Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Abmessungen Gussbarren - Gold: Barren und Münzen zur Wertanlage - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Abmessungen Gussbarren

    • Abmessungen Gussbarren

      Hallo,

      habe eine Frage zu Gussbarren:

      Wie werden denn da die Abmessungen ermittelt? Gewicht ist klar. Länge und Breite auch aber die Dicke?
      Die Exemplare, die ich bisher gesehen habe waren alle leicht unterschiedlich, hauptsächlich in der Dicke, weil sie an den Enden etwas flacher werden.

      Beispiel PAMP Suisse 100g Gussbarren:
      Abmessungen laut Anbieter: 44x27x4mm
      Gemessen: 44x26,5x5,3 mm (am höchsten Punkt)

      Gewicht, Optik, Zerti war alles okay.


      Danke für`s schlauer machen!! [smilie_blume]

      Connor MacLeod

      "Gerade wieder frisch gelesen: George Orwell`s 1984..... am Ende jubeln sie dann alle."

      Connor MacLeoad

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Connor MacLeod ()

    • Masse sind nicht so wichtig ,

      Hauptsache das Gewicht stimmt . :D Deine 100 Gramm :D

      Du kannst ja zweimal rauf hauen , wenn dann das Gewicht gleich bleibt :D obwohl sich die Abmessungen nun wieder verändern ;) :D

      wird es am Erdmagnet liegen :D freue dich das das Gewicht stimmt :thumbsup:

      Ich habe zwei Goldbarren die haben verschiedene Abmessungen , aber beide haben das gleiche Gewicht ;)

      Gruss

      alibaba :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o
    • black-coins99 schrieb:

      Hallo Connor,

      war selbst lange nicht hier gewesen aber aus der Vergangenheit gab es hier ein Stück Berechnungs Software... diese wurde seinerzeit noch um die Barrenberechnung erweitert... vllt. hilft dir das ja .... Ein Stück Software zur EM Berechnung...

      Schönes WE an alle und dann dann bis zum Winter...

      Grüsse
      bc-99
      Hallo Keule,

      spezielles Danke (!), ich melde mich mal bei dir.

      Mach nicht zu lange Urlaub auf Malle, du weißt warum!! (Grunz, grunz)

      Connor MacLeod

      "Gerade wieder frisch gelesen: George Orwell`s 1984..... am Ende jubeln sie dann alle."

      Connor MacLeoad
    • Völlig normal

      Bei Guss in offene Formen hast du eben Oberflächenspannung - je höher der Schmelzpunkt , desto grösser die Spannung.
      Deshalb der höchste Punkt in der Mitte.


      Bei geschlossenen Formen oder Schleuderguss ist das nur am Einguss/ mechanisch unterdrückt.
      Ich habe sehr viel Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben . Den Rest habe ich einfach verpraßt . ( G. Best )
    • Die beste Möglichkeit der Volumenbestimmung bei Gussbarren ist die etwas aufwändige Verdrängungsmethode in Wasser, allerdings war ich zur Anwendung der selben bisher immer zu faul :D
      „Wenn kein Mensch mehr die Wahrheit suchen und verbreiten wird, dann verkommt alles Bestehende auf der Erde, denn nur in der Wahrheit sind Gerechtigkeit, Frieden und Leben!“ Friedrich von Schiller
    • PatroneLupo schrieb:

      Auch bei einer schublehre sollte man lesen können..also 7,3 mm ist doch nix...auf hunderstel gehts besser und dann kommen die noch fehlenden Grämmer beim rechnen..wetten.

      Genau !......und genauer...

      Meßschieber sind auf 1/10 mm genau,auch wenn sie 1/100 mm anzeigen.
      Besser Micrometer,die zeigen auf 1/1000,folglich auf 1/100 genau.

      Bzgl. der Dicke:den Barren mal an versch.Stellen (die Ecken,die Mitte) messen u.mitteln.

      Gruß
      Golden Mask

      Wer nicht rechnet,muß eventuell mit dem Schlimmsten rechnen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Golden Mask ()

    • Zurück zur eigentlichen Frage

      An dieser Stelle erstmal ein dickes Danke für die Hinweise.

      Ich will mal folgendes zusammenfassen bzw. ergänzen:

      1. Meine ursprüngliche Frage war, wie (bzw. wo) bei Gussbarren die Dicke ermittelt wird, da sie m. E. doch etwas differiert.
      Dazu haben wir noch keine Antwort. Ich werde nach meinem Urlaub einmal bei einem Hersteller anfragen. :hae:

      2. Bei den von mir gewogenen Exemplaren gab es keine Gewichtsabweichung zu der Angabe (100g). Es fehlt also nichts und es ist auch nichts zuviel.

      3. Seltsam ist jedoch, warum bei den angegebenen Abmessungen dann ein rechnerisches Gewicht von 91,81g herauskommt.
      Vielleicht hat da der Anbieter geschlampert? Meine eigene Messung ist ja in der Dicke etwas stärker ausgefallen.
      Im Übrigen: Es war eine Schieblehre mit 1/100mm Anzeige.

      C.
      "Gerade wieder frisch gelesen: George Orwell`s 1984..... am Ende jubeln sie dann alle."

      Connor MacLeoad

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Connor MacLeod ()