsamer :whistling:

      ftd.de/unternehmen/handel_dien…FChrungschaos/529283.html

      Privatbank im Führungschaos

      Sal. Oppenheim hat durch seinen Aktienverkauf die
      Arcandor-Führung blamiert und verärgert. Doch damit nicht genug: Der
      Fall zeigt auch, dass in dem privaten Geldinstitut die linke Hand nicht
      weiß, was die rechte tut.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Fragezeichen ()

    • Das ist doch für den echten Kölner Klüngel jaans normaal ...

      Fragezeichen schrieb:

      Der
      Fall zeigt auch, dass in dem privaten Geldinstitut die linke Hand nicht
      weiß, was die rechte tut.


      Du kennst doch sicher das Kölner Grundgesetz?

      das gilt auch Sal. Opppppenchaim :D

      wat fott es, es fott
      NICHT WEIL ES SCHWER IST, WAGEN WIR ES NICHT, SONDERN WEIL WIR ES NICHT WAGEN, IST ES SCHWER.
      Lucius Annaeus Seneca
      End corruption or at least let me participate in it!
    • :D Weisheiten

      Die NRW'ler sind mir nicht geheuer. :D Es gibt dort Ecken, da schicken Immobilienmakler Exposes ohne Adressen und weigern sich, diese bekanntzugeben (außer bei gemeinsamen Besichtigungen mit ihnen). Auch bei weiter Anreise. 8| Und dann steht die Adresse z.T. im Energieausweis :D :rolleyes: Jedenfalls Gegenden, in denen man mit solchen Geschäftspraktiken überleben kann, sind mir suspekt.
    • Als Schwabe ...

      Fragezeichen schrieb:

      Die NRW'ler sind mir nicht geheuer


      ... versuche ich auch bereits seit über einer Dekade das in den Griff zu kriegen. Die können aber immer noch kein Hochdeutsch, die NRW'ler :D
      ABER: Zusammen sind wir unausstehlich! :D
      Bilder
      • Schwoba.jpg

        65,91 kB, 300×300, 43 mal angesehen
      NICHT WEIL ES SCHWER IST, WAGEN WIR ES NICHT, SONDERN WEIL WIR ES NICHT WAGEN, IST ES SCHWER.
      Lucius Annaeus Seneca
      End corruption or at least let me participate in it!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Max Risk ()