Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
FALSCHMELDUNG zu Silber in der Financial Times Deutschland: Auf Steinbrück gemünzt - Mit Edelmetallbezug - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

FALSCHMELDUNG zu Silber in der Financial Times Deutschland: Auf Steinbrück gemünzt

    • FALSCHMELDUNG zu Silber in der Financial Times Deutschland: Auf Steinbrück gemünzt

      Soeben ging folgender Leserbrief dazu an die Redaktion der FTD:

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      im Spiegel Online von gestern war zu lesen: http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,633464,00.html der Grenzübertritt mit 110.000 Euro OHNE Deklaration sei legal. Dies ist gem. http://www.zoll.de/faq/bargeld_barmittel/bargeld/index.html#bargeld3 nicht korrekt. Insbesondere der Abschnitt:

      "Wer von Österreich nach Deutschland reist, darf 10.000 Euro bei sich tragen, ohne dass er die Barschaft im Fall einer Kontrolle durch Zollfahnder deklarieren muss. Ergo kann jeder mehr als 6000 Philharmoniker-Münzen über die Grenze schaffen, ohne dass ihm sofort Steinbrücks Truppen ins Gehege kommen - mithin pro Einreise über 110.000 Euro aus seinen verborgenen Schätzen in Österreich heimholen."

      ist falsch.

      Beim Zoll ist dazu unter http://www.zoll.de/faq/bargeld_barmittel/bargeld/index.html#bargeld3 zu lesen:

      "Bargeld in ausländischen Währungen wird zum jeweils gültigen Geldkurs in Euro umgerechnet. Bei gleichgestellten Zahlungsmitteln ist der aktuelle Wert (z.B. bei Gold der Börsenwert und Aktien der aktuelle Rücknahmekurs) zugrunde zu legen. Müssen die Beträge in Euro umgerechnet werden, wird der vorgenannte Geldkurs zugrunde gelegt. Maßgebend für die Berechnung des Schwellenwertes ist die Gesamtsumme aller mitgeführten Zahlungsmittel und nicht der Wert der einzelnen mitgeführten Zahlungsmittelart. Unerheblich ist auch das Aufteilen der Beträge auf verschiedene Gepäckstücke. Reisende müssen daher im Handgepäck und im aufgegebenen Reisegepäck mitgeführtes Bargeld und gleichgestellte Zahlungsmittel anmelden, wenn der Gesamtwert 10.000 Euro oder mehr beträgt."

      Wie diese Falschmeldung in Ihr Haus gefunden hat und warum Sie diese Meldung heute unter neuer Überschrift in der FTD bringen, ist mir rätselhaft. Noch gestern ging eine entsprechende Mail an die Autorin und heute in der Früh zwei Meldungen an das Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL.

      Ihre aus dem Artikel zu entnehmende Intention, physischen Edelmetallinvestoren illegale Machenschaften zu zuschieben, wirft ein allarmierendes Licht auf die Financial Times. Die sachliche Falschheit im Artikel spricht nicht für Ihre Recherchearbeit. Bedauerlich im Hinblick auf journalistisches Selbstverständnis und bedenklich im Hinblick auf die gesellschaftliche Entwicklung.

      Ich bitte um Stellungnahme Ihres Hauses, wie es zu dieser Falschmeldung kommen konnte und erwarte eine entsprechend Richtigstellung.

      Eine aktuelle Diskussion zu diesem Thema findet sich auch unter: http://www.goldseiten-forum.de/index.php?page=Thread&postID=403383#post403383

      Mit freundlichem Gruße aus München


      David M. Reymann
      Vorstandsvorsitzender

      Deutsche Edelmetall-Gesellschaft eV
      Stockerweg 17
      81829 München

      web: http://www.edelmetallgesellschaft.de
      mail: david.reymann@edelmetallgesellschaft.de

      fon: ++49 089 12472237
      fax: ++49 089 12590469
    • Wer für solche Publikationen auch noch Geld bezahlt, dem ist nicht mehr zu helfen. Man sieht hier sehr schön, auf welchem Niveau man sich dort qualitativ befindet. Es versteht sich ganz von selbst, dass es sich in diesem Fall nur um ein ganz offensichtliches Beispiel handelt, vieles geht dagegen in der alltäglichenm Verdummung unter und manipuliert die (Rest-)Leserschaft.
    • Graf Zahl schrieb:


      Aha, von Deutschland in die Schweiz wäre dies also zollanmelde- und mehrwertsteuerpflichtig,
      von der Schweiz nach Deutschland wäre es LAUT DEM DEUTSCHEN ZOLL aus demselben Grunde steuerpflichtig,
      aber von Österreich nach Deutschland ist dies kein Problem, steht ja schließlich so im SPIEGEL


      Das ist wohl korrekt: die Schweiz ist zufällig kein Land des EU Binnenmarktes, Österreich aber schon.
      Allerdings kann man das bei grösseren Mengen wohl freiwillig anmelden, in A ist die MWst höher,
      man würde also bei der Einfuhr nach D Geld zurückbekommen, wenn man die mit Quittung bei
      einem Händler oder einer Bank gekauft hat.

      Generell erweckt der fehlerbehaftete Artikel, der da von allen Medien zitiert wird,
      den Verdacht, dass hier geziehlt Marketing gegen Edelmetalle gemacht wird. Die
      Banken, die lieber Fonds und Versicherungen verkaufen, dürften sowas mit Wohlwollen sehen,
      jeder EM Anleger ist ein verlorener Kunde für die anderen Produkte des Hauses.
      Höchstens ein Schliessfach macht dann noch Umsatz ...
    • juergenlangen schrieb:

      Generell erweckt der fehlerbehaftete Artikel, der da von allen Medien zitiert wird,
      den Verdacht, dass hier geziehlt Marketing gegen Edelmetalle gemacht wird. Die
      Banken, die lieber Fonds und Versicherungen verkaufen, dürften sowas mit Wohlwollen sehen,
      jeder EM Anleger ist ein verlorener Kunde für die anderen Produkte des Hauses.
      Korrekt...
    • Ebenso. In den letzten 12 Monaten ca. 30 mal rüber, nie kontrolliert. Leider hab ich kein Schwarzgeld dort abzuholen, trauen würd ichs mich jederzeit.
      Bloß mit der Laserpistole haben mich die Ösis mal innerorts erwischt, pusten lassen, gute Weiterreise.
      Deutsche siehst eh nicht.
      (An einem ganz bestimmten Grenzübergang sollen sie aber öfter mal sitzen und Kennzeichen photographieren...vermutlich bald vollautomatisch an allen.)
      Ist gar kein Vergleich zur Tschechei, da lauern die Unseren so alle zwei drei mal am Straßenrand, aber kontrollieren auch selten wen. Da muß der Beifahrer schon Schwarzafrikaner sein oder so.
      Geld ist geprägte Freiheit - Dostojewski
      auri sacra fames.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von O. Jemineh ()

    • Silberverbot

      Für meine Bekannten und mich eine klare Vorstufe zum SILBERVERBOT, welches manche Leute (noch) als völlig absurd abtun.
      Niemand kann doch ernsthaft an einen Zufall eines Speigel Schreiberlings glauben. Seit wann können die Bediensteten dort unkontrolliert Texte verfassen. Wird mehrmals Korrektur gelesen, auf Inhalt, nicht auf Orthographie.
      Altes Motto: Auch bei einer fetten Lüge bleibt etwas hängen...
      Für ein Goldverbot ist die Masse der Bevölkerung schon längst reif.

      Läuft in zwei Jahren (spätestens) unter der Rubrik *WER HÄTTE DAS GEDACHT ...*
    • RE: Silberverbot

      bimetall schrieb:

      Für meine Bekannten und mich eine klare Vorstufe zum SILBERVERBOT, welches manche Leute (noch) als völlig absurd abtun.
      Niemand kann doch ernsthaft an einen Zufall eines Speigel Schreiberlings glauben. Seit wann können die Bediensteten dort unkontrolliert Texte verfassen. Wird mehrmals Korrektur gelesen, auf Inhalt, nicht auf Orthographie.
      Altes Motto: Auch bei einer fetten Lüge bleibt etwas hängen...
      Für ein Goldverbot ist die Masse der Bevölkerung schon längst reif.

      Läuft in zwei Jahren (spätestens) unter der Rubrik *WER HÄTTE DAS GEDACHT ...*
      sehe ich ähnlich ! Wenn die Logen-Presse etwas bringt, ist das kein Zufall ! Hier Inkompetenz o.ä. zu unterstellen, ist naiv.

      Silber könnte aus seinem Nischendasein hevorgeholt werden, es gilt nun genau zu verfolgen, wie die Stimmungsmache weiter geht und welche Reaktionen folgen. Stimmt mich jedenfalls sehr bedenklich !

      gruß,hugo1
    • RE: RE: Silberverbot

      So ... jetzt mal Butter bei de Fisch ...

      hugo1 schrieb:



      bimetall schrieb:

      Für meine Bekannten und mich eine klare Vorstufe zum SILBERVERBOT, welches manche Leute (noch) als völlig absurd abtun.
      Niemand kann doch ernsthaft an einen Zufall eines Speigel Schreiberlings glauben. Seit wann können die Bediensteten dort unkontrolliert Texte verfassen. Wird mehrmals Korrektur gelesen, auf Inhalt, nicht auf Orthographie.
      Altes Motto: Auch bei einer fetten Lüge bleibt etwas hängen...
      Für ein Goldverbot ist die Masse der Bevölkerung schon längst reif.

      Läuft in zwei Jahren (spätestens) unter der Rubrik *WER HÄTTE DAS GEDACHT ...*
      sehe ich ähnlich ! Wenn die Logen-Presse etwas bringt, ist das kein Zufall ! Hier Inkompetenz o.ä. zu unterstellen, ist naiv.

      Silber könnte aus seinem Nischendasein hevorgeholt werden, es gilt nun genau zu verfolgen, wie die Stimmungsmache weiter geht und welche Reaktionen folgen. Stimmt mich jedenfalls sehr bedenklich !

      gruß,hugo1
      Also bitte liebe Freunde des Forums,

      wie soll das denn bewerkstelligt werden ... hmm? - Meint ihr vielleicht ... da kommt jemand vorbei und sagt: "Los ... rück das Gold und Silber raus Du Sack, oder sonst ...!"

      Also ... wie soll das denn von statten gehen ... hmm? :hae:

      Glaubt vielleicht irgend jemand von euch ... das man dass mit einem "ollen und ewig rumnörgelten Altmetallsammler" machen kann? NEE ABER WIRKLICH NICHT! :wall:

      Ich bleibe bei meiner Meinung, das geht so einfach nicht! :boese:

      Gruss vom ... ewig wegen jeder Kleinigkeit rumnörgelnden ...

      bettelmann
      Important information of the German "Propaganda Ministry":

      - Gold ist ein barbarisches Relikt und man kann es nicht essen!
      - Gold bringt keine Rendite und auch keine Zinsen!
      - Gold kann fallen und außerdem ist Gold böse!
      - Gold kann verboten werden, um das Volk zu schützen!

      - Mehr als 1000 Gründe die für Geld sprechen: "Hier ist Ihr Geld sicher (FBL)!" :D
    • @bettelmann, wurde doch schon im thread Silberverbot ausführlich besprochen. Materiell arm sein wie ein Bettelmann schändet nicht, aber arm an Phantasie ist schon ein größeres handicap.
      Ist Marihuana verboten? Ist es deshalb vom Erdboden vertilgt? Gibt es dafür einen Markt? Ist der Preis spottbillig? Kann man es verbieten?
      Und jetzt ersetze Marihuana durch Silber...

      @stargate, Bankenverschwörung? Nicht hier in diesem thread.
      Gerade weil der Artikel zu den Silberphilarmonikern auf falschen Tatsachen beruht, wird er seine Wirkung entfalten.
      Gewollt (als Medienpropaganda gegen Edelmetalle) und ungewollt (indem die LEUTE darauf aufmerksam werden und es daraufhin evtl. kaufen!!).
      :huh:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von bimetall ()